Monatliches Archiv: Januar 2016

Mein Tag gestern und diese Nacht…

Vielen Dank für eure vielen Tipps und Ratschläge und aufmunternden Worte. Es bedeutet mir echt viel, dass ich nicht die einzige bin, deren Kind schlecht schläft! Gefühlt schlafen ja alle anderen Babys mit 6 Monaten spätestens friedlich lächelnd in ihrem Bettchen ein und durch…

Ich habe versucht, einiges davon umzusetzen. Schlechter kann es ja kaum werden…

 

So sah also gestern mein Tag aus:

 

6.30 Uhr: aufwachen. Ein bisschen knuddeln und spielen im Bett.

7.00 Uhr: aufstehen, anziehen, Katzen füttern, spielen

8.00 Uhr: frühstücken. Da sie im Moment schlecht isst, gab es nachdem sie fertig war, noch einen kleinen Becher mit Pre-Milch, von dem sie ca 50 ml getrunken hat. Danach spielen, krabbeln, toben, Blödsinn machen.

10.00 – 11.00 Uhr: Schlafen im Auto. Ich musste etwas erledigen und sie hat die ganze Zeit geschlafen.

Danach einkaufen und zuhause weiterspielen.

Um 12.45 Uhr wurde sie wieder hungrig und wollte deutlich an die Brust. Also schwupp, Schlafsack an und ins Bett. Geschlafen hat sie dann durchs stillen von 13.30 – 13.55 Uhr.

Danach haben wir zusammen das Arbeitszimmer aufgeräumt, mit allem gespielt, was da ist und noch etwas rumgetobt und gesungen.

Um 15.00 Uhr wurde sie quakig und müde. Ich hab sie dann in den Kinderwagen gesetzt und bin losgezogen. 45 min zu meinem Schwiegervater gelaufen, dort einen Tee getrunken und ein bisschen gespielt und gerobbt. Teppichfransen sind toll 😉 Auf dem Rückweg ist sie dann eingeschlafen und hat 15 Minuten geschlafen.

 

18 Uhr gab es dann Abendbrot und für sie noch einen kleinen Becher lauwarme Pre (50 ml).

Danach hat sie mit Papa gespielt und getobt.

Um 19.30 wurde sie müde und wir haben sie ins Bett gebracht.

Dann hat sie ausgiebig getrunken und ist um 20.30 Uhr eingeschlafen. Ich bin bei ihr geblieben und habe dann eben Hörbuch gehört und ein bisschen im Internet gesurft.

Das erste Mal ist sie 20 Min später wach geworden. Dann gab es noch einen Nachschub.

 

Das zweite Mal ist sie unglaublicherweise erst zwischen 23 und 24 Uhr wach geworden. Dann wieder ausgiebig getrunken.

Das nächste Mal war um kurz nach 3!!! Wieder mit ordentlich Durst/Hunger.

 

Dann wieder um 6.30 mit Hunger!

 

Danach war sie dann wach und wir haben gekuschelt und sind dann um kurz vor 7 wieder aufgestanden.

 

 

Die beste Nacht ever!!!!!!

 

Dann werde ich mal so weitermachen:

  • Mehr frische Luft
  • Mehr tagsüber schlafen (auch in alternativen Einschlafmöglichkeiten: Auto, Kinderwagen, Bondolino)
  • Mehr tagsüber essen
  • Die Brust gleich anbieten
  • Schnuffeltuch in die Hand drücken nachts

 

Drückt mir die Daumen, dass es so weitergeht!

Schlafprotokoll gestrichen bis erstmal…

Ende 2015 wurde es mit dem Schlaf bei der Lütten noch schwieriger.

Sie merkt genau, wann ich angespannt bin oder traurig oder wir uns gestritten haben und reagiert dementsprechend.

Es kam soweit, dass ich nachts heulend im Bett gesessen habe und sie einfach nicht zum schlafen bekommen habe. Manchmal hat nichtmal stillen geholfen, da sie immer wieder aufgewacht ist, sobald ich die BW rausgenommen habe. (ich kann nunmal während des Stillens nicht schlafen…)

Meine Schwiegermutter, die Trauerfeier, Weihnachten, dann Silvester (die Knallerei hat sie aber verschlafen), Schatzis Urlaub –> alles war anders als sonst, mit vielen Menschen und Aufregung und geänderten Abläufen = weniger Schlaf, mehr Aufwachen mit weinen, Unruhe, Schreien.

Dann kamen noch die oberen 4 Schneidezähne alle nacheinander, ein Schnupfen über Weihnachten und nach meinem Geburtstag mit Husten.

Puuuuhhh das war echt hart!!! Ich habe sie nachts manchmal in mein Bett rübergeholt, so dass sie wirklich mit Körperkontakt geschlafen hat. Normalerweise schläft sie im Beistellbett direkt daneben, in einigen Nächten hat das nicht gereicht. Ein paarmal ist Schatzi ins Schlafzimmer gekommen und hat sie kurz übernommen, so dass ich schnell aufs Klo huschen konnte und ein paarmal durchgeatmet habe, um wieder ruhig zu werden. Manchmal war ich erleichtert, als er sie mir abgenommen hat, manchmal war ich total genervt weil er mir nicht zutraut, sie alleine zum schlafen zu bringen (Armer Kerl, er will doch nur helfen, und wurde ein paar mal blöd von mir angemacht.)

 

Wir hatten Tage, an denen wollte sie auch tagsüber nicht schlafen. Dann war der Nachtschlaf umso schlimmer. Ich habe dann mit ihr auf dem Sofa gesessen und sie so zum schlafen bekommen (mit stillen) oder ich bin einfach Auto gefahren mit ihr. Aus dem Sitz rausnehmen kann ich sie dann zwar nicht schlafend, aber dann sind es wenigstens 20-30 Minuten gewesen (ich bin dann zum einkaufen etwas weiter weg gefahren).

 

Es gab auch ein paar Nächte, die waren dann wieder besser. Wir hatten 2 – 3 Stunden Schlaf am Stück (ja, das ist viel für sie!).

 

Ein Schlafprotokoll erspare ich mir zur Zeit. Sie schläft schlecht. Punkt.

 

Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll!

Im Moment hat sie grad wieder Schnupfen mit Husten. Da sie sich auch ständig die Finger in den Mund steckt und sabbert, tippe ich auf noch mehr Zähne. Sie mag grad auch kaum was essen. Brei garnicht,, am besten gehen noch Gemüse, Kartoffeln oder Nudeln. Aber alles nur kleine Portionen.

 

Arme Maus!!!

 

Einen kleinen Fortschritt haben wir dennoch zu verzeichnen: sie ist nachts jetzt schon 2 x auf dem Bauch eingeschlafen. Also erst stillen, dann rumdrehen und einschlafen.

 

Abwarten und Tee trinken… oder habt ihr noch tipps?

 

 

 

 

Die Liste der 100 beliebtesten Bücher aller Zeiten

Über diese schöne Liste bin ich hier bei Babys Reise gestolpert.

250.000 deutschsprachige Leser beteiligten sich an der Wahl indem sie aus einer von ZDF-Redakteuren in monatelanger Vorarbeit zusammengestellten Liste von 200 Büchern ihre 100 „Bestseller“ auswählten.

 

Mal schauen, wie viele ich schon gelesen habe: 33/100

Einige haben mir überhaupt nichts gesagt, da musste ich glatt mal nachschauen…

(Die Bibel habe ich natürlich teilweise gelesen, in der Schule oder im Konfirmationsunterricht, das habe ich jetzt nicht mitgezählt. Genauso habe ich einige schon als Film gesehen, aber eben nicht gelesen z.B. Die Wand (super Film!))

 

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien

2. Die Bibel

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

4. Das Parfum, Patrick Süskind

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

7. Der Medicus, Noah Gordon

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

19. Illuminati, Dan Brown

20. Effi Briest, Theodor Fontane

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, J. K. Rowling

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

24. Siddharta, Hermann Hesse

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

45. Wer die Nachtigal stört, Harper Lee

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

47. Der Laden, Erwin Strittmatter

48. Die Blechtrommel, Günter Grass

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger

57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

66. Krieg und Frieden, Leo Tolstoi

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

79. Winnetou, Karl May

80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

85. 1984, George Orwell

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Neumuttiprobleme ;)

Wenn man seinem Baby Rote Beete zu essen gibt, sieht es beim Essen so aus, als ob es aus dem Mund bluten würde. Eine sehr unschöne Vorstellung.

 

Rote Beete färbt auch den Windelinhalt einige Zeit später sehr kräftig ein. Um einen Schreck zu vermeiden, sollte man eventuell den Wickelnden vorwarnen… sorry…

 

Das Kind mag aber Rote Beete gerne 🙂

 

 

Retro-ABC / E

Auf Flohmärkten, bei Freunden, bei Papa im Keller –> überall entdecke ich Schätze aus meiner Kindheit. Ich freue mich jedesmal, wenn ich solch einen Gegenstand entdecke und sofort kommen ganz viele Erinnerungen wieder hoch.

Am liebsten würde ich all diese Sachen auch für die Lütte kaufen, ihr zeigen, was für mich wichtig gewesen ist, was mich geprägt hat und womit ich gerne gespielt habe.

Deshalb kam mir der Gedanke, daraus eine fortlaufende Reihe zu machen. Vielleicht habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen und mögt sie mit mir teilen?

Weiter geht`s nun endlich mit E wie:

  • es war einmal das Leben (eine Fernsehserie für Kinder, über die Vorgänge im Menschen, fand ich sehr spannend damals)
  • Erik der Wikinger (Eine Komödie)
  • Ernie und Bert (allgemein fand ich die ganze Sesamstrasse damals toll!)

 

E ist irgendwie kürzer… kennt ihr noch etwas?

Winterimpressionen

Es ist kalt hier. Und schön!

20160121_155209-1

20160121_155115

20160121_153754

35 Jahre Kaya, 10 Monate Mama

Vielen Dank für die lieben Mails mit Glückwünschen zu meinem Geburtstag! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

 

Jetzt bin ich also 35 Jahre alt. Puuh, das hört sich ziemlich alt an. Früher als Kind hätte ich so jemanden als steinalt bezeichnet 🙂

 

Die Lütte ist jetzt 10 Monate alt, das heisst, die Geburt und die Schwangerschaft sind auch schon 10 Monate her.

Grund genug, mal wieder einen kurzen Bestands-Check zu machen. Was ist anders als vor der Schwangerschaft, was ist gleich geblieben:

 

  • die Haare sind wieder gleichmäßig am wachsen. Nach der Schwangerschaft sind ja gefühlt ziemlich viele ausgefallen oder die Lütte hat sie mir ausgerissen. Hier und da sind noch kurze Stoppeln dazwischen, die aber im Zopf nicht weiter auffallen.
  • die Augen sind gleichkurzsichtig geblieben. Kontaktlinsen konnte ich ja während der Behandlung und der Schwangerschaft garnicht ab. Da waren mir die Augen viel zu trocken für. Jetzt habe ich es noch nicht wieder ausprobiert. Zum Optiker müsste ich also mal demnächst zum überprüfen…
  • die Schwangerschaftsstreifen verblassen so langsam. Die ganz dunklen Stellen werden wohl noch lange erhalten bleiben, bei den meisten bin ich aber zuversichtlich, dass sie noch weggehen. Bis ich irgendwann mal eine Bikinifigur habe…
  • ich wiege immernoch weniger, als zu Beginn der Schwangerschaft. Im Gesicht ist es deutlicher zu sehen, dass gefällt mir sehr gut. Am Bauch ist es etwas mehr als vorher, das kriege ich aber auch noch weg. Irgendwann. Vielleicht mache ich mal wieder etwas Sport. Oder esse weniger Süßes…
  • die Gelenkschmerzen, die mich nach der Schwangerschaft so gequält haben, sind endgültig verschwunden. Jetzt kann ich endlich auch längere Spaziergänge machen, ohne danach erbärmlich zu humpeln.
  • ich habe jetzt sehr viel weniger Pickel als vorher. Also nicht, dass ich komplett verpickelt gewesen bin, aber der eine oder andere Fiesling kam schon mal zum Vorschein. Gerne im Gesicht oder auf dem Rücken.
  • ich kann mich schlechter auf mehrere Sachen gleichzeitig konzentrieren. Wenn ich zB die Lütte füttere, dann vergesse ich die Kartoffeln auf dem Herd manchmal komplett. Redet Schatzi beim stillen mit mir, höre ich zwar zu, habe aber teilweise im nächsten Moment schon vergessen, was er gesagt hat. Die Lütte fordert einen Großteil meiner Aufmerksamkeit. Mal schauen, wie das nachher mit dem Arbeiten wird.
  • ich habe bisher meine Tage noch nicht wieder bekommen. PCO lässt grüßen… Ich nehme bisher keine Verhütungsmittel, aber nunja, das ist eher selten bis nie nötig im Moment. Dann reicht auch ein Kondom.
  • mehr als 4 Stunden am Stück geschlafen habe ich zuletzt im März 2015 vor der Geburt. An einigen Tagen bin ich daher ziemlich müde, an anderen geht es grade noch so.
  • in der letzten Zeit habe ich einen ziemlich Süßhunger gehabt. Müdigkeit –> schnelle Energiezufuhr nötig. Das kann aber durch die Insulinresistenz nicht richtig aufgenommen werden. Ich nehme jetzt wieder Metformin (steigere langsam auf 2 x 850) und hoffe, dass diese Heißhungerattacken weniger werden.
  • ich muss lernen, die Lütte auch mal gezielt zu Schatzi zu geben. Ich brauche mehr Freiraum, mehr Zeit für mich und Schatzi tut ein bisschen mehr Verantwortung auch gut!

 

2016 werde ich also deutlicher sagen, was ich möchte und wann z.B. Schatzi mir die Lütte abnehmen soll. Er ist ja immer gerne bereit dazu, wenn ich ihn frage. Von alleine kommt er aber nicht auf die Idee 😦 .

Ich werde mir mehr Zeit für mich nehmen!!!

Auswertung 101 Dinge in 1001 Tagen

Am 11.01.2016 ist die Zeit abgelaufen. Zeit für ein kleines Fazit zu den 101 Dingen in 1001 Tagen.

 

Es sind einige Dinge schwangerschaftsbedingt nicht geschafft worden, wie zB „Unter 85 kg kg kommen“ oder „Sport machen“ oder „Blut spenden“.

–> Diese Sachen sind ok für mich, dafür habe ich ein Baby bekommen!

 

Andere größere Dinge sind aus Faulheit und teilweise Zeitmangel nicht geschafft wie zB „Terrasse umbauen“, HWR fertigmachen“ oder „Gästezimmer“.

–> Das ärgert mich weiterhin, die Sachen müssen noch gemacht werden, da muss ich Schatzi etwas mehr antreiben!

 

Was mich am meisten ärgert, sind nicht gemachte Sachen wie „Wellness für mich“, „Mädelsabende“, „Tanzen gehen“ „Urlaub mit meinem Mann machen“.

–> Da muss ich mir mehr Zeit für mich nehmen. Nicht nur in Ruhe duschen gehen, sondern Schatzi die Lütte mal für 2 h oder mehr überlassen! Mich mit einer Freundin zum Nähen treffen! Zum Sushi Essen gehen! In eine Therme!

Der rote Ohrensessel

Oben in einem Turm ist ein kleines Turmzimmer.

 

Mitten im Raum steht ein großer roter alter Ohrensessel.

 

Ich sitze in diesem Ohrensessel eingekuschelt und halte meine Tochter fest im Arm.

 

Draussen heult der Wind und der Regen peitscht gegen die Mauern.

 

Hier drin in dem kleinen Turmzimmer ist es warm. Im Kamin brennt ein schönes Feuer und das Holz knackt gemütlich.

 

Meine Tochter hat Hunger und ich lege sie an meine Brust an.

 

Sofort entspannt sich ihr Körper und sie seufzt wohlig.

 

Auch ich entspanne mich. Ich lasse mich tiefer in den Ohrensessel sinken und genieße die Zeit zu zweit.

 

Im Turmzimmer ist es manchmal einsam. Denn dieser Raum gehört nur uns beiden.

 

Irgendwann werde ich das letzte mal stillen und ich weiß, dass es mir fehlen wird.

 

Zeit nur für uns beide wird es hoffentlich noch lange geben.

 

Dann kuscheln wir uns wieder in unseren alten roten Ohrensessel und ich lese dir etwas vor.

 

Ich freue mich darauf.

 

Meine geliebte kleine Tochter.

 

 

———————————————————————-

Turmzimmer, Gedanken einer Stillenden

(Kaya)

 

Auslosung

Völlig unparteiisch durfte die Lütte heue Glücksfee spielen und das Buch „Schreien statt schlafen geht an

 

Pippi

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht