13 Wochen alt

13 Wochen Babysein:

– Die Geräusche werden vielfältiger. Mal ein hohes quietschen, dann ein kichern, dann ein quaken. In unterschiedlichen Lautstärken und mit total niedlichen Gesichtsgrimassen.

– Sie hat immernoch Schnupfen. Wir haben Nasentropfen bekommen, die wirken aber nur kurz. Vor allem nachts ist das fies anzuhören, wenn sie schnorchelt.

– Das Bauchweh wird langsam besser. Seit 4 Tagen gibt es täglich 1 x 5 Tropfen Bigaia. Wurde mir empfohlen und scheint zu helfen. Sie pupst ordentlich und macht meistens 1 x pro Tag die Windel richtig voll. Nachts drückt sie immernoch und der Bauch wird hart, durch das stillen im Liegen und die verstopfte Nase schluckt sie doch noch mehr Luft. Sie schläft dabei aber weiter, also massiere ich ihr nur ein bisschen den Bauch oder lege die Hand auf.

– Sie hat ihre Hände entdeckt und nuckelt ganz viel darauf rum oder betrachtet sie. Sie kann auch schon Dinge, die ich ihr gebe, richtig festhalten und damit rumfuchteln. Dann freut sie sich einen Keks. Bisher bevorzugt sie dabei die rechte Hand, mal schauen, ob das so bleibt. Ich bin ja Linkshänderin, Schatzi Rechtshänder.

– Sie passt momentan in Größe 62, mit Tendenz zu 68. Einige Bodys in 62 sind ihr schon zu klein. Bei den Hosen mit Füßen sind diese meistens auch zu winzig. Naja, sie wird wohl recht groß werden.

– Wenn sie in ihrem Maxi Cosi sitzt, ist alles gut. Nehmen wir sie in fremden Umgebungen aber heraus, dann ist sie schnell überfordert und schreit los. Da hilft dann nur Mama und weggehen. Schade vorallem für meine Mutter, die gerne mehr von der Kleinen hätte oder sie auch gerne mal auf den Arm nehmen würde.

– Im Moment ist sie voll im 12 Wochen-Schub und möchte am liebsten immer bei Mama sein. Sie möchte wieder alle 1 – 1,5 h gestillt werden und auch nachts kommt sie ca alle 2 h

–> Meistens ist sie aber unser kleiner Sonnenschein. Zuhause in „Sicherheit“ schenkt sie uns ihr schönstes Grinsen und sabbert uns alle voll…


13 Wochen Mamasein:

– Ich verliere Haare. Seit ca 2 Wochen liegen sie überall.

– Dafür habe ich sehr gesunde und schnell wachsende Fingernägel

– Ich nehme weiter langsam aber stetig ab. Solange ich genug und ausreichend esse, ist das ok laut meinem Arzt.

– Sport mache ich noch nicht wieder. Ein paar Beckenbodenübungen zwischendurch, ein paarmal den Bauch anspannen, das wars. Wir gehen viel mit der Lütten spazieren, jeden Tag fast eine Stunde. Nach solch einem Spaziergang tun mir dann ziemlich die Gelenke rund um die Hüfte weh. Da ist noch nicht alles wieder so fest und angespannt wie früher. Setze ich mich nach einem Spaziergang hin und stehe dann wieder auf, ächze ich wie ein sehr altes Weib und brauche lange, um wieder in die Gänge zu kommen. Schnelles Gehen oder laufen fühlt sich sehr wackelig an.
Im Internet habe ich den Begriff „Stillrheuma“ aufgeschnappt, der das ganze ganz gut beschreibt. Ein Mittel dagegen (außer abstillen) habe ich nicht gelesen… also muss ich da durch

– Wir haben die Lütte jetzt in 3 Kitas angemeldet. Komisches Gefühl, der Gedanke, sie fremden Menschen zu überlassen…

– Arbeiten kann ich mir aber auch nicht richtig wieder vorstellen. Wenn meine Kollegin mich mal anruft und etwas fragt, dann ist alles so weit weg.

– Außerdem vergesse ich sowieso alles. Stilldemenz lässt grüßen. Ich arbeite mit Zettelchen und Handyerinnerungen. Schlimm sowas.

– Wenn Schatzi unterwegs ist, ist mir manchmal langweilig zuhause. So richtig spielen kann man ja noch nicht mit der Lütten und sie selber beschäftigt sich ja auch nicht lange alleine, so dass man auch nichts anderes machen kann im Haushalt (also größere Sachen, Staubsaugen oder Wäschewaschen geht immer zwischendurch) Ich werde später mal nach einer Krabbelgruppe schauen, hier in der Umgebung ist das Angebot leider ziemlich begrenzt.

– Der Heuschnupfen hat mich doch noch erwischt.  Ich niese mich durch den Tag… und erschrecke die Lütte manchmal damit.

– Ich bin sehr Geräusche empfindlich.  Mir ist vieles schnell zu laut. Obwohl Schatzi sich ganz normal durchs Haus bewegt, kommt es mir wie Getrampel vor 🙂

–> Mamasein ist toll. Sehr anstrengend immernoch. Psychisch vorallem. Das geht nicht nur mir so, sondern auch Schatzi. (Anekdote zwischendurch: Gestern nacht kommt von ihm plötzlich „Ich habe eine Tochter.“ im Halbschlaf 🙂 ) Wenn die Lütte etwas hat, wie jetzt Dauerschnupfen, macht man sich viele Gedanken. Sind die Klamotten warm genug, fördern wir das Kind richtig, esse ich das richtige usw. Ich versuche intuitiv aus dem Bauch heraus zu handeln und mich nicht von anderen beeinflussen zu lassen. Das ist nicht so einfach.

Ich freue mich auf die nächste Zeit mit ihr. Sie lernt so schnell und so viel und es ist toll, sie dabei zu begleiten!

Advertisements

4 Antworten

  1. Jetzt kann ich mir einen Kommentar aber doch nicht verkneifen. Habe deinen Blog immer sehr gerne gelesen. Aber als ich den Post „Aufreger beim Kinderarzt“ gelesen habe, war ich ehrlich gesagt irgendwie enttäuscht. Auch über die Kommentare. Sehr intolerant. Ich mag im Gegensatz zu all deinen anderen -Fans- Homöopathie sehr gerne und auch wenn sie in sicherlich vielen Fällen keine „richtige“ Medizin ersetzen kann, so probiere ich auch bei meinen Zwillingen lieber erst einmal etwas pflanzliches. Auch ich habe die BiGaia Tropfen von meiner Hebamme empfohlen bekommen und war begeistert. Auch meine Freundinnen. Und wir sind alle keine (um mal geschmacklos klischeehaft zu sein!) esoterischen Jesuslatschenträger. Ich hätte dir diesen Tipp gerne geschrieben, war aber von den Kommentaren und dem Beitrag an sich etwas abgeschreckt. Jetzt bin ich doch SEHR verwundert zu lesen, dass du dich für ein pflanzliches Mittel entschieden hast.
    Für mich sollte die Medizin, nicht nur die Kindermedizin ganzheitlich betreut werden. Und es ist doch toll wenn der Kinderarzt (der einen natürlich darüber aufklären sollte!) auch alternativ informiert ist und das Kind nicht grundsätzlich mit Chemie vollpumpen möchte!
    Der einzige Aufreger an der Sache (empfand ich ehrlicherweise) war eure Einstellung zum dem Thema.

    Erfahrungsgemäß wird sich jetzt die Müttermafia auf mich stürzen…ich wünsche euch viel Spaß beim austoben.

    Dir liebe Kaya und deiner Familie wünsche ich alles Gute für die Zukunft! Schön zu hören, dass sich die Lütte so gut entwickelt!

    1. Hallo,

      erstmal danke für deinen ehrlichen Kommentar.

      Ich denke man sollte unterscheiden zwischen pflanzlichen Medikamenten und Homöopathie.

      Homöopathie ist für mich eine reine Glaubensfrage. Ich bin ein rational denkender Mensch. In den homöopathischen Mitteln ist wissenschaftlich kein Wirkstoff nachweisbar. Ich glaube nicht an deren Wirkung auch wenn es einigen trotzdem hilft.

      Pflanzliche Mittel sind für mich Tees oder Extrakte, Salben mit Auszügen oder so. Mit den direkten Pflanzen eben. Schwer zu erklären.

      Pflanzliche Mittel oder Hausmittel sind für mich die erste Wahl für die Lütte. Auch ich möchte Chemie für sie vermeiden.

      Ich verurteile niemanden für seine Meinung zu Homöopathie. Einige meiner Freunde schwören darauf und es sind auf jeden Fall nicht alle automatisch jesuslatschenträger 🙂

      Was mich beim Arzt geärgert hat, war die mangelnde Aufklärung. Gewechselt haben wir auch wegen der katastrophalen Parkplatzsituation dort.

      Homöopathie ist nunmal ein Streitthema bei dem es nur schwarz oder weiss gibt. Genau wie das stillen oder impfen.

      Lg Kaya

  2. Bin Deiner Meinung, Kaya!
    Ich fand die Kommentare auch überhaupt nicht undifferenziert – im Gegenteil haben viele deiner Mitleserinnen, mich eingeschlossen, zwar kritisch reagiert, aber doch niemanden verurteilt. Die Unterscheidung zwischen pflanzlichen und homöopathischen Mitteln ist sehr wichtig!
    Ich ärgere mich aber über Leute wie den Arzt oder bestimmte Leute aus meiner Familie, die so etwas ohne Erklärung verschreiben oder eben direkt an Kinder geben.

  3. Das Mama-Werden empfinde ich auch psychisch als die größte Herausforderung… Der Kopf findet wohl immer irgendwo etwas, dass chirurgisch nicht stimmt oder zu einer Schwierigkeit werden könnte … Hoffentlich legt sich das noch!
    Viel Spaß mit eurem Frühlingswunder im Sommer! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: