Monatliches Archiv: März 2016

Morgen geht’s wieder los…

In 12 Stunden klingelt mein Wecker. Dann werde ich aufstehen, mich bürofein machen, die Lütte dann alleine bei Schatzi lassen und wieder zur Arbeit fahren.

Das erste Mal seit über einem Jahr.

Ich muss gestehen ich bin ziemlich aufgeregt.  Zwar kenne ich die Firma gut und ich weiß auch dass sich viele auf meine Rückkehr freuen,  und ich weiß auch ungefähr was ich ab sofort tun soll, aber trotzdem könnte ich grad weinen.

 

Wenn ich ehrlich bin, tue ich das grad ein bisschen.  Ein wunderschöner Lebensabschnitt geht zuende. Ich bin glücklich und dankbar, dass ich das letzte Jahr bei der Lütten zuhause bleiben durfte.

Jetzt schläft sie grad neben mir im Beistellbett und ich geniesse ihr leises Schnaufen…

 

Mal schauen, wie es morgen geht.

Advertisements

Und, wie schläft sie inzwischen?

Nein, sie schläft noch nicht durch.

Nein, sie schläft immernoch nur 2-3 Stunden am Stück.

Ja, sie wird immernoch gestillt.

 

ABER: Es verändert sich etwas. Zum Guten, hoffe ich!

 

Schon seit einiger Zeit haben wir nur noch mittags zum einschlafen und abends bzw. nachts zum einschlafen gestillt. Das hat allerdings dazu geführt, dass sie sich nachts richtig sattgetrunken hat und dann tagsüber kaum zum essen zu bewegen war. Auch keine Lösung.

Nachdem die Lütte zusätzlich immer schlechter geschlafen hat, habe ich entschlossen, endgültig abzustillen. Die Nächte haben mich einfach kaputt gemacht. Ich hatte zuletzt richtig Angst davor und das hat sich dann auch sicherlich auf die Lütte ausgewirkt.

 

Bei der Tagesmutter klappt es seit Freitag mit dem Mittagsschlaf. Sie schläft dort entweder im Kinderwagen oder im Tragetuch ein. Teilweise nach einer Flasche, aber auch ohne. Mal 20 Minuten, mal eine ganze Stunde. Es geht also!

 

Jetzt machen wir zuhause weiter… diese Woche habe ich zur Not noch tagsüber Zeit, noch etwas nachzuschlafen. (Die Lütte geht seit dieser Woche problemlos von 8 – 14 Uhr zur Tagesmutter 😉 .)

 

Sie bekommt jetzt abends eine Flasche, von der sie 150 ml trinkt (meistens, manchmal weniger). Dann lese ich ihr eine kurze Geschichte vor und danach gibt es nicht mehr die Brust, sondern es wird gekuschelt und ich halte ihre Hand und spreche leise mit ihr. Sie hat ihre Lieblingspuppe Lena im Arm und liegt direkt neben mir im Bett mit Hautkontakt. Dann schläft sie ein.

 

Soweit der Plan.

Montag habe ich damit begonnen…

 

Am Montagabend habe ich sie nach der Flasche noch gestillt. Sie war sonst einfach nicht ruhig zu bekommen. Klar, war ja auch total ungewohnt. Das war um 19 Uhr. Danach war sie aber noch wach und ist unter viel kuscheln (und ziemlichem Protest) tatsächlich nach ca. 30 Minuten eingeschlafen. Sie hat aber nicht richtig geweint und geschrien, sondern eher gemeckert. Als sie eingeschlafen war, habe ich mich kaum getraut zu atmen, aber sie hat echt geschlafen.

Aufgewacht ist sie weiterhin alle 2-3 Stunden, aber ich konnte sie immer nach einigen Minuten wieder zum einschlafen bringen, ohne zu stillen.

Um 3 Uhr morgens hatte sie dann richtig Hunger und hat energisch die Brust eingefordert. Die hat sie dann auch bekommen und ordentlich getrunken. Als sie nur noch genuckelt hat, konnte ich sie abdocken und sie hat sich gedreht und ist wieder eingeschlafen.

Um 7 Uhr hat der Wecker geklingelt. Da meine Brust ziemlich spannte, gab es für die Lütte ein flüssiges Frühstück, danach haben wir noch ein bisschen gekuschelt und sind dann entspannt in den Tag gestartet. Zum Frühstück hat sie dann eine große Portion Babymüsli gegessen 🙂 .

 

Dienstag abend hat sie die volle Flasche ausgetrunken. Danach gab es für sie keine Brust mehr und das hat sie auch tatsächlich akzeptiert. Mit viel kuscheln und Händchen halten ist sie nach ca. 10 Minuten eingeschlafen. Protestiert hat sie zwar, aber nicht so viel wie Montagabend.

Die Nacht über ist sie immer wieder aufgewacht, ist aber nach einem kurzen „Handaufdenbauchlegen und schschschsch“ relativ schnell wieder eingeschlafen. Kurz nach Mitternacht gab es noch einmal die Brust und dann noch einmal um kurz nach 5 Uhr morgens. Da hatte sie dann auch richtig Hunger. Das war ok für mich. Ist ja ungewohnt für sie. Ich will es ja nicht übers Knie brechen, sondern sie langsam dran gewöhnen.

 

*schnell mal den Salbeitee aus der Küche hol. Lecker ist der ja nicht, aber wenns hilft…

 

Ich hoffe, dass das jetzt der richtige Weg ist für uns.

Sie braucht nachts jetzt viel Hautkontakt und schläft eben wieder in meinem Bett mit. Ich bleibe neben ihr liegen und bin für sie da. Das wird auch noch wieder besser werden. Stillen ist ja nicht nur trinken, sondern auch viel Nähe und die soll sie gerne noch bekommen, wenn sie es braucht. Sie ist ja noch ein Baby…

 

Mal schauen, wie es weitergeht!

Retro-ABC / G + H + I

Auf Flohmärkten, bei Freunden, bei Papa im Keller –> überall entdecke ich Schätze aus meiner Kindheit. Ich freue mich jedesmal, wenn ich solch einen Gegenstand entdecke und sofort kommen ganz viele Erinnerungen wieder hoch.

Am liebsten würde ich all diese Sachen auch für die Lütte kaufen, ihr zeigen, was für mich wichtig gewesen ist, was mich geprägt hat und womit ich gerne gespielt habe.

Deshalb kam mir der Gedanke, daraus eine fortlaufende Reihe zu machen. Vielleicht habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen und mögt sie mit mir teilen?

Weiter geht`s nun mit G, H und I wie:

 

  • Gameboy (den hat meine Schwester irgendwann geschenkt bekommen. Das war schon der Gameboy Color, hui!! Am meisten haben wir Tetris gespielt. Irgendeine solche Spielkonsole wird es sicher auch nachher bei der Lütten geben)
  • Gummitwist (war eine Zeitlang DER RENNER auf allen Schulhöfen)
  • Gummibärenbande
  • Glücksbärchis
  • Hanni und Nanni (die habe ich als Kind geliebt. Selber auf ein Internat wollte ich aber nie 😉 )
  • Heidi (die Zeichentrick-Fernsehserie, das Lied hab ich immer wieder mal im Kopf und wird es nicht los…)
  • He-Man (den fand ein Freund super, also habe ich auch viel davon mitbekommen. Mit She-Ra und Co.)
  • Hero Quest (Ein Brettspiel mit vielen Helden und Monstern)
  • Indiana Jones (haben wir sowohl als Click-Point-Adventure am PC, als auch im Fernsehen geliebt)
  • Immenhof (Tripp Trapp kleine Ponies…)

 

 

 

Kaya allein zu Haus…

Jetzt sitze ich hier und mein Baby ist nicht da. Es ist so ruhig im Haus.

Der Knoten bei der Tagesmutter ist endgültig geplatzt.

Heute morgen habe ich sie um 8 Uhr abgegeben. Da hat sie nur kurz das Gesicht verzogen, aber nichtmal geweint, als ich gegangen bin.

Ich habe ein gutes Gefühl!

Trotzdem ist das Haus leer.

 

Am Montag ist sie 1 h dort geblieben, dann habe ich sie abgeholt. Das war auch so abgemacht.

Dienstag und Mittwoch waren es 1,5 h.

Am Donnerstag ganze 3,5 h. Die Tagesmutter hatte versucht, sie hinzulegen und als das garnicht ging, hat sie sie ins Tragetuch gebunden. Als ich die Lütte dann um 11.30 Uhr abgeholt habe, sass sie dort müde aber gut gelaunt.

Heute soll ich sie erst um 13 Uhr abholen. Dann hat sie noch kein Mittag gegessen, aber eventuell schon geschlafen. Sie geht erst wieder ins Tragetuch und die Tagesmutter nimmt sie dann um 12 Uhr mit, wenn sie ihre eigene Tochter vom Kindergarten abholt. Im Auto schläft sie bestimmt!

 

Nächste Woche wollen wir dann die vollen geplanten 6 h wagen.

 

Ruhe im Haus…

 

Ich habe jetzt mal die Geschirrspülmaschine angemacht. Und das Radio. Gestern und Vorgestern habe ich schon aufgeräumt und Fenster geputzt. Gleich werde ich noch staubsaugen und Klamotten aussortieren für den Flohmarkt.

 

Ich könnte mich auch hinlegen, etwas schlafen, oder in Ruhe in die Badewanne gehen. Aber dazu habe ich grad keine Ruhe. Das Telefon liegt neben mir. Ich gucke immer mal wieder drauf. Wenn Schatzi anruft, kriege ich einen Schreck 😉 .

Daran muss ich mich gewöhnen. Und dem Haushalt tut es mal ganz gut… es ist ja doch ein bisschen was liegengeblieben.

 

Vielleicht lese ich gleich noch ein bisschen und mache mir einen schönen Tee dazu.

Auf jeden Fall ziehe ich mir mal meine Jogginghose an 😉

Retro-ABC / F

Auf Flohmärkten, bei Freunden, bei Papa im Keller –> überall entdecke ich Schätze aus meiner Kindheit. Ich freue mich jedesmal, wenn ich solch einen Gegenstand entdecke und sofort kommen ganz viele Erinnerungen wieder hoch.

Am liebsten würde ich all diese Sachen auch für die Lütte kaufen, ihr zeigen, was für mich wichtig gewesen ist, was mich geprägt hat und womit ich gerne gespielt habe.

Deshalb kam mir der Gedanke, daraus eine fortlaufende Reihe zu machen. Vielleicht habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen und mögt sie mit mir teilen?

Weiter geht`s nun mit F wie:

 

  • Frederik Vahle (Tolle Kinderlieder, mal lustig, mal nachdenklich)
  • Fred Feuerstein
  • Fünf Freunde – Bücher
  • Frederick (Das Buch mit der niedlichen Maus von Leo Lionni- schöne einfache Bilder und eindrucksvolle kleine Sätze)
  • Freundschaftsarmbänder (die echten mit Faden geknüpften, nicht diese Plastikdinger heutzutage)
  • Furby (nunja, den hatte sich meine Schwester sooo gewünscht. Dann hatte sie ihn und er hat soooo genervt. Irgendwann waren dann auch meine Eltern davon genervt und wir haben einen Hund bekommen… 😉 Vielleicht versucht die Lütte später den gleichen Trick 😉 )
  • Full House (die Serie haben wir geliebt als Kinder)
  • Forest Gump
  • Free Willy (fand ich damals sehr traurig und schön!)
  • Findet Nemo (zwar von 2003, aber für sie dann nachher auch Retro)

Was für ein Wochenende… in Bildern

Puuh geschafft.

Das Wochenende war anstrengend, aber schön.

Da ich nicht viel Zeit habe, lasse ich Bilder sprechen.

 

Die Lütte hat netterweise am Freitag 1,5 h bei mir auf dem Rücken im Bondolino geschlafen und Schatzi ist mit ihr nachmittags noch losgefahren, um die Eulendeko abzuholen. Also konnte ich die Torte in Ruhe fertigstellen:

20160311_161508

Klein, aber fein…

 

Die Gastgeschenke waren auch schnell fertiggemacht:

IMG_0664

Am Samstag habe ich dann irgendwie eine Frisur zustande gebracht und wir waren tatsächlich pünktlich zur Hochzeit da.

Die Feier war sehr schön, aber eben viele Leute, laut und lang. Schatzi hat die Lütte irgendwann ins Auto gepackt und ist mit ihr noch 1,5 h unterwegs gewesen. Da hat sie dann geschlafen…

Leider ist er dadurch nicht mit auf den Familienfotos 😦

 

Um 19 Uhr war die Lütte dann müde und gnatschig und wir sind losgefahren. Direkt, bevor es essen gab… nunja, dann eben kein Abendbrot für uns.

Ich hatte den Tag über schon mit der Stimme und einem fiesen Reizhusten zu kämpfen, und konnte nachher garnicht mehr sprechen. Die Lütte war auch noch verschnupft und weil es uns allem am Sonntag noch viel schlechter ging, haben wir die Geburtstagsfeier der Lütten abgesagt. Das wäre nur Quälerei geworden…

 

Trotzdem: Happy Birthday Baby!!!

IMG_0686

Das ist die gleiche Torte wie die Hochzeitstorte. Eigentlich wollte ich noch einen Marienkäfer daraus mit Fondant machen, das habe ich mir dann aber gespart. War trotzdem sehr sehr lecker. Heller und dunkler Bisquit mit Vanille- und Schokofüllung, überzogen mit Zartbitterganache. (Rezept)

 

Dann gab es ein paar Geschenke:

IMG_0669

IMG_0679

IMG_0688

Das Bällebad gab es von Oma. Denen haben wir spontan nachmittags noch ein Stück Kuchen vorbeigebracht.

 

Und zur Feier des Tages gab es dann auch den ersten Zopf 😉

IMG_0685

 

Ein schöner Tag!

 

Hach, mein Baby ist 1 Jahr alt!!! Den ganzen Tag über habe ich immer wieder an den Tag ihrer Geburt gedacht. Wo war ich vor einem Jahr, was war da… hach…

12 Monate Babysein

Jetzt ist mein kleines geliebtes Schnuffelbaby schon 1 Jahr alt. In den letzten Wochen ist die Entwicklung so rasant vorangeschritten, dass ich kaum hinterherkomme, alles aufzuzählen!

 

Gewachsen: Gefühlt ein paar cm. Bei der U6 vor ein paar Wochen waren es 77 cm, ich schätze mal wir sind jetzt bei 80 cm. Die Oberteile dürfen ruhig in Größe 86 sein (mit umgeschlagenen Ärmeln), bei den Hosen reicht noch 74/80.

Gesagt: Mama, Papa, Da, Ba, Mamam (essen) –> noch nichts zielgerichtetes, eher eine stetige Wiederholung. Wenn sie etwas interessantes sieht oder haben will, dann kommt ein lautes DA DA DA DA…

Geschlafen: Ach, ne, nicht so richtig. In der ersten Woche bei der Tm wurde es ganz schlimm nachts. Sie hat richtig geschrien, wenn sie aufgewacht ist. Also habe ich alle Prinzipien über Bord geworfen und sie hat bei mir mit im Bett geschlafen. Eine kleine Hand hat sie dann meistens an meinen Bauch gelegt. Körperkontakt war ihr nachts ganz wichtig!

In der Zeit danach wurde es wieder „normal“ wie vorher. Alle 1 – 2 h also.

Die letzten Nächte wurden etwas besser *schnell auf Holz klopf*. Die Abstände waren generell etwas länger und sie hat sich nachts mal so beruhigen lassen. Sicherlich waren da auch ihr geliebtes Püppchen Lena und ihre Schmusegiraffe Finchen hilfreich.

Gegessen: Während der Mandelentzündung habe ich sie fast eine Woche lang wieder vollgestillt. Danach waren immer noch Zähne am wachsen und durch Antibiotika hatte sie kaum Appetit. Also habe ich weitergestillt und ihr immer wieder kleine Häppchen angeboten. Jetzt seit einigen Tagen fängt sie wieder mit größeren Portionen an. Sie trinkt gerne Milch aus dem Becher oder mit dem Strohhalm.

Außerdem bekommt sie jetzt vor dem Schlafen immer eine Flasche mit Pre-Nahrung. Nach der Mandelentzündung hat sie auf einmal alle Flaschen akzeptiert und mag plötzlich auch die Flaschennahrung. Eine deutliche Erleichterung für meine Brüste. Sie trinkt jetzt immer 150 – 200 ml. Danach braucht sie aber immernoch die Brust zum einschlafen.

Gelernt: Oh eine Menge! Plötzlich hat sie sich überall hochgezogen. Dann saß sie auf einmal immer im Fersensitz. Dann hangelte sie sich am Sofa entlang. Dann öffnet sie jetzt jeden Schrank, jede Schublade, guckt hinter jeden Vorhang. Sehr anstrengende Anfangszeit! So sicher war sie nämlich nicht dabei und ist immer mal wieder umgekippt. Obwohl ich immer aufgepasst habe, zieren das Baby jetzt ein paar Beulen, ein paar blaue Flecken an den Schienbeinen und ein Kratzer an der Hand. Das tut mir sehr weh, aber ich kann wirklich nicht überall sein und sie immer festhalten.

 

Oh meine geliebte Tochter! Jetzt bist du 1 Jahr alt!! ich kann es manchmal noch immer nicht glauben, dass du zu uns gehörst. Mama und Papa lieben dich!!!!

Noch 48 h

Noch 48 Stunden,  dann heiratet mein Papa seine Freundin.

 

Bis dahin müssen wir noch

  • mein Kleid von der Reinigung abholen
  • Schuhe für Schatzi kaufen, da er seine Anzugschuhe nicht wiederfindet
  • Meine Schuhe putzen
  • Mir den passenden Schmuck für das Kleid überlegen
  • Die Frisur nach dem YouTube Tutorial hinkriegen (5 Minuten soll die Hochsteckfrisur dauern… ich plane da mal 30 ein…)
  • Gesund werden.  Zur Zeit hat die Lütte grad ne ziemliche Erkältung und fiebert ab und zu
  • Die Hochzeitstorte machen.
  • Dazu muss ich noch den Eulen-Topper morgen bei meiner Schwester abholen und raufkleben
  • Und beim Bäcker die Tortenböden abholen (ja ich schummle da ein bisschen  aber mein ursprünglicher Zeitplan sah ein Baby vor, welches den Freitag vormittag bei der Tm bleibt 😉 Die restliche deko und so mache ich aber selbst)
  • Vielleicht sollte ich noch mein Auto waschen.  Ist eeetttwas schmutzig.
  • Einmal das Haus grob aufräumen und säubern könnte auch nicht schaden, denn A

    M SONNTAG WIRD MEIN BABY SCHON 1 JAHR ALT und wir feiern das hier im kleinen Kreis (einen Kuchen dafür muss ich auch noch backen. Und etwas dekorieren)

Puh viel zu tun.

Am Wochenende habe ich mit Schatzis Hilfe schon die Gastgeschenke fertig gemacht.  Kleine Schachteln mit 2 selbstgemachten Pralinen für 66 Gäste.  Die Pralinen haben die gleiche Füllung wie die Torte bekommen soll. Die Torte wwird klein und nur für das Brautpaar.  Eine Große für alle hätte ich dann doch alleine nicht geschafft.

Jetzt ist erstmal Mittagspause und dann schauen wir weiter.

Ein spannendes Wochenende liegt vor uns!

Woche 2-4 bei der Tagesmutter

Am Montag sollte die Lütte 1 h lang bei der Tm bleiben.

Ich bin morgens also mit ihr rein gegangen, habe sie ausgezogen und mich dann verabschiedet und bin schnell gegangen.

Die Lütte war zu verblüfft um zu weinen…

Ich habe dann im Auto gewartet und als nach 10 Minuten die Nachricht kam, dass die Lütte fröhlich spielt, bin ich nach hause gefahren.

Leider hat sie sich 15 Minuten später irgendwie erschrocken und liess sich nicht beruhigen.  Also bin ich schnell zurück gefahren und habe ein in Tränen aufgelöstes Baby in Empfang genommen.  Puh das war hart anzusehen.  Die Tm hatte sie ins Tragetuch gebunden, aber da half gar nichts.

Ich habe mich dann noch mit der Lütten mit ins Wohnzimmer gesetzt und als sie sich wieder völlig entspannt hatte sind wir nach hause gefahren.

 

Am Dienstag und Mittwoch war sie jeweils 30 Minuten dort. Danach hat sie geweint. Da ich warm eingepackt im Auto geblieben bin, konnte ich immer schnell wieder zurück sein.

 

Donnerstag und Freitag ist die Tm wegen eines eingeklemmten Nervs ausgefallen.  Sie konnte sich kaum noch bewegen.

 

Woche 3 begann mit einer Praktikantin bei der Tm. Die soll sie beim heben und tragen unterstützen. Sehr nett, zwischen 20 und 30, studiert irgendwas.
Leider aber eben eine fremde Person,  die die Lütte dann tragen soll, dazu noch die Pause – die Lütte blieb wieder nur 30 Minuten alleine dort.
Dienstag das gleiche. Zudem war ja der 1.3. und die Eingewöhnung des nächsten kleinen Mädchens begann.  Also sass dort noch deren Mutter mit im Raum. Wieder jmd fremdes.

 

Mittwoch war es immerhin fast eine ganze Stunde.
Donnerstag mussten wir zum Augenarzt.  Da konnte ich sie nur eine halbe Stunde dort lassen. Da die anderen Kinder erst später kamen, sind die Tm und die Hebehilfe mit der Lütten spazieren gegangen.  Das fand sie super!

 

Am Freitag hatten wir noch einen Termin.  Also war sie auch nur 30 Minuten da.
Sie weint noch beim abgeben,  beruhigt sich aber schnell laut der Tm. Das Problem ist, dass sie jedes mal wenn die Tür klingelt anfängt zu weinen. Wenn sie morgens schon um 8 da ist und die anderen Kinder kommen nach ihr, dann klingelt es mehrfach in der kurzen Zeit.  Eher ungünstig.
Diesen Montag sollte sie also etwas nach den anderen ankommen und dann 1,5 h bleiben.

Leider hat die Tm am Sonntag Bescheid gesagt, dass sie diese Woche krank ist. Grippe!
Falls sie nächste Woche wieder fit ist, bleiben uns für die Eingewöhnung noch knapp 2 Wochen.  Nach Ostern hat die Tm ein paar Tage Urlaub angemeldet und ab 1.4. soll es bei mir mit arbeiten losgehen.
Ihr versteht vielleicht, warum ich mir Gedanken mache?? So richtig läuft es nicht..

 

Nachtrag:

Die Tm hat sich für Mittwoch als arbeitsfähig gemeldet, nur noch etwas Husten und Schnupfen. Da die Lütte auch erkältet ist, sind wir hingefahren. Ich bin da geblieben. Keine Ahnung ob es ohne mich besser gelaufen wäre.  Die Lütte hat nur geweint, liess sich nur schwer zum spielen überreden und wollte nur auf meinem Arm sein.

Die Tm meinte, die Lütte würde generell schon viel auf die Stimme reagieren, da sie ja weitsichtig ist (anderes Thema, neuen Eintrag wert) und da die Stimme der Tm noch etwas verschnupft ist, ist das eben auch wieder anders…

Am Donnerstag sollte ich dann wieder raus gehen.  Leider ist die Lütte mit über 39 °Fieber aufgewacht, so haben wir das abgesagt.

Alle anderen Kinder von der Tm liegen auch flach…

Vielleicht starten wir einfach Montag mit neuem Elan durch.

Tagesmutter oder doch Krippe?

Noch eine Sache,  die mir im Moment grad ziemlich im Kopf rumschwirrt:

 

Lasse ich die Lütte bis 3 Jahre bei der Tagesmutter oder wechseln wir ab August in die Krippe?

Hier mal meine Gedanken in ungeordneter Reihenfolge:

  •  Die tm hat Anspruch auf 6 Wochen bezahlten Urlaub im Jahr.  Den Urlaub legt sie Anfang des Jahres fest. Haupturlaub sind 3 Wochen in den Sommerferien.  Damit muss ich meinen Urlaub komplett daran angleichen und kann nicht frei planen.
  • In der Krippe gibt es keine Schliesszeiten. Ich muss im Jahr aber einmal 2 Wochen das Kind rausnehmen
  • Wenn die tm krank ist, gibt es nur schwer Ersatz.  Ja es gibt dann Absprachen mit anderen tm oder Leihomis, dazu käme die Lütte aber immer in andere Umgebungen und zu Leuten die sie wenig kennt.
  • In der Krippe ist immer jemand da
  • Preislich komme ich ungefähr auf das selbe
  • Dafür sind bei der tm nur 4 andere Kinder und es ist daher ruhiger
  • Bei der tm wird auch jeden Tag vom zuhause arbeitenden Mann frisch gekocht
  • In der Krippe wird das Essen geliefert
  • Ich mag die tm und wie sie mit den Kindern umgeht
  • In der Krippe gibt es mehr Spielsachen, vor allem draußen
  • Bei der tm schlafen die Kinder im Raum der Tochter in Reisebetten
  • In der Krippe entweder im Kinderwagen draussen oder in so Schaumstoffbetten drinnen
  • Die tm ist sehr flexibel wenn es um Zeiten geht.  Mal früher oder später ist kein Problem.
  • Die tm würde auch mal zum babysitten kommen
  • der Fahrweg ist ungefähr der gleiche
  • Ich könnte ab August einen Platz in der Krippe bekommen.  Dazu müsste ich mich aber demnächst entscheiden.  Das wäre aber noch eine neue Eingewöhnung.

Was meint ihr?

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder | Zwillingsblog

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)