Monatliches Archiv: September 2015

Schlag auf Schlag…

Bums     da blitzen Zahn 2 und 3 durch

 

 

Päng      da dreht sich das Kind linksrum auf den Bauch

 

 

 

Rums     da gehts auch andersrum auf den Bauch

 

 

Ich hab ein wenig Angst.  Was kommt morgen? Laufen???

Produkttest Teil 3: MAM Feeding Bowl

Vor einiger Zeit habe ich ein sehr schönes Paket von der Firma MAM geschickt bekommen und durfte testen. (Vielen Dank nochmal dafür, wir haben uns sehr gefreut!)

Im Paket enthalten waren

 

Hier nun der 3. Teil: MAM Feeding Bowl

Auch hier erstmal ein paar Details:

  • Empfohlen ab 6 Monaten
  • BPA-Frei (wie alle MAM Produkte)
  • Spülmaschinenfest / Nicht sterilisieren oder auskochen
  • Schüssel mikrowellengeeignet / Deckel nicht
  • Tiefkühlgeeignet bis – 30 °C
  • Auch hier wieder erhältlich in Rosa, Blau oder Grün

 

IMG_0031

 

Die Schüssel ist in 2 gleichgroße Kammern fest unterteilt. In jede Kammer passen ca. 150 ml.

An der einen Seite der Schüssel ist ein Griff, mit dem man sie leicht mit einer Hand festhalten kann. Insgesamt ist die Schüssel (ohne Griff) ca. 15 cm groß bzw. klein.

 

Wir haben die Schüssel auf Alltagstauglichkeit getestet und waren etwas enttäuscht:

  • Die Schüssel ist nicht wasserdicht. Sie tropft schon bei leichtem Schütteln. Obwohl ich den Deckel fest aufgesetzt habe.

IMG_0029

 

  • Die beiden Kammern sind untereinander nicht abgeschlossen. D.h. auch wenn der Deckel geschlossen ist, werden die flüssigen Inhalte durcheinandergewürfelt.
IMG_0030

Test mit Wasser. Nach ein bisschen Schütteln ist das Wasser in beiden Kammern. Obwohl der Deckel fest verschlossen war.

  • Die Kammern sind mit je 150 ml ziemlich klein. Für den Beikoststarter vielleicht noch genug, aber für mein Baby in einigen Wochen sicher nicht mehr. Außerdem sind durch die Form der Kammern die Ecken ziemlich blöd zu erreichen.

 

Mein Fazit:

Die Schüssel ist niedlich und leicht. Sie liegt gut in der Hand und lässt sich leicht reinigen.

Ich wüsste allerdings nicht wirklich, wozu ich sie benutzen sollte. Für eine richtige Mahlzeit zuhause sind die einzelnen Kammern zu klein, für Mahlzeiten unterwegs die Schüssel zu undicht und die Kammern unter sich nicht gut genug getrennt.

Vielleicht für etwas Obst in die eine Seite und Hirsekringel in die andere? Oder später dann gekochte Nudeln und gekochtes Gemüse?

 

Schade, würde die Schüssel besser schließen und die Kammerntrennung wegfallen, würde mir das Produkt besser gefallen.

 

Daher gebe ich nur gutgemeinte 3 von 5 Schnullern (Verarbeitung, Qualität, BPA-frei und äußere Form gefallen mir)

Update 9.08.2017: Die Schüssel ist bei uns immer noch in Verwendung. Sie hat ein paar leichte Kratzer, aber ansonsten ist sie noch einwandfrei! Ich nutze sie inzwischen für trockene Snacks oder auch mal für geschnittenes Gemüse. Sie ist zwar nicht wasserfest, aber der Deckel geht nicht unterwegs plötzlich auf und lässt sich aber von der 2,5 Jährigen gut öffnen. Ich erhöhe daher meine Wertung auf 4 von 5 Schnuller!

 

Die Produkte wurden mir von der Firma MAM kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine eigene!

 

Wochenrückblick 21.-27.09.2015

Im Großen und ganzen war es eine sehr schöne Woche!

Das Wetter war zwar die meiste Zeit sehr regnerisch und kühl, aber wir haben es uns drinnen gemütlich gemacht. Schatzi  hat weiterhin Spätschicht und fährt erst um ca. 12.30 Uhr zur Arbeit. So konnten wir morgens schön zusammen frühstücken und da die Lütte morgens meistens gute Laune hat, konnte er etwas entspannte Zeit mit ihr verbringen.

Sonst stand die Woche immer noch im Zeichen des ersten Zahns. Er macht ihr zwar nicht stark zu schaffen (mit Fieber oder so), aber sie hat daran zu knabbern und ist deutlich irritiert. Die Zungenspitze fährt immer wieder über den Unterkiefer, sie kaut trocken und manchmal beisst sie sich aus Versehen auf den Finger und erschrickt sich dann und weint. Inzwischen ist der Zahn deutlich sichtbar und schiebt sich langsam weiter nach oben.

 

Mittwoch war diesmal keine Rückbildung. Da die Lütte aber echt schlecht drauf war, hätte ich wahrscheinlich nicht viel machen können. Nach einem langen Mittagsschlaf und etwas Dentinox war dann der Babytreff am Nachmittag entspannt und die Lütte hatte ziemlich Spaß. Witzigerweise sind wir inzwischen 5 Frauen aus dem Rückbildungskurs, die dort hingehen. So sehen wir uns das erste Jahr auf jeden Fall weiter. Schön!!

 

Donnerstag beim Delfikurs hatte die Lütte zwar Freude daran, es hat sie aber deutlich angestrengt. Es war auch irgendwie ziemlich laut. Am Ende der Stunde hatte sie knallrote Wangen und hat vor Erschöpfung geweint. Im Auto ist sie dann innerhalb von 5 Minuten eingeschlafen.

Nachmittags hatte ich noch einen Termin bei der Osteopathin. Die Lütte hat während der 20 Minuten ganz entspannt auf der Matte gespielt. Das ist so schön!

Die Osteopathin hat die Lütte dabei beobachten und mich nochmal darin bestärkt, dass es nicht schlimm ist, wenn sie sich noch nicht dreht. Sie ist sonst motorisch so fit und weit, da hat sie keine Bedenken. Die Körperspannung hat sie und irgendwann wird es einfach „Klick“ machen. Falls der Kinderarzt doch auf eine Behandlung drängen würde, sollten wir halt zu ihr kommen und wir würden da ein bisschen spielerisch was machen. Aber nur, wenn ich ein schlechtes Gefühl bei ihrer Entwicklung hätte. Habe ich bisher noch nicht wirklich, sie macht ja immer mehr.

Am Freitag schafft die Lütte die Drehung zu 95 %, nur die Hand ist noch im Weg und sie rollt zurück (aber das Spielzeug hat sie gekriegt…).

 

Samstag fahren Schatzi und ich zum Flohmarkt, dabei trägt Schatzi sie das erste Mal im Bondolino. Ganz vorsichtig und er fand es im Nachhinein „sehr voll und beengt dort“ 🙂 . Hach, ich hätte fast geweint, als ich die beiden so gesehen habe… Ich kaufe ein paar günstige Schleichtiere, die fand ich schon als Kind immer toll! (Und die sehen echt so lebensecht aus! Wenn auch nicht unbedingt im gleichen Maßstab.)

 

Samstagnachmittag ist Kaffeetrinken bei Mutti. Meine Schwester ist auch dort und es ist ein richtig schöner Nachmittag! Die Lütte ist gut drauf und verzaubert alle. Sie kann aber auch entzückend glucksen und kichern…

 

Sonntag bin ich morgens mit der Lütten noch unterwegs. Wenn sie schon um 8 Uhr meint, dass sie wach ist, können wir auch über einen Flohmarkt bummeln und Brötchen holen. Die Lütte staubt beim Bäcker einen (zuckerfreien) Zwieback ab und saut sich und den Sitz ziemlich ein damit. Aber sie grinst glücklich und er scheint ihr geschmeckt zu haben.

Nachmittags treffen wir uns mit Freunden und die geht gleich in den Keller: „ich guck mal, was ich noch da hab!“ Wir gehen nach einem sehr schönen Nachmittag mit 2 Hab.a Spielzeugen mehr nach Haus 🙂

 

 

Was war sonst noch?

 

Die Lütte schläft im Kinderbett genauso gut (oder schlecht, jenachdem wie man es sieht) wie vorher im Beistellbett. Wir haben das Kinderbett ja wieder an meine Bettseite gestellt und ich stille sie weiterhin alle 2-3 h nachts. Immerhin schläft sie dabei immer wieder schnell und ruhig ein und weint nicht. (Wie ich dann das Einschlafstillen irgendwann mal abgewöhne, daran mag ich noch nicht denken).

 

Ich entscheide schweren Herzens, dass das kleine Beistellbett und die Babybadewanne verkauft werden können. Sie nehmen hier einfach zu viel Platz weg und im Moment ist eh kein Geschwisterchen in Sicht oder auch nur geplant.

Produkttest: Teil 2 / MAM Starter Cup

Vor einiger Zeit habe ich ein sehr schönes Paket von der Firma MAM geschickt bekommen und durfte testen. (Vielen Dank nochmal dafür, wir haben uns sehr gefreut!)

Im Paket enthalten waren

 

Hier nun der Bericht über den MAM Starter Cup:

Zuerst ein paar trockene Details:

  • Fassungsvermögen 150 ml
  • BPA-frei (wie alle Produkte von MAM)
  • empfohlen ab 4 Monaten
  • auslaufsicher
  • extra weicher Trinkschnabel
  • Rutschsichere Griffe, ergonomisch geformt
  • Alles kann in die Geschirrspülmaschine (max. 65 °C)
  • Die Einzelteile sind mit allen MAM Bechern kompatibel
  • Die Griffe und der Trinkschnabel können einzeln nachgekauft werden
  • Es gibt ihn in rosa, blau oder grün

 

Das Produkt wird als CUP, also als Becher verkauft. Er ist etwas breiter, als man es normalerweise von Flaschen kennt, dadurch steht er aber auch sehr sicher und kippt kaum um.

IMG_0027

 

Der erste Versuch hat sehr gut geklappt. Die Lütte konnte die Griffe gleich richtig festhalten, hat dann sofort an dem Mundstück rumgekaut und auch ein paar Schlucke genommen.

20150924_184951

 

Das schöne an diesem Mundstück ist, dass es kein normaler Sauger ist. Der Trinkschnabel ist superweich und aus Silikon und besonders für Trinkanfänger auf dem Weg zum Trinken aus dem Glas geformt:

08f3834dfe555d4ea6861b277e909e1a30d2ee15

Quelle: MAM Homepage

 

Die Babys können durch das Zusammendrücken oder Saugen am Mundstück die Durchflussrate (mehr oder weniger bewusst) kontrollieren. (Und es quietscht so schön, beim drauf rumkauen… 🙂

Bei uns kam es damit nie zu einer Saugverwirrung. Bei anderen Saugern kam es schon mal vor, dass sie danach beim Stillen die BW nicht richtig angesaugt hat und nur Luft geschluckt hat.

Das fand ich schonmal sehr gut!

 

Der Becher lässt sich einfach in 5 Teile auseinanderbauen und genauso leicht wieder zusammensetzen. Bei uns ist er bisher überhaupt nicht ausgelaufen und hat seine Bruchsicherheit durch einige unerwartete Flugübungen unter Beweis gestellt.

IMG_0028

 

 

Mein Fazit:

 

Der Becher wird super angenommen. Es gibt Tage, da trinkt die Lütte richtig gut daraus, an anderen spielt sie mehr so rum und lässt das Wasser an den Mundwinkeln wieder rauslaufen. Nun, sie muss das trinken von Wasser ja auch erst noch lernen und die Menge ist noch nicht wichtig.

 

Mir sind bei dem Cup nur ein paar Kleinigkeiten aufgefallen (Vielleicht typisch deutsch):

  • Mir fehlt der Hinweis, dass der Trinkschnabel regelmäßig ausgetauscht werden sollte. Ich halte da alle 3 Monate für sinnvoll.
  • Außerdem steht auf dem Becher zwar als Mengenangabe 150 ml, es ist aber keine weitere Skalierung angebracht. Gerade am Anfang möchte man als Neumutti vielleicht kontrollieren, ob das Kind nun 50 ml oder 80 ml getrunken hat. Das ist durch die Form des Bechers nur schlecht möglich.
  • Auf anderen Trinklernbechern wird nochmal darauf hingewiesen, dass das Produkt nur zum trinken von Wasser oder Tee oder so geeignet ist, nicht aber für Säuglingsnahrung oder flüssige Breinahrung verwendet werden sollte. Davon steht hier nichts

 

 

Würde ich das Produkt selber kaufen?

Ja, weil mir der Trinkschnabel gut gefällt. Gerade weil die Lütte noch gestillt wird, wollte ich keinen normalen Sauger zum Wassertrinken haben. Der Cup ist stabil, lässt sich einfach reinigen und sieht schön aus.

 

Ich gebe 4,5 von 5 Schnullern 🙂

 

Die Produkte wurden uns von der Firma MAM kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine persönliche.

Meinungsverschiedenheit

Mein geliebtes Baby,  ich wusste, dieser Zeitpunkt würde irgendwann kommen.

Wir sind unverrückbar unterschiedlicher Meinung!

 

Ich hätte nur gedacht, dass es später passieren würde und nicht schon mit 6 Monaten.

 

Aber sorry, dass mag ich nicht…

Bäh

Ihhhh

 

Du findest das Gläschen Kürbis einfach superlecker und isst es sogar kalt…

 

 

 

Brrrr mich schüttelt es 😉

Wochenrückblick 14.-20.09.2015

Die Woche stand ganz im Zeichen des ersten Zahns.

 

Am Montag und Dienstag wurde die Lütte immer unruhiger und unzufriedener. Gerne auf dem Arm, nicht gerne abgelegt werden, gerne gestillt werden, ungerne Brei essen.

Ich dachte erst, sie würde krank werden, da Schatzi ja grade die Erkältung hinter sich hatte und die Schwägerin ja auch so erkältet war.

 

Am Mittwoch bei der Rückbildung konnte ich kaum mitmachen, weil die Lütte nur auf den Arm wollte. Hab ich halt den Beckenboden im Sitzen etwas angespannt 😉

Abends beim Spielen hab ich es dann gespürt: Die erste Zahnspitze!!

 

Am Donnerstag haben wir beim Delfi etwas über die erste Zahnpflege erfahren (wie passend!). Ein anderer Junge bekommt ebenfalls grad den ersten Zahn, bei den anderen dauert es wohl noch 🙂

 

Samstag vormittag war ich mit Mutti wieder auf dem Flohmarkt („Einkaufsliste“ abarbeiten 😉 ). Wir haben schöne Sachen gefunden, obwohl es wirklich sehr voll gewesen ist!

Nach dem Mittagsschlaf war ich noch mit Schatzi in 2 Babymärkten zum Treppenschutzgitter gucken & schonmal Erfahrungen mit Reboardern abklären. War beides nicht erfolgreich. (Bei den Gittern wird mir jetzt wohl das Internet weiterhelfen müssen, wg des Reboarders fahre ich wohl zu den Lüttefördekiekers nach Hamburg rein. Kennt die jemand?)

Danach schauen wir noch schnell bei Schatzis Eltern rein und verbringen dann einen schönen Abend zuhause.

 

Sonntag schafft die Lütte fast die Drehung auf den Bauch…

20150918_192829

 

Außerdem tauschen wir das Beistellbett endlich gegen das Kinderbett. Darin sieht die Lütte wieder richtig winzig aus!!

Hier noch alles provisorisch…

IMG_0024 (2)

 

 

 

Produkttest MAM Teil 1: Löffel und Schutzhülle

Vor einiger Zeit habe ich ein sehr schönes Paket von der Firma MAM geschickt bekommen und durfte testen. (Vielen Dank nochmal dafür, wir haben uns sehr gefreut!)

Im Paket enthalten waren

 

 

Das erstgetestete Produkt in unserem Testpäckchen war ein dreiteiliges Set, bestehend aus 2 Löffeln und einer Schutzhülle:

IMG_0018

Wie ihr sehen könnt, sind die Löffel unterschiedlich lang und breit. Sie bestehen beide aus einem festen Kunststoff mit einer weichen Silikonspitze.

Die Löffel sind spülmaschinenfest, sollten aber nicht in die Mikrowelle oder sterilisiert oder ausgekocht werden. Bei unserem Test kam es bisher zu keinerlei Verfärbungen durch z.B. Karotte. Es gibt sie in den Farben rosa/violett, blau/hellblau und grün/hellgrün.

 

Am Anfang kann man den langen Löffel benutzen, damit kann man auch in die unterste Ecke eines Gläschens kommen.

Wir kochen bisher alles selber und füttern aus Schüsselchen, aber auch da ist der lange Löffel praktisch, denn das Baby kann den Löffel mit festhalten und so die richtige Bewegung schonmal lernen.

Die Lütte mag den langen Löffel sehr gerne, denn er ist etwas schmaler an der Spitze und passt gut in ihren Mund.

20150917_145657

Als zweiter Schritt ist dann der kürzere Löffel gedacht. Er ist etwas breiter und das Kleinkind kann ihn dann bei den ersten eigenen Essversuchen sicher gut selber halten.

 

Natürlich kann man beide Löffel auch zum füttern verwenden, eine kleine Sauerei gibt es bei beiden gleichermaßen 🙂

20150917_144914

 

Die beiden Löffel haben noch eine Besonderheit, denn sie wechseln die Farbe, wenn das Essen zu heiß ist. Dazu soll man die Nahrung 15 sec umrühren. Wenn sich der Löffel verfärbt ist es zu heiß. Dann soll man den Löffel unter kaltem Wasser abspülen und erneut umrühren und schauen, ob er sich verfärbt.

Bei unserem Test hat sich der Löffel erst bei ca. 33 °C nicht mehr komplett verfärbt, das empfand ich beim probieren schon als höchstens noch lauwarm…

20150917_145132

20150917_145316

 

 

Zu den Löffeln gab es noch eine Schutzhülle mit. Diese hat 2 separate Kammern mit denen man unterwegs einen sauberen und benutzten Löffel voneinander trennen kann. Auch dieses Produkt kann in die Spülmaschine.

Die Schutzhülle umschließt leider nur den oberen Teil des Löffels und ist nicht komplett dicht. Wenn man die sauberen Löffel darin auf einen Ausflug mitnimmt, sind diese nicht vor Staub, Sand oder Wasser geschützt. Außerdem können die Essensreste von den benutzten Löffeln den Rucksack auf dem Rückweg verschmutzen.

IMG_0026

 

Mein Fazit:

Die Löffel liegen sehr gut in der Hand und die Lütte isst davon sehr gerne. Besonders die weiche Silikonspitze gefällt uns gut. Mal schauen, was passiert, wenn die ersten Zähnchen daran zum Einsatz kommen.

Den Hitzesensor der Löffel empfinde ich (wenn man es laut Anleitung macht) als zu träge. Wenn das Baby auf sein Essen wartet, sind 15 sec umrühren, dann abspülen und dann wieder umrühren sehr lang 😉 . Zudem zeigte er bei mir auch bei relativ kühlem Brei noch eine Farbveränderung. Also: Nice to have, aber für mich nicht nötig. Ich teste das Essen der Lütten lieber selber vor.

Die Schutzhülle haben wir bisher nur zuhause getestet. Da sie aber nicht komplett dicht ist, würde ich die Löffel auf einem Ausflug wohl eher in eine Tüte (oder 2) packen. Auch hier also Nice to have.

 

 

Würde ich das Produkt selber kaufen?

Ja, weil die Silikonspitze so schön ist und die spitze Form des langen Löffels gerade am Anfang gut passt. Gerne hätte ich sie aber ohne Farbsensor.

 

Ich gebe 4 von 5 Schnullern 🙂

 

 

Die Produkte wurden uns von der Firma MAM kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine persönliche.

Trari Trara… (ein Meilenstein)

…der erste Zahn ist da!!!

 

Ich hatte es schon vermutet, nachdem die Lütte die letzten 2 Tage den Brei abgelehnt hat und dafür die Hände nur noch im Mund hatte.

 

Komisches Gefühl, mein Baby mit Zähnen!!!

 

Die Lütte ist 6 Monate und 4 Tage alt.

Wochenrückblick 07.-13.09.2015

Aus Zeitgründen nur ein paar Highlights:

 

Mittwoch: Nach der Rückbildung sind wir gegen halb 12 zuhause. Es gibt Mittag (Z-K-P) für die Lütte und sie haut richtig rein. Danach ist sie hundemüde und wir legen uns hin. Sie nuckelt ein paarmal an der Brust, ist aber irgendwie damit unzufrieden. Also versuche ich es mit einem der ungeliebten Schnuller und tatsächlich schläft sie damit nach kurzer Zeit ein. (Ich halte ihr Händchen und rede leise mit ihr dabei) Cool!!! Leider bleibt es das einzige Mal. Die nächsten Tage fordert sie energisch noch die Brust zum einschlafen ein.

 

Donnerstag: Beim Delfi hat sie richtig Freude. Federn pusten sind toll, Singspiele, Bewegungsspiele, Fliegen, alles super!! Drehen tut sie sich noch nicht, aber sie versucht es…

 

Freitag:  Wir baden zusammen und die Lütte hat richtig Spaß! Sie versucht die Enten zu fangen, platscht mit den Händen ins Wasser und beguckt ihre Füße durch das Wasser.

Abends um 18 Uhr gibt es seit dieser Woche Reisflocken-Brei, heute mit Birne. Ich mische den Brei mit Pre-Milch an, mit Vollmilch möchte ich noch etwas warten. Wenn die Packung alle ist, werden wir damit wohl starten (Halbmilch). Heute habe ich wohl die richtige Mischung getroffen, denn die Lütte muffelt die Schale leer (ca 80 g). Gestillt hatte sie um 17 Uhr, danach wollte sie erst wieder um 21 Uhr zum ins Bett bringen. Noch ein Rekord!!

 

Samstag war ich zum Flohmarkt. (Man merkt, ich mag Flohmärkte…) Es gab ein paar süße Klamotten für die Lütte (wieder kein Spielzeug 🙂 ).

 

Sonntag hat meine Mama Geburtstag im Familienkreis gefeiert. Die Lütte war die meiste Zeit bei mir oder bei Schatzi auf dem Schoß und hat sich alles angeschaut. Als die Großen Kinder (7 + 5) dann irgendwann nach oben zum spielen gegangen sind, habe ich die Lütte auch mal auf den Fußboden gelegt. Ihr Stiefcousin (?) war auch mit da. Es ist schon krass, der ist jetzt 9,5 Monate alt, genauso groß wie die Lütte und eher etwas leichter. Dafür krabbelt er, dreht sich in alle Richtungen, steht am Sofa und hangelt sich an einer Hand daran lang. Dagegen wirkt die Lütte dann eher etwas zurückgeblieben („muttivergleiche“)

Ich war etwas genervt, da meine Schwägerin 1.) total erkältet war, aber trotzdem auf dem Fußboden mitgespielt hat und sie 2.) irgendwie immer so gestresst wirkt. Sie kuckt dann so genervt, als ob man etwas total dummes gesagt hat, lacht nicht und geht dann eine rauchen… Ach das beschäftigt mich echt. Wir hatten zwar nie ein richtig super enges Verhältnis, aber wir haben uns immer mal zum Kaffee getroffen, oder ich habe die Kinder mal mitgenommen oder wir haben was zusammen gemacht. Jetzt in den letzten 3 Jahren ist das total abgeflaut. Von ihr kommt garnichts, also keine Fragen nach Treffen oder so. Seit ich mit der Lütten schwanger geworden bin, habe ich das Gefühl, sie denkt  ach keine Ahnung, „jetzt hat die arme Tante ja ein Kind, dann muss ich nicht mehr meine Kinder für sie zum beschäftigen hergeben“ Ich hatte mir da etwas mehr Interesse an der Lütten erhofft… aber wenn ich sie darauf ansprechen würde, dann ist ja wieder nichts und sie hat einfach nur viel zu tun… 😦

 

So genug gejammert.

 

Ansonsten habe ich diese Woche gegen das Grün im Garten gekämpft, eine große Ladung Zucchini und eine kleine Ladung Fenchel gekocht und eingefroren, mal wieder in der Firma vorbeigeschaut und endlich eine Aufstellung unserer festen monatlichen Kosten gemacht (Floh lässt grüßen…).

 

Die Lütte war die meiste Zeit gut gelaunt nur die Nächte sind weiterhin zu oft unterbrochen…

Wochenrückblick 31.08.-06.09.2015

Eine neue Woche, ein neuer Start in ein schöneres Schlafen…hoffentlich…

 

Schatzi schläft weiterhin im Gästezimmer. Ich vermisse ihn im Bett. Da die Lütte aber besser bei mir mit im Bett schläft, und sie für das Beistellbett so langsam zu klein wird, habe ich ein bisschen rumprobiert und für uns eine ganz gute Lösung gefunden: Ich schlafe auf meiner gewohnten Seite, die Lütte liegt auf Schatzis Seite und das Stillkissen liegt am Rand von Schatzis Seite (Ein Rausfallschutz steht schon auf meiner Einkaufsliste…). Die Lütte schläft im Schlafsack, ich mit meiner Decke bis zum Bauch und einem Tshirt. So kann ich mich wegrollen, wenn ich etwas Platz und Abstand brauche, kann mich aber auf schnell zur Lütten hindrehen oder ihr einfach einen Arm hinhalten, wenn sie mich sucht.

Auf diese Art habe ich in der Woche ein wenig besser und nicht ganz so verkrampft geschafen. Die Lütte ist zwar weiterhin alle 2-3 h wachgeworden zum trinken, ich habe aber schnell wieder geschlafen und fühle mich insgesamt wacher.

Als nächstes wollen wir das Kinderbett mal an meine Seite stellen. Da hat sie ja auch mehr Platz als im Beistellbett. Wenn das mit unserem Kinderbett geht. Ich suche noch nach einer Möglichkeit. Einfach eine Gitterseite weglassen geht nicht.

 

Mittags lege ich mich weiterhin mit der Lütten hin. So bekomme ich auch noch eine gute Stunde mehr Schlaf und die Lütte ist nachmittags deutlich besser gelaunt 🙂

 

Ansonsten haben diese Woche die Kurse wieder angefangen:

Mittwoch Rückbildung – dieses mal waren die Babys nach einer halben Stunde alle irgendwie unleidlich und wollten auf den Arm. Wenn einer anfängt, ziehen die anderen nach. Also saßen wir da mit den kleinen auf dem Arm und haben eher etwas geplaudert, als geturnt.

 

Mittwoch nachmittag war das erste Mal nach den Sommerferien das Babycafe. Das ist ein kostenloser Treff für Mütter mit Kinder im ersten Lebensjahr, der im Gemeindehaus der Nachbarstadt abgehalten wird. Anders als der Name vermuten lässt, gibt es dort weder Kaffee noch Tee, sondern ein paar Spiele und Lieder mit den Kindern, dann viel Spielzeug zum ausprobieren und ein paar nette Gespräche mit jungen Müttern. Hat mir ganz gut gefallen, da werde ich sicher öfter hingehen.

 

Donnerstag hat die Delfi Gruppe begonnen. Ich hatte kurzfristig noch einen Platz bekommen und war sehr gespannt darauf. Hat mir auch gut gefallen. Auch hier Lieder und Spiele, aber mit viel pädagogischem Hintergrund und vielen kleinen Nackideien (und ein paar Fontänen… 😉 ) Der Raum war schön warm, aber nicht zu überheizt. Die Leiterin hatte echt Ahnung und war nicht zu esoterisch oder so.

 

Die Lütte fand die vielen Babys toll, das Singen und Spielen sowieso. Sie kann jetzt laut lachen und vor Freude kreischen 🙂

 

Freitag war noch U5, bei der es keine Beanstandungen gab. Sie wiegt jetzt 7,8 kg, bei 70cm Länge. Riesenbaby… Die nächste Schluckimpfung gab es auch noch nebenbei. Auch hier – keine Impfnebenwirkungen.

 

Samstag sind wir mit meiner Mama noch zum Kinderflohmarkt gefahren. Es gab ein paar Klamotten und ich musste Mama echt bremsen: Wir brauchen noch keinen Roller, keine Rutsche, keinen Schaukelelch…

Ich musste ihr versprechen, dass sie nächstes Mal wenigstens etwas Spielzeug für das „arme Kind“ kaufen darf. Klar Mutti. (und ja, unser Kind hat Spielzeug. Nur halt nix was blinkt, lärmt oder wackelt.)

 

Beim spielen am Nachmittag entdecke ich den ersten winzigen Leberfleck bei ihr am Oberschenkel. Mal schauen, ob der größer wird und ob noch andere kommen.

 

Nachmittags treffen wir uns nochmal mit Mama und meiner Schwester. Die Lütte ist sehr gut drauf und strampelt und lacht und versucht sich zu drehen und kichert und schüttelt ihr Spielzeug das es eine wahre Freude ist. Süß!!!

 

Sonntag fällt der geplante Ausflug nach Molfsee ins Wasser: Schatzi ist noch etwas krank, das Wetter sehr unbeständig und das wichtigste: Die haben dort im Moment keinen Bäcker. Sonst gab es da eine Bäckerei, in der man nach alten Traditionen frischgebackenes Brot kaufen konnte. Das war immer so so lecker. (Wenn jemand einen Bäckermeister kennt, darf er sich dort gerne bewerben 🙂 )

Deshalb fahre ich morgens noch zum Flohmarkt. Hier gibt es neben ein paar Klamotten auch etwas Spielzeug. Endlich.

 

20150906_142325

Der Stapelturm ist noch 3 Klötze größer, die passen aber nicht mit ins Regal. Die Schleichtiere sind für später, aber die fand ich so toll… Nicht mit im Bild ist ein bunter Kuscheldrache. Der dreht grad seine Runde in der Waschmaschine.

 

———————————-

 

Ich warte die ganze Woche über auf das Ladegerät für meine Kamera. Das alte ist nämlich kaputt… Klar hätte ich es auch im nächsten Geschäft kaufen können, aber ich dachte, online geht schneller. Haha…

Nun müsst ihr noch ein bisschen auf die Produkttests warten, die ich machen darf. So ohne Bilder geht das nicht…

——————————–

 

Das war unsere Woche. Allgemein etwas entspannter.

 

Die Lütte ist 25 Wochen alt.

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht