Ein Vormittag in der Notaufnahme

Eigentlich hat es sich schon die ganze letzte Woche abgezeichnet.

 

Die Lütte wollte immer weniger essen, nur noch Wasser trinken oder eben gestillt werden. Andere Mütter und Google sprachen von „zahnen“ (ja, richtig, die unteren Backenzähne machen sich auf den Weg) oder „mit 10/11 Monaten wachsen sie weniger und brauchen dementsprechend auch weniger Nahrung“.

Da sich die Lütte aber sonst ganz normal verhalten hat, habe ich mir eben nichts weiter gedacht. Ein Schub, eine Phase, irgendwas ist ja immer.

 

Am Donnerstag hatten wir U6. Die Untersuchung ergab ein freundliches, munteres Baby, mit 77 cm Länge und 9440 g Gewicht. Gut entwickelt, sowohl motorisch, als auch geistig. Fröhlich hat sie alles beim Arzt mitgemacht und dabei seine Einrichtung neu sortiert… das sie den Pinzettengriff super kann, hat sie am zerreißen der Papierunterlage deutlich bewiesen, sie hat den Arzt kräftig an die Nase gepackt und mit dem Finger auf alles gezeigt „Da da da“.

 

Am Freitag morgen war dann Singkreis, da war sie nicht so gut drauf. In der Mitte der Stunde machen wir immer ein kleines Picknick und jeder bringt was mit. Da war ihr Interesse eher mäßig dran, auch spielen wollte sie nicht, nur auf den Arm. Zähne halt… dachte ich. Nach dem Treff waren wir noch kurz einkaufen und die Lütte ist im Auto eingeschlafen.

 

Zuhause beim wickeln kam sie mir dann sehr warm vor. Schnell das Thermometer gezückt und mit Erschrecken festgestellt, dass es gleich auf 39,4 ° hochgeschnellt ist. Auweia!!! Ich habe der Lütte erstmal ein Zäpfchen gegeben und sie dann zum Mittagsschlaf gestillt.  Während sie in meinem Arm geschlafen hat, habe ich ein paar Freunde gefragt, was sie machen würden. Da die Lütte generell gut drauf war, habe ich mich zu „abwarten, stillen, schlafen lassen und Zäpfchen bei über 39 °“ entschlossen. Nach dem Mittagsschlaf war das Fieber dann bei 38 ° und die Lütte zwar etwas anhänglicher aber sonst normal.

Zum Schlafengehen gab es noch ein Zäpfchen. Die Nacht war unruhig, aber soweit normal. Die zweite Hälfte hat sie in meinem Bett verbracht statt in ihrem Beistellbett.

 

Morgens war die Lütte gegen 7 Uhr wach und knalleheiß! Ihr Gesicht war irgendwie aufgedunsen, geschwollen, mit dicken Augen!! Die Messung ergab 40 ° Fieber!!!!! Sie war nur am jammern und total komisch drauf. Ich habe ihr erstmal ein Zäpfchen gegeben, dann Schatzi geweckt und den Notruf angerufen. Der hat mich dann von einem Kinderarzt zurückrufen lassen. Der KA hat uns auch zu Zäpfchen geraten, viel trinken und stillen und beobachten. Und wir sollten um 10 Uhr ins Krankenhaus fahren, da dann dort ein Kinderarzt ist.

Im Krankenhaus war es natürlich ziemlich voll. Wir waren kein direkter Notfall, da haben die wohl einige andere vorgezogen, es hat endlos gedauert. Bevor die Lütte dann völlig genervt war, wurden wir nach 1,5 h endlich aufgerufen.

Die Diagnose stand dann umso schneller fest: eine dicke Mandelentzündung…

Mit einem Rezept für Antibiotika und dem Rat: trinken, schlafen, Zäpfchen standen wir schnell wieder draußen.

 

Mandelentzündung!!! Und ich habe es nicht gemerkt? Und der Arzt 2 Tage vorher auch nicht…

 

Den Rest des Wochenendes hat die Lütte dann auf meinem Arm verbracht und nur gestillt. Arme Maus!!

In der Nacht zu Sonntag hat sie sich dann gegen Mitternacht noch erbrochen, so dass wir da nochmal umziehen und alles wechseln mussten. Puuh

 

Am Sonntag ging es dann etwas besser und meine kleine Motte kam wieder zum Vorschein. Endlich hat sie wieder Interesse an ihrem Spielzeug und am essen gezeigt.

 

Das war echt beängstigend!!!

Advertisements

4 Antworten

  1. Gute besserung der kleinen, hoffentlich ist bald alles überstanden

  2. Gute Besserung an die tapfere Maus! Mensch, da habt ihr ja was erlebt.

  3. Unsere Erfahrung, wenn es logistisch möglich ist, am besten gleich gehen. Einmal mehr ist besser als einmal weniger. Hatten bei Nummer 2 gerade eine virale Ohrenentzündung, die 2 Tage später akut bakteriell war…

  4. Gute Besserung! Mach Dir keine Vorwürfe, dass Du es nicht eher gemerkt hast- es hätten auch die Zähne sein können!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: