Wochenrückblick 23.-29.11.2015

Am Monat lasse ich mich mal wieder in der Firma sehen. Meine Kollegin hatte Geburtstag und wir wollen ihr gratulieren. Es dauert ein bisschen, bis wir zu unserem Büro durchkommen. Zu viele Kollegen, die auch kurz Babygucken wollen und sich freuen, uns zu sehen. Ein schönes Gefühl! Das erleichtert mir den Gedanken an das wiederarbeiten sehr.

Am Nachmittag fahre ich noch kurz zur Schwiegermutter. Die hat grade Besuch von ihrer Schwägerin und die Lütte wird ordentlich bestaunt und bespasst. Von Opa gibt es wieder einen Schnitz Clementine, der freudig ausgesaugt wird. Hach es ist schön zu sehen, dass die beiden sich so über ihre Enkelin freuen. Die Kinder von Schatzis Bruder sehen sie nach dessen Trennung ja nur noch sehr selten 😦 .

 

Dienstag ist wieder Krabbelgruppe. Die Lütte klatscht ordentlich beim Begrüßungslied mit. Das ist sooooo niedlich. Sie brabbelt jetzt auch viel mehr als in den Tagen zuvor. Ein Mamamamama oder sogar nur Mama habe ich schon gehört. Sonst viel lalalalaaalalaa oder selten mal papapapapaaappppaa. Es ist zu süß, wenn sie anscheinend versucht mit der Zunge im Mund die richtigen Laute nachzumachen.

Nachmittags mache ich schnell einen Marmorkuchen für Schatzi. Der hat nämlich Mittwoch Geburtstag. Ich hoffe, dass ihm die Geschenke gefallen, irgendwie hatte ich da dieses Jahr garkeine tollen Ideen. Zusätzlich mache ich noch ein paar Cake Pops, die hatte er sich gewünscht. Die Lütte schmeisst währenddessen alles von ihrer Wippe auf den Fußboden und lässt es mich wieder aufheben… Mit einem Schneebesen lässt sie sich ziemlich lange beschäftigen!

 

Das Einschlafen dauert abends wieder 1,5 h. Irgendwann bin ich kurz vorm heulen, da sie garnicht zur Ruhe kommt. Dauernd schreckt sie wieder hoch, weint und will nuckeln. Das zerrt an den Nerven!! Schatzi kommt ins Schlafzimmer und fragt ob er helfen kann. Das ist total lieb gemeint, setzt mich in dem Moment aber ziemlich unter Druck. Ich schaffe es, ihm freundlich für sein Angebot zu danken und schicke ihn wieder raus. Irgendwann schläft die Lütte endlich.

 

Mittwoch morgen bin ich total fertig. Ich habe zu nichts Lust, weder Haushalt, noch Spielen, noch sonstwas. Spontan beschliesse ich, mit der Lütten schwimmen zu gehen. Gestern in der Krabbelgruppe hat eine erzählt, dass ihr Kind danach immer schön schläft. Genau das, was ich jetzt dringend brauche. Und geplant habe ich das schon lange mal. Also packe ich schnell eine große Tasche mit allen nötigen (und unnötigen) Sachen, werfe mich in den Badeanzug, stelle fest, dass der obenrum etwas sehr knapp sitzt (egal, wird schon gehen, ist ja beim Tragen noch das Baby davor 🙂 ), schnappe mir die Lütte und fahre los.

In der Umkleidekabine stille ich die Lütte nochmal und dann geht es los!

Wider Erwarten klappt alles sehr gut. Der Lütten gefällt das Wasser sehr. Sie patscht mit den Händen, versucht es zu trinken, lässt sich durchs Wasser ziehen und drehen und hat Spaß! Trotzdem bleiben wir nur ca 20 Minuten im Wasser. Das reicht fürs erste Mal. Nach insgesamt nichtmal 45 Minuten sind wir wieder im Auto und fahren nach Hause.

Unterwegs schläft die Lütte ein und schläft tatsächlich lange und gut. In der Zwischenzeit schreibe ich schnell diesen Text bis hierhin und genieße die ungewohnte Ruhe!!

 

Am Nachmittag ist Singkreis. Außer mir ist diesmal nur die Zwillingsmutter da. Die anderen sind krank. Der Zwillingsjunge hustet auch, die Mama sagt, es ist aber wohl eine Allergie… Also haben wir in kleiner Runde gesungen, das war auch schön.

 

Als Schatzi danach endlich nach Hause kommt, ist er ziemlich fertig von der Arbeit. Ich habe einen Geschenketisch vorbereitet, mit Kerzen und Deko, dazu ein Adventskalender von L.indt Hello, ein paar Geschenke und ein Schleic.h Dino ;), aber es kommt keine richtige Stimmung auf. Die eine DVD hat Schatzi schon, er ist etwas verwundert, warum ich das nicht weiss… Zu den anderen Sachen hat er auch was anzumerken… ich bin genervt, weil ich mir Mühe gegeben hatte und er jetzt nur „rummeckert“ und seine blöden Kommentare abgibt. Ich habe einfach das Gefühl, ihm nie was recht zu machen…

Wir essen noch zusammen, aber so richtig schön ist es nicht.

 

Abends macht die Lütte ein totales Theater beim ins Bett bringen. Nach fast 2 h bin ich kurz vorm heulen und habe Kopfschmerzen, die fast unerträglich sind. Ich bringe die Lütte zu Schatzi und bitte ihn, sie kurz zu übernehmen, trinke etwas, nehme eine Kopfschmerz-Tablette und versuche mich zu beruhigen. Die Lütte plappert putzmunter mit Schatzi im Bett. Nach 15 Minuten wird sie wieder knatschig und weint, also übernehme ich sie wieder. Nach erneutem Stillen schläft sie endlich ein. Eine unruhige Nacht folgt.

 

Donnerstag beim Delfi gibt es Wasser! Schatzi hat frei und kommt mit. Die Leiterin hat ein Planschbecken mit warmem Wasser aufgebaut. Die Lütte findet es eher mäßig interessant im Wasser zu planschen. Das Becken selber ist spannender…

Nach dem Delfi fahren wir noch ein bisschen was essen und einkaufen, dann habe ich um 13 Uhr einen Termin beim Frauenarzt. Dort muss ich über 1,5 h warten… Die Lütte und Schatzi sind am Ende ihrer Nerven. Wir hatten uns schon auf dem Weg etwas gezankt und nun ist er völlig genervt. Dann endlich bin ich dran. Eine kurze Untersuchung, Krebsvorsorge und ich bin wieder draußen.

So richtig gut wird die Stimmung am Nachmittag zwischen uns nicht. Ich kann garnicht mehr sagen, was eigentlich der Auslöser gewesen ist :(.

 

Die Nacht zu Freitag ist der totale Horror. Die Lütte hat Schnupfen und schon den Donnerstag über nicht wirklich Brei essen wollen. Jetzt ist die Nase zu und auch das stillen geht nicht gut. Nasentropfen sind Folterinstrumente… Sie wird ständig wach, brüllt, weint, schnieft. Gegen halb 6 erbricht sie sich dann großflächig über sich, ihr Bett und mein Bett. Erst dachte ich, sie würde Blut spucken und geriet fast in Panik!! Bei Licht habe ich dann gesehen, dass es nur der Kürbis vom Mittag gewesen ist! Ich habe die Lütte umgezogen und zu Schatzi ins Gästezimmer gebracht. Dann habe ich das Bett abgezogen und neu bezogen. Den Rest der Nacht hat die Lütte dann bei mir im Bett verbracht – ihre Matratze musste erst gewaschen werden.

 

Freitag schauen wir uns eine mögliche Tagesmutter an. Ich bin ziemlich fertig und müde, aber der Lütten geht es gut und so fahren wir hin. Die Tagesmutter ist, nunja, nett, aber so richtig springt der Sympathiefunken nicht über. Die Tages-Kinder hatten dort u.a. für den Mittagsschlaf kein eigenes Zimmer, sondern es werden Reisebetten in die Zimmer ihrer eigenen Kinder gestellt. Auch war dort nicht richtig viel Platz zum spielen im Wohnzimmer, die Treppe war von unten erst ab der 3. Stufe mit einem Schutzgitter gesichert (das ging angeblich baulich nicht anders…)  und die beiden jetzigen Tageskinder (2 – 3 Jahre alt) rasten mit so Puky-Dingern durch den Flur und das Wohnzimmer, stritten sich und wurden allgemein wenig beachtet. Zudem hätte die Tagesmutter ab März mit der Lütten 4 Tageskinder, die alle ca. 1 Jahr alt wären. Das erscheint mir zu viel…

Wir werden uns nächste Woche noch eine andere Tagesmutter ansehen. Dann kann ich besser sagen, ob meine „Abneigung“ allgemein Tagesmüttern gilt oder ob es eben diese eine war, die mir kein gutes Gefühl hinterlässt.

 

Die Nacht zu Samstag ist erstaunlich ruhig. Die Lütte hat abends noch bisschen gefiebert und deshalb ein Zäpfchen bekommen. Komischerweise hatte sie in der Nacht dann auch wenig Schnupfen. Hängt das irgendwie zusammen???

Schatzi ist ein bisschen genervt, weil er bisher von seinem Urlaub nicht viel hatte. Er möchte gerne ausschlafen, was ja aber mit Baby nicht so gut möglich ist. Zudem ist er gestern und vorgestern freiwillig mitgekommen, nachdem ich ihn gebeten hatte und wo hätte ich die Lütte denn hinbringen sollen, als sie gespuckt hatte? Nebens Bett legen und dann saubermachen? Ach es ist schwierig im Moment.

Das Wochenende ist bei uns dann irgendwie der Wurm drin. Wir zicken uns immer wieder ein bisschen an, es bleibt unentspannt…

 

Am Sonntag gehe ich früh mit der Lütte spazieren, damit Schatzi etwas Ruhe hat. Die Lütte ist im Moment halt ziemlich unentspannt. Sie jammert viel, möchte auf dem Arm gehalten werden, will nicht richtig essen und nur bei Mama sein – Zähne, Schnupfen, Schub — ich hoffe es geht bald vorbei!!!!

Schatzi beschäftigt irgendwas im Moment. Er sieht vieles zu schwarz, ist unentspannt und genervt. Da muss ich nochmal eine ruhige Minute suchen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.

%d Bloggern gefällt das: