Monatliches Archiv: Oktober 2014

Schwangeren-Yoga

Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, dass ich ohne etwas Sport doch derbe Probleme mit dem Rücken, den Schultern, dem Nacken und dem Kreuz bekomme. Typische Probleme eines Büroarbeitsplatzes…

Also habe ich mich auf die Suche nach einem schwangerschaftstauglichen Kurs gemacht und Yoga für Schwangere gefunden.

Ich hatte früher schonmal einen VHS-Kurs Yoga gemacht. Die Bewegungen und Abläufe hatten mir damals gut gefallen, die anderen sehr esoterischen Kursteilnehmer eher weniger. Also war ich sehr gespannt auf den Kurs jetzt.

Der erste Kurs war gestern abend und dauerte 1,5 Stunden. Erstmal gab es das obligatorische Kennenlernen, Name, Alter und neu: SSW und ET. Im Kurs waren mit mir noch 7 Mädels von SSW 17 bis 32, die alle ziemlich „normal“ aussahen, was mich erleichtert hat. Witzigerweise haben wir uns automatisch (bis auf einen Vertauscher) in der Reihenfolge unseres ET hingesetzt. Das sorgte für die ersten Lacher und entspannte die unbekannte Situation.

Die Kursleiterin ist auch sehr nett und wir haben (für mich) nur sehr einfache Bewegungen, Dehnungen gemacht wie z.B. den Katzenbuckel und den Pferderücken, ein grades Hinsetzen und Schwenken des Oberkörpers in alle Richtungen, eine Drehung und Kippung des Kopfes und alles im Rhythmus des Atems.

Danach kam noch ein Teil entspanntes Kuscheln unter den mitgebrachten Decken, während die Kursleiterin die typische Musik angemacht hat und uns auf eine kleine Traumreise geschickt hat.

Abschließend gab es noch einen Tee und eine kurze Plauderei, dann war schon alles wieder vorbei.

Ich kann nur sagen, dass es mir generell sehr gut gefallen hat. Nach dem Kurs war mein ganzer Körper wunderbar warm und durchblutet, obwohl wir nichts anstrengendes gemacht haben. Ich merke immer wieder, dass es mir schwer fällt, richtig abzuschalten. Beim Entspannungsteil rasen meine Gedanken in alle Richtungen und ich muss sie immer wieder einfangen und mit an den imaginären Strand setzen 🙂

Mal schauen, ob ich das noch hinkriege. Der Kurs geht insgesamt 7 x.

—————————————————-

Am Mittwoch hatte ich noch einen Termin beim normalen Frauenarzt. Die üblichen gemessen Werte wie Eisen, Blutdruck, Gewicht, Urin usw. waren alle ok. Der Muttermund und Gebärmutterhals auch.

Der Arzt hat dann noch mein Becken mit einem Gerät ausgemessen, welches sich Beckenzirkel nennt. Er hat mich dann für mein „gebärfreudiges Becken“ gelobt – wie schön. Dann sollte die Geburt ja einfach werden. (Hoffen darf man doch oder???? Meine Mutter hat 4,5 Stunden, dann 3 Stunden und beim 3. Kind knapp 2 Stunden gebraucht…)

Abschließend kam ich noch ans CT und es wurden die Herztöne aufgezeichnet. Ich habe keine vorzeitigen Wehen und die Herztöne waren schön gleichmäßig. Dort auf der Liege hatte ich auch das erste Mal das Gefühl, als ob ich einen Stups von innen gemerkt habe. Vielleicht gefiel der Lütten ja der Schallkopf nicht…

Am Abend konnte ich noch ein paar kleine Stupser merken, gestern und heute bisher nichts. Aber das wird schon kommen!!

———————————————-

Ich wünsche euch allen ein „Happy Halloween“. Wir werden wohl nicht feiern, dafür geht es morgen zum „Dialog im Dunkeln“ in Hamburg!!

LG

 

Kaya

 

 

300 g pures Babyglück !!

Gestern um 18.30 Uhr hatte ich meinen Termin mitten in Hamburg beim Pränatalmediziner zum Organultraschall.

Die Anfahrt war ziemlich stressig, viele Menschen im Feierabendverkehr, viele Radfahrer die kreuz und quer fahren, dazu die Dunkelheit und meine Aufregung und Vorfreude. Glücklicherweise ist Schatzi mitgekommen und hat mich sicher hingefahren. Seit ich schwanger bin, bin ich viel ängstlicher beim fahren geworden. Leider auch als Beifahrer, weshalb ich mich schon ziemlich zusammennehmen musste auf der Fahrt. Aber es ist alles gut gegangen und wir sind pünktlich da gewesen.

 

Die Untersuchung selber war schön, aber sehr medizinisch. Klar, es geht ja auch um die Kontrolle der Organe, die Suche nach Fehlbildungen und nicht um ein reines Baby-Fernsehen. Schatzi war auch so beeindruckt, es ist aber auch echt interessant, was man (naja die Ärztin) so alles erkennt und deutet.

Wir haben den Magen, die Niere, die Nabelschnur, den Kiefer, die Zahnanlagen, das Nasenbein und co. bestaunt und dann kam endlich der (für mich) interessanteste Teil: „Wollen Sie eigentlich das Geschlecht wissen?“ – Klar wollen wir das!!

Ein kurzer Blick der Ärztin, eine kurze Suche, ein kleines Ruckeln und dann die Antwort:

Mädchen

Sie ist sich zu über 90 % sicher und es würde sie sehr wundern, wenn es nicht stimmen würde.

Juchuuuuuu!!

Also ich hätte mich auch über einen Jungen gefreut, aber so eine Diagnose macht das ganze noch irgendwie realer. Cooles Gefühl.

Auf dem Heimweg sind mir immer wieder die Tränen gekommen. Das war so schön!

Mit Minnie ( 🙂 ) ist alles in Ordnung. Sie wiegt jetzt ca. 300 g und liegt mit allen Maßen total in der Zeit.

Als ich abends das Geschlecht per Whatsapp in der Family verkündet habe, kamen viele typische Symbole: Highheels, rosa Herzchen, Prinzessin, Schminke usw.

Ich werde versuchen, nicht allzu viele Klischees davon zu erfüllen. Es wird so oder so noch genug rosa ins Zimmer kommen, aber ich habe nicht vor, rosa zu streichen oder rosa Möbel zu kaufen…

Von meiner Kollegin bekomme ich wohl noch 2 Kartons mit Klamotten, die „ziemlich rosa sind“… Es ist aber auch garnicht so leicht, bezahlbare, hübsche Klamotten zu finden. Auf den Flohmärkten sind die Stände meistens tatsächlich pink und rosa.

Ein paar Daten zu mir:

SSW: 20+1 (und damit auch schon 6. Monat und Halbzeit!!!)

Zunahme: ca. 2 kg

Kindsbewegungen: keine die ich wirklich zuordnen könnte. Ich habe aber wohl eine Vorderwandplazenta, da ist das normal und sollte bald kommen.

Hübsche Bilder: Ne, nicht wirklich. Obwohl die Ärztin ein High-End-Gerät hatte (wie sie meinte), ist doch keins für die Wohnzimmerwand dabei. Aber wie meinte Schatzi: Es ist nicht wichtig, wie sie jetzt aussieht, die Ultraschallbilder sind irgendwie nur für uns und wir haben sie live gesehen. Süß!!

 

Im Moment freue ich mich einfach ganz fürchterlich!!   

 

Rosa Grüße 😉

Kaya

Arztbrief Schatzi

Gestern haben wir endlich auch den Arztbrief von Schatzi bekommen. 7 Seiten voller Abkürzungen, Fachbegriffe und co.

Als Diagnosen stehen dort:

1) SAB I° (ohne Aneurysma)

„Eine Subarachnoidalblutung (SAB) ist eine Blutung zwischen der mittleren Hirnhaut (Arachnoidea oder Spinnwebshaut) und der inneren Hirnhaut (Pia mater oder weiche Hirnhaut), der mit Hirnwasser (Liquor cerebrospinalis) gefüllt ist. In diesem schmalen, spaltförmigen Raum rund um das Gehirn verlaufen sehr viele Blutgefäße. Platzt ein Gefäß, bevor es in das Hirngewebe eintaucht, breitet sich das austretende Blut im Subarachnoidalraum aus und drückt von außen auf das Gehirn. Im Gehirngewebe selbst liegt aber keine Blutung vor.

Leitsymptome der Subarachnoidalblutung sind schlagartig auftretende, heftigste, noch nie erlebte Kopfschmerzen, die sich rasch vom Nacken oder von der Stirn über den ganzen Kopf und innerhalb der folgenden Stunden auch in Richtung Rücken ausbreiten. Dieser „Vernichtungskopfschmerz“ wird oft von Übelkeit, Erbrechen, Lichtscheu und Nackensteifigkeit (Meningismus) begleitet.

Menschen mit einer Subarachnoidalblutung müssen umgehend intensivmedizinisch behandelt werden, da die Blutung lebensbedrohlich sein kann. (Quelle netdoktor.de)“

2) Bandscheibenvorfall C5/6

Das könnte auch der Auslöser für 1) gewesen sein, da C5/6 ziemlich in Höhe des Nackens liegt.

Ursache für beides: Unbekannt…

Puuuuuhhhhhhhhhh. Glück gehabt, sage ich da mal!!! Ich möchte mir garnicht vorstellen, was passieren hätte können, wenn wir nicht energisch auf weitere Untersuchungen im ersten Krankenhaus bestanden hätten. Die haben ihn da ja nur liegenlassen und Schmerzmittel gegeben.

Lernen fürs Leben :)

Merke: Ganze, hartgekochte, gepellte Eier KANN man zwar mit Kartoffeln und Soße in der Mikrowelle erwärmen, es ist aber NICHT empfehlenswert.   Fragt nicht…   Ich such dann mal ne Pinzette 🙂

Elternzeitvertretung…

Ich habe grad von unserer Personalfrau erfahren, dass jetzt irgendwann erst die Anzeige für meine Elternzeitvertretung veröffentlicht werden soll.

Auf der Homepage unserer Firma und intern hing die Stellenanzeige schon ein paar Tage, jetzt kommt sie in die Öffentlichkeit.

Wenn ich mal kurz rechne, wie lange die Vorstellungsgespräche hier immer dauern und dann ist immer noch ein Probearbeitstag geplant usw., dann wird wohl allerallerfrühestens jemand zum 01.12.2014 hier anfangen… Dann habe ich noch 3 Wochen im Dezember und 4 Wochen im Januar Zeit zum Einarbeiten. Hmmpf, kommt mir etwas kurz vor, zumal es für einige meine Tätigkeiten hier niemanden sonst gibt, der das kann. (Wenn es erst zum Anfang Januar etwas wird, dann habe ich genau 20 Tage Zeit…)

Nunja, die werden schon wissen was sie machen.

Mein Plan bisher sieht aus, dass ich auf jeden Fall 1 Jahr Elternzeit nehme und danach dann entweder auf 450 €-Basis oder halbtags wieder anfange. Da muss ich aber noch genau nachrechnen und mal in der Kita nach den Preisen und Verfügbarkeiten recherchieren. Wie habt ihr das so geplant??? Man kann doch die Betreuungskosten auch irgendwie von der Steuer absetzen, oder?

LG

Kaya

Auslosung Kiwu-Paket

Guten morgen meine Lieben,

ich habe die Gewinnerin des Kiwu-Paketes gezogen und gewonnen hat:

Sunrise

Herzlichen Glückwunsch dazu!!

Ich habe dir schon eine Mail geschrieben, bitte schick mir deine Adresse.

 

Liebe Grüße

Kaya (seit heute in der 20. SSW!!!)

Bauchbild 19. SSW + Update Schatzi

Hier nun also das erste „offizielle“ Bauchbild.
Es ist noch etwas schwierig für mich, das mit dem Fotoapparat einzufangen. Wenn ich in den Spiegel sehe, dann ist der Bauch irgendwie da. Wenn ich ihn fotografiere, ist er weg 🙂

Auf diesem Bild kann man aber die Ansätze schon gut sehen.

??????????

Es geht mir immernoch ziemlich gut, nur der Rücken macht mir Probleme. Ich versuche jeden Abend mit Schatzi spazieren zu gehen und mache auch einige Übungen aus dem Internet, aber im Laufe des Tages tut es auf der Arbeit immer mehr weh. Da werde ich nächste Woche vielleicht doch mal zum Arzt gehen und mir Krankengymnastik oder Massagen holen. Die langen Tage und Nächte auf Wartebänken oder Krankenhausstühlen haben sicher ihren Teil dazu beigetragen.

 

Schatzi ist seit Dienstag endlich wieder zuhause. Es geht ihm soweit gut, durch das lange Liegen im Krankenhaus hat er aber weiterhin ziemliche Verspannungen im Rücken und Nacken. Er bekommt Krankengymnastik dagegen, die hilft ganz gut. Er versucht, seine Haltung allgemein zu verbessern und macht ebenfalls Übungen zur Rückenstärkung.

Eine endgültige Diagnose haben wir leider noch nicht. Er lag aber in der Uni-Klinik auf der Station, auf der die ganzen Schlaganfall-Patienten liegen. Die Rede ist von Hirnhautentzündung, Gehirnblutung usw. gewesen. Wir warten auf den Arztbrief… und genießen, dass er endlich wieder hier ist!

 

LG erstmal und ein schönes Wochenende!

 

Kaya

 

 

 

 

 

Schwangerschaftsticker einstellen? –> gelöst!

Kann mir jemand helfen, der Erfahrung hat? Ich möchte rechts unter dem Blogschwestern-Logo gerne einen Schwangerschaftsticker einstellen, kriege es aber nicht hin…

Hilfe… 🙂

18. SSW + Kiwu-Paketchen-Verlosung

Heute endet die 18. SSW und ich fühle mich gut. Ich bin irgendwie in der Schwangerschaft angekommen und beginne daran zu glauben, dass wir nächstes Jahr tatsächlich Eltern werden.

Am Dienstag hatte ich einen Termin bei meinem neuen Frauenarzt und die Entscheidung zu wechseln war goldrichtig. Dort stimmte die Chemie auf Anhieb und ich fühlte mich dort sehr wohl.

Bei der Untersuchung war auch alles super, alles absolut zeitgemäß, ohne Einschränkungen. Ich freue mich so!!!

Heute hatte ich einen Moment Zeit und habe im Badezimmer aufgeräumt. Auch die Kinderwunsch-Ecke. Ich habe für alle, die noch an ihrem Kinderwunsch arbeiten, ein kleines Paket zusammengestellt, welches ich hier verlosen möchte.

Inhalt:

– 16 x One Step Ovulation Test Strips, einzeln verpackt (07/2015)

– 17 x One Step Pregnancy Test Strips 10 miu/ml, einzeln verrpackt (2 x 01/2015, Rest 10/2015)

– 1 Zweier-Packung Clearblue Schwangerschaftstest (07/2015)

– 1 x Sunlife Schwangerschaftstest (05/2015)

– 1 x Kade Schwangerschaftstest (05/2014)

Hinterlasst einfach bis zum 18.10.2014 um 12 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag mit eurer Mailadresse. (Ich versende nur innerhalb Deutschland)

 

Nächste Woche gibt es dann noch ein Update zu Schatzi und endlich vielleicht auch ein Bauchbild. Da kommt was…

 

LG

Kaya

(die heute schon viel besser drauf ist als in den letzten Tagen)

Schatzi´s Odyssee (bis jetzt)

Oh mann, was für eine Mistwoche! Ich hatte ja schon im letzten Beitrag von Schatzi`s Schmerzen erzählt. Hier noch mal die Kurzzusammenfassung:

– Vorletzten Mittwoch: Schatzi wacht mit Rücken-und Nackenschmerzen auf. Eigendiagnose: „Im Schlaf verlegen“. Er bleibt den Tag zuhause, nimmt Tabletten. Er arbeitet Donnerstag und Freitag ganz normal.

– Samstag: Schatzi hat wieder Schmerzen. Er sagt den geplanten Umzug von Freunden ab, legt sich auf die Couch und nimmt Tabletten.

– Sonntag morgen: Schatzi weckt mich morgens gegen halb 10. Er möchte gerne ins Krankenhaus, die Schmerzen sind zu schlimm und er erbricht sich. Im KH in XX ist nur eine allgemeinärztliche Anlaufpraxis. Es sind viele Eltern mit kleinen Kindern da, die allesamt sehr gesund aussehen.  Die Kinder sind gelangweilt, toben rum und machen viel Lärm. Die Eltern tun nichts, Schatzi kann sich kaum auf den Beinen halten. Wir warten gut 1,5 h, da es auch noch Computerprobleme gibt. Die Ärztin gibt ihm 5 Spritzen in die Muskeln am Schultergürtel und stärkere Tabletten. Die Schmerzen bleiben.

Montag: Schatzi fährt zur Hausärztin. Die gibt ihm je eine Spritze gegen die Übelkeit und gegen die Schmerzen, sowie eine Überweisung zum Chiropraktiker. Die Schmerzen werden kaum besser.

Dienstag: Der Termin beim Chiropraktiker bringt im Rücken etwas Erlösung, allerdings bekommt er abends höllische Kopfschmerzen. Wir versuchen die üblichen Mittel: Wärme, Tabletten, Baden usw.

Mittwoch: Er hat kaum geschlafen, der Kopf ist fast explodiert. Ich fahre Schatzi gleich morgens zur Hausärztin. Er bekommt dort Oxycodon 5mg gegen die Schmerzen. Er kann nichts bei sich behalten, außer etwas Wasser. Die Tabletten haben keine Chance zu wirken. Er fährt mittags noch mal zur Ärztin, erwischt aber nur die Aushilfsärztin. Die gibt ihm eine weitere Spritze und stellt dumme Fragen zu seinem Rauchverhalten und der Ernährung, die ihn eher noch mehr aufregen. Als ich Mittwoch um 17.30 Uhr nach Hause komme, ist Schatzi ein Häufchen Elend. Er steht unter der Dusche (das hilft manchmal bei ihm gg die Kopfschmerzen) und erbricht sich. Ich entscheide, den Notruf zu wählen. In dem Zustand kann und will ich ihn nicht transportieren. Ich hoffe, dass der Notarzt hier zuhause ihm etwas geben kann. Der Krankenwagen kommt um kurz nach 18 Uhr. Eine Behandlung zuhause ist nicht möglich, die Männer nehmen in mit nach XY. Ich fahre um 19.30 Uhr auch dort hin. Schatzi bekommt eine Infusion, diese lindert den Kopfschmerz etwas. Um 22.30 Uhr fahren wir zusammen nach Hause.

Donnerstag: Schatzi erbricht mehrmals in der Nacht, er duscht ungefähr 3 x und tigert durchs Haus. Um kurz nach 4 Uhr beschließen wir, wieder ins KH in XY zu fahren. Er bekommt dort wieder eine Infusion und wird stationär aufgenommen. Um halb 8 bin ich völlig erschöpft zuhause. Ich melde für den Tag Urlaub an und schlafe ein paar Stunden. Um 11 Uhr bin ich mit ein paar Sachen im KH. Schatzi liegt in einem Zimmer mit 2 älteren schwerhörigen Herren. Der eine bekommt noch Sauerstoff, welcher aus einer blubbernden Flasche kommt. Der Lärmpegel ist hoch. Schatzi liegt im Bett und weiss nicht wohin mit den Schmerzen. Er bekommt Infusionen mit Schmerzmittel, welche aber nicht richtig helfen. Er ist angespannt und gereizt, das macht die Sache nicht besser. Wir bitten um die Verlegung in ein anderes Zimmer.

Nachmittags wird er endlich verlegt. Auf der anderen Station liegen Wirbelsäulenpatienten. Bis jetzt wurde außer ein paar oberflächlichen Untersuchungen wie Blutdruck, EKG, Pupillen, Reflexe nichts untersucht. Niemand hat sich den Rücken angesehen oder so. Er bekommt alle 6 h Schmerzmittel, kann nichts zu essen bei sich behalten. Es fällt mir schwer ihn so leiden zu sehen. Die Medikamente dämpfen den Schmerz nur um ca 20 %.

Freitag: Ich bin wieder im KH, ab ca halb 11. Schatzi geht es nicht besser. Er kommt nicht zur Ruhe. Die Schwestern sind zwar alle sehr nett, aber trotzdem ist der Lärmpegel jedesmal sehr hoch, wenn sie etwas im Zimmer machen. Es ist Feiertag, hier läuft alles auf Sparflamme. Niemand kann sagen, ob noch Untersuchungen geplant sind, die Ärztin soll irgendwann im Laufe des Tages zur Visite kommen. Die Rückenschmerzen werden durch die Schmerzmittel ziemlich gelindert, der Kopfschmerz bleibt unvermindert extrem hoch.

Gegen 13 Uhr kommt endlich die Ärztin. Sie entscheidet, dass er jetzt gleich geröntgt werden soll. Endlich mal eine Untersuchung! Nach einiger Zeit bekommen wir das Ergebnis: Alles ok. Halswirbelsäule sieht gut aus, keine Brüche, kein Verschleiss = kein Grund für die Schmerzen. Schatzi bekommt eine weitere Infusion. Die Ärztin möchte ihn in das KH in XX verlegen, dort gibt es eine Neurologie. Der Transport soll um 13.45 Uhr erfolgen. Ich packe seine Sachen zusammen, Schatzi zieht sich an und wir warten. Um 14.30 Uhr frage ich bei der Schwester nach. Nach ihrer Rückfrage erzählt sie mir, dass es einen Notfall gegeben hat, aber der nächste Krankenwagen würde ihm gehören. Weil Schatzi solche Schmerzen hat (wohl auch durch die Anspannung), bekommt er eine weitere Infusion. Diesmal nach Absprache mit dem Neurologen ein anderes Medikament. Noch während die Infusion läuft, merke ich, dass sie wohl besser wirkt. Schatzi schläft immer mal kurz ein, liegt entspannter. Um kurz nach 15 Uhr kommt endlich der Krankenwagen. Ich fahre mit meinem Auto hinterher, das KH ist nur 30 min entfernt. Dort angekommen, sitzt Schatzi in der Not-Aufnahme. Der Arzt kommt kurz darauf und untersucht ihn gründlich. Es wird noch ein EKG gemacht, dann ein CT und schließlich erfolgt noch eine Punktion der Wirbelsäule. Da die Kopfschmerzen etwas besser sind, ertragen wir das Warten in dem Behandlungszimmer etwas leichter. Schatzi hat viel Durst, ist aber deutlich besser drauf. Er denkt, dass er nachher nach Hause darf und wir überlegen, welchen Film wir schauen wollen.

Um kurz nach 19 Uhr kommt der Arzt dann wieder rein. Er erzählt, dass das CT super aussieht, allerdings wurde bei der Punktion wohl Blutpartikel in der Flüssigkeit entdeckt. Das müsste abgeklärt werden, allerdings nicht in diesem KH, sondern in XZ, welches 1 h entfernt liegt. Dort soll er auf die Überwachungsstation kommen und in den nächsten Tagen soll dann eine Untersuchung gemacht werden, bei der ein Katheder von der Leiste bis zum Hirn geschoben wird. Damit sollen Verletzungen oder so entdeckt werden? Das ist das, was ich verstanden habe. Der Arzt hat ziemlich Fachchinesisch gesprochen und ich war dann schon ziemlich aufgelöst. Er meinte, die Untersuchung sollte demnächst gemacht werden, da kommt Schatzi nicht rum und wenn sie dort etwas finden, müsste das dann noch operiert werden. Die Untersuchung ist nicht schlimm, eine OP wäre etwas kritischer.

Wir waren beide ziemlich fertig nach der Diagnose. Ich mehr als Schatzi, weshalb er dann mich getröstet hat.

Um kurz vor 20 Uhr wurde Schatzi dann mitgenommen. Wir haben entschlossen, dass ich nicht noch mit nach XZ komme, sondern am nächsten Tag hinfahre. Im Auto habe ich dann erstmal nur geheult. Ich war erschöpft, kaputt und müde. Nach 1 h oder so hat Schatzi mich dann noch angerufen. Er ist gut angekommen, hat sich mit den Sanitätern im Krankenwagen noch etwas über die Diagnose unterhalten und konnte mich (und sich) etwas beruhigen. Es ist im Moment nichts lebensbedrohliches, aber es muss unbedingt abgeklärt werden.

Heute: Nach einer unruhigen Nacht packe ich weitere Sachen für Schatzi zusammen und suche mein Navi raus. Kurz bevor ich losfahren will ruft Schatzi an. Es geht ihm soweit gut, er soll im Bett liegen bleiben, nicht laufen und hat wohl viele Schläuche an sich angeschlossen. Die Schmerzen halten sich in Grenzen. Die Besuchszeiten sind allerdings nur nachmittags, ab 14 Uhr. Wir telefonieren noch ein bisschen, dann kommt eine Schwester rein und wir müssen Schluss machen. Ich packe noch ein paar weitere Sachen ein und mache mir erstmal einen Tee. Dann schreibe ich diesen Beitrag und versuche dabei, die ganzen Arztbesuche nicht durcheinander zu bringen.

Was für ein Mist!!! Schatzi war noch nie im KH und dann jetzt sowas. Naja, wenigstens kümmert sich jetzt jemand um ihn und seine Schmerzen werden ernst genommen.

Ich versuche, genug zu essen und zu trinken und zu entspannen. Mein Rücken schmerzt von den harten Stühlen im Wartezimmer und dem Stationszimmer. Ich bin angespannt von der ganzen Situation. Zwischendurch streichle ich immer wieder mal den Bauch und massiere ihn abends im Bett ein bisschen.

So eine Sch…-Woche!!!!

 

Update: Schatzi hat eben nochmal angerufen. Er wird jetzt gründlich vom Kopf bis zu den Füßen untersucht mit allen möglichen Methoden. Ich habe Angst um ihn und er hat auch Angst. Er weint am Telefon und ich möchte zu ihm, darf aber erst ab 14 Uhr dort hin. Ich weine auch und versuche ihn gleichzeitig zu trösten.

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht