Monatliches Archiv: Juni 2013

Geschützt: Ein Hoffnungsschimmer?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Tag 3 nach der Trennung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: – ein Versuch es in Worte zu fassen . Lang…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Es ist wohl aus…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

31.08.2013 ist Aktionstag PCOS im Endokrinologikum Hamburg

Bei meinem Besuch gestern im Endokrinologikum Hamburg habe ich einen Flyer zum „Aktionstag PCOS“ mitgenommen.

Am 31.08.2013 findet im Endokrinologikum Hamburg eine kostenfreie Veranstaltung zum Thema PCOS statt.

Von 10 bis 15.30 Uhr hat die Selbsthilfegruppe PCOS Deutschland e.V. verschiedene Vorträge zusammengestellt:“Namhafte PCOS-Experten informieren am Samstag, 31.08.2013, über das Krankheitsbild. Wenn nach den Vorträgen noch Fragen bleiben, stehen Ihnen die Ärzte bei „Meet the expert“ in verschiedenen Workshops, die am Nachmittag parallel stattfinden, zur Verfügung. Für Betroffene besteht die Gelegenheit, andere Frauen mit PCOS kennenzulernen und sich mit ihnen über ihren Umgang mit der Krankheit auszutauschen. “ steht dort.

Ich bin auf jeden Fall dabei und habe mich schon online angemeldet!

Den Aktionsflyer findet ihr unter diesem Link:

http://www.endokrinologikum.com/uploads/tx_atlextendedcalpdfs/Flyer_Aktionstag_PCOS_01.pdf

Liebe Grüße

Kaya

Was soll ich davon halten? – Update

Ich habe gerade mit meinem Mann telefoniert und er meinte, dass er nachher gerne mitkommen möchte. ?????

Ob er jetzt wirklich auch beim Gespräch dabei sein möchte, wusste er noch nicht, aber zusammen nach Hamburg fahren und dort was essen möchte er gerne.

Ich weiss noch nicht genau, wie mir das gefällt. Das Interesse allgemein finde ich toll, aber wenn er beim Gespräch dabei ist, kann ich meine Fragen wohl nicht so frei stellen. Die Ärztin in der Klinik weiss auch nicht unbedingt etwas von den Zweifeln meines Mannes und mein Mann nicht unbedingt, dass die Ärztin davon nichts weiss. Da muss ich ihn vorher wohl noch etwas briefen.

–> Ich denke mir, wenn die Ärztin etwas von den Zweifeln erfährt, rät sie uns, erstmal alles zu klären und dann wiederzukommen.

–> Wenn ich meinem Mann davon nichts erzähle, und die Ärztin geht von einem „Startschuss“ für die Behandlung aus und will planen, könnte das wieder zuviel für ihn werden.

Schwierig…

Irgendwelche Tipps für mich? Last Minute??? Ich habe den Termin um 17.30 Uhr

Liebe Grüße

Kaya

 

Update 19.06.2013:

Termin ist geschafft, die Ergebnisse bekomme ich am Freitag. Sehr nettes Gespräch mit sehr netter Ärztin!

Mein Mann war jetzt nicht mit im Gespräch dabei, aber er hat hinterher gefragt, wie es gelaufen ist und was die Ärztin gesagt hat.

Wenn wir weitermachen wollen, gibt es noch ein extra-Beratungsgespräch. Ich soll ganz entspannt sein, ich bin noch nicht zu alt und es wird alles gut…

Wer weiss eigentlich was über unseren Kinderwunsch?

Bei mir gibt es folgende Abstufungen:

1) unser Kinderwunsch allgemein: ich glaube alle wissen, dass ich irgendwann mal Kinder haben möchte, außer meine Firma

2) Probleme beim Kinderkriegen allgemein: fast alle (außer Firma) aber nichts konkretes, da wir schon lange zusammen sind, denken sich die meisten glaube ich das richtige

3) unsere KiWu-Behandlung allgemein: meine Eltern + Geschwister, meine Schwiegereltern, meine 2 besten Freundinnen K und Y, meine Oma

4) Details über KiWu Behandlung: Meine Mama, K + Y

5) Probleme mit meinem Mann: Meine Eltern (ansatzweise), meine 2 besten Freundinnen K + Y

6) Sternchen 1: Meine Eltern, meine Schwiegereltern, meine beste Freundin K

7) Sternchen 2: niemand…

8) das wir jetzt vielleicht wieder in Behandlung gehen: meine Mama, meine Freundin Y

 

Das mein Mann über alles informiert ist, versteht sich von selber. Und alle die diesen Blog lesen jetzt auch.

Ich habe mich absichtlich bei vielen Dingen bedeckt gehalten. Bei uns war es ja von Anfang an klar, dass es schwieriger werden könnte. Die Diagnose PCO und die Überweisung ins Endokrinologikum kam 6 Monate nach Absetzen der Pille.
Ich könnte ein ständiges Nachfragen nicht ertragen. Wie viel Stress und Druck so eine Behandlung macht kann sowieso niemand verstehen, der es nicht selber durchgemacht hat. Wenn ich sogar von einer Krankenschwester den Rat bekomme mich „doch einfach mal völlig zu entspannen und in den Urlaub zu fahren, dann klappt das schon…“ möchte ich mir die ganzen (aus unwissenheit-)verletzenden Bemerkungen ersparen.

Falls ich nochmal schwanger werden sollte, dann werden es nur ausgewählte Personen vorab erfahren, der Rest dann in Woche 13… und wie das Kind entstanden ist, werde ich denen dann vielleicht auch erzählen.

Worst case:

…war meine Schwiegermutter. Mein Mann hatte ihr (unabgesprochen) bei der ersten Schwangerschaft direkt davon erzählt. Eine Woche später war diese dann ja leider auch schon wieder vorbei. Von ihr kamen die üblichen Mitleidsworte.

Ein paar Wochen später kam mein Mann von einem Besuch dort nachhause und erzählte mir, dass sie bei einer eventuellen erneuten Schwangerschaft nicht gleich schon informiert werden möchte. Falls es dann nicht weitergeht, würde sie das zu sehr mitnehmen. Erst wenn es sicher und stabil ist, sollten wir ihr Bescheid geben. PENG…da war ich baff…Ihr versteht langsam, warum das Verhältnis nicht das beste ist?

Ich habe meiner Mama davon erzählt und sie meinte, sie würde es auf jeden Fall sofort wissen wollen, damit sie mich im Fall der Fälle auch gleich in den Arm nehmen kann und ich nicht allein da stehe. ❤ meine Mutti!!!!

Morgen

Morgen habe ich wieder einen Termin beim Endokrinologikum Hamburg. Die Werte aus März 2013 sollen überprüft werden (und diesmal werde ich dran denken, mir die Werte auch mitgeben zu lassen!)

Da meine Mens jetzt doch nicht gekommen ist, bin ich gespannt, wie alles dort so aussieht. Also Gebärmutterschleimhaut usw. Ich habe jetzt wieder mit Ovaria Comp. 2×15 Kügelchen angefangen, mal schauen was passiert. Eigentlich glaube ich nicht so an Homöopathie, aber es gibt mir das Gefühl, wenigstens irgendetwas zu tun.

Ich werde die Ärztin auch gleich fragen, wie ein mögliches Weitermachen aussehen könnte. Es bringt ja nichts, wenn ich mich mit meinem Mann z.B. auf einen Versuch mit Insemination einige, die Klinik das bei mir aber garnicht machen würde.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Wie läuft das ab, kann ich mir den nächsten Schritt aussuchen oder bestimmt das die Klinik? Also wie weit ich springen möchte? Insi, IVF, ICSI….

 

Ach noch was:

Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Krankenkassen Knappschaft (und noch eine, deren Name mir jetzt nicht einfällt!), die angeblich 100 % der Kosten übernehmen? Stimmt das so? Untersuchungen, Medikamente, Behandlung?
Das beide dort versichert sein müssen, habe ich gelesen, der Rest ist eher undurchsichtig.

 

Liebe Grüße

 

Kaya

 

 

 

 

Schritt für Schritt

1) Da ich im Moment ja noch (gezwungenermaßen) in der Pause bin, was die Kinderwunsch-Behandlung angeht, versuche ich etwas für mich und meinen Körper zu tun.

In der Firma hatten wir grade einen Vortrag, wie wichtig Bewegung für die Gesundheit ist. Es ist wohl so, dass der moderne Büromensch nur noch 2-3000 Schritte pro Tag geht, ein gesunder Mensch sollte aber 10.000 Schritte gehen.

Um unsere eigene Schrittmenge zu überprüfen, konnten wir uns Schrittzähler ausleihen. Das habe ich natürlich prompt gemacht…

Hier also meine Auswertung:

Freitag 7.6.2013: 10.191 Schritte (da war ich nach der Arbeit noch beim Sport)

Samstag: 6.375 (Einkaufen und Gartenarbeit usw)

Sonntag: 6.993 (Flohmarkt und Spazierengehen und Garten(arbeit))

Montag: 5.899 (bei der Arbeit + normal zuhause)

 

Es hat Spaß gemacht immer wieder auf den Schrittzähler zu schauen und den Fortschritt zu sehen. Man geht auch tatsächlich mal eine Runde extra um die 10.000 voll zu kriegen. (wenn man das geschafft hat, ist im Display ein kleines jubelndes Männchen zu sehen…)

Vielleicht kaufe ich mir privat auch mal einen?

 

2) Seit gestern nehme ich 3x850mg Metformin ein, ohne das mein Körper rebelliert.

Ich habe über die letzten Wochen langsam von 2×850 (morgens und abends) auf 2,5 x 850mg (morgens, mittags 1/2, abends) hochgeschlichen. Immer wenn es meinem Magen zu viel wurde bin ich wieder auf 2 zurückgegangen. Nachdem ich 2 Wochen lang die 2,5 gut vertragen habe, bin ich gestern dann todesmutig auf 3 hochgegangen. Bis jetzt also alles gut. Mal schauen, ob sich dadurch dann gewichtsmäßig auch was tut. Schön wärs ja. Klar sollte man sich nicht allein auf das Metformin verlassen, aber mit Sport und Ernährungsumstellung muss da doch mal was gehen.

 

3) Mein Mann ist immernoch sehr lieb zu mir, fast unsicher im Umgang. Das bilde ich mir vielleicht ein, aber es fühlt sich so an. Kleinigkeiten eben. Warum? Möglichkeit a) er freundet sich mit dem Kinderwunsch an und hat doch Angst vor seiner Entscheidung oder Möglichkeit b) er will keine Kinder, ist aber lieb zu mir, damit ich auch nach seiner Entscheidung bei ihm bleibe. Blöde Sache…

Schönen Donnerstag euch!!

Kaya

 

 

 

 

auch mal was positives von mir…

1) ich habe gerade die mündliche Zusage zur Übernahme in einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen.

2) ich glaube, meine Mens kündigt sich wieder an. Nach 2 Wochen PMS wäre das aber auch Zeit. Aber immerhin kommt sie freiwillig. (Letzte Mens war im April)

3) die Sonne scheint

4) Mein Mann ist im Moment ziemlich nett zu mir

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.