16,5 Monate Babysein

Größe:

Die ersten Bodies in Größe 80 werden langsam zu knapp im Schritt. Am besten trägt sie derzeit Klamotten in 86, Pullover oder T-Shirts gerne in 92 (auch wenn dann die Ärmel zu lang sind).

In der Windelgröße haben wir grade zu Pampers 4+ gewechselt, die sitzen einfach angenehmer als die 4. Sie verträgt fast alle Windelsorten, nachts halten aber die Pampers am besten trocken.

Schuhe trägt sie noch in Größe 20, wir haben aber schon welche in 21 hier… (und in 22, 23, 24 und 25, die kaum von meiner Nichte und der Tochter einer Freundin getragen wurden. Wie neu, also.)

Im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern ist sie ziemlich groß, sie wird immer so 1 -2 Monate älter geschätzt. Aber wir sind mit 1,74 und 1,86 ja auch nicht klein.

 

Gewicht:

Im Moment wiegt die Lütte 10,6 kg.

Es würde wohl niemand die Lütte zierlich nennen. Sie hat ein rundes Gesicht, ein paar kleine Speckbeinchen, niedliche Grübchen an den Ellenbogen und auch einen kleinen Babybauch. Ich denke nicht, dass sie zu dick ist, aber sie ist eben etwas rundlicher als andere (aktivere?) Kinder.

Sie bekommt fast keine Süßigkeiten oder generell kaum Zucker (Es sei denn, Oma ist in der Nähe *grrr*). Dadurch dass sie aber tagsüber normal isst, dann abends eine Milchflasche (150 ml) und nachts noch gestillt wird (2-3 x, mal mehr oder weniger), bekommt sie vielleicht etwas zu viele Kalorien.

Noch mache ich mir da keine Sorgen. Das nächtliche Stillen wird irgendwann demnächst hoffentlich aufhören. Außerdem hat sie jetzt ja angefangen zu laufen, da kommt dann auch mehr Bewegung ins Spiel.

Wir gehen einmal die Woche zum Babyturnen, da hat sie sich jetzt gut eingewöhnt und läuft und klettert auch viel.

Schatzi und ich sind ja auch nicht die zierlichsten Personen und werden es auch nie sein… und es sieht einfach niedlich aus (und viele der anderen Kinder in ihrem Alter sehen genauso aus).

 

Haare:

Die Lütte hat in den letzten Wochen immer mehr Haare bekommen. Grade am Hinterkopf sieht es jetzt schon echt nach viel aus. Die Haarstruktur hat sich etwas verändert und ist jetzt nicht mehr ganz so fusselig/babyweich. Die ersten Spängchen und Haargummis halten gut im Haar (wenn die Lütte sie nicht rauspult…).

Meiner Meinung nach werden die Haare immer heller. Sie sind jetzt fast so hell wie die von Schatzi, das sieht toll aus, mit vielen verschiedenen Blondtönen. Blond und blauäugig…

Wir waren jetzt grad beim Friseur, denn die Lütte hat arg geschwitzt und es sah nicht so schön aus. Mal schauen, welche Wohlfühllänge wir nachher haben. Es soll ja für die Lütte nicht zu doof werden, denn ich finde lange Haare müssen auch gepflegt werden, sei es regelmäßig gebürstet oder auch irgendwie zu einer Frisur gebunden.

Es sieht zu süß aus, wenn die Lütte tobt oder draußen ist und die Flusen wehen im Wind 😉 .

 

Zähne:

Die Backenzähne (Zähne 9 – 12) brechen grade alle durch. Glaube ich. Der ganze Mund ist an allen Seiten voller kleiner Spitzen ;). Vielleicht kommen auch gleich die Eckzähne mit? Die Lütte hatte sich einige Tage lang ziemlich gequält (unter anderem ja mit 40°C Fieber nachts) und konnte nachts nur mit Schmerzsaft zur Ruhe kommen. Tagsüber hat sie an allem rumgekaut, da war der Babybeissring wieder hoch im Kurs (aber bitte nicht kalt – das mag sie nicht).

Jetzt ist es etwas besser geworden und die Zähne schieben sich immer weiter raus. Das weisse ist schon zu sehen, sieht gefährlich aus…

 

Essen:

Die Lütte ist weiterhin sehr futterneidisch. Schokolade oder generell Sachen, die sie nicht bekommen soll, können wir nicht mehr in ihrer Gegenwart essen. Da klettert sie uns regelrecht auf den Schoß und würde es noch aus dem Mund rausklauen… und dann gibt es Gequake, wenn wir die Sachen wegpacken. Also heimlich oder (figurfreundlicher) gleich ganz weglassen.

Komischerweise macht sie das aber nur bei uns. Wenn ein anderes Kind (zB. auf dem Spielplatz) ein Eis isst, hat sie damit kein Problem. Also sie guckt zwar interessiert, versucht aber nicht, es wegzunehmen. Auch im Supermarkt können wir sie noch an allen Sachen vorbei locken.

 

Sie isst normal bei uns am Tisch mit, teilweise würze ich die Sachen für uns noch nach. Manchmal koche ich extra Sachen nur für sie.

Eigentlich mag sie bisher alles. Nicht so lecker findet sie zB. Reis oder Pilze oder Brot, dafür könnte sie ganze Gurken (geschält) oder jede Menge Joghurts essen. Nudeln gehen immer, genau wie Avocados oder Bananen. Oder die leckeren Himbeeren aus dem eigenen Garten…

Sie möchte alles aber am liebsten alleine essen. Brotwürfel piekt sie gerne mit einer Kuchengabel auf (um sie dann säuberlich wieder auszuspucken. Brot ist nicht ihr Ding), für den Joghurt oder das Müsli oder den Kartoffelbrei möchte sie bitte einen eigenen Löffel haben und selber essen. Da kommt dann mal mehr oder weniger in ihrem Mund an, aber es macht ihr Spaß. Wischen muss ich sowieso…

Generell isst sie keine großen Mengen pro Mahlzeit, sondern lieber mehrere kleinere Mahlzeiten.

Wenn sie nicht mehr mag, dann zeigt sie das ziemlich deutlich und ich versuche sie dann nicht, zum weiteressen zu überreden.

Sie trinkt über den Tag verteilt ca. 500 ml Wasser. Die Trinkflasche steht immer bereit und sie trinkt immer wieder zwischendurch daraus. Das finde ich super! Meistens gibt es tatsächlich nur Wasser für sie. Manchmal bekommt sie einen Schluck Saft von uns ab, oder ich fülle etwas Tee (Kamille oder Fenchel-Anis-Kümmel) in ihre Trinkflasche. Sie hat auch schon Selter (also mit Sprudel) probiert und fand es ganz lecker.

Eigentlich möchte sie ja sowieso das haben, was wir auch trinken. Also trinke ich auch Wasser 😉 .

 

Sprache:

Bei der Sprache gab es einen richtigen Schuss nach vorne. Bestimmte Sachen erkennt sie immer wieder und zeigt sie uns dann begeistert.

  • Jeder Trecker wird kommentiert (De-Ka)
  • Schaf (Meeh)
  • Ball (Ba – ll)
  • Wenn die Tür oder mein Handy klingelt, heißt es „Pa-Pa?“
  • Jede Baumaschine ist ein „Ba-pa“ (Bagger)
  • Die Katzen sind „aa-tzen“
  • Ihre Puppe „Beeebie“ (Baby) und „“Neee-Na“ (Lena)
  • Die Kuh ist „Muuuuh“
  • Pferd „üüüü“
  • Hund „Wo-Wooo“
  • Bär heisst ganz richtig „Bäär“
  • Das Bobby-Car heisst „Brummmmm“
  • Banane „Nane“
  • Sie sagt neuerdings „Nö“ oder „Nein“ und meint es auch tatsächlich

Wenn wir ein Buch anschauen, dann kennt sie schon viele Laute und freut sich einen Keks, wenn wir mitmachen.

Sie fängt an, uns einzelne Worte nachzusprechen, oder zumindestens den Wortklang.

Ansonsten plappert sie ziemlich viel in ihrer Sprache, dabei redet sie in verschiedenen Tonhöhen, oder manchmal lauter oder flüstert und erzählt richtige Geschichten. Gerne auch mit ihren Puppen im Arm oder den Schleichtieren.

Es gibt Tage, an denen wacht sie morgens auf und plappert los.

An der Supermarktkasse textet sie die anderen Leute oder die Kassiererin zu und sieht dabei so ernsthaft aus, dass es einfach nur Spaß macht ihr zuzuhören.

Sie versteht schon total viel von dem, was wir sprechen. Das ist toll!

 

Laufen:

Sie läuft und läuft. Von links nach rechts und wieder zurück. Von einem ins andere Zimmer, einmal rundrum (wir haben einen schönen Rundlauf im Erdgeschoss: Kinderzimmer – Esszimmer – Küche – Flur – Kinderzimmer …). Inzwischen läuft sie auch draußen mit Schuhen ganz gut. Am liebsten hält sie sich mit einer Hand an meinem Finger fest. Immer öfter lässt sie aber los und läuft in die eigene Richtung. Manchmal gerät der ganze Körper in bedenkliche Schieflage, dann balanciert sie sich wieder aus und läuft weiter.

Ich lasse sie so oft wie möglich barfuss laufen, das mache ich selber im Moment auch am liebsten. Hausschuhe oder so haben wir nicht. Nur für draußen gibt es Schuhe wenn wir wegfahren.

Während der Gang am Anfang nur zögerlich war, fängt sie jetzt an schneller zu laufen. Patsch-Patsch-Patsch machen ihre Füßchen dann auf den Fliesen 🙂 .

 

Sehen:

Wir haben inzwischen die 3. Brille hier (mehr dazu in einem eigenen Bericht). Diese Brille ist sehr belastbar und kann nicht verbogen oder zerstört werden (oder nur sehr schwer, hoffe ich, dann muss ich nicht mehr so oft zum Optiker). Sie ist außerdem superleicht und die Lütte akzeptiert sie viel besser als die vorigen.

Der Augenarzt letzte Woche hat uns soweit keine Veränderung mitgeteilt. Im November wird nochmal mit den Augentropfen gemessen. Dann wird auch entschieden, ob wir was am Tränenkanal machen lassen oder nicht. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es besser wird und nicht mehr dauernd verklebt ist.

 

Lieblingsspielzeuge/ Motorik:

  • Am besten findet sie im Moment ganz klar ihre Rutschen (eine in ihrem Zimmer und eine draußen 😉 ). Die kann sie inzwischen alleine hochklettern und rutscht dann auch komplett alleine – und Mutti bleibt immer fast das Herz stehen, aber wie soll ich ihr erklären, dass sie vorsichtig sein soll und sich festhalten muss… ich meine, sie hält sich ja fest und hat es bisher fast immer gut geschafft, aber es sieht manchmal etwas abenteuerlich aus. Aber soll ich sie immer komplett festhalten?? Es sind ja nur Mini-Rutschen, so 80 cm hoch …
  • Sie findet es auch toll, ihre Spielsachen die Rutsche runter kullern zu lassen…
  • Dann ist immernoch das Bobbycar sehr beliebt. Sie kann schon ziemlich schnell damit fahren. Lenken mit dem Lenkrad hat sie noch nicht raus. Sie dreht das Bobbycar immer in die angestrebte Richtung und düst los.
  • Auf dem Flohmarkt hat sie letztens eine kleine schwarze Zapf-Baby-Puppe gesehen. Die ist ca. 20 – 30 hoch und hat einen weichen Körper. Ihr hättet ihr Quieken hören sollen, als sie diese Puppe gesehen hat! Das war so süß!! Für 1 € habe ich sie dann glatt mitgenommen, jetzt wird sie immer mit durch die Gegend geschleppt und auf den haarlosen Babykopf geküsst (und ausgezogen).
  • Dann ist da noch dieser Stapel-Ring-Turm von Fisher-Price (?). Seit einigen Tagen kann sie die Ringe auch wieder darauf stapeln. Das kann sie gerade abends ein paar mal hintereinander machen. Oder die Stapelwürfel aus Holz.
  • Bücher sind im Moment auch sehr beliebt. Es ist zu niedlich, wenn sie ein Buch zu Schatzi bringt, es ihm in die Hand drückt (oder auf den Bauch wirft) und dann erwartungsvoll auf seinen Schoß klettert. Gerne darf dann das Buch mehrfach angeschaut werden. Aber bitte mit den passenden Geräuschen, die sie dann nachmacht. (Biene ->“ bssss“ mit Handbewegung durch den Raum 😉 )
  • Sie liebt es, Dinge irgendwo rein zu legen. Die Schleichtiere werden in die Stapelbecher gestopft, die Puppen ins Bett, der kleine Ball in den Eimer usw. Dann kippt sie die Sachen freudestrahlend wieder aus und beginnt von neuem.
  • Für ihr Puzzle hat sie noch keine Geduld. Also sie findet es toll, die Teile einzeln rauszunehmen, aber dass man sie auch zurückpacken soll, das hat sie noch nicht raus.
  • Natürlich ist auch alles von uns Erwachsenen interessant. Schränke werden auf- und zugemacht, Dosen genauso und sie findet es super, den Deckel von Flaschen rauf- und runterzudrehen (die Drehung im Handgelenk hat sie grad neu entdeckt!).
  • Dann sind Druckknöpfe und Reissverschlüsse und Klettverschlüsse toll und sie zieht ihre Puppen (und sich selber) gerade immer aus. Die Schleife an Schuhen kann man prima aufziehen, und das Zugband von Mamas Jacke ist auch toll zum ziehen. Und die Haarbänder sind super rauszuziehen, auch Mamas…

 

Ich überlege ihr demnächst mal Knete zu kochen oder Fingerfarbe zu geben. Das findet sie bestimmt toll.

 

Schlafen:

Es hat schon ein paarmal geklappt, dass sie mittags in ihrem Reisebett nach einer Milchflasche alleine (mit mir daneben) eingeschlafen ist. Manchmal geht es auch nur in ihrem eigenen Bett (und ich liege daneben). Stillen brauche ich sie mittags nur noch selten.

Die Nächte sind grad eine Nervenprobe für mich. Wir haben keine bestimmte Zeit, wann wir sie ins Bett legen, sondern schauen, wann sie die ersten Müdigkeitsanzeichen zeigt. Dann geht es mit unserer Routine (Nach unten gehen, Zähne putzen, Mama geht aufs Klo, Schlafanzug und/oder Schlafsack an, frische Windel, Papa Gute Nacht sagen, Spieluhr an, Puppe Lena im Arm , Flasche) ins Bett.

  • Manchmal nimmt sie die Milchflasche, manchmal wirft sie sie nach dem ersten Schluck wütend fort.
  • Manchmal schläft sie noch beim trinken ein, manchmal dreht sie sich nach der Flasche um und schläft auf der Seite ein und manchmal fordert sie nach dem Leeren der Flasche energisch die Brust ein.
  • Manchmal schläft sie nach dem Einschlafen 3 Stunden, manchmal aber nur 20 Minuten.
  • Manchmal kommt sie 2 x pro Nacht, dann wieder alle 1 – 2 h und fordert die Brust. Ansonsten gibt es ein Riesengebrüll.

Gerade nachts um 4 Uhr hat sie eine Phase, in der sie oft aufwacht und dann einfach nur schreit. Sie sitzt im Bett und brüllt und brüllt. Wenn ich sie umarme oder in den Arm nehmen will, windet sie sich und brüllt noch lauter. Ich kann sie nicht hinlegen oder sonstwie trösten. Irgendwas hat sie dann scheinbar erschreckt und sie ist nicht mehr müde genug, um wieder einzuschlafen.

Die Brust nimmt sie in diesen Moment auch nicht wirklich. Auf jeden Fall nicht gleich. Dazu muss sie sich erst ein bisschen beruhigen, denn erst dann erkennt sie anscheinend ihre Umwelt.

Für mich ist ihr Schreien nachts manchmal schwer zu ertragen. Das tut so weh in den Ohren!! Ich merke, dass ich mich innerlich immer mehr aufrege und ungeduldig und fast schon sauer werde.

Irgendwann schläft sie immer ein (durch stillen oder kuscheln und summen – eigentlich nie einfach so), aber ich kann dann so schnell nicht wieder schlafen.

Schatzi wird demnächst mal das Ins-Bett-Gehen und die Nächte übernehmen, damit wir endlich aus diesen verkrampften Nächten rauskommen. Vielleicht wird ja alles besser, wenn ich nicht mehr stille? So langsam mag ich nämlich nicht mehr…

 


 

Ach es ist generell toll, die Entwicklung eines solchen kleinen Wesens miterleben zu dürfen!!!!

 

Aber bei aller Liebe – ein zweites Kind (oder auch nur eine zweite Schwangerschaft) kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen. Dazu bin ich grad noch zu kaputt, denn die Lütte fordert mich doch schon ziemlich.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.

%d Bloggern gefällt das: