Status 7+4

Ich hab mal nach den typischen Schwangerschaftsbeschwerden gegoogelt und eine Liste für mich erstellt. Mal schauen, was grade auf mich zutrifft und wie es sich im Laufe der Zeit ändert…

Status 8. SSW (7+4):

Augen: Die Sehschärfe kann sich zeitweilig verändern, die Augen können trockener sein. Unbedenklich. Bei Blitzen vor den Augen sollten Sie allerdings Ihren Arzt befragen, denn das könnte ein Anzeichen für Präeklampsie sein.

–> nein, hier spüre ich keine Änderung.

Ausfluss: Verstärkter Ausfluss ist völlig unbedenklich, solange er nicht übel riecht, verfärbt ist oder die Konsistenz sich ändert. Juckreiz kann auf eine Infektion und Fehlgeburten auslösen kann. Zum Arzt gehen.

–> nein, eigentlich nicht. Wenn man das nervige Progesteron-Geschmiere mal auslässt…

Blähungen: Während der Schwangerschaft sind die Muskeln entspannter, was bedeutet, dass der Darm träger wird. Daher kann es öfter zu Blähungen kommen. Besonders gründliches Kauen, langsames Essen und der Verzicht auf kohlensäurehaltige Getränke und natürlich auf blähende Lebensmittel wie Kohlgemüse und Hülsenfrüchte können helfen. Auch gut: regelmäßige Bewegung und Fenchel- oder Kümmel-Tee.

–> das der Darm träger wird, habe ich bemerkt. Esse ich abends nach 19 Uhr etwas, wird es anscheinend nicht mehr gut verarbeitet und ich habe nachts Magenschmerzen und Druck im Bauch.

Blutungen: Leichte Blutungen sind in der Schwangerschaft, vor allem im ersten Drittel, nicht selten. Sie können durch die hormonelle Umstellung oder durch winzige Verletzungen in der besonders gut durchbluteten Sch.eide entstehen, etwa beim Geschl.echtsverkehr. Starke schmerzhafte Blutungen können aber ein Anzeichen für eine Fehlgeburt sein. Blutungen während der Schwangerschaft sind immer Grund für einen Arztbesuch.

–> Nein, das habe ich glücklicherweise überhaupt nicht! Auf GV habe ich im Moment irgendwie so garkeine Lust. Also die Psyche schon, aber der Körper sträubt sich total. Mal schauen was das so wird.

Br.ust: Schon am Anfang der Schwangerschaft machen sich die Veränderungen in den Brüsten bemerkbar. Sie sind empfindlicher als vorher, teilweise unangenehm empfindlich, und spannen. Massagen und Umschläge mit Lavendel bzw. Lavendelöl können Erleichterung bringen.

–> Ja, die B.rüste sind immernoch empfindlich. Seit ich aber die meiste Zeit Stilleinlagen im BH trage, ist es besser geworden. Es ziept und zwackt in der ganzen B.rust. Optisch hat sich aber noch nichts verändert, die BHs passen auch noch alle. Anfassen geht trotzdem meistens garnicht. Auf dem Bauch liegen auch nicht.

Gelüste: Die bekannten Schwangerschaftsgelüste und der Heißhunger während der Schwangerschaft sind kein Grund zur Besorgnis. In der Schwangerschaft wird mehr Insulin produziert, was zu einem schnelleren Abfallen des Blutzuckerspiegels und damit zu Heißhunger führt. Mehrere kleine über den Tag verteilte Mahlzeiten helfen dabei, den Blutzuckerspiegel halbwegs konstant zu halten.

–> bei mir ist es im Moment so, dass ich auf bestimmte Sachen wie Käse oder süße Sachen wie z.B. Schoki oder Eis überhaupt keinen Appetit habe. Auch frischgemahlener Kaffee geht garnicht, das eine Deo von Schatzi musste auch schon verbannt werden. Gut gehen deftige Sachen wie Spagetti Bolognese oder Döner. Oder Hühnchen mit Reis und Wurzeln.

Da mir aber schon ein paarmal jetzt leicht schwindelig geworden ist, habe ich zuhause und im Büro kleine Snacks wie Mini-Brezeln oder ganze Mandeln mit Schale gebunkert.

Haare: Während der Schwangerschaft verlängert sich der Lebenszyklus der Haare, so dass weniger Haare ausfallen, die Schwangere also mehr Haare gleichzeitig auf dem Kopf hat und die Haarpracht besonders üppig ausfällt. Kehrt nach der Entbindung der normale Hormonzustand wieder ein, fallen die „zusätzlichen“ Haare aber wieder aus.

–> Bisher keine Änderung. Ich habe aber eigentlich immer schon dünne Haare, dafür aber sehr viele auf dem Kopf. Bisher konnte ich nicht klagen.

Harndrang: Verstärkter Harndrang ist während der Schwangerschaft völlig normal, denn die Gebärmutter drückt auf die Blase. Problematisch wird es nur, wenn beim Wasserlassen Schmerzen oder Brennen auftritt. Das könnte auf eine Blasenentzündung hinweisen. Zum Arzt gehen.

–> Bisher nichts. Also ich muss schon häufig aufs Klo. Aber da ich im Moment auch viel mehr Wasser trinke, ist das normal. Nachts muss ich manchmal hoch, aber nur 1 x.

Herzrasen: Während der Schwangerschaft muss das Herz fast 50 Prozent mehr Blut transportieren und steigert dementsprechend seine Leistung: Es schlägt schneller und stärker als zuvor. Daher ist es ganz normal, wenn Sie ab und zu Herzrasen haben. Zum Arzt gehen müssen Sie, wenn Ihr Herz „stolpert“ oder unregelmäßig schlägt.

–> Ja, das merke ich. Ich bin schnell kaputt, das Herz klopft dann etwas, beruhigt sich aber auch schnell wieder. Bisher kein Grund zur Besorgnis meint die Ärztin, ich soll Anstrengungen vermeiden.

Inkontinenz: Schwangere verlieren beim Niesen, Husten oder Lachen gelegentlich ein paar Tröpfchen Urin. Das ist vollkommen normal, denn die Muskulatur, auch die Schließmuskeln, sind während der Schwangerschaft entspannter als normal. Spezielles Beckenbodentraining kann helfen.

–> Nein. Ich habe aber vorher jahrelang beim Pilates Beckenbodentraining gemacht, daher ist da alles ganz gut trainiert – hoffe ich.

Kopfschmerzen: Während der Schwangerschaft leiden viele Frauen vor allem im ersten Trimester an Kopfschmerzen. Das kann von der veränderten Körperhaltung kommen, die zu Verspannungen in Nacken, Schultern und Rücken führt, oder einfach von der seelischen Belastung. Bewegung an der frischen Luft und bewusste Entspannung helfen meist sehr gut. Erst wenn die Kopfschmerzen sehr stark sind, auch nach etwa der 20. SSW nicht nachlassen, und von Übelkeit begleitet sind, müssen Sie zum Arzt. Dann können die Beschwerden nämlich Anzeichen einer Eklampsie sein.

–> Toi Toi Toi, bisher nicht. Ich habe sonst öfter mit Kopfschmerzen zu kämpfen, hatte ich schon mal über fast 2 Jahre durchgehend Spannungskopfschmerzen.

Krampfadern: Zu Krampfadern kommt es in der Schwangerschaft ganz schnell. Nicht nur sind die Adern durch die Hormone „entspannt“, sprich: erweitert, es zirkuliert auch mehr Blut. Die Venen sind deswegen schnell überlastet, und es entstehen Krampfadern. Wenn die Beine sich schwer anfühlen, hilft es, sie hochzulagern und im Wechsel warm und kalt abzuduschen.

–> Nein

Schwangerschaftsstreifen: Während der Schwangerschaft wächst der Bauch, dabei wird die Haut enorm gedehnt. Bei vielen Frauen reißt deswegen das Bindegewebe und Knetmassagen mit Öl können Sie zumindest teilweise vorbeugen. Schwangerschaftsstreifen sind ein rein kosmetisches Problem und vollkommen harmlos.

–> der Bauch hat sich rein äußerlich noch nicht verändert. Durch eine starke Gewichtszunahme damals mit 18 – 20 habe ich sowieso schon einige Risse am Bauch, die werden sich wohl noch verstärken sobald der SS-Bauch wächst. Egal, da muss ich durch.

Sodbrennen: Das häufige Sodbrennen in der Schwangerschaft wird von der entspannten Muskulatur, in diesem Falle des Magenschließmuskels, und der Gebärmutter, die auf den Magen drückt, ausgelöst. Um dem Sodbrennen vorzubeugen, sollten Sie mehrere kleine Mahlzeiten am Tag essen und dabei Lebensmittel meiden, die die Magensäureproduktion anregen. Dazu gehören Kaffee, Süßigkeiten und Zitrusfrüchte.

–> Ja habe ich, aber nicht so schlimm. Morgens hauptsächlich und wenn ich längere Zeit nichts gegessen habe. Ich habe ganze Mandeln mit Schale hier, die helfen mir ganz gut. Oder ich trinke etwas Milch.
Wadenkrämpfe: Wadenkrämpfe werden meist durch einen Magnesiummangel ausgelöst, es kann aber auch ein Mangel an Kalium, Calcium oder an B-Vitaminen dahinter stecken. Vollkornprodukte und grüne Gemüsesorten enthalten viel Magnesium und Kalzium, ebenso wie Milchprodukte. Es gibt auch bestimmte magnesium- und kalziumreiche Mineralwassersorten, die bei der Deckung des gesteigerten Bedarfs während der Schwangerschaft helfen können. Regelmäßige Bewegung hilft bei der Vorbeugung von Wadenkrämpfen.

–> Nein

Zahnfleischbluten: Vor allem im ersten Trimester ist Zahnfleischbluten sehr häufig. Sämtliche Körpergewebe sind lockerer und besser durchblutet, was beim Zahnfleisch leider bedeutet, dass es beim Zähneputzen schnell verletzt werden kann und zu bluten beginnt. Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto seltener wird das Zahnfleischbluten.

–> Nein

Übelkeit:

–> Davon bin ich glücklicherweise bisher verschont geblieben. Ich meide Lebensmittel, auf die ich keinen Appetit habe. So kann es bitte weiter gehen!

Müdigkeit:

–> Seit einigen Tagen nehme ich morgens von dem L-Thyroxin 125 statt vorher 100. Das hat mir geholfen. Die Müdigkeit ist nicht mehr so stark. So um 15-16 Uhr kommt ein Tiefpunkt, da könnte ich fast im Stehen einschlafen. Lege ich mich dann aber hin, kann ich nicht einschlafen. Morgens bin ich auch um 8 spätestens wach. Naja, es geht alles irgendwie.

Bauch:

–> da ist meiner Meinung nach von außen noch nichts zu sehen. Innerlich zwickt und zwackt und zieht es manchmal schon ordentlich. Mal wie das typische Mensziehen, dann wieder dumpfer, dann wieder garnicht. Komisches Gefühl.

Auf dem Bauch liegen geht aber garnicht mehr. Also das Liegen selber schon. Stehe ich danach dann aber auf, tut der ganze Bauch weh. Also lasse ich es lieber, zumal die B.rüste das auch nicht toll finden.

Bewege ich mich zu schnell, oder drehe ich mich ruckartig oder mache mich ganz klein, habe ich auch Schmerzen im Bauch. Entspanne ich mich wieder, geht das ganz schnell weg.

Eine Hose musste ich schon aussortieren, die war am Bauch im Sitzen unangenehm.

Irgendwas ist da also…

 

——————————

Wie sah das bei euch aus? Ich bin nunmal nicht sehr schlank „hust“. Ab wann hattet ihr einen sichtbaren Babybauch? Bekomme ich überhaupt so eine schöne Murmel oder sehe ich eher noch dicker aus?

 

Ich freu mich auf die nächste Zeit und versuche lockerer zu werden.

Vorhin habe ich schonmal eine Mail an meine Wunschhebamme geschrieben. Die hat damals schon meine Mutter bei mir betreut. Mal schauen, ob sie das zu früh findet…

 

LG

Kaya

Advertisements

3 Antworten

  1. Bei Herzstolpern muss man zum Arzt? Huch.. hatte ich zwischenzeitlich phasenweise ziemlich heftig (stundenlang), hab es aber ignoriert, weil ich das auch außerhalb der Schwangerschaft schon oft hatte.. Hat sich dann auch irgendwann von allein wieder verflüchtigt.

    Ich kann nicht genau sagen, ab wann es bei mir wirklich ein „Babybauch“ war.. so richtig schlank bin ich ja eh auch nicht und durch das ausgeprägte Hohlkreuz sieht es bei mir auch immer extremer aus als es eigentlich ist. Umstandshosen hab ich recht früh getragen, einen sichtbaren Bauch (der aber meiner Meinung nach mehr nach „zu viel Schokolade“ aussah) hatte ich dann glaube ich so um die 20. Woche rum? So richtig kugelig ist er danach erst geworden, mittlerweile gibts da kein Vertun mehr. Aber ich glaube das ist wirklich von Frau zu Frau und sogar von Schwangerschaft zu Schwangerschaft sehr unterschiedlich. 🙂

    Ich drück dir die Daumen, dass deine Wunschhebamme Zeit für dich hat! Je nachdem wo man wohnt kann man sich eigentlich gar nicht zu früh drum kümmern, viele Hebammen sind wohl permanent ausgebucht. Ich hatte Glück und habe so um die 20. SSW herum noch problemlos eine gefunden – habe aber schon von vielen gehört, die sich zum Ende des dritten Monats quasi schon die Ohren blutig telefoniert haben, weil einfach keine frei war…

  2. Das ist ne tolle Zusammenfassung Kaya!
    Finde es so klasse, dass du deine Erfahrungen mit uns austauscht – irgendwann, wenn ich Kinder haben will, werde ich auch meine Probleme mit dem PCOS kriegen und DANN hoffe ich, dass es stimmt dass das Internet ALLES speichert – werde deinen Blog aufsuchen und vieles nachlesen, was du hier schon in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragen hast 😉 Toll! Und viel Glück für deine weitere Schwangerschaft!

  3. Wie das bei mir aussah? Hmm, ich fass mal zusammen:

    Augen: nüscht
    Ausfluss: Ja, vorhanden – aber bin da schon immer eher ein Auslaufmodell 😉
    Blähungen: Ja, wird auch nur noch schlimmer – leider.
    Blutungen: Ja, in der Tat – nach dem US in SSW 8 und 9 und auch mal so kam bei mir gerne braune Schmiere .. anstrengend war das!
    Br.ust: Naja, minimal gewachsen und ein bisschen empfindliche BW – zweiteres aber erst seit kurzem!
    Gelüste: Keine.
    Haare: Ja, mir fällt kaum noch ein Haar aus – aber das ist mir erst so um die 14. SSW aufgefallen ..
    Harndrang: Am Anfang immer nach den Proluton-Spritzen. Jetzt nicht mehr.
    Herzrasen: Ja, aber nur in der Frühschwangerschaft. War gruselig!
    Inkontinenz: Neee… kommt besimmt noch!
    Kopfschmerzen: Neee, nüscht!
    Krampfadern: Neee, kommt aber sicher auch nocht!
    Schwangerschaftsstreifen: Naja, dazu muss ja der Bauch erstmal wachsen!
    Sodbrennen: Ja, hatte ich auch, aber nur ein paar mal in der Frühschwangerschaft, viel schlimmer war das permanente Aufstoßen!
    Wadenkrämpfe: Neee, nix!
    Zahnfleischbluten: Nein, dafür dreimal Nasenbluten gehabt – ne ganz neue Erfahrung für mich.
    Übelkeit: Ja, unterschwellig, aber nur in SSW 8-10 – hat aber gereicht, und die Keramikabteilung habe ich nie besucht (außer einmal in der Hitze ..)
    Müdigkeit: DAS SCHLIMMSTE!!!
    Bauch: … ich schätze hier ist Geduld gefragt.

    ;-)! That’s it.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: