Monatliches Archiv: Januar 2014

Heute ist Ruhetag…

..sozusagen die Ruhe vor dem Sturm.

Heute gibt es keine Spritzen für mich. Ich brüte ein bischen weiter und schütte Unmengen Flüssigkeit in mich rein. Für jemanden der sonst 1 – 1,5l pro Tag schafft, sind die geforderten 2-3l schon eine Herausforderung. Aber wenn es gegen eine Überstimulation hilft, renne ich auch 10 x pro Tag aufs Klo…

Der Kontrollultraschall gestern verlief sehr erfreulich. Die Gebärmutterschleimhaut ist perfekt vorbereitet, es sind auf jeder Seite mehrere Eizellen ziemlich gleichgroß, so zwischen 18 und 21 mm. Wieviele konnte man in dem Gewimmel nicht mehr genau sagen, aber mehr als 4 pro Seite sind es wohl.

Gestern früh gab es noch die letzte Spritze Orgalutran zum Eisprungunterdrücken. Dann gegen mittag der Anruf aus der Kiwu: „Die Blutwerte sehen auch sehr gut aus, die Punktion ist für Freitag 9.15 Uhr geplant. Bitte setzen Sie sich heute (also gestern…) um Punkt 21.15 Uhr die Ovitrelle-Spritze zur Eizellreifung.“  Gesagt, Wecker gestellt, getan… rein damit.

Ich muss gestehen, dass ich seit gestern jetzt doch krankgeschrieben bin. Das lange sitzen auf dem Bürostuhl fiel mir ziemlich schwer, es ziept und drückt bei jeder Bewegung im Bauch. Mittlerweile fällt jede Bewegung schwer, ich gehe wie auf rohen Eiern und versuch mit dem Bauch nirgends anzukommen. Dazu habe ich immernoch ziemliche Kopfschmerzen und kann mich grad garnicht auf die Arbeit konzentrieren. Ich habe so gut es geht alles im Büro unauffällig vorbereitet, ein doofes Gefühl habe ich trotzdem.

Morgen ist Punktion, am Montag dann Wiedereinsetzen. Ich kann es immernoch nicht so richtig fassen…

Drückt mir die Daumen!!!

 

 

 

 

 

Advertisements

Tag 11 – 8. Tag mit Stimulation

Mein Fazit aus 1 Woche Stimulation:

Geht gut:

–          Kopfschmerzen werden besser

–          Viel Trinken

–          Auf dem Sofa liegen und lesen/ fernsehen

–          Spritzen haben bisher keine blauen Flecke zur Folge

–          Haut wird wieder etwas besser

Geht nicht gut:

–        Bücken, um Schuhe zuzumachen oder Sachen aufzuheben

–        Sprint zum Bus

–        Niesen / Husten

–        die Orgalutran-Spritzen brennen im Bauch

–        viel Essen

–        über 5 kg heben

–        lange Zeit sitzen / autofahren

–        tief einatmen

–        Bauch einziehen

8 & 6

Heute morgen um 7 war mein Kontrolltermin bei der Kiwu.

Fazit: Sieht alles sehr gut aus. Auf der einen Seite wohl 8 und auf der anderen 6 Eier am wachsen. Wieviele wo habe ich mir nicht gemerkt, ist mir aber auch egal.

Die Gebärmutterschleimhaut sieht auch sehr gut aus, die ist schon schön aufgebaut.

Ich behalte die Dosis Puregon mit 200 Einheiten bei, heute morgen gab es dann gleich die erste Spritze Orgalutran dazu, die soll den Eisprung unterdrücken. Die setze ich mir die nächsten 4 Tage dann selber morgens.

Am Mittwoch habe ich den nächsten Kontrolltermin, auch wieder morgens vor der Arbeit.

Die Punktion ist dann wahrscheinlich am Freitag! Das Wiedereinsetzen dann am Montag. Der Rest wird eingefroren.

 

Wie es mir geht:  Ganz gut. Naja, ich habe ein bischen Kopfschmerzen, die den ganzen Tag andauern, so ein Druck an den Schläfen. Dazu eine leichte Übelkeit und ein Druck im Bauch, der aber gut aushaltbar ist. Die Eizellen sind im Moment zwischen 8 und 10 mm groß, keine Ahnung wie das wird, wenn sie ihre Größe bis nächste Woche verdoppeln.

Psyche: Ich bin relativ entspannt. Meistens… Ich freue mich über das Ergebnis heute und kann es manchmal noch garnicht fassen, dass wir tatsächlich schon mitten drin sind!!

 

Liebe entspannte Grüße erstmal

 

Kaya

 

Tag 8) Orgalutran Spritze 1-0-0 / Puregon 200 E Spritze 0-0-1 / Metformin 850 1-1-1 / L-Thyroxin 100 1-0-0 / Folio 0-0-1

Doppelagent Kaya

Seit ein paar Tage führe ich ein geheimes Doppelleben. Ähnlich Dr. Jekyll und Mr. Hyde bin ich mal eine ganz normale Angestellte und mal eine ziemlich nervöse ICSI-Patientin. Bisher habe ich es ganz gut geschafft, meine beiden Leben problemlos voneinander zu trennen. Jetzt geht die ganze Behandlung in die heiße Phase!

Unter meinem Schreibtisch liegt eine unauffällige Edek.a-Einkaufstüte. Diese ist vollgepackt mit schönen Sachen, die den Arbeitgeber wohl nicht so froh machen würde: Eine Ampulle Puregon 900 Einheiten, 5 Fertigspritzen Orgalutran,  180 Tabletten Metformin 850, eine Packung L-Thyroxin 100er… Ihr werdet euch sicher fragen: Warum in einer Plastiktüte unterm Tisch bei der Arbeit???

Tja, heute morgen hatte ich meinen ersten Termin. (Der Ultraschall war wunderbar unauffällig, keine Zysten in den Eierstöcken, eine schöne, normale Gebärmutter. Es kann also losgehen mit den Spritzen und zwar schon heute abend. 200 Einheiten Puregon wird es ab sofort jeden Abend geben. Am Freitag habe ich den nächsten Termin, dort wird im Ultraschall geschaut, wie meine Eierstöcke auf die Stimulation reagieren und mein Blut wird untersucht. )

Der Termin war kurz nach 7 Uhr und ich bin danach eben gleich zur Arbeit weitergefahren. Ging nicht anders. Im Auto wollte ich die Sachen nicht lassen, wegen der Kälte da draußen. Im Kühlschrank hier in der Firma schon garnicht, also habe ich die Apothekerin gefragt. Die meinte: Puregon muss nicht in den Kühlschrank, darf aber weder zu warm oder zu kalt gelagert werden, eher ein bischen kühler. Die restlichen Sachen dürfen bei normaler Raumtemperatur bleiben. Also liegt jetzt eine Tüte zu meinen Füßen mit wertvollem Inhalt… die darf ich nachher zum Feierabend bloss nicht vergessen!

Jetzt werd ich grad richtig nervös… es geht los!!!

Liebe Grüße

 

Kaya

38/24/30 oder 0???

Heute ist Tag 1!!

Ich habe meine Tage wie bestellt bekommen, die Schmerzen sind noch nicht so stark wie befürchtet.

Es geht also endlich los, ich freu mich wie verrückt! Beim letzten Besuch bei der Ärztin in der Kiwu habe ich ein paar Zahlen mitbekommen, was die Wahrscheinlichkeiten der nun geplanten Behandlung betrifft: (Behandlung: ICSI, Alter Frau:33, Eizellen die zurückgesetzt werden sollen: 2)

38 % der Frauen werden pro Behandlung schwanger

24 % bekommen Zwillinge

30 % beträgt das Fehlgeburtsrisiko

Die Schwangerschaftsrate liegt bei 38%, das ist eigentlich nicht sehr viel, wenn man den ganzen Aufwand betrachtet. 38% heisst nicht, dass auch alle diese Frauen tatsächlich ein Kind gebären. Aber 38 % ist auch sehr viel mehr als die 0,02 % die mir eine Ärztin mal gegeben hat, als Wahrscheinlichkeit auf natürlichem Weg schwanger zu werden.

Also fand ich 38% immer ziemlich beruhigend…

Je mehr ich mich aber mit dem ganzen Thema beschäftige, um so mehr lese oder höre ich auch von Frauen, bei denen es garnicht zum Transfer kommt. Die Frage habe ich mir vorher nicht gestellt.  Mit so vielen Medikamenten sollte es doch möglich sein, den Körper wie eine Maschine zu steuern. Tja, Pustekuchen, da macht der Körper eben nicht mit.

Ja ich weiss, es ist der erste Versuch, ich kann noch nicht wissen, wie mein Körper auf diese extreme Stimulation reagiert und wahrscheinlich wird es da auch eher wenige Probleme geben, aber ein paar mehr Sorgen als vorher darf ich mir schon machen…

Am Montag habe ich meinen ersten Termin, zur Kontrolle. Dann bekomme ich „hoffentlich“ jede Menge Puregon und sonstige Medikamente für meinen Kühlschrank und dann wird gebrütet.

Ich freu mich und habe tierische Angst gleichzeitig.

Liebe Grüße

Kaya

L-Tyroxin 100 (1-0-0) / Metformin 850 (1-1-1) / Folsäure (0-0-1)

33 Jahre und wie gehts weiter? + Update

Erstmal herzlichen Dank für die Glückwünsche zu meinem Geburtstag! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Jetzt bin ich also 33. Puuuhh, wenn man das so liest, hört sich das ziemlich alt an. Gut, dass ich mich noch garnicht so alt fühle…

Wie geht’s weiter?

– Ich habe noch 5 Tabletten vor mir, dann bekomme ich meine Tage und dann kommt der erste richtige Termin im Endo und ich kann (hoffentlich) anfangen zu spritzen. Hätte nie gedacht, dass ich mich mal freue mir spitze kalte Dinge in den Bauchspeck zu jagen…

– wir haben den Brief (ja, genau DEN Brief) am Wochenende meinem Schwager mitgegeben. Am selben Abend kam noch eine ziemlich nette Antwort mit Geburtstagsgrüßen von ihr. Heute dann wieder eine SMS, sie möchte sich gerne nachher mit mir zum Essen treffen. Ich bin gespannt.

– Mein Terminplan füllt sich für die nächsten Wochen. Ich hoffe, dass ich die Behandlung da noch irgendwie dazwischenquetschen kann. Ich habe mit Schatzi aber abgesprochen (eigentlich musste ich es ihm versprechen), dass ich an allen Sachen nur teilnehme, wenn es mir wirklich gut geht.

– Schatzi und Kinder? Nunja, er war beim Geburtstag meiner Nichte mit dabei und hat sich auch kurz mit ihr beschäftigt. Die großen Kinder hat er begrüßt und verabschiedet und zwischendurch kurz mal mit ihnen gesprochen. Eher zurückhaltend. Wir sprechen im Moment ab und zu von der Behandlung, da halte ich mich aber eher zurück, will nicht zuviele Zukunftspläne machen. (Schatzi meinte letztens beim PS3-Spielen: „Naja, nächstes Jahr werden wir dann ja keine Zeit mehr fürs Spielen haben.“ Ich so: „Warum meinst du das denn?“, Er: „Na, weil wir dann doch Nachwuchs haben“ So niedlich gesagt…Männer!)

– Schatz fährt ab Donnerstag zur Messe. Das passt mir ganz gut, denn in dieser Zeit: Bekomme ich meine Tage (da bin ich eh immer schlecht gelaunt und habe Schmerzen und bin unleidlich) + Fange ich mit den Spritzen an, keine Ahnung wie ich darauf reagiere, vielleicht werde ich auch total zickig…

LG

Kaya

 

Update: Ich habe mich gestern sehr lange und sehr nett mit meiner Irgendwann-mal-Schwägerin unterhalten. Es gab viel Missverständnisse, vieles was nicht gesagt wurde und vieles was falsch verstanden wurde. Wir haben uns auf mehr Kommunikation geeinigt und dass wir Frauen die Sache mit den Treffen in die Hand nehmen, denn eigentlich sind wir uns sympathisch… Ich hake die Sache also als erledigt ab und lösche auch den Brief…

MPA Gyn 5 (1-0-1) / L-Tyroxin 100 (1-0-0) / Metformin 850 (1-1-1) / Folsäure (0-0-1)

Na das kann ja heiter werden!

5 von 20 Tabletten habe ich schon geschluckt und ich bilde mir ein, die erste Wirkung zu spüren.

In meinem Unterbauch zieht es, als ob jemand an den Enden jeweils ein Gummiband befestigt und dann langsam zur Mitte zusammenzieht.

Unangenehmes Gefühl, als ob ich gleich meine Mens schon bekomme. Frühestens darf sie aber am 15. kommen! Sonst passt das alles nicht und Schatzi weilt noch auf der Messe Far Far Away…

Ich werde mir sicherheitshalber schon das Mens-Aua-Paket bereitlegen, mit Wärmflasche, Tabletten, Tee und „Hygieneartikeln“… und vielleicht ein bischen Schokolade oder so…

Liebe Grüße

Kaya

 

MPA Gyn 5 (1-0-1) / L-Tyroxin 100 (1-0-0) / Metformin 850 (1-1-1) / Folsäure (0-0-1)

Ein kleiner Schritt für die Pharmaindustrie…

… aber ein vielleicht großer Schritt für uns:

Die erste Tablette für die allererste ICSI ist drin. Heute morgen kurz nach dem Aufstehen gab es für mich die MPA Gyn 5.

Heute Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Mein Mann war unruhig und ich selber war auch total hibbelig. Dementsprechend müde bin ich jetzt grade.

Egal! Es geht endlich los.

Tadaaaaaa! Und ich merke ….. nüscht…. Was ja auch zu erwarten war.

Heute abend gibt es dann die nächste Tablette, das ganze dann 10 Tage lang.

Ich freu mich so, dass könnt ihr euch nicht vorstellen. Obwohl, naja, ich glaube gerade ihr meine lieben Blogschwestern diejenigen seid, die mich am besten verstehen können!

Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag!

Kaya

Ps: Am Ende des Beitrags habe ich meine Tagesdosis Tabletten aufgeschrieben, ich werde versuchen, das so beizubehalten:

 

MPA Gyn 5 (1-0-1) / L-Tyroxin 100 (1-0-0) / Metformin 850 (1-1-1) / Folsäure (0-0-1)

Update 2014 – Wer weiss was über unsere Pläne…

Das Jahr 2014 hat endlich begonnen und unsere Pläne werden realer. Grund genug für mich mal die Liste zu aktualisieren, um den Überblick zu behalten. (Die erste Antwort ist der aktuelle Stand, dahinter in Klammern der von letztem Jahr Juni)

Bei mir gibt es folgende Abstufungen:

1) unser Kinderwunsch allgemein: Hier gibt es keine Änderung (ich glaube alle wissen, dass ich irgendwann mal Kinder haben möchte, außer meine Firma)

2) Probleme beim Kinderkriegen allgemein: das ist auch so geblieben (fast alle (außer Firma) aber nichts konkretes, da wir schon lange zusammen sind, denken sich die meisten glaube ich das richtige)

3) unsere KiWu-Behandlung allgemein: ja, das ist so geblieben (meine Eltern + Geschwister, meine Schwiegereltern, meine 2 besten Freundinnen K und Y, meine Oma)

4) Details über KiWu Behandlung: Neu dazugekommen ist meine Schwägerin, irgendwie passte der Moment grade, dazu noch meine Schwester  (Meine Mama, K + Y)

5) Probleme mit meinem Mann: Durch die kurzzeitige Trennung im letzten Jahr und meinen Gesprächsbedarf wissen es jetzt glaube ich viel mehr Menschen, als mir eigentlich im nachhinein lieb ist, meiner Mutter habe ich das ganze auch ziemlich genau erzählt (Meine Eltern (ansatzweise), meine 2 besten Freundinnen K + Y)

6) Sternchen 1: Neu dazu ist meine Schwägerin, wir hatten letztens ein ziemlich offenes Gespräch, (Meine Eltern, meine Schwiegereltern, meine beste Freundin K)

7) Sternchen 2: Auch hier ist meine Schwägerin dazu gekommen (niemand…)

8) das wir jetzt vielleicht wieder in Behandlung gehen: Oh, das wissen irgendwie jetzt viel zu viele neu. Ich war sehr gesprächsbedürftig und aufgeregt, also neu dazu: meine Freundin K, mein Vater, meine Schwester, mein Bruder und meine Schwägerin, meine Frisöse (frag mich nicht warum…) (alt: meine Mama, meine Freundin Y)

Das mein Mann über alles informiert ist, versteht sich von selber. Und alle die diesen Blog lesen auch.

9) Neu dazu: Wer weiss etwas über diesen Blog: niemand und das soll auch so bleiben, nichteinmal mein Mann. Ich kann mit ihm eigentlich über alles reden, aber das hier ist so ein bischen wie mein Tagebuch. Ich habe keiner Freundin davon erzählt, nicht einmal meiner Mama oder der Schwägerin oder meiner Schwester, das bleibt meins!

–> Was ich aber eigentlich für mich behalten möchte ist der genaue Starttermin (und damit auch den NMT). Ihr hier im Blog werden das ganze natürlich „live“ mitverfolgen können, aber bei allen anderen werde ich versuchen etwas zurückhaltend zu sein. Wie gesagt, ich werde es versuchen…

 

Liebe Grüße erstmal

Kaya

 

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder | Zwillingsblog

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)