Monatliches Archiv: August 2013

Heute mal 2 Rezepte nach LOGI

Warteschleifenüberbrückung – 10 Tage bis zum Termin

Heute möchte ich 2 leckere Gerichte vorstellen. Wenig Kohlenhydrate, aber lecker!

1) Frittata

Zutaten: Bacon, 1 Rote Parika, 3 Frühlingszwiebeln, 150 g gefrorene Erbsen, 1 Handvoll frischer Basilikum, 3-4 EL geriebener Parmesan, 6 Eier

Zubereitung: Den Ofen auf 200 ° vorheizen. Bacon in der Pfanne knusprig braten, dann die geschnittene Paprika dazu. Frühlingszwiebeln mit rein und 4-5 Minuten braten lassen auf mittlerer Hitze.

Dann die Erbsen und den geschnittenen Basilikum mit dazugeben.

Die Eier mit dem Parmesan verrühren und kräftig mit Pfeffer abschmecken. Dann zu dem Gemüse in die Pfanne geben und einmal durchrühren.

Etwas abwarten. Wenn das Ei unten leicht anfängt zu stocken geht das ganze mitsamt der Pfanne für ca 5 Minuten in den Ofen. Ich habe dazu noch den Grill angeschaltet, so wird das Ei schön braun.

Hiervon habe ich leider kein Rezept. Die Menge reicht uns gut für 2 Personen als Hauptmahlzeit.

2) Eiweisspfannkuchen

Zutaten: 2 Eier, 2 EL neutrales Eiweisspulver (gibt es hier im DM), eine Prise Salz, Schuss Milch (oder Sojamilch)

DSCN1367

Zubereitung: Alles zusammenmixen, Milch nach Gefühl dazugeben bis die gewünschte Flüssigkeit erreicht ist.

In Öl oder Butter braten. Sie brauchen etwas länger als normale Pfannkuchen, sehen aber nachher fast genauso aus.

Ich habe die Pfannkuchen mit etwas Frischkäse bestrichen, etwas Salami und dann noch Weisskrautsalat darauf verteilt und dann zusammengerollt.

Die Menge ergibt 2 Pfannkuchen.

Sehr lecker!!

DSCN1365

Nr. 15 hat sich angekündigt…

Ach menno…

 

Schatzi hat mir gerade erzählt, dass seine Mutter sich verplappert hat. Bei seinem Bruder ist das nächste Kind unterwegs.  Sie ist jetzt wohl im 4. Monat, also kommt das Kind irgendwann Februar/März 2014.

Die beiden sind jetzt seit ca 2,5 Jahren zusammen…

Der Große ist jetzt 1,5…

Ich warte schon fast 6 Jahre.

Blöde Sache.

Obwohl ich fast froh bin, es so indirekt zu erfahren. Da kann ich mich daran gewöhnen und bei der öffentlichen Bekanntgabe hoffentlich fröhlich gratulieren.

 

Spaß mit Suchbegriffen

Ablenkung ist immer gut, nur noch 10 Tage bis zu unserem ersten ernsthaften Gespräch im Endokrinologikum

Hier also meine persönliche Top 10 der Suchbegriffe der letzten Tage…

 

10. kalt stellen   –> ähm ja, bei warmem Wetter sollte man verderbliche Lebensmittel gerne kalt stellen. Aber wer sucht sowas bei google?

9. was war am 30.10.2009 für ein wochentag?  –> Ein Freitag

8. 6-thyroxin henning 50 warnung diätmittel  –> L-Thyroxin = Mittel bei Schilddrüsenerkrankung. Was das mit einem Diätmittel zu tun hat?

7. schwiegereltern sagen wir arbeiten nich  –> ja die lieben Schwiegereltern

6. teilnahmelosigkeit bei kindern  –>Es ist wohl einfacher einen Wildfang zu bändigen, als eine Schlaftablette zu bewegen. Teilnahmelosigkeit sollte aber ärztlich untersucht werden.

5. schwiegervater garten nicht ordentlich   –> kommt mir bekannt vor, ist aber seit ein paar Jahren besser geworden. Also, die Hinweise von denen, dass unser Garten mal wieder gemacht werden müsste.

4. pcos bz nüchtern nach insemination 94  –> versteh ich nicht. Soll man vor einer Insemination nüchtern sein?

3. bany bewegt sich viel im bsuch l-tyroxin  –> Soll wohl Baby heißen, welches sich viel im Bauch bewegt. Aber was soll L-Thyroxin dafür (oder dagegen) tun?

2. blonde haare von hinten  –> ähm ja

1.  welche tabletten nehm man und eine knakiger popo zu bekommen  –> schön wärs. Sport könnte helfen…

Heute geht es mir irgendwie schlecht.

Heute ist Montag. Ich sitze im Büro. Ich fühle mich schlecht und könnte irgendwie jeden Moment anfangen zu heulen.

Am Samstag war ich mit einer Freundin bei der IGS (internationale Gartenschau) hier in Hamburg und danach auf dem Xavier Naidoo-Konzert. Die Sonne schien, die IGS war ziemlich interessant und abwechslungsreich und auch das Konzert hat mir gut gefallen. Eigentlich höre ich den garnicht, aber meine Freundin wollte gerne hin und deshalb bin ich mitgegangen. War aber wie gesagt sehr gut. Ein schöner Tag!

Sonntag nachmittag haben wir uns mit den Geschwister getroffen. In ca 5 Wochen will meine Mutter das 2. mal heiraten! Sie hat sich von uns Kindern gewünscht, dass wir die Hochzeitstorte backen.  Es werden ca 25-30 Personen kommen.

Dieses Treffen war nun, irgendwie komisch. Wir drei Geschwister (32, 31 und 27) führen im Moment 3 völlig unterschiedliche Leben, ich verheiratet, kinderlos, viel Freizeit, gutes Einkommen (DINKs halt), großer Kinderwunsch; mein Bruder verheiratet, 3 kleine Kinder, kaum Freizeit, kaum Geld, wirkt unzufrieden, überfordert und unglücklich; meine Schwester, Studentin mit Nebenjob, Freund, keine Kinder, kein Kinderwunsch, viel Freizeit, viele Feiern, kaum Geld, viel Lernen.

Eigentlich habe ich mit den beiden immer sehr gut verstanden. Gestern habe ich mich fremd gefühlt.

Ich habe mir in den Tagen vorher Gedanken gemacht, wie man eine solche Torte machen könnte, welche Farben, welche Deko, welchen Kuchen. Meine Mutter heiratet am Sonntag morgen um 11 Uhr, da könnte man sich ja den Samstag treffen und zusammen in lustiger Runde die Kuchen fertigmachen.

Am Sonntag bei meiner Schwägerin waren sie und mein Bruder genervt. Von Anfang an. Die Kinder waren aufgedreht, laut und haben nur Blödsinn gemacht. Die kleinste war quängelig.

Meine Schwester kam 20 Minuten zu spät.

Schlechter Start schonmal.

Dann haben wir Kaffee getrunken und angefangen zu planen.  Meine Schwägerin und mein Bruder hatten sich noch keine Gedanken gemacht, die Schwägerin hat zu Anfang erstmal alles als zu kompliziert abgeschmettert.  Ja ich weiss, dass sie 3 Kinder hat (die turnten ja auch lärmend um uns rum…) und deshalb wenig Zeit hat. Das meine Schwester auch wenig Zeit hat, weil sie eben jetzt ihre Bachelor-Arbeit schreibt kann ich auch verstehen.

Was ich nicht verstehen kann, ist das alle irgendwie genervt waren. Es war alles „zu doof, zu schwierig, kann ich nicht will ich nicht“-Gemecker. So als ob es alles ein Zwang ist und sie keinen Spaß daran haben. Das Kuchenbacken sollte freiwillig sein und Spaß machen. Ihr Vorschlag war nachher ein kleiner einstöckiger Kuchen für das Brautpaar und dann Blechkuchen für die anderen Gäste. Ich meine, wie schwer kann es sein 3 Kuchen zu backen, sie auf eine (geliehene) Etagere zu setzen, mit Fondant und Deko zu überziehen. Ja es ist Arbeit, aber mir macht das Spaß.

Wir haben uns danach ein bischen angezickt, meine Schwester, meine Schwägerin und ich. Ganz blöd war das. Ich war echt kurz davor einfach nach Hause zu fahren und die ihren Mist alleine machen zu lassen.

Ich war plötzlich so komisch drauf, das war nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Irgendwann habe ich mich dann ins Bad zurückgezogen und erstmal ein bischen geheult. Es sollte doch schön werden – für meine Mutter und für uns.

Nach einiger Zeit habe ich ein paarmal tief durchgeatmet und meinen sturen Dickkopf wieder eingepackt. Da muss doch eine Lösung zu finden sein… Während ich im Bad gewesen bin, haben meine Schwägerin und meine Schwester plötzlich doch an etwas richtigem für alle Gäste gearbeitet. Auf einmal ging es? Aber erst groß rumjammern? So was nervt mich ziemlich…

Die nächste Stunde war ganz ok. Wir haben Rezepte rausgesucht, die Aufgaben verteilt – Warum nicht gleich so?

Den Abend über war ich komisch drauf. Ich habe mich noch kurz mit meinem Mann gestritten, noch ein bischen geheult und war nicht wirklich gut gelaunt.

Heute morgen immernoch nicht.

Aber ich sitze im Büro, da kann ich nicht weinen. Ich reisse mich zusammen. Das ist nur ein Tief, wahrscheinlich kriege ich Ende der Woche wieder meine Tage. Das wäre dann aber ein fast normaler Zyklus. So was habe ich sonst nicht. Mein Unterbauch piekt aber manchmal etwas, ein bischen Ziehen ist auch da.

Mal schauen was passiert. Aber so richtig Freude habe ich beim Gedanken ans Backen nicht mehr.

Komisches Wochenende.

Glück ist….

… ein Besuch im Serengeti Park mit der Firma – Inkl. exklusivem Affenfütter-Event. Die sind aber auch echt knuffig und total frech, da kann man garkeine schlechten Gedanken mehr haben.

serengeti-park[3]

Ja, ich habe mich ein bischen „zensiert“ auf diesen Bildern. Wer mich kennt, wird mich wiedererkennen… sonst ist mir das hier ein bischen zu öffentlich…

Meine kleinen geheimen Schätze

Ganz hinten in einem Schrank, fein säuberlich in Plastik verpackt lagern meine kleinen Schätze.

Vielleicht ist es etwas verrückt, schließlich habe ich noch keine Kinder und bin noch nichtmal schwanger, trotzdem haben sich in über 5 Jahren Kinderwunschzeit einige kleine Kostbarkeiten angesammelt.

Ich habe in dieser Zeit an einige frischgebackene Mütter Geschenke verteilt, ich habe mir immer Mühe gegeben, etwas besonderes auszusuchen. Manchmal ist dann beim Einkaufen noch eine Kleinigkeit mit in den Korb gehüpft, einfach weil ich persönlich es so schön fand.

Mein Mann weiss davon nichts und manchmal wenn es mir sehr schlecht geht, dann öffne ich vorsichtig die Tüte mit den kleinen Schätzen, sehe sie mir an und denke „bald“ oder „irgendwann“ und dann geht es mir besser.

Habt ihr auch solche kleinen Schätze?

DSCN1042

DSCN1046

DSCN1049DSCN1052

Und noch eine…

Gerade hat uns eine Arbeitskollegin erzählt, dass sie schwanger ist. 14. Woche. ET Mitte Februar 2014. Ein kleines Mini-Bäuchlein ist schon zu sehen.

Sie hat sich so darüber gefreut, das erste Kind ist schon fast 5 und sie wollte unbedingt noch eins kriegen. Hat wohl auch etwas länger gedauert, genau habe ich nicht nachgefragt…

Ich freue mich für sie, ehrlich! Sie ist eine ganz liebe und ich gönne es ihr wirklich.

In der Besprechung musste ich ihr immer wieder auf den Bauch gucken. Sie hat (wohl unbewusst) auch immer mal die Hand raufgelegt oder kurz rübergestreichelt.

Noch 4 Wochen bis zu unserem Termin im Endokrinologikum… ich will auch!!!

Glück ist…

… blonde Strähnchen im Sommer!

Haare halten

Der Grund für meine Schmerzen…

Hallo,

wie versprochen wollte ich euch noch ein paar Bilder von meiner Schlafzimmerwand zeigen:

4

Ich habe die Wand im Januar alleine gestrichen (Schatzi war unterwegs die Woche) und mich dort wahrscheinlich überlastet.

In den Wochen danach hatte ich immer Schmerzen in den Unterarmen, erst nur rechts und dann auch links, die nicht weggingen. Der Orthopäde diagnostizierte eine Sehnenscheidenentzündung und verschrieb mir Ruhe.  Vorher wurde noch ein MRT gemacht, um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen.

Also war ich ein paar Wochen zuhause. Arme hochlegen, nichts belasten, kühlen, abwarten – super Sache… dazwischen ein bischen Massage und Krankengymnastik (6x)

Irgendwann wurde es besser, ich ging wieder zur Arbeit. Der Schreibtischjob war nicht das beste für die Arme, sie fingen wieder an weh zu tun.

Ich ging wieder zum Orthopäden und bekam eine schmerzhafte Stoßwellentheraphie und als das auch nichts brachte hübsche Ellbogenspangen. Die Spangen brachten Linderung, kaum waren sie aber ab, kamen die Schmerzen wieder. Dazu kamen Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Kopfschmerzen – ich wusste kaum noch wie ich sitzen sollte bei der Arbeit.

Im Juni bin ich dann zu einem anderen Orthopäden gegangen. Der hat mich  erstmal gründlich untersucht und Röntgenaufnahmen von der Wirbelsäule gemacht. Ergebnis: Hohlkreuz, zu grader mittlerer Rücken und dann ein Hohlnacken. Die letzten Monaten hatten zu einer Fehlhaltung geführt, die falschen Muskeln waren gebildet.

Eine Woche lang bekam ich Diclofenac, 3 x täglich, damit die Muskeln sich entspannen.  Danach habe ich ein Aufbauprogramm angefangen in einem speziellen Rückenzentrum. Dort bekomme ich jetzt Massagen, die Muskeln und Nerven werden gezielt gelockert, einfache Übungen zum Wiederaufbau gezeigt und endlich professionelle Hilfe…

Ein halbes Jahr hühnere ich jetzt schon mit den Armen rum! Aber ich finde trotzdem, dass mir die Wand gut gelungen ist. So wie ich es mir vorgestellt hatte!

1

2

3

5

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.