Monatliches Archiv: Oktober 2013

Kann man den Nestbautrieb auch verspüren, ohne schwanger zu sein?

Ich habe Urlaub diese Woche. Eine Woche ganz für mich alleine – mein Mann muss arbeiten. Entspannung, viel lesen, ein bischen Zeit für mich…

… kein Problem, wenn da nicht diese innere Unruhe wäre.

– Ich schlafe schlecht, wache morgens um kurz nach 7 auf, einschlafen ist auch schwierig, dabei bin ich ab 22 Uhr totmüde. Sobald ich mich aber ins Bett lege, fangen meine Gedanken an zu kreisen. Da hilft in schlechten Tagen noch nicht mal ein gutes Hörbuch oder die gute progressive Muskelentspannungs-CD. Wenn ich dann schlafe, wache ich nachts wieder auf, muss aufs Klo, kann dann nicht wieder einschlafen.

– Ich kann nicht stillsitzen. Heute ist Mittwoch und ich habe seit Montag schon: Die Gardinen in Arbeitszimmer, Esszimmer und Schlafzimmer gewaschen, einen neuen Staubsauger gekauft und gleich ausprobiert im ganzen Haus, eine Nähmaschine bestellt, alle liegengebliebene Wäsche gewaschen, einen Kranz für die Haustür gekauft und aufgehängt, Rinderroularden gekocht, mit meiner Oma stricken geübt, einen neuen Locher gekauft, das Altglas weggebracht, die Bilder von der Hochzeit fertigbearbeitet, Briefumschläge gekauft, den Lebkuchenteig angesetzt (der wird dann zum ersten Advent gebacken), Klamotten bestellt, anprobiert und das meiste davon wieder zurückgeschickt, Katzefutter eingekauft, Sekundenkleber besorgt und die Figur im Wohnzimmer geklebt …

Wenn ich so durchs Haus laufe, fallen mir ganz viele Kleinigkeiten auf, die unbedingt noch gemacht werden sollen, die mich plötzlich nerven. Am liebsten würde ich alles sofort ändern, aber da spielen meine Arme teilweise nicht mit und einiges kann ich auch einfach nicht alleine.

Wie soll das bitte werden, wenn wir tatsächlich mit der Behandlung anfangen?

Ich bin kein sehr geduldiger Mensch, das gebe ich ja zu, aber ich fühle mich selber nicht gestresst von der Situation. Es geht voran, in kleinen Schritten. Am Montag habe ich Schatzis Anmeldung für die KK rausgeschickt, am selben Tag haben wir die Rechnung für die freiwillige Mitgliedschaft im Januar bekommen (habe ich gleich überwiesen). Heute kam dann mit der Post meine Krankenkassenkarte an. Es wird also.

Aber irgendwie habe ich trotzdem das Gefühl, als ob noch irgendwas schiefgehen wird. Irgendein Grund, warum wir nicht mit der ersehnten Behandlung beginnen können.

Ich habe einen gesunden Respekt vor der Behandlung selber. Spritzen, Arzttermine, Tabletten, alles zur richtigen Uhrzeit und das alles irgendwie mit dem Arbeitgeber vereinbaren. Wenn ich zuviel darüber nachdenke, bekomme ich eine ganz kleine Panik…

Ich habe im Moment auch kein gutes Buch zum lesen, vielleicht liegt es daran… das könnte ich noch probieren. Sonst habe ich hier schon Baldrian besorgt und aus der letzten Medpex-Wohlfühlbox liegt hier noch ein Tütchen Chokonuit (oder so ähnlich), ein Getränk zum anrühren in Milch mit Hopfen und Schoko.

Atmen, atmen, atmen. Ich bin ein Stein… oder ein Baum… (aber bitte keine Räucherkerzen dazu oder Walgesänge)

 Geht es noch jemandem so?

Meinen Freundinnen (oder meinem Mann) kann ich meine Situation grad nicht so deutlich machen…

Advertisements

Der nächste Schritt ist getan!

Gestern abend kam endlich der ersehnte Brief von Schatzis Krankenkasse. (Also, er war schon vorher im Briefkasten, ich habe ihn aber erst abends beim nachhausekommen rausgenommen…)

Darin war…. nicht wie erwartet eine Rechnung über die Zeit in der er sich nachträglich freiwillig versichert hat – sondern eine Kündigungsbestätigung zum 30.11.2013.

Wie schön!!!!! Also geht es weiter!

Die nächsten Schritte:

– Ich werde heute die Anmeldung bei der Knappschaft für ihn fertigmachen und schnell losschicken. Meine Anmeldung habe ich schon Anfang der Woche hingeschickt.

– Sobald wir die Bestätigungen (oder sogar die V-Karten) von der Knappschaft haben (mit den neuen Versicherungsnummern usw) können wir diese beim Endokrinologikum vorlegen.

– Dann bekommen wir den neuen Behandlungsplan.

– Danach sende ich den an die KK. (Ich habe dort extra nochmal nachgefragt: Ich kann den Plan sofort einreichen und brauche nicht erst eine bestimmte Zeit dort versichert sein oder so. )

– Die sendet mir den schnell zurück.

= wenn alles gutgeht, dann liegt zum 1.12.2013 der unterschriebene Behandlungsplan vor und wir können tatsächlich noch in diesem Jahr loslegen!! Ich weiss, dass das eng wird und es sind ja auch noch die ganzen Weihnachtstage dabei, aber vielleicht…

Januar wäre blöde, da Schatzi da mindestens 2 Wochen geschäftlich unterwegs ist auf einer Messe. Und danach ist ziemlich viel Stress in der Firma wg Messenachbereitung…

Es geht weiter!!!!

 

Die Hochzeit meiner Mutter

Ich hatte es glaube ich schon mal geschrieben – Meine Mutter wollte wieder heiraten. Letztes Wochenende war es endlich soweit.

Wir Kinder hatten uns eine große Aufgabe gestellt: Die Hochzeitstorte

Vorher (Beginn 11Uhr):

DSCN1378 klein

Nachher (Ende 20 Uhr):

Torte klein

Die Mühe hat sich echt gelohnt. Meine Mutter und ihr Mann haben sich riesig gefreut. (Und die Torte war auch echt lecker!)

Und so sah ich an dem Tag aus:

DSCN1525 neu klein

Ein rundum schöner Tag mit perfektem Sonnenschein. Die ganze Familie war da und es war einfach nur toll!

Klopf Klopf

Wer da?

Ich bins die Mens. Nachdem ich ja einige Beschwerden gehört habe, wollte ich dieses Mal wenigstens pünktlich sein. Und damit die Überraschung noch größer ist, habe ich mich auch nicht durch die Vorboten „Brustschmerzen“, „Bauchschmerzen“ oder „PMS“ ankündigen lassen. Und hier bin ich, genau an Tag 28. Freust du dich?          Ich merke, deine Freude ist eher verhalten, dabei habe ich mich extra bemüht und bin gleich in meiner ganzen Pracht aufgetreten.         Ach, ich sehe, du warst trotzdem vorbereitet, wie schön.                      Du willst den Vertrag mit mir kündigen? Und das wo ich doch jetzt regelmäßig vorbeikommen will? Da muss ich noch mal nachlesen. So einfach ist das nicht.                            Du willst zur Not auch schwere Geschütze auffahren? Drohst mir mit Ärzten, Spritzen und Tabletten? Das werden wir ja sehen, wer den kürzeren zieht. Jetzt bin ich aber erstmal hier und mache es mir bequem. Kriege ich einen Kaffee?

Tag 28 – die Mens ist da. Ohne SB, ohne Schmerzen.

Update 6.10.:  Nachdem die Mens an Tag 2 schon fast zu nur noch einzelnen SB verkümmert war, kam sie an Tag 3 mit voller Macht zurück. Die Begleiterscheinungen „Rückenschmerzen“ und „Bauchkrämpfe“ sind verspätet eingetroffen, haben sich dafür aber sehr großzügig ausgebreitet. Au…

Und wieder mit Vollgas in die andere Richtung!!!

Ich habe eben mit dem Sachbearbeiter meines Mannes telefoniert. Jetzt stehen mir Tränen in den Augen.

Der Mann hat sich wirklich bemüht uns zu helfen und er hat es irgendwie geschaftt, dass mein Mann sich für den Zeitraum vom 1.1.2013 bis 7.1.2013 nachträglich freiwillig versichern kann. Damit wäre die böse Lücke GESCHLOSSEN!!!!

Er schickt uns jetzt die Formulare zu, wir unterschreiben das alles und überweisen die Gebühr für die Woche von ca 30 – 50 € schnellstmöglich. Dann können wir entweder zum 1.12. oder zum 1.1. wechseln und es kann losgehen!!!

Keine Ahnung, wie er das genau gemacht hat, aber ein großes Dankeschön steht ihm auf jeden Fall zu. Da werden wir uns noch was ausdenken. Man muss ja bedenken, dass er uns damit geholfen hat, schneller von seiner Krankenkasse wegzukommen. Ach es gibt doch noch nette Menschen!

Soviel Aufregung, noch vor Behandlungsbeginn…

Glückliche Grüße

 

Kaya

 

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht