Wochenrückblick 7.-13.12.2015

Ich habe das Buch „Schlafen statt Schreien“ endlich zuende gelesen und beginne hochmotiviert mit dem Schlafprotokollen.

Nunja, zumindestens das erste mache ich. dann ist die Lütte nachts so schwierig (weil erkältet / Zähne / sonstiges), dass ich das Projekt wieder etwas nach hinten verschiebe…

 

Am Dienstag habe ich ein Gespräch mit meinem Chef (Na Gut, eigentlich hätte ich den Termin erst am Mittwoch gehabt.. Irgendwie hatte ich ihn falsch in meinen Kalender eingetragen und bin freudestrahlend einen Tag zu früh dort aufgekreuzt. Glücklicherweise hatte er trotzdem Zeit. Macht ja schonmal einen guten Eindruck 🙂 )

Das Gespräch selber hätte ich mir fast sparen können. Meiner Meinung nach, hatte ich das alles schon gesagt. Neu war nur, dass die Betreuung der Lütten geklärt ist. Über die genauen Stunden, die Aufgaben und natürlich das Gehalt werden wir erst im nächsten Gespräch im Januar reden 😦 .

 

Am Mittwoch besorge ich ein paar weitere Geschenke für die Nichten und Neffen. Das macht mir Spaß! Spielzeug kaufen… Ich freue mich schon, wenn sie die Geschenke sehen!

Am Nachmittag ist der vorletzte Singkreis. Mal schauen, ob es danach noch weiter geht. Unter viel Lachen basteln wir diesmal einen Hand-Fuß-Elch aus den Hand- und Fußabdrücken der nicht sehr kooperativen Babys 😉 : Aber das Ergebnis ist durchaus hübsch!

 

Am Donnerstag bin ich um halb 7 Uhr wach und kann nicht mehr einschlafen. Die Nacht war katastrophal und ich bin irgendwie voller Adrenalin. Die lütte schläft netterweise noch wieder ein und so stehe ich auf und schreibe ein bisschen und mache bei ein paar Adventskalender-Gewinnspielen teil.

Abends erfahren wir, dass Schwiegermutter wohl ins Pflegeheim kommen wird. Der Vater kann grad nicht mehr. Ob für immer oder nur kurz ist ungeklärt. Wir haben von ihm keine Info bekommen, erfahren es von seinem Bruder. Der Vater ist auch nicht erreichbar. Ohhhhhhhhh.

 

Am Freitag fahre ich wieder in die Firma. Dort ist ein gemütliches Beisammensein mit Gulaschsuppe und Stollen für alle. Es gibt ein paar nette Worte vom Chef und ein schönes Geschenk und die Kollegen sind von der Lütten begeistert. Die lässt sich alles gut gefallen und schäkert und greift nach glitzernden Ketten, Ringen und Uhren 😉

Als Schatzi von der Arbeit kommt, fahren wir ins Pflegeheim. Schwiegermutti hat anscheinend Schmerzen und Angstattacken gehabt vorher, daher ist sie nun hier. Sie hat wohl auch Schmerzmittel und/ oder Beruhigungsmittel bekommen, denn sie ist spürbar nicht ganz bei sich. Sie liegt im Bett, schläft immer wieder ein, wacht dann wieder auf, fragt nach Tee, erkennt uns und spricht etwas verwaschen, aber ganz klar im Kopf mit uns, taucht dann wieder in den Schlaf, wacht auf, verwechselt Schatzi mit ihrem Bruder, schläft wieder ein, wacht auf, fragt nach Tee usw. Es ist echt zum heulen! Sie tut mir so leid!

Den Abend verbringen wir in gedrückter Stimmung.

 

Samstag ist unser großes Fotoshooting. Ich hatte noch überlegt, es abzusagen, aber wie Schatzi meinte, würde seine Mutter das nicht wollen und sie freut sich nachher sicher über die Bilder.

BHoah was bin ich aufgeregt vorher. Erst alles vorbereiten, dann das Kind und den Mann herrichten :), dann mich selber irgendwie nett zurecht machen. Haare, ein bisschen Make Up – für mich ist das vorher wie vor einer Prüfung. Ich habe richtig Lampenfieber!

Wir kommen rechtzeitig dort an und die Fotografin ist echt nett und nimmt mir meine Ängste…

Das Shooting dauert eine Stunde, wir haben mehrere Outfits dabei und alles klappt super. Ich bin sehr gespannt auf die Bilder!!!

 

Sonntag wollen wir wieder Schwiegermutter besuchen. Im Pflegeheim erfahren wir, dass sie in der Nacht ins Krankenhaus gekommen ist. Sie war nachts wohl total kalt im Gesicht und hatte eine Temperatur von nur 35 °C. Puuhh. Warum sagt uns bei sowas eigentlich keiner Bescheid?? Warum kann der Vater nicht bei uns anrufen!!!!! Oh das regt mich manchmal wirklich auf in dieser Familie!!!

Also sind wir ins Krankenhaus gefahren. Auf der Station konnte uns keiner so richtig sagen, was los ist. (Der Vater war auch nicht erreichbar.) Sie wäre aber nicht ansprechbar und der Verdacht einer Lungenentzündung besteht. Sie kann nicht schlucken, nichts essen und atmet schwer. Ihr Anblick verfolgt mich bis in die Nacht hinein. Sie reagiert, als ich ihr Gesicht streichele, mit einem kurzen Flackern der Augenlieder, ist aber ansonsten völlig „abgeschossen“. Oh verdammte Sch…  Es sieht nicht gut aus für sie. Sie will ja keine künstliche Ernährung, keine Beatmung oder Wiederbelebung, ich hoffe also, es geht ihr bald besser oder sie schafft es für immer. Dieser Zustand jetzt ist nicht auszuhalten!! Ach verdammte Mist-Kacke-Sch…

Advertisements

Eine Antwort

  1. Ohje. Liebe kaya, das klingt nach einer wirklich harten Woche. Ich schicke dir einfach ein bisschen Kraft für die kommende Zeit. Das mit deiner Schwiegermutter tut mir sehr leid.

    Liebe Grüße ❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder | Zwillingsblog

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

%d Bloggern gefällt das: