Wochenrückblick 10. – 16.08.2015

Montag:

Meine Ergebnisse der Blutuntersuchung sind da. Die Schilddrüse ist sehr gut eingestellt, ich soll L-Thyroxin so weiter nehmen (125). Der Rest der Werte ist unauffällig, lediglich ein bisschen zu wenig Eisen. Die Lütte zehrt einen halt ziemlich aus.

Ich habe entschlossen, jetzt ganz langsam mit der Beikost anzufangen. Das stillen alle 1-3 Stunden ist soooo anstrengend mittlerweile. Also gab es heute 2-3 Teelöffel voll Zucchinibrei mit Rapsöl (natürlich selbstgemacht 😉 ) <– nicht das Öl…

Die Lütte fand es sehr lecker und hat den Brei regelrecht vom Löffel gesaugt. Sie hätte wohl noch mehr gegessen, aber das reicht erstmal für heute. Morgen gibt’s mehr…

Weil ich so müde bin, trinke ich mittags einen ziemlich dünnen Milchkaffee. Blöderweise hat das zur Folge, dass die Lütte überdreht ist, nach dem Stillen nicht mehr einschläft und dann völlig übermüdet ist, aber nicht schlafen kann. also: Kaffee komplett gestrichen in nächster Zeit!

Abends haben Schatzi und ich uns wieder ziemlich angezickt. Streiten mag ich das nicht nennen, aber wir sind beide gereizt und sehr dünnhäutig. Das klassische –  Ich versuche Schatzi zu verdeutlichen, wie sehr mir der Schlafmangel zusetzt, er ist bei der neuen Arbeit noch nicht gut angekommen und sieht nicht, wie viel Arbeit , nein besser Zeit und Konzentration so ein Baby in Anspruch nimmt.

Dienstag:

Die Nacht war nunja eher bescheiden. Ich war noch sauer auf Schatzi, wir haben die Sache von gestern nicht mehr geklärt. Nachts kuschelt er sich an mich und ich glaube ein „verzeih mir“ gehört zu haben. Es tut mir ja auch leid, aber ich bin im Moment einfach soooo fertig…

Wir schlafen mit Unterbrechungen bis ca 9.30 Uhr. Schatzi schickt mir eine liebe SMS und der Tag sieht besser aus.

Mittags gibt es für die Lütte wieder Zucchini. Scheint ihr wirklich zu schmecken! Wir bleiben diese Woche aber bei den 2-3 Teelöffeln, denke ich.

 

Mittwoch:

Heute fahre ich mit einer aus dem Rückbildungskurs zusammen dorthin. Deren Mädchen ist knapp 1 Woche jünger. Wäre ja schön, wenn man da öfter mal was machen könnte. Die Kleine ist echt niedlich und die Mutter ist auch sehr nett.

Nachmittags sind wir mit Schatzi noch bei Freunden und sitzen schön auf deren Terrasse. Die Tochter (7) bringen wir etwas durcheinander, denn 3 Frauen dort haben den gleichen Vornamen: ihr Oma, die Mutter ihrer Freundin und ich 🙂

 

Donnerstag:

Wieder ein Termin bei der Osteopathin. Wir kommen etwas zu spät, weil ich die Lütte kurz vorher einmal komplett umziehen musste. Ihr könnt euch denken, warum…

Mittags macht die Lütte den Mund weit auf, als ich mit dem Löffel ankomme. Lecker Zucchini!!

Freitag:

Wir trauen uns und gehen abends zum Griechen essen. Mit der Lütten natürlich…

Als wir zu 3/4 fertig sind, wird die Lütte ungnädig und hat keine Lust mehr. Wahrscheinlich auch Hunger. Ich betüddele sie noch bis wir fertig gegessen haben und dann verlassen wir schnell das Restaurant. Fazit: war mal wieder lecker, wenn auch etwas unentspannt.

Samstag:

Schatzi ist den ganzen Tag (und die Nacht) auf dem Elbriot-Festival in Hamburg. Er fährt mit ein paar Leuten dahin und wird dann bei einem Kumpel übernachten. So spät fahren hier ins Dorf halt keine Busse mehr und ich hole ihn bestimmt nicht ab. (Heiliger Schlaf!!!) Ich gönne ihm den Ausflug von Herzen! Selber hätte ich zwar auch Lust dahin, aber nicht dieses Jahr, dazu ist mir die Lütte noch zu jung…

Ich fahre mit der Lütten ins Einkaufszentrum und wir shoppen 3 kleine süße Hosen für sie (nicht in rosa, pink, lila, denn diese Farben nehmen im Schrank grade überhand) und 2 Halstücher, denn die Lütte sabbert immernoch wie ein Weltmeister.

Alles geht gut, nur beim rausfahren vergesse ich das Ticket vorher zu bezahlen. Peinlich… so muss ich nochmal rumrangieren, parken, mit der Lütten zum Automaten, bezahlen, wieder zum Auto und endlich losfahren.

Nachmittags fällt mir die Decke auf den Kopf. Ich schreibe ein paar Nachrichten, telefoniere und räume ein bisschen rum.

Gegen Abend baden wir dann zusammen in der großen Badewanne und das klappt diesmal richtig gut. Die Lütte planscht sogar mit den Ärmchen ins Wasser 🙂

Es ist komisch, die Lütte abends so ganz alleine fertigzumachen, die Katzen zu füttern und dann ins Bett zu gehen.

Sonntag:

Die Nacht war ziemlich bescheiden. Ich versuche im Moment ja, die Lütte nachts auch mal nur mit Schschsch und Händchenhalten zu beruhigen. Das klappt meistens eher mäßig, die Lütte hat immernoch alle 2 h Hunger.

Die Nacht über hatte ich das Bett für mich allein. Das war auf der einen Seite mal ganz schön, auf der anderen Seite aber ziemlich doof.

Morgens fahre ich mit Mama zum Flohmarkt. Mama freut sich, die Lütte freut sich, ich freu mich – alles schön. Mama hat die Lütte sogar eine Zeitlang auf dem Arm und es funktioniert super!!

Schatzi kommt gegen Mittag nach Hause. Wir fahren noch zum Essen zum Konkurenten des Goldenen M (Katerfrühstück quasi) und machen uns dann nach einem Mittagsschläfchen einen ganz schönen Nachmittag.

Abends stelle ich mich auf die Waage und stelle fest, dass ich 1,5 kg zugenommen habe. Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend, ich war echt müde und habe Essen als Energielieferant genutzt. Da muss ich jetzt wieder drauf aufpassen, es soll ja eher noch weniger werden und nicht mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.

%d Bloggern gefällt das: