16 Monate Mamasein

Ich bin jetzt unglaublicherweise 1 Jahr und 4 Monate Mama!!

(Eigentlich ist man das ja schon während der Schwangerschaft, aber da ist das meiste ja noch automatisch abgelaufen und man musste nicht so viele eigene Entscheidungen treffen…)

 

Wie geht es mir?

Ich liebe es, die Mama meines kleinen Zauberwesens zu sein. Sie ist das beste, was mir jemals passiert ist! Schatzi und ich gucken uns immer wieder mal an und staunen, dass wir so etwas süßes, knuffeliges, mutiges, freches, fröhliches und wunderschönes hinbekommen haben!

Das nur mal als erstes!!

 

Sonst?

Im Moment geht es gesundheitlich nicht so gut. Ich habe nachher einen Termin beim HNO-Arzt und ich hoffe, dass der mir sagen kann, warum mein rechtes Ohr immer noch „zu“ ist. Ich tippe ja auf eine Erkältung die gewandert ist, kombiniert mit zuviel Stress und damit einhergehende geschwollene Lymphdrüsen. Ein ekliges Gefühl, das kann ich euch sagen. Und es ist sehr schmerzhaft.

 

Die letzten Wochen/Monate waren sehr anstrengend für mich. So sehr ich die Lütte auch liebe, so habe ich doch manchmal das Gefühl, als ob wir noch nicht richtig als Familie angekommen sind. Irgendwie läuft es noch nicht reibungslos. Schatzi und ich arbeiten manchmal einfach nicht miteinander, sondern irgendwie nebeneinander. Das ist sehr nervig für mich. Und für Schatzi wahrscheinlich auch, denn er weiss nicht immer, was er machen soll oder wie er mir helfen kann.

Ich fühle mich einfach überfordert.

Die Lütte wirkt unzufrieden und schreit manchmal einfach so, das stresst mich enorm, denn ich denke, dass ich da irgendwas falsch mache (Den Gedanken kann ich einfach nicht abschalten, obwohl ich es besser weiss.)

Dann ist da noch die Arbeit (die noch am wenigsten stresst), der Haushalt (der einfach kein Ende nimmt und trotz aller Bemühungen einfach nicht richtig sauber aussieht, oder nur kurz), die Katzen (die einfach zu kurz kommen und überall ihre Haare verteilen oder hinkotzen), der Garten (der langsam zuwuchert, dank gutem Boden, viel Sonne und Regen), die nötigen Umbauten (Sandkiste, Garten einzäunen, Hauswirtschaftsraum fliesen, Gästezimmer tapezieren…), dann stapeln sich die Flohmarktsachen im Gästezimmer und irgendwann möchte Schatzi ja auch mal was von mir haben.

Ich möchte hier einfach noch so viel tun und kann es entweder einfach nicht, oder es ist finanziell grad nicht möglich. Wenn ich bei den anderen aus den Babykursen zu Besuch bin, dann sieht es dort zwar auch unordentlich aus, aber irgendwie … naja … wie eine fertige Wohnung. Das Gefühl habe ich hier zuhause manchmal nicht, obwohl mir meine Einrichtung und alles gut gefällt. Aber der letzte Schliff fehlt. Ich bin nicht so der Deko – und Pflanzentyp, das geht auch schon nicht wegen der Katzen, aber es sieht schon schön aus bei den anderen.

 

Ich bin unzufrieden mit meinem Aussehen, da ich einfach nicht so viel Zeit für mich habe, weder für Sport oder für die „erweiterte“ Körperpflege. Also, ich dusche schon regelmäßig und ich zupfe mir die Brauen und schneide die Fingernägel, nicht dass ihr das denkt, aber die Zeit für Nagellack oder mal richtig schminken (zB für eine Feier) oder nur für ein richtiges Vollbad mit allem pipapo, die ist nicht da. Vielleicht muss ich da einfach mehr an mich denken und mir die Zeit nehmen, aber irgendwie ist immer keine Zeit mehr da, bevor wir losmüssen. Da muss ich Schatzi wohl noch deutlicher sagen, was er tun soll. Also, dass er nicht nur sich selber fertig machen soll, sondern auch die Lütte noch eine halbe Stunde übernimmt, damit Mutti sich schön macht.

 

Die Lütte schläft ja weiterhin schlecht. Ich komme im Schnitt auf immer nur 2-3 Stunden Schlaf am Stück. Insgesamt schlafe ich genug, da ich mich meistens mit ihr gegen 19/20 Uhr hinlege, aber der richtig tiefe Schlaf der fehlt mir. Nach fast 2 Jahren merke ich inzwischen die Folgen. Ich kann mir nichts mehr merken, arbeite mit Zetteln, Kalendern und Handyeinträgen. Ich kann mich nicht konzentrieren, anspruchsvolle Bücher oder Sendungen kriege ich grad nicht mehr auf die Reihe. Ich gehe in einen Raum und weiss nicht mehr, was ich holen wollte. Ich setze Wasser für Nudeln oder Gemüse auf und lasse es überkochen.

Ach es nervt einfach, weil ich mich total dumm fühle und weiss, dass ich es nicht bin!

 

Die Backenzähne der Lütten sind jetzt fast alle raus, also hoffe ich, dass es danach wieder etwas besser wird. Außerdem wird Schatzi nächste Woche den Nachtdienst mal übernehmen. Er bekommt sie abends zum schlafen, das haben wir schon mal getestet, aber ob er sie nachts auch beruhigen kann? Ich werde mich mit Ohrenstöpsel ins Gästebett legen und hoffe, dass ich dann mal schlafen kann. Es ist soooooooo nötig!! Ich bin eigentlich sehr robust, aber ich befürchte, dass ich irgendwann körperlich zusammenbreche oder einen Nervenzusammenbruch habe.

 

 

Verbunden mit all dem Streß und dem nicht-Schlafen esse ich zuviel oder eher zu ungesund. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, dann habe ich 45 Minuten Zeit, bevor ich die Lütte von der Tagesmutter abhole. Die Zeit ist mir kostbar! Ich mache schnell etwas Haushalt und knappse dann den Rest für mich zum Lesen oder so ab. Da ist keine Zeit zum essen. Meistens gibt es dann ein Brot oder irgendwas gekauftes. Oder was zwischendurch zum knabbern. Schlecht für die Figur und das Portmonee …

 

Donnerstag habe ich einen Termin beim FA, mal schauen, was der zu mir sagt. Meine Tage habe ich bisher ja 1 x vor ca. 10 Wochen bekommen (aber nur wenig) und dann ca. 6 Wochen später noch mal (noch sehr viel weniger). Jetzt müsste ich sie eventuell  diese oder nächste Woche wieder kriegen, wenn da tatsächlich eine gewisse Regelmäßigkeit sein sollte. Da werde ich mit dem FA auch noch ein Gespräch über Verhütung führen müssen. Mal schauen, was da möglich nötig ist. Solange ich stille ist es ja sowieso schwierig mit zB der Pille. Die Gefahr (oder Chance) einfach so schwanger zu werden, ist ja eigentlich minimal. (und *hust* das haben wir letztens aus Versehen glatt mal riskiert 😉 )


 

Jetzt heute bin ich noch krankgeschrieben. Ich mache nebenbei ein bisschen Wäsche, trinke Tee und dusche gleich in Ruhe bevor ich zum HNO fahre. So einen Tag (ohne die Ohrenschmerzen) bräuchte ich eigentlich jede Woche. Vielleicht kann ich da bei der Arbeit was absprechen.


 

Ich bin gerne Mama, und ich bin gerne Ehefrau. Aber ich bin auch gerne ICH und dass muss ich in Zukunft wieder etwas mehr werden…

 

IMG_1133IMG_1312

 

Advertisements

3 Antworten

  1. Das wird, das wird, das wird. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich die ersten 1,5 J. kaum dazu gekommen bin, etwas für mich zu tun. Im Sommer, nachdem die Große 1,5 war, ging es so langsam erst wieder los. Jetzt beim 2. Mal ist es wieder ähnlich (diese lähmedne Müdigkeit), aber nicht mehr so extrem!

    1. Oh ich hoffe es sooo sehr! 1,5 – das sind dann ja nur noch 2 Monate… puuuh das schaffe ich dann auch noch.

      Heute war übrigens der erste Tag, an dem ich ohne Ohrenschmerzen oder Druck auf dem Ohr aufgewacht bin. Es war laut dem HNO eine Gehörgangsentzündung und das Trommelfell war auch entzündet. Bitte alle nicht nachmachen und jetzt möchte ich gerne ein bisschen gesund bleiben.

      1. Gut, dass das mit den Ohren wieder besser ist. Und wenn das besser ist, wirst du vielleicht auch erholter. Entzündungen im Körper schlauchen halt einfach!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unserem Wunschkind

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

%d Bloggern gefällt das: