Monatliches Archiv: Dezember 2013

Das Jahr war nicht nur schlecht – meine Highlights 2013

2013

 

… und dann waren da noch mehrere Konzerte (Ärzte-Open Air, Wintersun, Orphaned Land, Ghost…), ein paar mehr Familienfeiern, Ausflüge, ein paar schöne Ausflüge mit meinem Mann, viele Flohmärkte, mein Festvertrag in der Firma und natürlich der gemeinsame Entschluss mit der Kinderwunschbehandlung weiterzumachen, diesmal mit schweren Geschützen (ICSI).

 

Ich bin bereit für 2014!!!

 

 

Frohe Weihnachten 2013

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende entgegen und ich bin froh darüber. Bis auf die Geburt meiner Nichte im Januar und die Entscheidung zu einer ICSI hat es für mich nur Mist gegeben. Es gab auch schöne Momente, klar, ich war viel mit Freunden unterwegs, habe gelacht und gefeiert, es gab auch mit meinem Mann und meiner Familie viel Spaß aber im Endeffekt war 2013 nicht gut.

Ich habe Urlaub und werde gleich die Weihnachtsgeschenke fertig einpacken. (Schatzi muss noch arbeiten, irgendwie haben die das mit den Messevorbereitungen „etwas“ spät angefangen… ) So richtige Weihnachtsstimmung kommt nicht auf. Ich mache drei Kreuze, wenn das Jahr vorbei ist. Nächstes Jahr muss, nein wird besser werden.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Blogschwestern und natürlichen auch allen anderen eine schöne Weihnachtszeit. Zu meiner Stimmung passend habe ich am Samstag einen „wunderschön“ geschmückten Baum gesehen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

097

 

Liebe Grüße

Kaya

Großer Mist…

Ich weiss garnicht wie ich es schreiben soll, so richtig habe ich es wohl noch nicht verstanden… Vor genau 24 Stunden habe ich eine SMS von meiner Mama bekommen: „Oma ist grade gestorben, ich bin noch im Krankenhaus, ich kann jetzt nicht sprechen“…

Kurz danach hat Mama angerufen. Oma war im Krankenhaus wegen einer Herzgeschichte, das wollte nicht so regelmäßig schlagen. Am Montag abend bin ich noch dagewesen, habe mich mit ihr unterhalten, gelacht, gescherzt, Tee getrunken und über meine Behandlung gesprochen. Sie sah so klein aus in dem Krankenbett, aber nicht krank. Ein bischen rauher Hals, kam von einer Untersuchung und eine Kanüle im Arm, nicht angeschlossen. Unter Beobachtung, aber nichts ernstes. Es sollten noch ein paar Sachen untersucht werden, eine kleine Op, nichts schlimmes. Um kurz nach 21 Uhr bin ich losgefahren, wollte am Freitag wiederkommen. 1,5 Tage später ist sie tot…

Am Dienstag war meine Mutter noch abends da, da sah sie wohl schon um Jahre gealtert aus, wirklich schlimm, es sollte aber laut den Ärzten noch alles wieder gut werden.

Am Mittwoch gegen 11 Uhr bekommt meine Mutter dann einen Anruf von einer Ärztin, sie solle schnell vorbeikommen, ihre Mutter läge im sterben. Als meine Mutter dann 30 Minuten später im Krankenhaus ankommt, ist es schon zu spät. Eine schwere Lungenentzündung, ein Magengeschwür, der ganze Kreislauf ist zusammengebrochen und das Herz hat einfach nicht mehr mitgemacht. Sie ist 78 Jahre alt.

Meine Mutter informiert uns Kinder, wir sitzen abends noch zusammen und reden. Ich fühle mich wie betäubt, kann kaum richtig denken.

Nächste Woche ist die Trauerfeier, dann wird sie Ende des Jahres neben ihrem Mann in einer Urne beigesetzt.

Meine Oma war sehr wichtig in meinem Leben. Jetzt ist sie nicht mehr da.

Ich hätte ihr gerne noch einen Urenkel geschenkt, sie hatte sich das so sehr gewünscht. Ich bin froh, dass ich mit ihr offen über die Behandlung gesprochen habe, sie wusste, dass wir den Weg über eine künstliche Befruchtung gehen wollten und hat sich so mit mir darauf gefreut. Ich werde sie vermissen!

Tschüß Oma!!!

 

 

Katzencontent…

„Wenn du die Kartons im Supermarkt nach Liegefläche + Spaßfaktor auswählst, hat die Katze gewonnen.“

Dicke 001

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen 2. Advent!

 

Jetzt geht es ans Rechnen…

Der Sturm ist vorbei, hier bei uns hat er eigentlich keine großen Schäden hinterlassen (im Südwestlichen Umland von Hamburg). Ein bischen Regen, ein bischen Hagel, kein Schnee, kein Blitzeis, vereinzelnte kleine Äste auf der Straße. Der Wind hat gestern Nacht ordentlich ums Haus gepustet und hat mit dazu beigetragen, dass ich nicht schlafen konnte.

Mein Telefonat gestern mit der Frau Dr. verlief nunja irgendwie unbefriedigend. Im Endeffekt haben wir nur einen Termin für den 19.12. im Endo ausgemacht, dann soll es aber wirklich mit der Planung losgehen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr werden im Endo keine Punktionen oder andere Operationen gemacht, ich könnte aber zum Ultraschall und zum Blutabnehmen kommen. Wenn denn alles passt…

Also rechnen wir: Termin am 19.12., wahrscheinlich ab dann 10 Tage lang Tabletten zum Auslösen der Mens nehmen = 29.12., ca 3 – 5 Tage später kommt die Mens = ca 1.1.2014/ Dann spritzen und ca 14 Tage später  die Punktion und das Befruchten = 15.1.2014. Halt Stop! Da ist mein Mann ja garnicht da, er fährt Mitte Januar für 2 Wochen auf eine Messe und da kann er nicht mal eben zwischendurch für 5 Minuten…..

Doch schon vorher Tabletten nehmen? Mens könnte rein rechnerisch (wenn sie denn mal wieder halbwegs pünktlich ist) auch so um den 20.12. herum kommen. Dann 2 Wochen lang spritzen und Punktion und Befruchtung ca zum 3.1.2014. Oder wird das zu stressig? Spritzen über Weihnachten und Neujahr hinweg? Wiedereinsetzen wäre dann direkt bevor Schatzi zur Messe fährt. Die Tage vorher werden für ihn eh anstrengend genug. Und dann noch eine hibbelnde nervöse Frau mit eventuellen Nebenwirkungen der Medikamente? Wenn ich dann doch länger spritzen muss, wird das zeitlich sehr eng…

Also neuer Plan: Auslösen der Mens ca zum 20.1.2014, dann spritzen und ca Anfang Februar erst die Punktion und das Befruchten und das Wiedereinsetzen. Dann ist Menne auch wieder da und hoffentlich entspannter. Falls ich dann schwanger werde, könnte der ET aber in Richtung Weihnachten gehen und das gefällt mir eigentlich so garnicht. Aber noch später anfangen?

Ich glaube, ich muss am Wochenende mal mit Schatzi darüber reden… es ist garnicht so einfach zwischen die ganzen normalen Termine noch irgendwo eine Kinderwunschbehandlung zu schieben…

Wie habt ihr das gemacht? Einfach irgendwann losgelegt und die ganzen anderen Termine notfalls verschoben? Einiges geht ja nun eben nicht.

Liebe Grüße

Kaya

 

LG bis dahin

Die Ruhe vor dem Sturm.

Deutschland hält den Atem an. Vor allem hier in Norddeutschland warten alle auf das Ankommen des Sturmtiefs Xaver.

Ich sitze im Büro, schaue aus dem Fenster und sehe vor allem einen grauen Himmel und ein paar Bäume die sich sanft im Wind neigen. Es sieht aus wie ein ganz normaler trüber Wintertag, aber die Anspannung hier ist spürbar. Gehe ich durch die Flure dann sehe ich auf den Monitoren der Kollegen immer wieder Wettervorhersagen. Im Radio und im Fernsehen gibt es kein anderes Thema, die Weihnachtsmärkte hier in der Umgebung schließen ab 15 Uhr und der DOM macht erst garnicht auf.

Noch ist es ruhig hier. Ich hoffe, es wird nicht so schlimm.

In mir drin ist auch eine Anspannung, aber nicht wegen des Sturmes. Heute nachmittag will mich meine Ärztin anrufen, dann wollen wir den Zeitplan besprechen. Den Behandlungsplan habe ich wie geplant am Montag direkt von der Klinik bekommen, dann zur Krankenkasse gebracht und dann den UNTERSCHRIEBENEN Plan wieder zur Klinik gebracht. Es kann also losgehen. Ernsthaft!!!

Heute fällt es nicht auf, wenn ich nervös wirke… (ob ich zur Tarnung auch manchmal die Wettervorhersage aufrufen sollte?)

Stürmische Grüße

Kaya

 

Heute ist der Erste!!

Ich kann es kaum glauben, aber heute ist schon der Sonntag! Und zwar nicht irgendein Sonntag sondern der Sonntag, an dem ich nachmittags von einem schönen Wochenende in Berlin zurückkomme und dann ist schon fast der Montag, da habe ich auch noch frei und werde endlich zum Endokrinologikum fahren und den Behandlungsplan abholen.

Dann geht es endlich los!!! Ich freu mich so darauf! Die Aufregung steigt, denn mit der Behandlung habe ich das erste Mal seit über 2 Jahren wieder die Chance, schwanger zu werden.

Ja, ich weiss, es gibt keine Garantie und der Weg ist ziemlich steinig, naja sagen wir pieksig mit den ganzen Spritzen und Tabletten und so, aber ich glaube ich bin in den letzten Jahren reifer geworden (Hört sich blöd und langweilig an, wenn ich es schreibe…ist aber irgendwie das richtige Wort) und kann mit der Anspannung besser umgehen.

Donnerstag war ich mit einer Freundin noch schön Sushi essen. In den letzten Monaten war ich mit Schatzi öfter unterwegs, wir haben Konzerte besucht, ein bischen hier und da gefeiert und das Leben genossen. Ich hatte Spaß und konnte mich ein bischen mehr gehen lassen als damals (während der halbherzigen Kinderwunschbehandlung vor 2 Jahren). Jetzt noch ein entspanntes Wochenende in Berlin mit meiner Schwester dazu. Schön!

Für viele Blogschwestern beginnt im Dezember oder Januar ein neuer Versuch oder ein neuer spannender Lebensabschnitt, wenn das heissersehnte Adoptivtöchterchen endlich geboren wird.

Ich bin noch nicht richtig in Weihnachtsstimmung, aber ich finde die Lichter draußen alle sehr schön und sie geben der Behandlung irgendwie einen richtig würdigen Rahmen.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen ersten Advent und eine schöne Weihnachtszeit!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

PS: Diesen Beitrag habe ich schon am Freitag geschrieben, ich probiere hier mal ein bischen was aus bei wordpress…

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.