Monatliches Archiv: November 2015

Wochenrückblick 16.-22.11.2015

Ein schneller Wochenrückblick, solange die Lütte noch schläft.

 

Es war eine anstrengende Woche. Die Lütte bekommt anscheinend weitere Zähne, ist etwas unleidlich, möchte beim essen möglichst selber essen und zwar das, was wir auch essen 🙂 Wehe ich lege sie zur Seite, während wir essen!!

 

Dienstag morgen war Krabbelgruppe. Ein bunter Haufen krabbelnder Babys und die Lütte mittendrin. Nein, sie krabbelt noch nicht, aber es stört sie mittlerweile nicht mehr, wenn viel um sie herum los ist. Bisher lässt sie sich auch noch jedes Spielzeug einfach wegnehmen 🙂

Nachmittags hatten wir Besuch von einer Freundin mit Baby. Am Mittwoch vormittag war ich dann zu Besuch bei einer anderen Freundin. Das war schön und man konnte sich ein bisschen gezielter austauschen.

Mittwoch war nachmittags noch Singkreis. Da ist die Lütte immer sehr aufmerksam und freut sich einen Keks. Sie bekommt richtig rote Wangen vor Aufregung…

 

Donnerstag hatten wir beim Delfi Sand! Das war aufregend. Die Lütte fand es sehr spannend und hätte (Nachtrag: und hat 😉 ) am liebsten etwas davon gegessen. Aber das Zeug lässt sich ja nur schwer anfassen und rutscht immer zwischen den Fingern wieder raus. Witzigerweise waren diejenigen aus dem Kurs, die sonst am forschesten sind, hier eher ängstlich und fanden es doof 😉

20151119_092350

 

Nach dem Mittagsschlaf war dann erstmal eine lange Runde in der Badewanne angesagt. Der Sand war wirklich überall…

 

Freitag haben wir wie meistens nichts vorgehabt.  Wir hatten also viel Zeit, die Spielzeugkiste mehrmals aus (Baby) und wieder ein (Mama)-zuräumen.

20151113_130450

 

Wenn es ihr Spaß macht…

Ach ja, wir waren Freitag noch kurz bei meinem Papa auf einen Tee. Wir haben ein paar unserer alten Kinderlieder-CDs mitbekommen (z.B. Frederik Vahle, Rolf Zuckowsky).

Und Papa hat endlich den Termin für seine Hochzeit festgelegt. Nächstes Jahr im März geht’s los. Wie es aussieht, wird es wohl eine größere Feier werden. Mal schauen, vielleicht kann die Lütte dann schon Blumen streuen (macht man das auch beim Standesamt?)

Sie werden genau da heiraten, wo Schatzi und ich 2009 geheiratet haben. Das ist nicht weit von uns entfernt und sehr schön und praktisch: Dort kann man in einem Zimmer heiraten und geht dann über den Flur in den Festsaal.  Ach ich freu mich für die beiden. Dann brauche ich nur noch ein neues Kleid… Aber damit befasse ich mich später. Im Moment bin ich mit meiner Figur nicht so zufrieden. Zu viel Frust – und Anti-Müdigkeitsschokolade…

 

Samstag war nach einem Frühstück mit Schatzi noch ein schneller Flohmarktgang drin. Für die Lütte gab es ein Spiel, welches ich schon aus der Kindheit kannte:

20151114_140741

Jetzt ist sie noch zu klein dafür, aber für 0,50 € konnte ich nicht daran vorbeigehen 😉

Nachmittags haben wir noch Besuch von Y und ihrem Freund bekommen. Die beiden kennen sich seit Dezember, sind seit April/Mai zusammen und haben uns freudestrahlend eröffnet, dass sie sich verlobt haben! Ich freu mich für Y, sie hatte es beim letzten Besuch (alleine hier) schon angedeutet und sie freut sich total darüber. Das Gefühl, was sie mit ihm hat, hatte sie vorher bei allen ihren Freunden noch nie. Schön!!! (Vielleicht kommt da dann das nächste Baby… 😉 )

 

Sonntag war echt schlechtes Wetter. Es hat sogar geschneit hier!

Nach dem Mittagsschlaf kommen noch Interessenten für das Beistellbett und nehmen es auch gleich mit. Ein komisches Gefühl, das so wegzugeben, aber wir werden es wohl nicht mehr brauchen. Ich schenke den beiden noch ein Baby-Buch, indem die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Bevor sie das Baby doch noch mit einer Bettdecke zudecken, wie sie es vorhatten 😦 . Aber sie sind sehr nett und freuen sich total auf ihr Baby. … Ach man kommt sich so erfahren vor, dabei mache ich den „Job“ auch erst seit gut 8 Monaten.

Auch ein paar andere Klamotten und Kleinigkeiten verschicke ich per Post. Ich behalte nur wirklich wunderhübsche Dinge oder Sachen, an denen echt mein Herz hängt. Hach, sie wird so groß!!!

 

Nachmittags fahre ich mit der Lütten zu meiner Mutter. Meine Schwester ist auch da und wir plaudern nett bei Tee und Keksen. Dabei planen wir todesmutig (also ich) für nächstes Jahr die Teilnahme an einem Spieleevent. Also für Erwachsene! Ohne Kind. 3 Tage in einem Hotel die verschiedensten Brettspiele spielen!

Schatzi hat sich bereit erklärt, auf die Lütte aufzupassen. Ich meine, sie ist dann 1 Jahr und 8 Monate alt und geht vormittags zur Tagesmutter. Das wird er schon hinkriegen…

 

 

 

Die Woche war tagsüber sehr schön, nachts umso anstrengender. Aber das ist nur eine Phase…

Unruhige Nächte

Die letzten Nächte waren echt ziemlich bescheiden.

Die Lütte hat bisher nie richtig gut geschlafen und ist immer im 1-3 Stunden Rhythmus wachgeworden. Mit dem „Schlaftraining“ waren wir soweit, dass sie zwischendurch auch (selten) alleine wieder eingeschlafen ist und es eher 2 – 3 Stunden waren.

Jetzt kommen anscheinend die oberen Zähnchen und es ist mies. Abstände von 45 Minuten, sie wacht weinend auf, sucht und lässt sich durch nichts beruhigen. Außer der Brust eben… Sie wird weiterhin gestillt nachts.  Manchmal nuckelt sie nur, meistens nuckelt sie aber so lange, bis Milch kommt, dann trinkt sie auch gierig.

Der Mittagsschlaf wurde in den letzten 2 Wochen so gut wie abgeschafft. Sie schläft teilweise eine halbe Stunde, mehr nicht.

 

Wir haben abends eine feste Routine. Gegen 19 Uhr wenn sie müde wird, geht Schatzi mit ihr in ihr Kinderzimmer. Er legt sie auf die Wickelkommode und beginnt sie unter der Wärmelampe auszuziehen. Ich gehe in der Zeit schnell aufs Klo, putze Zähne, fülle meine Wasserflasche auf, packe alle benötigten Utensilien für die Nacht bereit und mache das Schlafzimmer schlaffertig. Dann übernehme ich die Lütte, ziehe sie fertig um, mache eine neue Windel, singe dabei noch ein bisschen und packe sie in ihren Schlafsack. Dann sagen wir Papa Gute Nacht, ich lege sie in ihr Bettchen (offen, direkt neben unserem Elternbett), mache die Spieluhr an, genau wie ihr Nachtlicht und lege mich neben sie. Meistens mache ich mir noch ein leises Hörbuch an. Dann biete ich ihr die Brust an und sie trinkt gierig im liegen.

Wenn sie ein bisschen gestillt hat, dreht sie manchmal nochmal richtig auf. Sie haut mit den Fersen in die Matratze, dreht sich auf den Bauch, lacht mich an, wirft die Arme rauf und runter und kommt nicht zur Ruhe. Die angebotene Brust nimmt sie erst wieder nach ein paar Minuten. Dann lässt sie wieder los und tobt weiter. Das einschlafen hat so auch schonmal 1,5 h gedauert 😦

Lasse ich sie nicht an die Brust, wird sie richtig laut und heult. Schnuller haben keine Chance, ihr Kuscheldrache ebensowenig. Nur Mama, und zwar speziell nur Mamas Brust… Ich hab das Gefühl, sie möchte auf dem Bauch schlafen. Damit hätte ich ja auch kein Problem, nur einschlafstillen kann ich sie so nicht.

Irgendwann „erschlafft“ sie dann und schläft richtig ein.

 

Ich habe schon versucht, nach ihrem einschlafen noch mal zu Schatzi ins Wohnzimmer zu gehen (19 Uhr ist zum schlafen echt früh für mich 🙂 ) Da ich dann aber nicht sofort am Bett bin, wenn sie wach wird, weint sie meistens schon, wenn ich ins Zimmer zurück komme. (Wir reden hier von sehr kurzer Zeit – so groß ist unser Haus auch nicht…) Dann stille ich sie noch mal, sie schläft wieder ein und ich schleiche mich wieder raus. Meistens wird sie (ohne mich daneben) schon nach 1 h wieder wach. Das 2. mal rausgehen klappt meistens garnicht. Das spürt sie sofort und weint meistens schon, bevor ich an der Tür bin.

 

Das ist ziemlich zur Zeit also echt anstrengend! Tagsüber ist es etwas einfacher, nachts bin ich echt genervt. Also ganz tief innerlich, ich versuche es mir nicht anmerken zu lassen und rede ganz ruhig und leise mit ihr.

 

Das ist nur eine Phase… das ist nur eine Phase…

 

Ich habe nochmal mit einer Stillberaterin telefoniert, die hat mich nochmal bestärkt durchzuhalten. Es wird besser werden. Irgendwann. Abstillen wäre jetzt auch keine Lösung, dann müsste ich nachts die Flasche machen.

Auf ihr Anraten habe ich mir das Buch „Schlafen statt Schreien“ bestellt. Dort ist wohl auch die „Methode“ beschrieben, die ich schon angefangen hatte.

 

Ich warte ab. Irgendwann wird es besser werden. Schreien lassen kommt für mich nicht in Frage. Die Flasche nimmt sie nicht. Also bleibt nur Mama…

 

 

 

Müde Grüße

Kaya

 

PS: Im Moment schläft die Lütte grade, daher konnte ich endlich wieder etwas schreiben. (Wir waren im Schwimmbad – das erste Mal! Zwar nur für ca 45 Minuten (inkl. Aus – und Anziehen), aber das hat völlig gereicht)

Wir klatschen in die Hände…

Ach es ist zu süß:

 

Seit dem Wochenende kann die Lütte klatschen!!

Immer wenn ich jetzt anfange zu singen, dann patscht sie ihre kleinen Speckhändchen zusammen und freut sich.

 

Hach!!!

Produkttest: Vergleich Stokke Tray und PlayTray

Wir dürfen wieder testen!

Diesmal finde ich es besonders spannend, denn wir vergleichen den neuen Stokke Tray mit dem PlayTray.

Beide Aufsätze sind nur für den Tripp Trapp von der Firma Stokke. Den Tripp Trapp Stuhl kennt glaube ich fast jeder. Ich habe ihn schon in unzähligen Haushalten gesehen und er ist ja auch fast unverwüstlich. Es gibt ihn bereits seit 1972 und er ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

–> Die Firma Stokke AS gibt es seit 1932 und hat ihren Hauptsitz in Ålesund, das ist in Norwegen. Seit 2006 werden unter dem Namen Stokke ausschließlich Möbel für Kinder, Tragesysteme oder Kinderwagen hergestellt. Unter anderem eben auch den Tripp Trapp. Seit kurzem gibt es mit dem Tray auch einen eigenen Aufsetztisch dafür.

–> Der PlayTray ist von der Firma Truls&Trine und wurde von Helle Kornerup erfunden, die es leid war, dass ihre Kinder beim Essen lernen ständig alles vollkleckerten und verschütteten. Als 2005 ihre Zwillinge kamen, hat sie nach einer vernünftigen Lösung gesucht. Der PlayTray wurde dann zusammen mit dem Designer Carsten Buhl entworfen und ist seit 2012 auch in Deutschland erhältlich.

Die Vorteile für ein solches Tischchen liegen klar auf der Hand:

  • Durch die hohe Kante können Gegenstände oder Flüssigkeiten nicht so schnell runterfallen/ – fließen
  • Sie bestehen aus stabilem Kunststoff und halten einiges aus. Sogar Kinderbesteck, Spielzeug oder auch ein reinbeissen sollen sie überstehen.
  • Sie sind leicht abwischbar und können bei großen Verschmutzungen auch einfach unter die Dusche gestellt werden.
  • Das Kind kann sich nicht vom Tisch abstoßen und mit dem Stuhl umkippen.

 

Ich habe beide Produkte ausgiebig an verschiedenen Tripp Trapp Stühlen und mit unterschiedlich alten Kindern und Babys getestet.

Hier die wichtigsten Unterschiede:

Unbenannt

Und hier mal ein paar Bilder dazu (Schwarz = PlayTray / Weiss = Stokke Tray)

IMG_0300

Vorderseite

Rückseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stokke Tray:

Es war etwas schwierig, weitere Informationen über den Tray rauszubekommen, da er noch nicht lange auf dem Markt ist. Auf der Homepage stehen bisher nur spärliche Daten und auch das Internet gibt nicht viel mehr her. Als ich mit dem Produkttest begonnen habe, war dort z.B. nicht ersichtlich, ob der Tray auf die älteren Tripp Trapp Modelle passen würde.

Inzwischen steht auf der Homepage: „Entwickelt, um mit dem Stokke V2 Baby Set benutzt zu werden.“ Leider keine Erklärung, was das genau bedeutet…

Auf der Verpackung des Tray wird es klarer. Dort steht auf Englisch (und Französisch und Spanisch, leider nicht auf Deutsch):

?????????????

Benutzt werden kann der Tray nur zusammen mit dem BabySet von Stokke. Er wird zwischen die Streben der Rückenlehne angesetzt und auf das BabySet „runtergeklappt“. Beim ersten Versuch ist das Aufsetzen und besonders das Abbauen etwas fummelig, man hat aber schnell den Bogen raus. Ein „Klick“-Geräusch zeigt, dass der Tray richtig angebaut wurde. Dann sitzt er richtig fest und wackelt nicht. (Rauflehnen würde ich mich als Erwachsener aber trotzdem nicht!) Irgendwelche Werkzeuge oder Schrauben sind nicht nötig.

Der Tray kann nicht gut abgenommen werden, wenn das Baby/Kind noch im Tripp Trapp sitzt. Man muss zum Abnehmen einen kleinen Hebel unter dem Tisch drücken. Genau dort, wo die kleinen Strampel-Speckbeinchen noch sind… Das ist unpraktisch, denn es soll ja z.B. mal vorkommen, dass das Kind beim Essen eine Sauerei veranstaltet. Den Tisch kann man auch leider nicht waagerecht abnehmen, um ihn dann gleich mitsamt der ganzen Matsche in die Dusche zu stellen 😉 . (Oder vielleicht besser gleich das ganze Kind mit Stuhl…)

stokke%20tray%201

 

Der Tray sieht ziemlich stabil aus, ist leicht abwischbar und kann laut Hersteller sogar bei 60°C in die Geschirrspülmaschine. (In meine Maschine passt er allerdings nicht rein 🙂 )

Auf der Herstellerhomepage kostet der Tray 39 €.

 

 

PlayTray:

Der PlayTray ist schon etwas länger auf dem Markt erhältlich (seit 2012) und es gibt auf der Homepage viele Informationen dazu. Er ist etwas größer als der Tray und ist auch etwas schwerer.  Der Rand des PlayTray ist steiler und es ist etwas mehr Abstellfläche vorhanden.

 

Der PlayTray kann sowohl mit älteren, als auch mit neuen Tripp Trapp verwendet werden. Er kann mit BabySet, mit Holzbügel oder ganz ohne alles verwendet werden.

Der Tisch wird auf die seitlichen Streben an der Rückenlehne aufgesteckt und runtergedrückt. Er kann also auch weggenommen werden, während das Baby noch im Stuhl sitzt, oder auch währenddessen aufgesteckt werden. Dies sollte aus Sicherheitsgründen (Kopfstossen…) aber natürlich nur ganz vorsichtig gemacht werden! Wenn der Tisch vollgematscht wurde, ist es einfacher, das Kind rauszunehmen und dann den Tisch waagerecht hochzuheben und unter die Dusche zu stellen 🙂

 

Für mehr Sicherheit liegt ein Gurt bei, mit dem der PlayTray stabiler am Tripp Trapp befestigt wird. Das ist besonders später interessant, wenn sich das Kind am Stuhl hochzieht oder gar dort reinklettern möchte. Für uns ist der PlayTray bisher stabil genug. Vorne auf die Kante lehnen würde ich mich allerdings auch hier nicht.

Beim Benutzen mit einem Holzbügel und einem älteren Tripp Trapp ist vorne ca 5 cm Abstand zwischen Bügel und Tisch. Da kann eine Menge durchfallen… beim neuen Modell ist diese Lücke nur 1 cm groß. Findige Mütter können das sicher mit einem Geschirrtuch oder einem Sabbertuch überbrücken und damit gleich alles runterfallende auffangen 🙂

 

(Der weisse Tisch soll etwas anfällig gegenüber Flecken z.B. von Möhren oder Kürbis sein. Das konnten wir nicht ausprobieren, beim schwarzen gab es keine Probleme.)

Auf der Herstellerhomepage kostet der PlayTray 44,95 €, es gibt ihn aber oftmals auch günstiger gebraucht zu kaufen.

 

 

Fazit:

Vom Prinzip her sind beide Tische gleich: Sie bieten dem Kind im Tripp Trapp eine gesicherte Ablage- und Spielfläche. Sie sind beide sehr einfach zu reinigen und haben in unserem Test keine Abnutzerscheinungen gezeigt.

Mir hat insgesamt der PlayTray besser gefallen. Der PlayTray ist auch auf älteren Tripp Trapps einsetzbar, es gibt ihn in mehr Farben und allgemein fand ich die Firma und deren Homepage sympathischer und informativer. Das Aufsetzen und Abnehmen ging leichter und die Fläche ist ein bisschen größer.

Der Lütten war es egal. Sie durfte an beiden Tischen mit Wasser rumkleckern. Stellt euch an dieser Stelle bitte ein sehr glückliches Baby vor 😉

 

 

Achtung:

Beide Tischchen sollen nicht dazu dienen, das Kind im Stuhl zu sichern oder festzuhalten. Dazu sollte immer zusätzlich ein Anschnallgurt verwendet werden!

Beide Tischchen wurden mir unentgeltlich und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist absolut meine eigene, genau wie die Bilder.

 

 

Wochenrückblick 09.-15.11.2015

Am Montag haben wir uns mit meiner Mama zum Frühstück getroffen. Erst hat die Lütte eine halbe Portion Brei gegessen, dann hat sie gesehen, dass die anderen was anderes essen und wollte das natürlich auch haben… Den Rest der Mahlzeit hat sie auf dem Schoss meiner Mutter verbracht und dort sich selbst und alles in der Nähe mit Brötchenkrümeln übersäht. Ein bisschen hat sie wohl auch gegessen 🙂

War sehr schön! Vor allem, da sie bisher noch nicht fremdelt und meine Mama echt Spaß mit ihr hatte!!

 

Dienstag war ich morgens in der Babygruppe und nachmittags bei der Tagesmuttervermittlung. Ich habe viele Fragen beantwortet, wie z.B. nach meinem Erziehungsstil, wie es mit der Hygiene aussieht, ob die Lütte sich dreckig machen dürfte, ob Haustiere erlaubt wären usw. Nächste Woche bekomme ich dann (hoffentlich) eine Mail mit passenden Tagesmüttern, die einen Platz frei hätten. Dann werden wir uns die mal anschauen und zusammen entscheiden. Ich bin sehr gespannt. Vielleicht lassen wir sie dann ja bei der Tagesmutter und geben sie nicht ab August in die Krippe.

 

Mittwoch hatten wir Besuch aus der Rückbildungsgruppe. Die kleine ist munter durch das Zimmer gerobbt und hat mir klar gezeigt, wo wir noch was babysicher machen müssen…

Am Nachmittag ist dann das erste Mal Sing- und Spielkreis gewesen. 5 Kinder und 4 Mütter von 8 Monaten bis 11 Monaten haben den Raum unsicher gemacht. Die Leiterin hat eine schöne kräftige Stimme und viel Spaß dabei. Verwirrenderweise singt sie bei einigen mir bekannten Liedern eine leicht andere Melodie (Sonnenkäferlied z.B.). Egal, der Lütten hat es sehr gut gefallen, singen und spielen in einem – toll!!

 

Donnerstag war wieder Delfi. Auch das war sehr schön. Den Folgekurs werde ich aber nicht mehr machen. Der beginnt er im Januar und geht bis Ende März. Da werde ich schon wieder arbeiten oder die Lütte eingewöhnen.

 

Freitag war Ruhetag…

 

Samstag sind wir nochmal zu unserem Freund ins Krankenhaus gefahren. Der hat jetzt auch noch entschieden, sich wohl von seiner Freundin zu trennen. Sie möchte keine Kinder, er aber inzwischen wohl schon. Da war ein bisschen Aufmunterung angebracht.

Sonntag haben wir spontan Besuch von meiner Freundin K und ihrem Freund bekommen. So verliebt, wie K in die Lütte ist und so süß wie sie mit ihr gespielt hat und sie immer auf dem Arm haben wollte, würde mich nicht wundern, wenn da auch bald Nachwuchs geplant ist… vielleicht packe ich die Babysachen doch noch nicht alle auf den Flohmarktstapel 🙂

 

Am Sonntag hat Schatzi auch endlich das Treppenschutzgitter angebracht. Unser Wohnzimmer ist im ersten Stock, da wurde das allmählich notwendig. Da wir aber ein älteres Haus haben, passten natürlich die Standard-Treppengitter nicht und er musste etwas heimwerkern. Jetzt sitzt es aber und ist echt stabil. Die Katzen finden es übrigens doof… Da müssten sie ja rüberspringen… Mal schauen, wie das nachher wird, wenn das Gitter öfter geschlossen ist.

4.42

 

 

20151115_044326Definitiv zu früh um aufzustehen.

Die Lütte ist total müde,  schläft aber nicht wieder ein.

Nichtmal an der Brust.

 

Müde…

Warum die 13 für uns so keine Unglückszahl ist …

Mein geliebter Schatz,

heute ist wieder Freitag der 13. und du wirst schon 8 Monate alt!!!

 

Beim letzten Freitag den 13. im März um 5.40 Uhr wurdest du geboren und danach gleich in meine Arme gelegt.

 

Rückblickend war klar, dass der 13. genau in unsere Familie passt:

  • Ich habe meinen Blog im Jahr 2013 gestartet
  • Mein Vor- und Nachname haben zusammen 13 Buchstaben
  • Schatzi und ich sind seid 2002 zusammen, du bist also in unserem gemeinsamen 13. Jahr geboren
  • Bei unserer Hochzeit 2009 waren wir 13 Familienangehörige (+ 5 Gäste)
  • Mein Schlüssel in der Firma hat die Nummer 13
  • In unserer gemeinsame Steuernummer kommt 2 mal die Zahl 13 vor
  • Ich war 1998 auf meinem ersten Ärzte-Konzert, sie hatten gerade die CD „13“ rausgebracht
  • In meinem Zimmer hing viele Jahre lang ein Poster mit ganz vielen 13nen (Hausnummern, Zahlen, Zimmernummern, Bowlingkugelnummern usw.)
  • Wenn ich richtig gezählt habe, war diese ICSI der 13. Versuch (Clomifen, Puregon, ICSI) bei dem sich eine Eizelle entwickelt hat
  • usw…

Wochenrückblick 02.-08.11.2015

Montag morgen bin ich mit der Lütten erstmal zum Kinderarzt gefahren. Sie hatte am Wochenende leichten Durchfall und davon einen wunden Po.

Nach 1,5 h Warten waren wir endlich dran. Glücklicherweise waren noch andere Kinder im Wartezimmer, da hatte die Lütte was zum gucken 🙂

Im Wartezimmer hängt ein ziemlich merkwürdiges Bild:

4618645204_5490bfc494

(Es wird skuriler, je länger man es ansieht…)

Wir haben eine Creme mit Zink und einem Pilzmittel bekommen, gegen den Durchfall sollten wir vermehrt stillen, sonst aber erstmal nicht machen.

Um 12 waren wir endlich zuhause. Ich habe die Lütte schnell zum Mittagsschlaf hingelegt, sie war da schon ziemlich an der Grenze.

 

 

Nachmittags habe ich ziemlich viel telefoniert.

Wir hatten die Lütte direkt nach dem Erhalt der Geburtsurkunde bei den 3 nächst gelegenen Kitas für März 2016 angemeldet. Jetzt im November sollte ich mich wieder melden und nach dem aktuellen Stand fragen.

Tja, was soll ich sagen: 3 von 3 Kitas haben keinen Platz für uns… Eine einzige konnte uns einen Platz für August anbieten. Den habe ich dann erstmal genommen. Jetzt muss ich mal sehen, wie wir das machen (und was mein Chef dazu sagt)

  • Erst im August beginnen (Finanziell sehr knapp + Chef erwartet mich im März)
  • Im März zu Tagesmutter geben und dann im August zu Kita wechseln (2 x eingewöhnen, werden Kosten Tagesmutter bezuschusst?)
  • Im März zu Tagesmutter und dann dort bleiben (Werden Kosten Tagesmutter bezuschusst, obwohl Platz im August möglich?)

 

Ich habe jetzt für nächste Woche einen Termin bei der Tagesmuttervermittlung abgemacht. Glücklicherweise gibt es hier in der Umgebung ziemlich viele Tagesmütter.

 

Am Dienstag fahre ich nochmal zum Arzt. Die Lütte kann die Salbe anscheinend nicht wirklich ab. Der Po ist total rot und sie schreit, wenn ich die Salbe auftrage. Vielleicht brennt das auf der Haut? Ich bekomme eine andere Salbe und hole mir noch aus der Apotheke etwas Heilwolle.

Dann habe ich mir nachmittags einen neuen Babytreff angeschaut. (Mittwochs haben wir ab nächster Woche einen Sing – und Spielkreis, da geht die alte Gruppe dann zeitlich nicht mehr. Termine- Termine 🙂 ) Dieser Treff hat mir aber nicht so gut gefallen. Die Leute waren nett, aber irgendwie haben die mehr gequatscht, als sich mit den Babys beschäftigt. Es wurde auch überhaupt nichts gespielt oder gesungen oder irgendwas zum Beginn oder Ende gemacht. Die Frauen sind sowieso kleckerweise nach und nach dort hingekommen, es heisst ja „Offener Babytreff“. Nächste Woche schau ich mir noch mal einen anderen Treff an. Eigentlich finde ich die Idee nämlich gut.

 

Mittwoch war dann das letzte Mal Babycafe für mich. Das Thema Betreuung war dort natürlich ein Thema, die anderen haben die gleichen Probleme… Genauso wie Schlaf, Zähne und Fortbewegung hoch im Kurs sind…

 

Donnerstag war wieder Delfi. Da freue ich mich immer drauf. Wir verstehen uns inzwischen ziemlich gut. Mal schauen, ob wir nach diesem Kurs noch einen dranhängen. Der ginge dann allerdings bis März und da wären wir wahrscheinlich schon in der Eingewöhnung. (Irgendwo …)

Nach dem Delfi bin ich noch zum Möbelschweden gefahren und habe einen Teppich fürs Kinderzimmer gekauft. Natürlich haben wir vorher noch dort gegessen. Lecker Köttboller und Gemüsebrei für die Lütte. Zuhause rätseln wir, was das auf dem Teppich darstellen soll:

20151109_160822

Eine Eisdiele in der Wüste?

 

Am Freitag bin ich nachmittags bei Schwiegermutti zum aufpassen. Sie hat neue Medikamente gg Angstzustände bekommen und schläft die ganze Zeit tief und fest. Ich kann sie nicht wecken… Nach Rücksprache mit Schwiegervater lasse ich sie schlafen und spiele mit der Lütten im Wohnzimmer bis abends der Pflegedienst kommt. Ein komisches Gefühl habe ich die ganze Zeit und schaue immer wieder nach ihr. Ach blöde Sache!

 

Samstag morgen fahre ich zum Reifenwechseln. Vorher schaue ich noch bei Schwiegermutti rein. Die ist wach und redet ganz normal mit dem Pflegedienst. Puh, da ist man doch erleichtert!

Wir machen noch einen schnellen Abstecher zum Flohmarkt und kaufen ein paar Autos (Ja, liebe Mutti aus der Rückbildungsgruppe, ich kaufe tatsächlich Autos für mein Mädchen!! 😉 )

 

Nachmittags sind wir bei Papa und seiner Freundin. Die Lütte lässt sich von Opa gut bespaßen, zeigt ihre Zähnchen und beisst in die Korkuntersetzer. Kriegt ja sonst nichts zu essen, das arme Baby 😉

 

Sonntag besuchen wir einen Freund im Krankenhaus. Der hat grade Stress mit seiner Freundin und ist auch sonst (vielleicht auch durch Medikamente) ziemlich unhöflich. Er sagt ein paar Sachen, die mich schon verletzen. Vor allem, da ich mich überhaupt nicht mehr an die angesprochenen Situationen erinnern kann.

 

Ansonsten hat uns die Woche wieder einmal das zahnen begleitet. Sie steckt die ganze Hand in den Mund, sabbert ganz viel und ist sehr anhänglich. Dazu der Durchfall und der wunde Po. Das sind dann wohl die oberen Schneidezähne die kommen. Vielleicht ja wie unten gleich alle 4 auf einmal…

Phasenweise Umstellung – Zwischenbericht

Wir probieren die Phasenweise Umstellung nachts jetzt seit ca. 2 Wochen.

 

Der aktuelle Stand:

 

Das erste richtige Einschlafen abends dauert immernoch ziemlich lange. Wenn ich da die BW zu früh „entferne“ ist sie *pling* wieder wach. Da warte ich also, bis sie tiefer eingeschlafen ist.

Sie wird im Moment so gegen 19 Uhr richtig müde. Ich bringe sie ins Bett und habe es schon 3 x gewagt, dann wieder aufzustehen und mit Schatzi noch was zu gucken. Da ist sie allerdings so nach 1 h wieder wachgeworden. (Nunja, wir üben. Sie ist ja noch klein und wenn Mama plötzlich beim aufwachen nicht da ist, ist das schon doof).

Wenn ich bei ihr liegenbleibe wird sie alle 2 – 3 h wach und sucht dann die BW. Richtig trinken tut sie aber nur jedes 2. Mal oder weniger. Erstmal möchte sie nur nuckeln und wird dann schnell wieder ruhiger. Dann kann ich die BW ziemlich schnell (so nach 20 – 30 sec) wegnehmen und sie dreht den Kopf rum und schläft ruhig ein. Das „festhalten des Unterkiefers“ mache ich inzwischen nicht mehr. Entweder sie schläft gleich ein, oder nicht. Es war gut für den generellen Start, aber jetzt hilft es nicht mehr.

Natürlich kommt es auch vor, dass sie die Arme wieder hochreisst und sich wachmacht. Dann gibt es wieder die Brust.

Es kommt auch schon vor, dass sie durch ein „schsch, Mama ist da“ wieder einschläft, ohne die Brust!! (Das wird dann Phase 2)

 

Also allgemein wird es langsam besser.

 

Wir haben ja Zeit!

 

Morgens wird sie zwischen 7 und 8 Uhr richtig wach. Dann knallt sie meistens auch die Windel voll, so dass ich erst gar kein einschlafstillen mehr versuche.

Nach dem aufstehen gibt es inzwischen einen Getreide-Obst-Brei, um den etwas angestrengten BW ein wenig Ruhe zu gönnen. Den Brei findet sie super und isst so 150 g davon.

Generell schafft sie tagsüber teilweise über 3 h bis zur nächsten Mahlzeit.

Wochenrückblick

Die Woche beginnt schonmal schlecht, denn ich konnte ab 3.30 Uhr nicht mehr schlafen. Nicht wegen der Lütten, die hat nach dem stillen friedlich gepennt, nein, mir kreisten zu viele Gedanken im Kopf herum.

Der Zustand meiner Schwiegermutter, der Streit meiner Eltern (da geht es um Geld, welches der eine an den anderen auszahlen soll, aber nicht will, jetzt geht es per Anwalt) und vieles mehr…

Irgendwann habe ich dann ein Glas Milch getrunken und bin nach ca 45 Minuten wieder eingeschlafen.

 

Ansonsten war der Montag recht erfolgreich.

  • Ich habe das Kopfkissen meiner Schwiegermutter eingetauscht, da hatte sich eine Mulde gebildet, die da nicht hingehört.
  • Ich habe erfahren, dass unser Floh doch noch möglich wäre
  • Ich habe endlich mal mit unseren neuen Nachbarn geredet. Die wohnen ja auch erst *hust* seit 6 Monaten da.
  • Mit unserer Hecke draußen bin ich fast fertig. (Ja es ist ziemlich viel Hecke…)

 

Die Lütte dreht sich vom Bauch auf den Rücken. Das findet sie so faszinierend, dass der geplante Mittagsschlaf leider ausfallen muss.

20151026_125945

Nunja, wir fahren etwas später noch zum einkaufen, das Autofahren schläfert sie zuverlässig ein 🙂

Nachmittags überrascht mich Schatzi noch mit einem Käse. Er hat sich gemerkt, welchen Käse ich in Dänemark besonders lecker fand und als sein Kollege übers Wochenende dort einen Männertrip gemacht hat, hat er ihn gebeten, mir einen solchen zu kaufen. Hach…

 

Am Dienstag fahre ich brav zum Zahnarzt und lasse die Plombe neu machen. Ohne Betäubung, das hätte zu lange gedauert. Nicht dass die Lütte noch quakig wird.

Im Wartezimmer treffe ich danach die Exfrau meines Schwagers. Wir schnacken kurz, dann wird sie reingerufen. Im nachhinein ärgere ich mich, dass ich sie nicht gefragt habe, ob wir noch was trinken wollen. So schnell sehe ich sie wohl nicht wieder…

Beim einkaufen im Rossmann kaufe ich eine Veilchenwurzel. Ich befürchte, die Lütte bekommt die nächsten Zähnchen. Sie sabbert wieder ziemlich, steckt die Hände in den Mund und hat teilweise rote Wangen. Das wären dann wohl die oberen Schneidezähnchen 🙂

Später treffe ich mich mit einer aus der Rückbildung und wir verbringen einen entspannten Nachmittag mit Tee und Keksen.

 

Mittwoch ist ein so toller Sonnenschein morgens und ich habe irgendwie schlecht geschlafen und über zu viel nachgegrübelt. Deshalb machen wir einen langen Spaziergang durch eine strahlende Herbstsonne. Die Lütte freut es und wir treffen viele freundliche Menschen.

20151028_101935 20151028_101442 20151028_102153

 

Danach noch eine schöne Tasse Tee und ein kleines Bad mit der Lütten und die Welt sieht ganz anders aus. Ich liebe die Farben im Herbst!!!

 

Am Nachmittag ist Babycafe. Irgendwie bin ich aber diesmal die einzige Teilnehmerin. Es sind Herbstferien… Nunja, klöne ich eben ein bisschen mit der Leiterin und die Lütte spielt mit allem was da ist…

 

Donnerstag treffen wir uns morgens wieder mit der Delfi-Gruppe. Ich liebe es, mir Wohnungen von anderen anzuschauen und lasse mich gerne von deren Babyzimmern inspirieren!! Wir verbringen 2 nette Stunden bei Tee (Kirsche-Zimt-Marzipan oder so… weihnachtlich eben) und als die Babys müde und quengelig werden, fahren wir nach Hause. Mal schauen, ob wir das so beibehalten können, wenn der Kurs im Dezember zu Ende ist. Schön wäre es ja!

Den Nachmittag verbringe ich mit aufpassen bei Schwiegermutter. Sie ist ganz gut drauf und auch klar im Kopf. Leider muss der Fernseher an bleiben und er ist für mich zu laut. Aber sie hört im Moment schlechter. Nunja, dann lege ich die Lütte eben anders hin. Ging auch.

Da sie ziemlich empfindlich ist, wenn die Lütte mal quengelig ist, ist der Nachmittag für mich etwas anstrengend. Es ist doch klar, dass sie mal nörgelt, wenn ich zu lange aus dem Raum gehe (um Tee oder Abendbrot zu machen). Und sie hat ja nicht geschrien, sondern nur etwas gemotzt. Ach es ist schwierig. Dabei ist die Lütte total lieb und kugelt über den Teppich.

20151029_144004

 

Abends ruft mein Papa noch an. Der ist stinksauer wegen des Briefs meiner Mutter und kündigt an, dass er nie wieder auf einer Feier oder so geht, auf der sie auch kommt usw… Oh mann, das ist echt nervig, zumal ich aus dem was ich bisher über die Sache erfahren habe, denke, dass er eben im Unrecht ist. Er will aber nicht mit mir darüber reden, er wollte nur Bescheid sagen… Bei meinen Geschwistern hat er ebensoeine Ansage gemacht…

Was für ein Tag…

 

Schatzi fährt nach der Arbeit noch zu Schwiegermutter, weil die mit der Pflegedame nicht zurecht kommt. Er ist spät zuhause, eigentlich wollten wir noch zusammen essen, weil die Lütte aber so quakig ist, gehe ich eben ohne Abendbrot ins Bett. Schadet mir auch nicht. 😉

 

Freitag fahren wir einkaufen und ich kaufe alles für meinen Lebkuchen ein. Der wird nämlich jetzt schon angerührt und dann im Dezember gebacken. Am besten schmeckt er, wenn er mindestens 2 Monate durchziehen kann. Das Rezept habe ich schon einige Jahre und er schmeckt wirklich herrlich, wie damals die alten Lebkuchen. Nicht zu süß und sehr viel nach Gewürz.

Hier ist das Rezept von Chefkoch.de, falls jemand möchte:

Omas Lebkuchen

Und hier ist noch der Thread aus dem Forum, dort gibt es einige Tipps und Tricks dazu:

Tipps und Tricks

 

Dann ist ja noch Weltspartag! Ich plündere die Spardose der Lütten und wir stauben eine niedliche Eule als Geschenk bei der Bank ab.

 

Ich telefoniere noch mit meinem Papa und versuche ihn etwas zur Ruhe zu bringen, aber keine Chance, er sieht sich im Recht und beschimpft meine Mutter.

Nachmittags telefoniere ich noch mit meiner Mutter, die ist inzwischen auch sauer auf Papa und sein Verhalten.  Das werden ja tolle Feiern in den nächsten Jahren… 😦

 

Samstag kaufe ich ein bisschen Weihnachtsdeko ein. Ich brauche das jetzt irgendwie. Wir fahren zu einem Trödelschuppen, dort gibt es immer so herrlichen Kitsch aus Haushaltsauflösungen der letzten 30 Jahre. Ich liebe so was!

Es gibt neben der Deko ein paar Autos für die Lütte und (zum Ausgleich *hihi* ) zwei wunderbar kitschige kleine Ponys.

20151031_125730

(Ja, hier ist nur ein Pony auf dem Bild, das andere hält die Lütte grade beim Schlafen fest…und das nehme ich ihr grad bestimmt nicht weg 🙂 )

Nachmittags fahren wir noch zu Schwiegis zum Kaffeetrinken. Irgendwie haben wir grad das Gefühl, als würde die Zeit dort knapp mit Schwiegermutter werden und wir müssten sie noch nutzen. 😦

 

Sonntag strahlt die Sonne weiterhin.

Schatzi möchte ausschlafen, also schnappe ich mir die Lütte und wir fahren zum Flohmarkt. Dort kaufe ich einen Eimer voll Pixi-Bücher, davon hatten wir nämlich noch garkeine 🙂

Mittags sollte es eigentlich Chili geben. Leider hat jemand (*hust* Ich…) vergessen, Hack zu kaufen. Ich hatte mich so auf die Zutaten vom Lebkuchen konzentriert… Nunja, gibt es mittags eben Brötchen. Praktischerweise ist in der nächsten Stadt heute verkaufsoffener Sonntag. Wir schlängeln uns durch die Massen und kaufen doch noch Hack.

Nachmittags sind wir im Garten und sammeln alle Heckenabschnitte ein. Einen Teil häckseln wir direkt, der Rest wird in der nächsten Woche folgen. Vielleicht…

Abends drücke ich Schatzi die Lütte in die Hand und betätige mich als Hausfrau. Ich koche das Chili, rühre den Lebkuchenteig zusammen und bereite Schatzi ein Brot zum mitnehmen für die Arbeit vor.

Ach, wenn ihr den Lebkuchen doch riechen könntet!!! Weihnachten pur! Gut es war etwas irritierend, das zusammen mit dem Chili zu riechen…

 

Jetzt liegt der Teig in einer Schüssel mit einem Handtuch umwickelt in meinem Schlafzimmer und verschläft dort bis Dezember.

Gute Ruhe!!!

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.