Monatliches Archiv: September 2014

Strickfrage

Ich will Babyschuhe stricken und komme nicht weiter.  Wer kann helfen?

IMG-20140925-WA0004

IMG-20140925-WA0000IMG-20140925-WA0006

Jetzt soll ich über die mittleren 7 maschen 14 reihen stricken.  Der faden ist aber ganz rechts auf der Seite.

Was tun???

16. SSW

Seit gestern bin ich in der 16. SSW angekommen.

Gesundheitlich geht es mir wieder besser. Ich habe keine Blutungen mehr seit Freitag gehabt, keine SB seit Samstag. Die Kopfschmerzen bleiben auch weg, sofern ich genug trinke. Was mich noch nerven, sind Rückenschmerzen, gerade im unteren Bereich und Verspannungen in der Schulter. Dagegen muss ich noch etwas tun. Vielleicht gibt es im Internet ja Anleitungen für Schwangerschafts-freundliche Rückenübungen. Muss ich mal googlen.

Meine Schwiegermutter ist weiterhin im Krankenhaus. Sie ist inzwischen aber ansprechbar. Leider hat das Antibiotika anscheinend noch nicht alle Bakterien/Viren oder so vernichtet, da sie wieder Fieber bekommen hat. Also muss sie weiterhin dort bleiben.

Mein Mann hat in den letzten Monaten ziemlich viel abgenommen. Stress? Jetzt hat er eine Überweisung zum Röntgen der Lunge bekommen und ihm wurde Blut abgenommen und der Urin soll untersucht werden. Einfach um eine gesundheitliche Ursache auszuschließen. Es ging ihm in der letzten Zeit wirklich nicht gut. Irgendwie ist ihm der Spaß am Leben vergangen und er hat teilweise echt überall nur noch Pflichten und Verantwortung gesehen. Ich habe mir vorgenommen, in der nächsten Zeit mal ein bisschen mehr auf ihn zu achten. Er ist doch etwas zu kurz gekommen während der ganzen Behandlung und der Zeit danach.

Schatzi meinte gestern abend zu mir, dass sich mein Bauch verändert hat. Er würde sich anders anfühlen… Sehen kann ich selber noch nichts, aber fühlen, ja das tue ich auch. Ich fühle eine kleine feste Kugel, wenn ich im Bett auf dem Rücken liege. Ich merke auch, dass bestimmte Bewegungen nicht mehr so gut sind. Beim Strecken des Körpers merke ich das Spannen am Bauch. Beim Zusammenrollen (z.B. beim Schuhzubinden) merke ich einen deutlichen Widerstand usw. Da es aber optisch noch nichts zu sehen gibt, habe ich bisher keine Bauchbilder gemacht. Das will ich aber demnächst einfach zum vergleichen später, nachholen.

Vor 2 Wochen war ich noch auf einem 2. Babykleider-Flohmarkt, welcher komplett anders als der erste aufgebaut war. Der erste war eben ein normaler Flohmarkt. Jeder hatte seinen Stand mit seinen Sachen und man hat direkt die Sachen bezahlt. Dort habe ich den Goofy-Strampler in Blau gekauft. Der 2. Flohmarkt war sortiert. Es gab dort eine große Halle mit vielen Tischen, Ständern und Kisten. Auf einem Tisch lagen z.B. nur Sachen in den Größen 50/56, auf dem nächsten dann 62/68 oder eben Kinderspielzeug oder Bücher usw. An jedem Teil hing ein Schildchen mit der Verkäufernummer und ein Preis. Man hat sich dort die Sachen zusammengesucht und ist zur Kasse gegangen. Dort wurde der Preis zusammengezählt (und die Verkäufe nach Nummern aufgeschrieben) und ich habe bezahlt. Hier war kein Handeln möglich. Ich persönlich kannte bisher nur die erste Variante. Die zweite ist zwar irgendwie mhhhhh… effektiver, aber so richtig Flohmarkt ist das irgendwie nicht. Naja, ich habe trotzdem ein paar Sachen gekauft.

Auf dem Bild hier ist alles 50/56. Ich habe auch noch einige größere Sachen, die zeige ich euch aber später…

DSCN2732

 

 

 

Entspannte Grüße

Kaya

stillgelegt.

Heute morgen.  Blut am Toilettenpapier.  Wenig aber hellrot mit kleinen Stückchen.

Also gleich zum Arzt.

Nach 1 Stunde Wartezeit die Entwarnung.  Dem Mini geht es gut.  Es bewegt sich und das Herz schlägt. Der Arzt konnte keine Ursache für die Blutungen sehen und hat mich erstmal Krankgeschrieben  für die nächsten 1,5 Wochen.

 

Stress vermeiden? Wenn es so einfach wäre.

Eigentlich dürfte es dieses Baby garnicht geben. Eigentlich hatten wir in den letzten Monaten zu viel Stress, welcher ja die Fruchtbarkeit mindern soll. Trotzdem ist unser kleines Wunder entstanden und wächst fleissig und ich kann garnicht dankbar genug dafür sein.

Ich versuche den Stress nicht an mich ran zu lassen, aber es ist wirklich nicht so einfach.

Meine Schwiegermutter ist ja seit 3 Jahren ab Kopf gelähmt durch ein blödes Ausrutschen im Bad. Seit einigen Monaten geht es spürbar bergab mit ihr. Am Anfang konnte sie die Arme (nicht die Hände!) wenigstens etwas auf und ab bewegen und z.B. eine Fliege von der Nase verscheuchen oder durch Kippbewegungen des Arms den elektrischen Rollstuhl fahren. Das ging in den letzten Wochen garnicht mehr, sie wurde am ganzen Körper immer verspannter und steifer, zuletzt wurden die Arme immer seitlich am Bett festgebunden, da sie sonst immer hochgezogen sind und ihr Schulterverspannungen beschert haben. Mein Schwiegervater ist ebenfalls nicht der fitteste, pflegt sie aber im Moment noch (mit Hilfe vom Pflegedienst) alleine zuhause. Am Sonntag dann ist sie morgens nicht richtig wach geworden. Gegen Mittag fing sie an zu röcheln und bekam kaum Luft. Er hat den Notdienst gerufen, diese haben im Krankenhaus eine Lungenentzündung festgestellt. Sie hat sowieso keine Kraft in den Lungen und kann weder husten noch richtig tief einatmen. Jetzt liegt sie im Krankenhaus und wird auch dort nicht richtig wach. Alle machen sich große Sorgen. Mein Mann hat in den letzten Monaten ca. 10 kg abgenommen, weil er so allmählich auch den Ernst der Lage dort erkennt. Also nicht nur, dass sie gelähmt ist, sondern auch, dass die Zukunft sehr kompliziert werden könnte und sie vielleicht lange Zeit in einem Pflegeheim leben müsste. Weder wir noch sein Bruder könnten die Pflege übernehmen, falls es Schwiegervater nicht mehr gut geht.

Jetzt ist es so, dass sie vielleicht überhaupt keine Zukunft hat. Sie hat oft gesagt, dass sie nicht mehr leben will, war traurig und hat viel geweint. Sollen wir jetzt auf ihre Gesundung hoffen oder darauf, dass es schnell vorbei ist? Quälende Fragen, die zermürben.

Ihr Zustand wird sich nie mehr verbessern. Sie bekommt jetzt schon viele viele Medikamente, die alle ihre Nebenwirkungen haben. Dagegen gibt es dann neue Medikamente usw.

Ich zucke bei jedem Handyklingeln zusammen. Habe ständig Tränen in den Augen.

Und wir alle warten.

 

Dazu kommt noch Stress mit meiner Mutter und ihrem Mann. Dieser verblasst aber neben der aktuellen Situation mit meiner Schwiegermutter.

Ich kann verstehen, dass mein Mann im Moment noch keinen Platz für das Baby in seinen Gedanken hat. Er freut sich über neue Bilder und will zur nächsten Untersuchung auch mit, aber so richtig ist es bei ihm noch nicht angekommen.

Ich mache mir Sorgen. Um alle…

Ergebnisse

Guten morgen!

Bevor ich das alles wieder vergesse, hier schnell die Ergebnisse der letzten Woche:

– Die Nackenfaltenmessung und das Erstsemesterscreening waren super. Alles komplett unauffällig, so wie es sein soll! Das Mini hat sich fleissig gedreht, sich mit den Füßen abgestoßen und mit den Händchen gefuchtelt. Der Arzt hat ungefähr 20 x mehr erkannt als ich und seine Liste abgearbeitet, ich habe bequem auf der Liege gelegen und das Baby-TV einfach nur genossen.

– Auf dem Kinderkleiderflohmarkt habe ich tatsächlich nur 1 Teil gekauft. Einen blauen Strampler von Disney, mit Baby-Goofy drauf. Den bekommt auch ein Mädchen angezogen, obwohl ich irgendwie denke, dass es ein Junge wird. – Babybauch ist noch nicht da. Nur wenn ich auf dem Rücken liege. Also folgen Bilder später…

– Ich habe für meine Eltern und Schwiegereltern noch eine kleine Collage aus den letzten Ultraschallbildern gemacht und auf einer Postkarte ausgedruckt. War garnicht so einfach, die Qualität von den Bildern ist meistens nicht so gut. Kommt wohl auch durch die Speckschicht 🙂 leider…

Ach ja: Hier das Bild: Collage   Jetzt will ich noch den Garten etwas herbstfest machen und dann einen Zwetschenkuchen backen. Mit eigenen Zwetschen. Hmmmh lecker.

PS: Die Niere sieht übrigens gut aus. Hat der Arzt noch mal geschallt.

Es wird besser.

Seit der einen schlimmen Nacht habe ich keine Nieren-Schmerzen mehr gehabt. Ich habe an dem Tag ca. 3 l Wasser getrunken und damit scheinbar alles freigespült. Hoffe ich…

Ich habe immernoch Rückenschmerzen und weiss im Moment grad nicht, wie ich sitzen soll. Vielleicht habe ich mich verlegen oder so. Ich muss dringend mal schauen, dass ich wieder etwas Sport mache, sonst werden die immer schlimmer. Habe halt einen typischen Bürojob und damit schon immer Probleme. Mein Pilates darf ich ja nicht mehr. Vielleicht gehe ich wieder zum Aquarobic oder die seichtere Variante zum Wassergymnastik. Badeanzug sollte ja noch passen. So richtig wird hier in der Gegend sonst leider nichts SS-taugliches angeboten, welches mit meiner Arbeitszeit vereinbar ist. Muss mal beim VHS gucken, das Herbstprogramm müsste jetzt irgendwann starten.

Seit dem WE nehme ich kein Progestan oder Estrifam mehr. Generell bemerke ich jetzt keinen Unterschied. Ich habe allerdings das Gefühl, als ob ich damit eine Rettungsleine losgelassen habe und bibbere mich zum nächsten Termin am Dienstag.

Im Freundeskreis und in der Firma spricht es sich so langsam rum, ich weiss nicht, ob ich dafür schon bereit bin. So richtig ist es bei mir noch nicht angekommen. Blödes Gefühl.

Meine Mama will mit mir am WE auf dem Kinderflohmarkt den ersten Strampler kaufen. Wenn es nach ihr ginge, wäre mein (noch nicht vorhandener) Kinderschrank schon voll. Mütter halt.

 

LG

und OOOOHHHHHHMMMMMM

 

Kaya

10 schlimme Minuten

Heute morgen, 6.40 Uhr: Ich wache auf und muss mal. Ich entscheide, dass es noch bis zum Weckerklingeln um 7.00 Uhr gehen muss.

6.42 Uhr: Es geht doch nicht mehr. Ich stehe auf und gehe nach oben aufs Klo. (Wir haben auch unten ein Klo, in dem Bereich sind aber nachts die Katzen eingesperrt, die möchte ich noch nicht aufwecken…)

Im Türrahmen vom Klo oben stoße ich rechts an die Kante mit meiner rechten Seite. Ein fieser Schmerz durchzuckt mich.

Ich sitze auf der Toilette und mir wird plötzlich fürchterlich übel, mein Kreislauf sackt weg, ich bin schweissgebadet. Ich atme stoßartig und versuche nicht die Kontrolle zu verlieren. Ich spüle und setze mich erstmal auf den Boden.

Mir wird kalt. Ich bleibe noch sitzen, traue dem Kreislauf nicht.

Die Übelkeit wird langsam besser, ich versuche langsam und ruhig zu atmen, der kalte Schweiss steht mir auf der Stirn.

Die Treppe nach unten schaffe ich noch nicht, also lasse ich mich in meinem Zimmer auf mein Sofa fallen und decke mich schnell zu. Die rechte Seite tut immernoch weh, ist dort die Niere? Kurz hinter der Mitte, etwas weiter unten? Ich liege einige Minuten ruhig da und konzentriere mich aufs atmen.

Nach einiger Zeit stehe ich auf und gehe nochmal aufs Klo zum pinkeln. Der Kreislauf ist etwas stabiler.

Ich gehe vorsichtig die Treppe runter und kuschele mich in mein Bett. Es ist 6.50 Uhr.

Als der Wecker um 7.00 Uhr klingelt bin ich völlig fertig. Ich gebe mir weitere 20 Minuten und schlafe noch mal ein.

Als der Wecker erneut klingelt, setze ich mich vorsichtig auf und gehe dann nochmal pinkeln. Wo sind bitte all diese Mengen an Flüssigkeit gewesen? Kein Wunder, dass das weh tut??

Jetzt sitze ich auf der Arbeit und frage mich, was das gewesen ist? Wirklich nur, weil ich angestoßen bin? Die Stelle tut noch ein bisschen weh. Es kam kein Blut oder ähnliches beim pinkeln.  Alles ganz normal.

Ich habe seit ein paar Tagen Rückenschmerzen im unteren Bereich. Bisher konnte ich immer ganz normal aufs Klo.

Wer kennt sowas und kann mir helfen?

(Zum Arzt muss ich nachher sowieso zum Blutabnehmen.)

LG

Kaya

13. SSW – Boahhhh

Heute beginnt (laut meiner Rechnung) die 13. SSW. Damit sollte die kritische Zeit endlich vorbei sein!!!

Nächste Woche ist wieder Baby-TV, dann sogar 2 x. Da freu ich mich schon drauf.

Gestern gab es von der Schwippschwägerin geerbt das erste Möbelstück. Ich bin nun stolze Besitzerin eines Roba 4-in-1 Beistellbettes in Natur. Fürs erste halbe Jahr werden wir das ans Bett ranstellen, da möchte in den Mini ganz nah bei mir haben.

Für das Bettchen werde ich noch eine neue Matratze besorgen, die Original gefällt mir nicht, ist nur ein dünnes Schaumstoff-Läppchen. Das Nestchen ist auch nicht mehr so schön, das werde ich entweder neu nähen oder irgendwo zukaufen. Ob ich den Himmel benutze, weiss ich noch nicht. Das wirkt irgendwie dann so zugebaut. Das Kind soll ja eigentlich nicht so eingebaut werden. Naja, mal schauen, jetzt steht das Ding erstmal im Gästezimmer. Hat ja noch Zeit… (Hat jemand ein Schnittmuster dafür???)

Ich müsste jetzt eigentlich mal mit Bauchbildern anfangen, aber so richtig sehe ich da immer noch nichts. Im Liegen spüre ich eine Beule, die ich nicht mehr einziehen kann. Aber im Stehen? Kein Unterschied zwischen Speck und Baby 😉 Wird schon noch kommen.

 

Die letzten 3 Nächte hatte ich richtig fiese, sehr realistische Alpträume. Boah war das blöd. Ich wache dann immer total fertig zwischen 24 und 3 Uhr auf und muss mich erstmal orientieren. Ich erinnere mich auch noch an alle Träume. Keine Ahnung, ob das mit der SS zu tun hat? Das es jetzt auch im Unterbewusstsein angekommen ist? Die Träume haben überhaupt nichts mit Kindern oder so zu tun. Sie sind einfach nur schrecklich. Ich hoffe, das geht auch wieder vorbei!!!!

 

LG

 

Kaya

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht