Mögliche Nebenwirkung: Zickigsein

Oh Hilfe, ich glaube, ich habe zur Zeit zu viele weibliche Hormone 🙂 Ich bin grad enorm schnell genervt, zickig und breche oft in Tränen aus.

– Schaue ich mir in der Frühstückspause ein Video auf You-Tube an, rollen mir Tränen die Wange runter.

– Sehe ich in den Himmel, erinnere ich mich an meine Oma und vermisse sie ganz doll. Schwups schon kommen wieder die Tränen

– Streichle ich meine Katze, kommt mir der Gedanke, dass sie ja auch nicht mehr die Jüngste ist und grad ihr Futter nicht aufgefressen hat und schon … naja, ihr habt es verstanden…

 

Mein Mann kann es mir im Moment wirklich nicht recht machen. Ich weiss teilweise nicht, ob ich in den Arm genommen werden möchte oder allein sein will. Alle kleinen und größeren Baustellen im Haus machen mich wahnsinnig. Wenn er das Essen mal kritisiert oder auf meine Vorschläge keine Lust hat, würde ich am liebsten losschreien.

Meine Familie nervt mich. Ich habe vor der Behandlung alle Karten auf den Tisch gelegt und um mehr Verständnis und Initiative von ihnen gebeten. Das hätte ich mir auch sparen können. In den letzten 6 Wochen habe ich meinen Bruder, meine Schwägerin und die Kinder einmal kurz auf dem Flohmarkt getroffen. Von denen kam überhaupt nichts (und ich habe mich genervterweise auch mal nicht gemeldet). Auf Whatsapp lese ich von gemeinsamen Unternehmungen mit meiner Mutter, sie posten fröhliche, lustige Bilder von der Familie und ich fühle mich ausgeschlossen.

Meine Schwiegereltern nerven mich. Schatzi ist dort doch ziemlich in die Pflege mit eingespannt. Jeden Freitag ist er von nachmittags bis abends bei ihr, zum Gesellschaft-leisten und zum Tee und Abendbrot geben, zusätzlich schaut er auf Wunsch seiner Eltern noch mindestens einen Tag der Woche dort vorbei. Dazu kommen noch einige Anrufe von ihr, dass sie im Rollstuhl nicht grade sitzt und er vorbeikommen soll oder so. Wie soll das werden, wenn wir eigene Kinder haben? Mein Schwager und seine Freundin sind zu 95 % raus aus der Sache. Sie wohnen 1 h Fahrtzeit entfernt, haben 2 kleine Kinder und er arbeitet in unterschiedlichen Schichten. Sie fährt alleine mit den Kindern auch nicht hin, da meine Schwiegermutter Unruhe (durch spielende Kinder…) garnicht abkann.

 

Ich bin ein Mensch, der sich für alles verantwortlich fühlt und gerne alles im Voraus plant. Im Moment geht die Reise in eine bestimmte Richtung mit hoffentlich glücklichem Ausgang. Aber ich weiss es eben nicht.

 

Ich weiss, das ganze geht vorüber und ist wahrscheinlich nur ein hormongesteuertes Chaos. Aber ich bin mitten drin und versuche so heil wie möglich da raus zu kommen.

Am besten mache ich jetzt wohl keine wichtigen Entscheidungen – so für die nächsten hmmmm 10 Monate am besten????

 

Verwirrte Grüße

Kaya

 

PS: Beim Sitzen auf dem Bürostuhl drückt der Bauch jetzt doch ein bisschen. Gestern beim Pilates waren ein paar Übungen in Bauchlage etwas unangenehm. Naja, noch heute und morgen arbeiten, dann ist „Urlaub“.

 

PPS: ich bin übrigens nicht die ganze Zeit so schwermütig und durcheinander. Ich erfreue mich an meinen Himbeeren, die endlich wachsen, an meinen Blaubeeren, habe mir einen neuen Nagellack gekauft oder spiele fröhlich mit den Katzen. Ich genieße die Nähe zu Schatzi, sein Verständnis, auch wenn er mich „meine kleine Hormonbombe“ nennt.

Advertisements

2 Antworten

  1. Wunderschmiedin | Antwort

    Ja Frau sein ist schon schwer mit den ganzen Hormonen, aber das geht schon wieder vorbei 🙂 Zwischendurch tut das doch auch mal ganz gut, seinen Gefühlen ein wenig Freiraum zu geben.
    Das mit deiner Familie kann ich aber sehr gut nachvollziehen. Mir geht das da gerade genauso. Es hat mich ganz schön Überwindung gekostet meiner Mutter und einer meiner Schwestern von der Kinderwunschbehandlung zu erzählen, obwohl sie schon wussten, dass ich auf normalen Wege nicht schwanger werden kann.
    Hatte mir da auch ein wenig ‚Halt‘ gewünscht, aber zu dem Thema kommt einfach gar nichts oder sie weichen schnell aus, wenn ich es mal anspreche. 😦
    Ich hoffe, du kannst dich bald etwas mehr entspannen und siehst diese Emotionen die du zur Zeit hast nicht nur von der negativen Seite, auch wenn es für dich wohl sehr anstrengend ist.

    1. Meine Familie hat das Thema in den Gesprächen eigentlich sehr gut aufgenommen. Sie waren voller Interesse, haben Fragen gestellt und gerade meine Schwägerin hat gesagt, dass sie mir so sehr die Daumen drückt und sich so freuen würde, wenn ich endlich Mama werde.
      Leider kommt grade von denen nichts im Moment.
      Wenn ich ehrlich bin, war das allerdings schon in den letzten Jahren so. Wenn ich mich melde, sind sie gerne zu einem Treffen bereit und freuen sich auch. Melde ich mich nicht, kommt von denen auch nichts. Sie sind halt „passive Treffer“…
      Ich werd da wohl mal anrufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: