Retro-ABC / S, T und U

Auf Flohmärkten, bei Freunden, bei Papa im Keller –> überall entdecke ich Schätze aus meiner Kindheit. Ich freue mich jedesmal, wenn ich solch einen Gegenstand entdecke und sofort kommen ganz viele Erinnerungen wieder hoch.

Am liebsten würde ich all diese Sachen auch für die Lütte kaufen, ihr zeigen, was für mich wichtig gewesen ist, was mich geprägt hat und womit ich gerne gespielt habe.

Deshalb kam mir der Gedanke, daraus eine fortlaufende Reihe zu machen. Vielleicht habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen und mögt sie mit mir teilen?

Weiter geht`s nun mit S, T und U wie:

 

  • Schleckmuscheln (am liebsten die mit Honig)
  • Super Soaker (Wasser marsch)
  • Slotter (ein Kinderspiel mit dem gewissen Dreh)
  • Sagaland (auch ein schönes Kinderspiel)
  • Schiffe versenken (hatten wir später auch in der 3D-Version mit U-Booten)
  • Schraumeln (Ein Kartenspiel um SCHRiftrollen und PflAUMEN, haben wir viel gespielt)
  • Schokoladespiel (der Klassiker bei Geburtstagen. Eine Tafel Schokolade wird gut in Zeitungspapier verpackt, mehrere Lagen! Dann setzen sich die Kinder in den Kreis und würfeln reihum. Wer eine 6 würfelt, muss sich schnell Handschuhe, Mütze und Schal umbinden und darf dann mit Messer und Gabel versuchen, die Tafel Schokolade auszupacken. Alles was er erwischt, darf gegessen werden. Währenddessen würfeln die anderen schnell weiter. Bei 6 muss gewechselt werden)
  • Scrabble (Am besten einen Duden daneben legen🙂 )
  • Siedler von Catan (Eines meiner Lieblingsspiele damals (ok als Teenager eher). Mit zahllosen Varianten)
  • Spiel des Lebens (Habe ich ziemlich oft mit meiner Schwester gespielt und fast immer gewonnen🙂 )
  • Stadt, Land, Fluss (Das kennt ja wohl jeder? Auch in der Schule in Vertretungsstunden sehr beliebt)
  • Stopptanz (Wilde Verrenkungen zur Musik und dann ein erstarren wenn sie ausgeht)
  • Schnullerketten (Einige haben da echt viele von gehabt! In allen Farben und Größen erhältlich. Ich habe einen noch irgendwo, am Regenbogenband)
  • Schokozigaretten (Wir waren ja soooo erwachsen)
  • Sesamstraße
  • Sendung mit der Maus
  • Stickeralbum (die glänzenden oder samtigen waren besonders beliebt – meins habe ich sogar noch)
  • Tamagotchi (mein erstes habe ich innerhalb von 2 Stunden umgebracht… gut dass man es wiederbeleben konnte. Es soll sogar Eltern gegeben haben, die während der Schulstunden darauf aufgepasst haben, dann waren die nämlich verboten)
  • Tempo kleine Schnecke! (Eines der ersten und schönsten Spiele – immernoch süß!)
  • Twister (Noch mehr wilde Verrenkungen – und ein erstes Näherkommen als Teenager…)
  • Tabu
  • TKKG
  • Trolle (Zaubertrolle)
  • Tic-Tac-Toe (immer noch gut zum Entscheidungsfinden)
  • Tim und Struppi
  • Tattoohalsbänder
  • Twistball (Ein Tennisball an einer Schnur ist an einen Stab gebunden. Mit einem Schläger versucht jeder der 2 Spieler, den Ball in seine Richtung im Kreis zu schlagen. Je nachdem in welche Richtung er im Kreis fliegt, dreht sich die Spirale nach oben oder unten, bis es nicht mehr weitergeht – derjenige hat dann gewonnen. Ein Spaß auch für Erwachsene, da kann ganz schöne Matches spielen)
  • Turtles (Teenage Mutant Hero Turtles – mein Bruder hatte sogar die Actionfiguren, sonst haben wir die Serie gekuckt)
  • Urzeitkrebse (Die waren immer mal wieder in Zeitschriften – haben die bei jemand überhaupt mal überlebt?
  • Urmel aus dem Eis (Das hat Mama beim Vorlesen fast die Zunge verknotet, da jedes der Tiere einen anderen Sprachfehler hat😉 – danke MAMA!)

 

 

1,5 Jahre alt!!

Die Lütte war gestern 18 Monate alt – 1,5 Jahre habe ich nun schon dieses süße, knuddelige, fröhliche, neugierige, intelligente, niedliche, wunderhübsche kleine Mädchen an meiner Seite.

Ich genieße (fast) jeden Tag mit ihr, es ist einfach toll Mama zu sein!

 

Ein paar Eckdaten:

Größe: 80 cm

Kleidergröße: Obenrum 86, gerne auch 86/92, an Hosen passen am besten die 80. Kurze Speckbeinchen😉

Gewicht: 10,5 – 11 kg

Haare: Blond bis mittelblond

Augen: Blau

Zähne: 13,5 (die unteren Eckzähne kommen tatsächlich, der rechte ist schon draußen, der linke knapp dahinter)

 

Hier ein kurzer Größen-Vergleich zu letztem halben Jahr:

 

04

September 2016 / 18 Monate

 

Januar 2016 / 10 Monate

Januar 2016 / 10 Monate

 

Die Lütte fährt immernoch gerne rückwärts (sie kennt ja garkein vorwärts – auch bei der Tagesmutter fährt sie rückwärts – jippieh!!!)

————————–

Sie ist ein unglaublich fröhliches und freundliches Kind. Das ist toll und macht richtig Spaß! Sie macht mir grad alles nach, sagt „allo“ und „Tüüs“ und streckt den Leuten zum Abschied die rechte Hand hin und schüttelt sie. Menschen die sie gerne mag, bekommen auch schon mal ein Küsschen, anderen wird freundlich gewunken.

Sie sagt teilweise „Danke“ und „Bitte“, wenn auch noch nicht immer an der richtigen Stelle.

————————-

Die Lütte fängt jetzt an rückwärts zu gehen, oder sich im Kreis zu drehen. Sie hüpft gerne und kann schon alleine rutschen. An der Hand balanciert sie auf Bänken oder Gehsteigen und bei „Eins, Zwei, Drei – Hopp“ springt sie voller Vertrauen in meine Arme.

Überhaupt hat sie ein solches Vertrauen in uns. Das ist echt toll und manchmal etwas beängstigend. Sie klettert an uns hoch und runter, setzt sich mit dem Buch auf unseren Schoß, hüpft auf Papas Bauch und lässt sich beim Kitzeln in alle Richtungen fallen – wir sind ja da und fangen sie auf.

———————–

Beim Haushalt möchte sie gerne unbedingt mithelfen. Ihr eigenes Spielzeug interessiert sie nicht immer – wenn Mama die Spülmaschine ausräumt, den Tisch deckt oder gar staubsaugt ist das viel besser!

———————–

Sie wird nicht mehr gestillt, abends gibt es ca. 150 ml Milch (fettarme) und in der Nacht dann nur noch Wasser. Ganz selten verlangt sie nachts noch nach „Miich“, dann mache ich ihr eine kleine Flasche.

 

Durchschlafen tut sie deshalb noch lange nicht… ein paar mal hat sie inzwischen länger als 4 Stunden geschlafen. Da ich aber im Bett direkt daneben schlafe und sie sich nachts durch ein bisschen kuscheln schnell beruhigen lässt, ist das für mich ok und ich bin nicht mehr ganz sooooo müde. Ehrlich gesagt kann ich mir noch nicht vorstellen, sie alleine in ihrem Zimmer schlafen zu lassen…

Wenn es passt, übernimmt Schatzi auch mal eine Nacht oder am Wochenende dann den Mittagsschlaf. Die Lütte schläft dann viel länger… aber da Schatzi in der Woche schon um halb 6 aufsteht ist das keine dauerhafte Option.


Heute fährt sie mit der Tagesmutter und der Kindergartengruppe der Tochter zum Hagenbecks Tierpark. Ich gönne ihr den Spaß und bin nur ein klein wenig neidisch. Eigentlich wollte ich ja mit ihr den ersten Zoobesuch erleben, aber das haben wir ein paar mal wettertechnisch verschoben und nun ist es eben so.

 

 

Mein kleines Baby wird groß!

 

 

PS: Ganz klein dazu…. der Mutti geht es auch sehr gut…. merkwürdigerweise ist seit dem abstillen der Wunsch nach einem zweiten Kind wieder präsenter. Hormone sind schon merkwürdige kleine Dinger. Schatzi hat mir versprochen, dass wir nächstes Jahr nochmal darüber nachdenken… aber psssst!!!

 

 

Ein Abend bei der Fettlöserin Nicole Jäger

Und wie war es nun eigentlich bei der „Fettlöserin“?

 

Der Abend begann schon mal gut. Zur Musik von Deichkind „Denken Sie groß“ kommt sie auf die Bühne. Sie stellt sich mit ihren ca. 170 kg in das Scheinwerferlicht in einem roten wallenden Oberteil und fragt „Können Sie mich hinter dem Mikrofonständer auch alle gut sehen?“.

Selbstironie kann sie ja… und das Publikum hat sie damit auch schon gefesselt.

———–

Nicole Jäger nimmt generell kein Blatt vor den Mund, sie hat eine ziemliche Kodderschnauze und benutzt dabei sogar einige „böse“ Worte (obwohl ihre Oma an dem Abend mit im Publikum sitzt😉 )

Wer ihren Blog gelesen hat, kennt natürlich bereits einige ihrer Geschichten. Trotzdem war es sehr amüsant, sie noch einmal live vorgetragen zu bekommen.

Sie erzählt, wie sie selbst so dick geworden ist und berichtet ein bisschen über ihre Kindheit und die unzähligen Diäten und Kuren.

Sie prangert den Umgang mit dicken Menschen an, und erzählt wie es ist, ein dicker Mensch in Deutschland zu sein.

Wenn sie erzählt, wie sie versucht auf einem winzigen Eiscaféstuhl zu sitzen oder einen Badeanzug zu kaufen, dann ist das wirklich komisch.

Wenn sie danach einige Kommentare vorliest, die sie auf facebook oder per Mail oder von ihrer Umwelt bekommt, dann möchte man sie am liebsten in den Arm nehmen und um oder mit ihr weinen. Und man schämt sich fast ein bisschen, weil man eben so gelacht hat.

Die Stimmung im Saal schwankt des öfteren in beide Richtungen.

Ich persönlich hätte gerne etwas darüber erfahren, WIE sie denn nun wirklich abgenommen hat. Außer „generell weniger essen“ und eben keine Radikal-Diäten oder Slimfast und Co. bekommt man keine konkreten Informationen. Da muss man dann wohl zu ihr in die Praxis kommen, und eine Ernährungsberatung bekommen.

Sie erzählt noch die Top 3 der skurilsten Abnehm-Methoden, die glücklicherweise in Deutschland noch nicht alle angekommen sind und gibt ein paar Tipps zu vorteilhaften Klamotten.

Dann fordert sie irgendwie noch alle auf, sich selbst zu akzeptieren und das beste aus sich zu machen. Sport kann man auch ohne Motivation machen, abnehmen macht eben keinen Spaß.


Mein Fazit:

Es war ein schöner Abend mit meiner Schwester, bei dem ich im Nachhinein nicht genau sagen kann, was Nicole Jäger eigentlich mit ihrem Bühnenprogramm bezweckt: Werbung für das Buch, Motivation zum abnehmen, Mehr Akzeptanz für Dicke… wahrscheinlich irgendwie alles.

 

Nun, es war gut. Es war lustig. Es war nachdenklich. Ich habe Tränen gelacht und manchmal auch fast Tränen geweint.

12 von 12 im September 2016

Endlich habe ich mal dran gedacht und möchte bei der tollen Aktion 12 von 12 mitmachen.

 

01

Direkt nach dem Aufstehen (7.10 Uhr)  höre ich draußen einen großen Schwarm Wildgänse. Mit viel Begeisterung verfolgt die Lütte die Riesenmenge an Vögeln, die über unser Haus fliegen.

02

Schnell noch ein schönes Schattenfoto, dann gibt es Frühstück für uns beide.

03

Mein Frühstück wird heute ergänzt durch ein paar Medikamente. Ich habe mir gestern abend einen Muskel in der Schulter gezerrt und kann den linken Arm nur mit Schmerzen bewegen. Leider ist das nicht „durch ein Wunder“ über Nacht weggegangen😦 .

04

Um kurz vor 8 Uhr fahren wir los. Die Lütte trägt heute „Buume“ im Haar, darauf hat sie bestanden…😉 (Sie hat sie gestern bei mir gesehen und war ganz fasziniert)

Morgen wird sie übrigens 18 Monate alt!! !,5 Jahre!!! Wahnsinn!!!

06

Auf der Arbeit nutze ich eine kurze Pause und ärgere mich ein bisschen mit dem Vodafone-Service ab. Mein neues Handy und die SIM-Karte habe ich schon, die kriegen es aber nicht hin, meine Wunschrufnummer freizuschalten… daher habe ich im Moment noch mein Ur-Ur-Ur-altes Handy in Betrieb.

 

05

Die Schmerzen in der Schulter werden wieder schlimmer, also leihe ich mir ein Körnerkissen und genieße die Wärme. Es sind zwar über 25 °C im Büro, aber es tut der Schulter sooooo gut!

07

Auf dem Nachhauseweg genieße ich die Landschaft und freue mich, dass der Wackelhai munter im Takt der Musik mitwackelt…

08

Zuhause schmeiße ich schnell die Waschmaschine (im unrenovierten Hauswirtschaftsraum…) an… (den Schlumpf hat die Lütte am Sonntag auf dem Flohmarkt geschenkt bekommen)

09

… räume die Kartons mit den übriggebliebenen Flohmarktsachen weg… (Leider war das Wetter zuuuu gut und es kamen nur wenige Besucher)

10

… dann koche ich schonmal Kartoffeln für heute abend vor und mir für den Heißhunger Pfannkuchen. Einmal mit Käse…

11

… und einmal mit selbstgemachter Fliederbeermarmelade. Den dritten kriegt die Lütte zum Frühstück.

 

12

Ich sortiere noch schnell ein paar Fotos von heute und vom Wochenende und dann…

 

 

… ist es kurz vor 14 Uhr und ich muss die Lütte abholen!

 

Das waren meine ersten 12 von 12 im September!

 

 

Retro-ABC / P, Q und R

Auf Flohmärkten, bei Freunden, bei Papa im Keller –> überall entdecke ich Schätze aus meiner Kindheit. Ich freue mich jedesmal, wenn ich solch einen Gegenstand entdecke und sofort kommen ganz viele Erinnerungen wieder hoch.

Am liebsten würde ich all diese Sachen auch für die Lütte kaufen, ihr zeigen, was für mich wichtig gewesen ist, was mich geprägt hat und womit ich gerne gespielt habe.

Deshalb kam mir der Gedanke, daraus eine fortlaufende Reihe zu machen. Vielleicht habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen und mögt sie mit mir teilen?

Weiter geht`s nun mit P, Q und R wie:

 

  • Playmobil, ganz klar ein Superhit aus meiner Kindheit. Wir haben am meisten mit dem Fort, dem Bauernhof und den vielen Tieren gespielt. Die Sachen sind im Moment bei meinem Bruder und wandern dann irgendwann wieder zu mir zurück. Ich freu mich schon!
  • Pippi Langstrumpf – ein Klassiker. Geliebt als Buch, Film und Theaterstück!
  • Pumuckl – auch gerne gelesen, gesehen und gehört (auf Platte😉 )
  • PlayDoh – gibt es heute noch, riecht aber nicht mehr so chemisch wie damals😉
  • Quips – eins der ersten Spiele, das habe ich vor allem mit meiner kleinen Schwester ziemlich oft gespielt.
  • Regenbogenspirale – die ist zwar andauernd verknotet und nie so wie gewollt die Treppe runtergesprungen, wir haben sie trotzdem geliebt.
  • Rubiks Würfel, geliebt, gehasst, zerstört – aber trotzdem toll
  • Regina Regenbogen – ziemlich oft gehört, später dann auch im Fernsehen
  • Ronja Räubertochter

Tag 1 – endlich wieder

Nur für meine Statistik: Heute ist Tag 1. Die Mens ist durchgekommen, es zwickt und ziept weiterhin, aber die Laune ist etwas besser…

 

Die Taufe gestern war sehr schön, auch wenn die Lütte überhaupt nicht in der Kirche stillsitzen wollte und daher mit Schatzi nach 10 Minuten rausgegangen ist wurde. Die beiden sind dann draußen im Kirchengarten spazieren gewesen und haben Enten, Kaninchen und Vögel aufgeschreckt😉 . Die Lütte freut sich immer total, wenn sie ein Tier sieht und quietscht laut…

 

Danach hat die Lütte mit Schatzi zusammen Mittagsschlaf gemacht und beide haben von 11.30 bis ca. 14.10 Uhr geschlafen!

Ich habe in der Zeit etwas gelesen und dann Bilder für das Photobuch vom ersten Jahr zusammengestellt. Da muss ich aber wohl noch nachsortieren, es sind über 250 Stück in dem Ordner gelandet. Es ist aber auch eins schöner als das andere – wie kann ich da eins weglassen… und Text soll ja auch noch dazu… Puh das wird ein dickes Buch😉

Nach dem Mittagsschlaf war die Lütte bester Laune und wir sind zurück zur Taufgesellschaft gelaufen. Bei Kaffee und Kuchen haben wir uns gut unterhalten und die Lütte hat mit dem Täufling (nur 2 Monate jünger) gut gespielt und den Rest der Gäste unterhalten. Zudem haben wir noch lecker thailändisches Essen mitbekommen (die Mama ist Thailänderin), so war auch das Abendbrot (und das von heute) gesichert.

 

Die Nacht zu heute war ziemlich ruhig. Die Lütte hat die meiste Zeit mit meinem Arm im Arm geschlafen. Da ich aber auch schlafen konnte, war das ok. Sie ist nachts nur 1 -2 x aufgewacht, hat den Arm wieder gesucht und dann weitergeschlafen. Eine Flasche nimmt sie nachts nicht mehr, höchstens etwas Wasser.

 

Mal schauen, was diese Woche bringt! Heute soll mein Handy kommen,  außerdem warte ich auf 2 Pakete, das Kinderturnen fängt wieder an und auch der Singkreis startet am Mittwoch. Außerdem habe ich noch ein schönes Buch zur Rezension, was ich vorstellen möchte, dazu muss ich aber noch etwas Zeit finden.

 

Heute abend bin ich erstmal im Schmidts Tivoli, bei Nicole Jäger, da bin ich auch schon sehr gespannt! Und ich habe endlich mal wieder etwas Zeit mit meiner kleinen Schwester, die kommt nämlich mit!

 

Eine schöne Woche euch allen!!!

 

Eure etwas besser gelaunte Kaya

Fundstück des Monats September: Einfach nur schöne Fotos

100 tolle und atemberaubend schöne Fotos, ohne Photoshop:

 

Link

 

Einfach nur schön!

Magic Moments!

PMS ist Mist

–> PMS und ein quengeliges, sehr an Mama hängendes Kleinkind passen definitiv nicht zusammen…

 

Gestern war echt der Wurm drin, ich war abends so gereizt und angespannt, das war echt nicht schön. Die Lütte wollte nur auf den Arm – auf MEINEN Arm, absetzen – unmöglich, Papa – unmöglich oder nur ganz ganz kurz… Dazu spannt und ziept es bei mir. Der Test sagt negativ, also wird hoffentlich bald die Mens durchkommen. Wird ja auch mal wieder Zeit. Die letzte war im Juli (?).

 

Ich habe mir nachdem die Lütte im Bett war, noch ein paar alte Bilder von ihr angesehen, das hat mich dann wieder etwas fröhlicher gestimmt. Schatzi wusste schon garnicht mehr, was er machen soll, damit ich nicht gereizt bin…

 

Also: Diese Woche kann nur besser werden. Vielleicht ist ja auch irgendwann mein neues Handy da. Das alte habe ich nämlich am Mittwoch versenkt *blubb* und bisher ist das neue nicht da. Als Ersatz habe ich nur ein altes hier, mit dem ich zwar telefonieren kann, aber ohne Whatsapp und Internet ist man doch irgendwie abgeschnitten😦 .

 

Mal schauen, wie es heute wird. Wir sind nachher noch auf eine Taufe eingeladen, dazu wird die Lütte sogar mal ein Kleidchen anziehen😉 . Ich hoffe, das Wetter klart noch auf, im Moment (7.00) giesst es in Strömen.

 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!!

 

Wortschatz 17,5 Monate

Wahrscheinlich vergesse ich die Hälfte, aber ich möchte hier doch schnell festhalten, was die Lütte grad schon so spricht.

 

Generell plappert sie ja sehr viel, und sie spricht auch Wörter nach, die man ihr vorspricht, aber diese Wörter hier verstehe ich und sie wendet sie auch richtig (und mehrmals) an:

 

Körper:

  • Au-ge (gerne mit einem Pieksen direkt hineingezeigt)
  • Haa-a (Haare)
  • Na-SSe (mit Pieks😉 )
  • Muuuuunnd (Mund)
  • Oah (Ohr)
  • Dinn (Kinn)
  • Bauuuuu (Bauch- dazu wird auch gerne das Shirt hochgehoben)
  • Aaaaaaam (Arm)
  • Beiimm (Bein)

 

Kleidung:

  • Scho-e (Schuhe)
  • Acke (Jacke)
  • Ut (Hut/Mütze😉 )

 

Tierwelt:

  • wo-wo (Wau-wau / Hund)
  • Da-tze/ Mau (Katze / Miau)
  • üüüü (Hüüh / Pferd)
  • ti e i (Kikeriki / Hahn)
  • *grunzlaut* (Schwein)
  • Muh (Kuh)
  • Bäär (Bär)
  • Bubb Bubb (Blubb / Fische)
  • En-te (Alle Enten / Entenähnlichen Vögel)
  • Piep (Alle anderen Vögel)
  • Meeeh (Schaf / Ziege)
  • He-sche (Häschen)
  • BSssss (Biene, Marienkäfer)
  • ghrrrrr (Löwe, Tiger)

 

Allgemein:

  • nei nei nei nei nei (Nein… mit Kopfschütteln bekräftigt)
  • *ihr Name*
  • *ansatzweise Name der Tagesmutter*
  • Mama
  • Papa
  • O- Ma
  • Ne-Na (Ihre Puppe Lena)
  • Beebi (Ihre Babypuppe)
  • Brrmm (alle Autos und ihr Bobbycar)
  • De-ka (Trecker)
  • Bagga (Bagger und alle Baustellenfahrzeuge)
  • Ballll (Ball)
  • Au (etwas aufmachen oder auch wenn sie hoch möchte)
  • Buppp (Pups😉 )
  • Nassssss (Alles was nass ist… oder die Badewanne)
  • bin bin (Bing Bing / Das Glockenspiel)
  • Bumm (wenn sie hingefallen ist, oder etwas runtergefallen ist)
  • Uiiii (Rutsche / Schaukel)
  • Eia (Heia / schlafen gehen)
  • Bil (Brille)

 

Essen:

  • Boot und Böt-en (Brot und Brötchen)
  • Ä-se (Käse)
  • O-Gu (Joghurt)
  • Nane (Banane)
  • Hamm hamm (etwas zu essen)
  • Eissss (Heiss oder Eis)
  • Wua (Wurst)
  • Din-ke (trinken)
  • Mich (Milch)
  • Bälse (Ihre Hirsebällchen)
  • Pi-za (Pizza😉 )

 

Alles andere ist „Da“. Gerne auch als DADADADA, wenn sie etwas möchte…

 

Verstehen tut sie eine ganze Menge. Sie ist so stolz wenn sie zB den Käse auf den Tisch stellen darf oder mir eine Socke aus der Schublade holt, oder 2 oder 3 ;).

 

Eine Sandkiste aus Steinen bauen

Wir wohnen auf dem Land. Dort ist schöner, schwarzer, lehmiger Boden.  Das ist toll für die Pflanzen, sorgt aber dafür, dass Holz sehr schnell zersetzt wird. Bei Freunden konnten wir beobachten, dass deren Sandkiste innerhalb von 4 Jahren ziemlich schlecht aussah.

Daher haben wir unsere Sandkiste aus Stein gebaut:

 

1. Grube ausheben (Ja, ich wollte eine große Sandkiste, das sind 2,40 x 2,40 m und 60 cm tief)

1. Grube ausheben
(Ja, ich wollte eine große Sandkiste, das sind 2,40 x 2,40 m und 60 cm tief)

 

2. Kind Probe spielen lassen...

2. Kind Probe spielen lassen…

 

3. Steine schleppen und den Rand zusammensetzen. Die Steine sind 30 cm hoch, 15 cm tief und 50 cm lang.

3. Steine schleppen und den Rand zusammensetzen.
Die Steine sind 30 cm hoch, 15 cm tief und 50 cm lang. Ich glaube, die heißen Schalungssteine—

 

4. Kind auf der anderen Seite beschäftigen

4. Kind auf der anderen Seite beschäftigen

 

5. Sand schippen - viel Sand! Ca 2 m3 (3 Tonnen)

5. Sand schippen
– viel Sand!
Ca 2 m3 (3 Tonnen)… Wir haben den Sand in die Sandkiste und in die Schalungssteine gefüllt!

 

6. Trägerbalken zurechtsägen

6. Trägerbalken mit Wetterschutzfarbe lasieren und zurechtsägen / -knipsen

 

und einsetzen ...

und einsetzen …

 

Detailbild

Detailbild

 

7. Sitzbretter mit Holzschutzfarbe lasieren, schräg anschneiden, auflegen und festschrauben. Wir haben die Sitzbretter erst verkehrt herum aufgelegt, dann mit Winkeln aneinander befestigt und dann schließlich umgedreht und an den Trägerbalken festgeschraubt.

7. Sitzbretter mit Holzschutzfarbe lasieren und schräg anschneiden.
Wir haben die Sitzbretter erst verkehrt herum aufgelegt, mit Winkeln aneinander befestigt und dann schließlich umgedreht und an den Trägerbalken festgeschraubt. Dann noch das Sandspielzeug einräumen!!

 

Kind ist glücklich und kann prima spielen!

Kind ist glücklich und kann prima spielen!

 

Happy End!!

Happy End!!

 

Zu den Kosten:

Für die Steine und das Holz haben wir ca. 150 € bezahlt, für den Sand nochmal 100 € – Der Spielspaß ist aber unbezahlbar. Da wird jeder Erwachsene wieder zum Kind und buddelt munter drauf los. Das hat etwas ungemein meditatives😉

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Matouri's Kiwu

👩🏽(30) 👦🏼(32) 💑 seit 07/09 KiWu seit 08/14 💶🏡 11/14 Diagnose OATII 12/15 💍 03/16 💉 1. ICSI 06/16: 🐣🐣, ❄️❄️ ❌ Negativ ❌ 1. Kryo 08/16 💪🏼 🍀

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Frau Storch

Am Anfang waren es Briefe an den Storch, dann hätten wir eine schwere Anfangszeit mit unserem Frühchen und nun üben und basteln wir an Nummer 2 ❤️

kiddo.the.kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Unser Leben in allen Farben des Regenbogens

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine kleine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

... und über das Leben mit Mann, dem jahrelangen Kinderwunsch und der Zwillingsschwangerschaft

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Das wird ein gutes Jahr

Über meinen Kinderwunsch, die Schwangerschaft und das Leben mit Kind

Wenn der Storch Hilfe braucht

Mein Leben in der Warteschleife auf der Suche nach unserem Klapperstorch

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.

blogdergutenhoffnung

noch ein hoffnungsvoller Kinderwunsch-Blog

Bauchgefühl und Blitzgewitter

Mein Leben mit Kind, Katzen und Chaosmann

einstrichphobie

Wie mein Kinderwunsch zur EinStrichPhobie wurde

WunschkindMalZwei

Das Leben mit unseren Zwillingen

verdinkst

Double Income, immer noch Null Kids, der Kinderwunsch-Blog

Kükens Welt

Vom Kinderwunsch über Schwangerschaft und Geburt bis zum Alltag mit Kind