Monatliches Archiv: Juni 2016

Photobuch – wie macht ihr das?

Ich möchte gerne ein Photobuch erstellen. Nein – eigentlich 2 Bücher. Eines über das erste Jahr mit der Lütten und das andere über den Kinderwunsch und die Schwangerschaft. Während beim ersten Buch der Inhalt ziemlich klar ist, überlege ich beim zweiten wo und wie ich anfange.

Also, wie mache ich das?

A) Komplett-Version. Ich beginne mit dem Absetzen der Pille, dem darauffolgenden Warten, den Behandlungen -also quasi fast der ganze Bloginhalt. Einige Sachen lasse ich natürlich weg, dafür kommen noch mehr Bilder und kleine Geschichten und Erinnerungen, die ich nicht im Blog erwähnt habe, dazu. Hier auf dem Blog habe ich auch viele liebe Kommentare bekommen, lasse ich die weg oder kommen die mit ins Buch? Den Blog selbst wollte ich im Buch nicht erwähnen, davon weiss ja nunmal keiner hier bei mir.

Kurz: Viel Text, viele Bilder – Dieses Photobuch wäre dann nur für mich als Erinnerung und vielleicht mal für die Lütte zum lesen.

 

B) Ich mache ein Buch über die Kinderwunschzeit, mit allen Geschichten und Erinnerungen (wie in A), dann ein zweites über die Schwangerschaft und das erste Jahr mit der Lütten  (das können dann bei Interesse mehr Menschen lesen).

 

C) Ich mache ein Buch über Komplett-Alles, das ist dann aber nur für mich (und Schatzi und die Lütte vielleicht), aber ohne den Blog und die Kommentare

 

 

D) ?????

 

Wie habt ihr das gemacht? Wie würdet ihr das machen?

Bitte sagt doch mal was…. ich steh grad auf dem Schlauch und kann mich nicht entscheiden…

 

Advertisements

Meilenstein: Laufen

Das Wochenende über hat die Lütte fleissig laufen geübt. Während ich mehr oder weniger krankheitsbedingt gelegen habe, hat Schatzi den Entertainer gegeben.

Es ist zu süß, wie die beiden rumtoben und quatsch machen!

 

Gestern nachmittag ist bei ihr der Knoten endlich geplatzt und sie ist die meisten Strecken im Haus gelaufen. Sie hat sich immer eine Stelle zum hochziehen gesucht und ist dann gelaufen, statt wie bisher gekrabbelt! Manchmal noch etwas schwankend und mit leichtem Links – oder Rechtsdrall, aber sie hat sich so darüber gefreut! Sie konnte garnicht mehr damit aufhören und ist von einem Zimmer ins nächste gelaufen…

Das werte ich jetzt mal als „Laufen können“ und damit als wichtigen Meilenstein!!

 

Hach, mein Baby wird groß!!! *Schnief*

 

Die Lütte ist 15 Monate und 2 Wochen alt.

2 : 2

Nein, das ist nicht das Ergebnis vom Fussball gestern abend, sondern die Anzahl der Mandelentzündungen, die die Lütte und ich dieses (!) Jahr schon hatten.

 

Gestern mittag hat Schatzi mich noch in die Anlaufpraxis des Krankenhauses gefahren, weil ich es vor lauter Hals – und Kopfschmerzen nicht mehr ausgehalten habe. Wir waren schnell dran und die Diagnose stand beinahe noch schneller fest: Eitrige Mandelentzündung… Die letzte hatte ich ja erst Ende Mai… (und ja, ich habe das Antibiotika damals bis zuende genommen!)

Also gibt es jetzt wieder Antibiotika für mich (diesmal Penicillin 1,5 Mega – hört sich schonmal einschüchternd an, soll aber stillfreundlich sein) und ich bleibe weiterhin krankgeschrieben. Ganz große Klasse!

 

Damit steht es also 2 : 2 und das kann bitte auch ruhig der Endstand sein!!

Menno…

Glücksmomente mit der Lütten

In meinen letzten Beiträgen hört es sich so an, als ob das Leben mit der Lütten nur anstrengend und nervig ist. Natürlich ist es fies, wenn man selber krank ist und sich dann um ein auch-noch-ein-bisschen-krankes Kleinkind kümmern muss.

Aber es gibt auch so viele tolle Moment mit der Lütten.

Ich liebe es:

  • wenn sie morgens nach dem Aufwachen mein Gesicht sieht und gleich lächelt
  • wenn wir Quatsch auf dem Wickeltisch machen und ich ihre kleinen speckigen Beinchen und Füßchen kitzele
  • wenn die Lütte Prustküsse auf meinem Bein, meinem Bauch oder meinem Arm macht und sich dabei halb totlacht
  • wenn die Lütte einen Trecker sieht und laut „De-Ka“ ruft (#Landkind eben)
  • wie sie ihren neuen kleinen Spielzeugtrecker durchs ganze Haus trägt und uns immer wieder zeigt „De-Ka!“
  • wenn sie auf dem Sofa rumtobt und von links nach rechts läuft, sich in eine Ecke hinsetzt und dann gleich wieder aufsteht und zurückläuft mit einem fetten Grinsen im Gesicht
  • wenn Schatzi nach Hause kommt und die Lütte mit einem Juchzen zu ihm hinkrabbelt/hinläuft und „Pa-Pa“ sagt
  • generell wenn Schatzi sich mit der Lütten beschäftigt. Er spielt doch ganz anders mit ihr als ich. Er tobt aber nicht nur, sondern die beiden machen auch ruhige Spiele oder lachen sich zusammen halb schief.
  • wenn wir zusammen spielen und sie mir erwartungsvoll ein Kuscheltier oder ein Schleichtier hinhält. Dann möchte sie nämlich, dass ich mit verstellter Stimme damit zu ihr spreche 😉
  • überhaupt liebt sie Schleichtiere. (Das neuste ist ein Schaf „Meeeh“ kommt immer wieder von ihr. Die Tagesmutter geht wohl öfter mit den Kindern am Deich spazieren – Schafe gucken)
  • wie sie so stolz auf ihr Bobbycar raufkrabbelt und damit freudestrahlend den Rundweg durch den Flur, durch die Küche, ins Esszimmer, ins Kinderzimmer und zurück in den Flur fährt. Damit wird sie schon richtig schnell!
  • wie sie so gerne mit Wasser platscht. Entweder in der Badewanne, in unserem kleinen Babyplanschbecken oder auch nur in einer Schüssel. Da hast du einen Riesen-Spaß!!
  • wie sie hochkonzentriert ein Buch betrachtet und langsam die Seiten umblättert. Es mussten zwar schon einige Pixi-Bücher ihre Seiten lassen, denn so vorsichtig ist sie nicht immer, aber bei einigen Büchern schaut sie sich wirklich gerne alles in Ruhe an.
  • wie sie mit ihren kleinen Speckbeinchen immer längere Strecken läuft. Im Moment ist es noch 50 % krabbeln und 50 % laufen, aber das verschiebt sich grade. Und sie findet es so toll!!
  • wie sie so langsam anfängt, einzelne Worte nachzusprechen. Bisher sind es „Ma-ma“, „Pa-pa“, „Nein“, „Bsss“ (Bus), Brmmm (jedes Auto und ihr Bobbycar), sowas wie „K-ss“ (Katze) und „WWW“ (wau-wau)
  • wie sie immer mehr versteht, was ich zu ihr sage. Ein „Bringst du das bitte Papa?“ ist kein Problem. „Kommst du mit?“, „Wo ist der …?“. Sie kennt ihre Nase, ihre Augen, den Mund und die Ohren. Sie weiss wo ihr Bauch ist und findet auch Mamas oder Papas Bauch (dazu schiebt sie dann das T-Shirt hoch und klatscht drauf 😉 ) Das alles klappt natürlich nicht immer auf Anhieb, aber eben immer öfter.
  • wie sie in ihren kleinen Klamotten manchmal einfach zu niedlich aussieht! Und dann noch eine kleine Spange rein… (*hach)
  • dass sie so ein freundliches und aufgeschlossenes Kind ist. Beim Einkaufen schäkert sie oftmals mit den anderen Menschen. In fremden Umgebungen orientiert sie sich stark an mir. Zunächst bleibt sie in meiner Nähe, dann taut sie aber schnell auf und erkundet die Gegend. Mit gleichaltrigen Kindern kann sie nicht so viel anfangen, aber etwas ältere (so ab 8/9) sind toll zum toben und quatsch machen. Wenn „Fremde“ (zB andere Muttis im Spielkreis oder auch Freunde oder Verwandte) sie auf den Arm nehmen wollen, reagiert sie erst abweisend (das finde ich aber auch ok!). Wenn wir uns dann einige Zeit mit ihnen in einem Raum aufhalten, dann sucht sie auch den Kontakt.
  • dass sie so ein Urvertrauen zu mir und Schatzi hat.

 

Ach mein geliebtes kleines Kind. Du hast so ein schönes Lachen, welches mir direkt ins Herz geht. Wenn du kicherst und gluckst und grinst – das ist das schönste für mich!

Das eine oder andere Mal muss ich eine Träne verdrücken, wenn ich dich betrachte. Du bist immernoch mein größtes Wunder! Ich bin so froh, dass ich deine Mama sein darf!

 

IMG_1141 IMG_1155

40° / Backenzähne / Ohrenschmerzen

Puh was für eine Woche…

 

Der Montag begann schon mit einer erneuten Schnupfnase bei der Lütten. Dementsprechend hat sie auch wieder schlechter geschlafen. (Das durchschlafen war wohl erstmal nur eine einmalige Sache…)

In der Nacht zu Dienstag bin ich gegen 22 Uhr aufgewacht, weil die Lütte so komisch geatmet hat. Irgendwie unregelmäßig. Mit kurzen Pausen. Da habe ich erstmal einen riesen Schreck bekommen!!! Das macht wach, sage ich euch!

Ich habe das Nachtlicht angemacht und ihr die Hand auf die Stirn gelegt – knalleheiß!!  Sie ist wachgeworden und hat geweint. aber nicht so das richtige Babyweinen, sondern echt kraftlos und leise. Ich habe sie hochgenommen und erstmal den Schlafsack ausgezogen. Der ganze Körper hat geglüht vor Hitze! Die Messung ergab 40,1 °, also habe ich ihr ein Zäpfchen gegeben und sie dann nur im Kurzarmbody wieder mit ins Bett genommen. Ich habe mir selber auch das Schlafshirt ausgezogen und sie dann gestillt. Nach einiger Zeit ist sie in meinem Arm wieder eingeschlafen und hat ruhiger geatmet. Um kurz nach 3 ist sie nochmal so heiss geworden, also gab es noch ein Zäpfchen. Die Nacht über hat sie irgendwie an mich gekuschelt geschlafen, den Arm um mich gelegt, die Füße auf meinem Bauch oder die Hand in meinem Gesicht – Hauptsache Körperkontakt.

Tagsüber ging es ihr etwas besser. Sie war zwar sehr quengelig und wollte nicht richtig essen, aber sie hat gut getrunken und das Fieber war nicht so hoch (ca. 38 °).

Der Kinderarzt hat auf einen Infekt getippt und uns mit Paracetamol-Zäpfchen und Nasentropfen krankgeschrieben. Ein anderes Tageskind hat eine fiese Mittelohrentzündung, davon war aber bei der Lütten nichts zu sehen. Er hat sie für Dienstag und Mittwoch krankgeschrieben.

 

Die Nacht zu Mittwoch hat die Lütte wieder hoch gefiebert. Sie ist zeitweise garnicht zur Ruhe gekommen und im Kurzarmbody durchs Bett gerobbt auf der Suche nach einer guten Schlafposition. Hinlegen lassen wollte sie nicht, gestillt werden auch nicht, in den Arm genommen werden auch nicht… Sie hat nicht geweint dabei, sondern war eher schon im Halbschlaf. Immer wieder ist sie kurz eingeschlafen und dann wieder hochgeschreckt.  Unter anderem hat sie auf meinem Bauch geschlafen (so vorne rüber gelehnt), im Sitzen an mich gelehnt oder an mein Bein gekuschelt. Die arme Maus!

 

Mittwoch ging es ihr wieder etwas besser – dafür hatte ich in der Nacht schon fürchterliche Ohrenschmerzen bekommen. Im Endeffekt ist Schatzi gegen 11 Uhr nach Hause gekommen und hat die Lütte übernommen. Ich konnte mich überhaupt nicht konzentrieren, die ganze rechte Seite tat weh und trotz Tabletten blieb ein ekliger Druck auf dem Ohr – wie nach einem Schwimmbadbesuch. Er ist dann mit ihr losgefahren und ich konnte noch 2 Stunden schlafen.

 

Am Donnerstag ist Schatzi gleich ganz hiergeblieben. Die Nacht war ganz ok, auch wenn die Lütte dauernd gestillt werden wollte und ich nicht wusste, auf welcher Liegeseite mein Ohr weniger schmerzt. Vom Arzt habe ich dann Tropfen bekommen und ich soll weiter Paracetamol nehmen. Ich habe eine Gehörgangsinfektion und geschwollene Lymphdrüsen – also bin jetzt ich krankgeschrieben für den Rest der Woche. Weil Schatzi auch ziemlich erkältet ist, hat der Arzt ihn gleich mit krankgeschrieben. So konnten wir uns mit der Betreuung der Lütten etwas abwechseln.

 

Donnerstag nachmittag waren wir noch mit der Lütten zum Kinderarzt. Weil sie kein Fieber mehr hat und auch Ohren, Lunge und Nase frei sind, gab es noch die letzte Impfung. Damit sind wir durch für die nächsten 5 Jahre!

Am Abend habe ich bei der Lütten entdeckt, dass alle 4 Backenzähne fast durchgebrochen sind. Die Spitzen sind deutlich zu fühlen. Ich schätze mal, dass das auch für das Fieber verantwortlich gewesen ist. (Das wären dann Zahn 9 – 12)


 

Heute ist Freitag. Die Nacht hat die Lütte wieder bei mir im Bett verbracht. Ganz nah. Die Impfung hat sie super weggesteckt, nur die Impfstelle ist ein ganz bisschen gerötet.

Da es der Lütte generell ganz gut geht (und mir eben noch nicht so richtig) habe ich sie vorhin zur Tagesmutter gebracht. Ich brauche eine kleine Auszeit…

 

Ich wusste ja, dass es in der ersten Zeit bei der Tagesmutter vermehrt zu Krankheiten kommen kann. Was ich nicht gedacht habe ist, dass ICH diese Kinderkrankheiten bekomme. Erst die Mandelentzündung, dann jetzt die Ohrentzündung… Ich hoffe, dass das am Montag wieder komplett weg ist.

Ich habe das große Glück, dass mein Arbeitgeber sehr tolerant ist, aber zu sehr strapazieren möchte ich ihn auch nicht… außerdem sind Ohrenschmerzen echt das schlimmste, was ich seit langem hatte. Und bei der Hitze ist das Kuscheln mit einem glühenden Kleinkind auch nicht grad angenehm.

 

Jetzt werde ich erstmal einen Tee trinken (Schatzi schläft noch) und dann etwas Haushalt machen. Es ist einiges liegen geblieben… und dann mache ich einen langen Mittagsschlaf und dusche ausgiebig bevor ich die Lütte um 14 Uhr abhole.

Ein neuer Rekord!!!

Gestern hat die Lütte erst ENDLOS gebraucht, um einzuschlafen. Um 19 Uhr hat sie deutliche Müdigkeitsanzeichen gezeigt, daher ging es ins Bett mit ner Flasche Milch. Die hat sie superschnell ausgetrunken und ist danach dann munter durchs Bett geturnt.

Ich habe sie machen lassen und sie nur ab und zu wieder hingelegt und ihr „Gute Nacht“ gesagt. Ansonsten habe ich daneben gelegen und abgewartet. Und gewartet. Und gewartet.

Irgendwann wurde sie dann echt müde und damit auch gnatschig. Irgendwann fing sie dann vor lauter Müdigkeit an zu weinen.

Als es schlimmer wurde, habe ich sie doch gestillt. Sofort hat sich ihr Körper entspannt und sie wirkte total erleichtert. Nach kurzem stillen habe ich sie abgedockt und sie hat sich zur Seite weg gedreht. Dann hat sie sich noch ein bisschen zurechtgewurschtelt und ist dann auf dem Bauch eingeschlafen. Da war es ca. 20.30 Uhr.

Um 1.33 Uhr bin ich wieder wach geworden und musste aufs Klo. Ich habe es wieder ins Bett geschafft, ohne sie aufzuwecken…

 

Die Lütte hat dann tatsächlich bis um 4.40 Uhr (!!!!!!!) geschlafen. Das sind fast 8 Stunden!!! Am Stück!!!!!! Boah, das ist doppelt so viel, wie sie längstens geschafft hatte!!!

 

Damit hat die Lütte mit 15 Monaten und 4 Tagen das erste mal durchgeschlafen (Laut Definition über 5 Stunden…)!!

 

(Ich habe sie dann noch gestillt und sie hat bis 8 Uhr weiter geschlafen. Auf dem Bauch. Ganz ruhig. Ich bin um 7 Uhr aufgestanden und habe ein bisschen gelesen und einen Tee in Ruhe getrunken. Hach war das schön!)

 

Mein Baby wird groß!

 

„Spielplatzgeflüster“

Neulich auf dem Spielplatz eine Unterhaltung von 2 Muttis belauscht:

 

Also ich kaufe für mein Kind ja nur biologisch abbaubares Gemüse!

 

Joah, besser ist das wohl 🙂

Finde den Fehler…

 

15 Monate Babysein – Klette, Kuschelmaus und Wutzwerg

Es ist kaum zu glauben, aber heute ist die Lütte bereits 15 Monate alt!

 

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles zum aktuellen Zustand aus – Die Lütte ist seit ca. 1 Woche abwechselnd eine Klette, eine Kuschelmaus oder ein Wutzwerg… alles sehr spontan, ohne vorige Warnung und extrem schnell wechselnd…

 

Das ist für mich (und wohl auch für die Lütte) sehr anstrengend. Ich kann ihre Reaktionen manchmal überhaupt nicht nachvollziehen. Man will das beste und macht doch alles irgendwie falsch. Sehr frustrierend!!

 

–> Laut dem WWW befinden wir uns anscheinend im 9. Schub…

 

Man merkt richtig, wie es im Kopf der Lütten rattert und rattert. Sie kann sich noch nicht richtig ausdrücken, es gelingt ihr nicht alles so wie sie möchte, und vor allem: sie darf nicht alles so wie sie möchte. Das führt zu Wutausbrüchen, steifmachen, hinwerfen und großen Krokodilstropfen.

Sie versucht schon uns zu sagen was sie möchte… sie plappert ohne Ende! Es hört sich auch nach einer richtigen Sprache an. Die Satzmelodie ist super – leider verstehen wir kein Wort. Vielleicht spricht sie finnisch???  Wir müssen uns echt das lachen verkneifen, wenn sie so losbrabbelt und etwas haben will… (Besonders *krrr* und *gzisch* und vor allem *da*)

Nachts ist es wieder etwas schlechter geworden. Sie trinkt abends ihre Milchflasche (Vollmilch) im Bett und schläft dann nach etwas rumgeturne alleine ein. Meistens tatsächlich ohne stillen! (Aber mit mir direkt im Bett daneben) Wenn sie dann wieder wach wird, hilft im Moment nur „Muttis Beste“ aber sie schläft dann schnell weiter.

Sie braucht ganz viel Körperkontakt nachts. Sie möchte gerne in meinem Arm schlafen – oder wenigstens den Arm zum festhalten und ankuscheln bekommen. (Das ist total süß und ok für mich im Moment. Es wird sicher wieder weniger werden)

 

Tagsüber ist es unterschiedlich.

Mal erschreckt sie sich vor einem Motorrad und krabbelt panisch auf meinen Arm – Mal schaut sie verzückt dem großen lauten Trecker zu, der direkt neben uns Heu fährt…

Sie möchte, dass ich beim spielen neben ihr sitze. Ich muss nicht immer mitspielen, aber dabei sein schon.

Beim Singkreis oder unterwegs mit Oma hat sie kein Problem, mal auf einen anderen Arm zu gehen. Die Tagesmutter ist auch ok. Auch der Papa wird glücklicherweise immernoch gut akzeptiert! Mit dem kann man ja supergut rumtoben… und überhaupt klettern und hüpfen und fallenlassen…

 

Also, es ist total schön und total anstrengend…

 

Ich versuche einen Weg zu finden, die Lütte (und mein Nervenkostüm) gut durch diesen Schub zu bringen und bin gespannt auf die neuen Fähigkeiten, die solch eine Phase mit sich bringen.

Laufen?

Backenzähne?

Verständliche Worte?

 

Wir schaffen das zusammen – meine kleine geliebte Tochter!!

?????????????

?????????????

Einfach nur schön!

IMG_1279

… wie du mit deinem kleinen Windelpopo so munter an der Hand von Opa und seiner Frau durch den Tierpark stapfst…

 

Meine kleine geliebte Tochter!!

Fundstück des Monats Juni: Murmelbahnen!!

Murmelbahnen sind total faszinierend für mich und die Lütte liebt sie auch.

Bei unserem Kinderarzt steht so ein Standard-Modell und die Lütte ist jedesmal kaum zu halten, wenn sie sie sieht…

Auf der Suche nach einer Murmelbahn für die Lütte habe ich dieses Bild gefunden:

 

csm_07_Murmiland_Kart_Schloss_Urheber_Gruettner_0c72853c24

Wow, das ist mal eine tolle Bahn!! Nicht ganz für den Hausgebrauch… aber sooo cool!

 

Meine Suche nach dem Hersteller führte mich zum Murmiland:

 

MURMILAND ist die weltweit einzigartige mobile Mitspielausstellung von Ortwin Grüttner aus Hannover. Alle ausgestellten Objekte können von den Besuchern aktiv ausprobiert und bespielt werden.

http://www.murmiland.de

 

Wenn ihr also mal in Hannover seid, dann schaut dort mal vorbei.

Ich bin schon von den Youtube Videos total begeistert, in echt muss das noch viel mehr Spaß machen!!!

Liebe Grüße und „Murmel ahoi!!“ oder „Ab die Murmel…“

 

Kaya

 

PS: Für diesen Beitrag kriege ich garnichts… er ist nicht gesponsert oder so. Nur meine eigene Meinung für eine tolle Sache.

 

Und ich suche dann mal weiter nach einer Murmelbahn. Welche habt ihr so zuhause?

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht