Wochenrückblick 17.-23.08.2015

Montag:

Heute ist vormittags die zweite Impfung dran. Schatzi muss arbeiten, also fahre ich mit der Lütten alleine hin. Ich habe extra vor dem losfahren nochmal gestillt, so dass sie halbwegs satt und zufrieden dort ist.

Die Lütte weint wieder nach den Spritzen, diesmal aber nicht ganz so doll und lässt sich bei mir auf dem Arm schnell beruhigen. Ich hatte extra den Autositz nicht mit in die Praxis genommen und hatte so beide Arme frei für die Lütte. Außerdem habe ich mir mehr Zeit gelassen und habe die Lütte nach dem Spritzen nicht weiter angezogen, sondern gleich auf den Arm.

Auf dem Nachhauseweg schläft die Lütte gleich ein und schläft dann auch noch weitere 1,5 h.

Ich nutze die Zeit und dusche schnell, mache die Wäsche, bereite mir Mittagessen vor und sortiere ein paar Klamotten aus. Es ist Wahnsinn, wieviel man jetzt doch in kurzer Zeit schafft 🙂

Nach dem Schläfchen gibt es noch eine ausgiebige Stillmahlzeit und eine halbe Stunde danach dann Zucchini. Kommt immer noch gut an! Dann spielen wir ein bisschen und halten ein 1,5 stündiges Nachmittagsschläfchen.

Den weiteren Nachmittag über ist sie sehr gut gelaunt. Sie entdeckt ihre Füße und dass sie die Socken auch alleine ausziehen kann 😉

Um 20 Uhr ist sie supermüde und wir wagen es: Wir machen sie bettfertig, ich stille sie in den Schlaf in ihrem Beistellbettchen und gehe danach wieder zu Schatzi zurück. Das klappt eher mäßig, denn nach 30 Minuten ist sie wieder wach und will nicht einschlafen. Also kommt sie wieder raus und wir gehen zur gewohnten Zeit ins Bett.

Dienstag:

Ein anstrengender Tag… Die Lütte quengelt und hat leicht erhöhte Temperatur. Die Impfstelle ist leicht gerötet und etwas dick. Die Lütte möchte gerne jede Stunde stillen und ich bin völlig fertig. Zudem plagt sie der Bauch, weshalb ich ihr am Nachmittag ein Zäpfchen gebe und in kürzester Zeit 3 Windeln wechseln darf.

Abends gibt es wegen einer dummen Sache wieder Streit mit Schatzi. Ziemlich schlimmen sogar. Ich hatte extra noch gesagt, wie schlimm mein Tag gewesen ist, trotzdem nimmt er keine Rücksicht. Ich sehe halt nicht fertig aus und benehme mich auch nicht so. Die Fassade steht eben… Wir kriegen aber nochmal die Kurve und vertragen uns.

Schatzi zieht mit seiner Decke ins Gästezimmer. Obwohl wir darüber schon vorher gesprochen hatten (damit ich nachts nicht noch auf ihn achte oder von seinem rumwühlen genervt bin.) hinterlässt es jetzt einen schalen Beigeschmack.

Ich bin müde!!

Mittwoch:

Die Nacht war komisch. Ich habe etwas besser geschlafen, habe nichtmal Schatzi gehört, als der sich morgens fertig gemacht hat. Ich bin hin und hergerissen, ob mir das alleine schlafen wirklich gefällt.

Vormittags telefoniere ich nochmal mit der Beraterin der LaLeche Liga. Es tut gut zu hören, dass es alles nur besser werden kann, dass jemand die gleichen Probleme hatte und mich versteht und aufbaut. In meinem Bekanntenkreis haben bis auf eine alle nur ein paar Wochen gestillt und dann „ging“ es nicht mehr. Von denen kann ich keinen echten Rat erwarten, die würden mir gleich zur Flasche raten. Die Beraterin hat mir noch zu einer anderen Stillposition nachts geraten, bei der ich die Lütte fast auf meinem Bauch schlafen lasse. Vielleicht braucht sie mehr Nähe und/oder mehr Wärme.

Ich probiere die Position für den Mittagsschlaf aus, aber irgendwie klappt das mit meinen B.rüsten und dem Rest des Körpers nicht… Wir finden trotzdem eine Position, bei der die Lütte eng neben mir liegt, quasi in meinem Arm. So schlafen wir tatsächlich fast 2 h!! Danach tut mir zwar der Rücken und der Arm weh, aber wir können ja noch daran arbeiten!

Es regnet den ganzen Tag, also können wir wieder nicht rausgehen.

Der Nachmittag verläuft ruhig, als Schatzi nach Hause kommt verläuft alles sehr schön und harmonisch. Warum kriegen wir das nicht immer hin?

Schatzi bleibt erstmal weiter im Gästezimmer. Ich ziehe der Lütten abends zum Schlafengehen noch einen Schlafanzug unter den Schlafsack an. Vorher hatte sie immer nur einen Langarmbody und Söckchen darunter. (Sie war aber nachts nie kalt. )

Die Lütte schläft beim stillen schnell und ruhig ein. Ich drücke uns die Daumen!!

Donnerstag:

Die Nacht war seltsam. Die Lütte hat anders geschlafen. Ja, die Still-Abstände waren etwas länger.  Sie ist trotzdem öfter mal aufgewacht, lies sich aber durch Hand-auf-Bauch oder Händchenhalten wieder zum schlafen überreden. Sie hat einmal sogar 3 h geschlafen!!! Juchuuuu….

Wir werden das jetzt beibehalten, es sei denn, hier rollt noch eine Hitzewelle an.

Mittags ist wieder Osteopathin, diesmal macht sie was am Rücken und dem Bauch. Der ganze Bauch grummelt dabei und der Rücken ist angenehm weich danach.

Nach dem Termin gehen wir schnell einkaufen und wir räubern bei Schwiegereltern die letzten Rosen aus dem Garten. Wir sind am Samstag auf eine Rosenhochzeit (10 Jahre) eingeladen und ich will spontan noch Rosengelee machen…

Nachmittags scheint die Sonne.

Weil die Lütte ziemlich Bauchweh hatte, verzichten wir heute auf Zucchini.

Der Rest des Tages verläuft auch ruhig und schön!

Freitag:

3-3-2-2, das sind die Stillabstände von letzter Nacht. Es geht in die richtige Richtung!

Ich telefoniere mit meiner Freundin K. Die ist im Moment wegen ihrer Rückenschmerzen auf Kur (auf Tageskur in Hamburg). Wir quatschen ein bisschen und ich hoffe, dass wir uns nächste Woche endlich mal wieder treffen können. Das treffen mit Freundinnen vermisse ich schon ziemlich. Die meisten arbeiten lange und könnten wenn nur abends. Da ist die Lütte aber knatschiger und Gespräche sind schwierig. Ach mir fehlen einfach noch Bekannte, die auch in Elternzeit sind.

Ich lege mich mittags mit der Lütten hin und schlafe dann noch ca 1 h. Das tut gut!

Nachmittags fahren wir noch kurz einkaufen. Ich suche mir eine schöne 3/4 Hose in rosa aus, für die Lütte gibt es einen ganzen Stapel Halstücher zum reinsabbern.

Ich führe ein ernstes Gespräch mit Schatzi und versuche ihm meine Lage zu verdeutlichen! So geht es nicht weiter, das ist mir zu anstrengend.

Samstag:

Ich stehe um halb 9 mit der Lütten auf und wir wollen Schatzi wecken und gemeinsam frühstücken. Der reagiert aber so genervt, dass ich spontan mit der Lütten wegfahre und wir einen langen Spaziergang draußen machen. Ja, wir hatten gestern 9 Uhr als Frühstückstermin ausgemacht, aber so ein anraunzen ist nicht schön…

Als wir wiederkommen mache ich erstmal was im Haushalt und dann noch Rosenkekse für die Feier heute abend. Schatzi lasse ich absichtlich schlafen. Wer nicht an unserem Familienleben teilhaben will, hat selber schuld!

Dabei ist die Lütte total niedlich! Sie lacht und sabbert und guckt alles an. Sie verzieht das Gesicht, strampelt, zieht ihre Socken aus, rollt auf die Seite und prustet vor sich hin.

Mittags schlafen wir noch gute 1,5 h zusammengekuschelt. Das ist schön!!

Um ca 13 Uhr wird Schatzi wach. Ich höre ihn aufstehen, dann sucht er uns hektisch im Wohnzimmer und im Kinderzimmer und ist sichtlich zerknirscht, als er dann im Schlafzimmer vor mir steht.

Wir kriegen das irgendwie hin! Er ist ein Morgenmuffel und ich extrem dünnhäutig! Wir müssen das irgendwie schaffen. Es kann ja nur leichter werden.

 

Abends dann die Rosenhochzeit von Freunden. Die Lütte hat ein ganz zuckersüßes langes Kleidchen in Rosa mit großen Rosen darauf an. Passend zum Thema halt 🙂

Sie wird von allen angehimmelt und schaut auch interessiert in die Runde. Ich behalte sie auf dem Arm, dann nachher im Kinderwagen und zum Schluss im Bondolino.

Um 21.30 Uhr ist für sie dann Ende. Sie quengelt total und ist sichtlich müde, also fahren wir nach Hause. Hätte ja klappen können, dass sie irgendwie einschläft und wir ein bisschen länger bleiben können.

Sonntag:

Morgens fahre ich wieder zum Flohmarkt, kaufe aber nichts. Egal, macht trotzdem Spaß!

Mittags essen wir zusammen beim goldenen M. Vorher schauen wir noch kurz bei seinen Eltern vorbei, die freuen sich immer.

Die Lütte ist gut drauf. Sie dreht sich jetzt im Uhrzeigersinn, langsam aber sicher. Die Füsse sind fast immer in der Luft und sie ist immer in Bewegung. Was mir aufgefallen ist: Der Moro-Reflex ist weg. Sie hat also nicht mehr das Gefühl zu fallen, wenn ich sie auf den Rücken lege…

Am späten Nachmittag haben wir noch Hunger auf ein Eis. Wir fahren zu unserer Lieblingseisdiele und gönnen uns was. Ein ungesunder Tag eben…

Dort treffen wir zufällig meinen Papa mit Freundin und wir gehen eine Runde spazieren. Weil die Lütte nicht mehr im Kinderwagen liegen mochte, habe ich ihn zum Buggy umgebaut. Den Sportwageneinsatz kann man auch ziemlich kippen, so dass sie fast liegt. Stolz und fröhlich lässt sich die Kleine damit durch die Gegend fahren. Das gefällt ihr sichtlich gut!!

 

Was für eine anstrengende Woche…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

%d Bloggern gefällt das: