Die weitere Woche bei der Tm

Der 2. Tag bei der Tm verlief, ähnlich wie der erste, ziemlich entspannt.

Ich wurde auf einen Sessel verbannt und sollte „in Ruhe und uninteressant“ lesen.

Die Lütte hat Kontakt zu der Tm aufgenommen, indem sie sich an ihr hochgezogen hat oder ihr alles an Spielzeug gezeigt hat.

Nach 30 Minuten ist sie dann mal zu mir rübergerobbt, hat kurz gekuschelt und ist dann wieder spielen gegangen. Die anderen Kinder waren da eine große Hilfe. Sie sind aber auch so interessant!!

 

Nach einer guten Stunde war es genug. Da kam auch der kleine Junge und hat ziemlich geweint. Das hat zwar nach 1 Minute aufgehört, aber es hat die Lütte doch irritiert.

 

Zuhause gab es erstmal wieder einen Mittagsschlaf. Natürlich auf meinem Arm…

 

In der Nacht zu Mittwoch hat die Lütte erst um Mitternacht die Windel richtig vollgeknallt (Umziehen, frische Windel), dann um 5 Uhr gespuckt (frische Klamotten, frische Windel und frische Bettwäsche) und dann um 7 Uhr nochmal die Windel vollgemacht (Frische Klamotten, frische Windel). Ich habe erstmal bei der Tm abgesagt, nicht dass das ein M-D-Virus ist.

Der KA hat mich dann beruhigt und meinte, dass es von dem Antibiotika kommt. Das haut halt alles erstmal um. Zusätzlich machen halt immernoch die Zähne Probleme. Wir haben Schmerzmittel nach Bedarf mitbekommen und den Tag dann in Ruhe zuhause verbracht.

 

Am Donnerstag habe ich um kurz vor 6 eine Nachricht der Tm bekommen: Sie hat sich verdreht und muss erstmal zum Arzt. Je nach Diagnose wollten wir uns dann aber später noch wenigstens kurz treffen. Ein paar Spritzen und Tabletten später war sie dann soweit fit und wir haben uns um 10.30 Uhr getroffen. Die anderen Kinder sind an dem Tag nicht da gewesen, also konnte sie sich nur mit der Lütten beschäftigen. Auch mal schön! Es ist aber schon ein deutlicher Unterschied ob ich auf dem Sessel unbeteiligt lese, oder mich mit auf den Teppich setze. Bin ich dabei, dann konzentriert sich die lütte voll auf mich, klettert an mir hoch und zeigt mir alles an Spielzeug. Sitze ich weiter weg, dann geht auch die Tm…

 

Am Freitag war dann das erste Alleinlassen. Ich habe sie morgens hingebracht, mit ausgezogen, dann einen dicken Kuss auf die Wange geschmatzt und mich verabschiedet. Die Tm hatte sie auf dem Arm und ich musste 20 Minuten im Auto warten. 20 Minuten können sehr laaaaannnnng sein. Ich habe bestimmt 3 x gekuckt, ob ich Empfang habe, das Handy nicht auf Stumm gestellt ist und wann es endlich soweit ist. Puuuuhhhh.

Die Lütte hat aber alles gut überstanden. Sie war auf dem Teppich und hat gespielt. Als sie mich gesehen hat, ist sie quietschend auf mich zugerobbt. Hach, da geht mein Herz auf!!!

 

Die erste Woche war also ziemlich gut. Erstaunlich gut sogar, nach meinem Empfinden und auch die Tm findet sie sehr entspannt. Neugierig, aber vertrauensvoll.

Am Montag ist dann eine Trennung von 1 h geplant!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: