Monatliches Archiv: Mai 2017

So war unser Wochenende 20./21.5.2017

Minnie wachte am Samstag dann übrigens um kurz vor 8 Uhr auf und ist noch zu einem kurzen kuscheln in mein Bett rübergekommen. So kann ein Wochenende gut anfangen. Schatzi war leider schon zur Arbeit, mit ihm zusammen wäre es ein perfekter Start gewesen. Diese Woche sollen unsere neuen Matratzen und Lattenroste kommen, dann haben wir endlich viel Platz für alle zusammen. Mal schauen, wie es Minnie findet, wenn Mama und Papa in einem Bett mit ihr schlafen.

 

Weil ich es in der Woche nicht geschafft hatte, müssen wir zusammen einkaufen fahren. Das geht erst ganz gut, endet aber in einem Wutausbruch im DM (Sie durfte nicht mit dem Einkaufswagen gegen den Turm mit dem Klopapier fahren) und einem im Edeka (Ich habe den Joghurt in den Einkaufswagen gelegt, das wollte sie anscheinend machen).

Sie wird von einer Sekunde auf die andere plötzlich so wütend und richtig dicke Kullertränen quellen aus ihren Augen. Dann wirft sie sich auf den Boden und strampelt und schreit. Ich versuche ruhig zu bleiben und weil wir ja auch Zeit haben knie ich mich daneben und halte Kontakt zu ihr. Nach kurzer Zeit reagiert sie und kommt in meine Arme. Völlig fertig von so vielen Emotionen in so kurzer Zeit. Ansprechbar ist sie nicht, kuschelt sich aber an mich.

Naja, sie ist eben 2 Jahre und 2 Monate alt. Da werden wohl noch einige solcher Ausbrüche folgen.

Der Rückweg verläuft friedlich. Minnie spielt mit ihrem Spionier-Sackl.

So einer stand schon lange auf meiner To Do-Liste, jetzt haben wir glücklicherweise einen tollen auf dem Flohmarkt gefunden! Das macht echt Spaß! Minnie freut sich immer wieder, wenn sie den Hai oder das kleine Schweinchen findet. Manchmal gibt sie ihn mir und ich soll zB das Herz finden oder so. Ist garnicht so einfach.

Wieder zuhause probieren wir die neue Schere aus. Eine Sicherheitsschere, die nur Papier schneidet. Ich habe es mit meinem T-Shirt und meinen Haaren ausprobiert, es funktioniert tatsächlich! Natürlich kann sie sich mit der Schere immernoch den Finger klemmen oder ins Auge pieken, daher sitze ich immer direkt daneben!

Ich schneide ihr ein paar Figuren aus und wir spielen richtig schön damit.

Mittagsschlaf mag sie zuhause keinen machen. Sie trinkt zwar ihre Milch im Bett und „ruht etwas“, aber einschlafen tut sie nicht.

Ich mache zusammen mit ihr ein bisschen Haushalt und dann spielen wir noch Duplo.

Wir haben zwar noch nicht so viele Steine, aber Minnie baut auch so schöne lustige Türme damit.

Danach gehen wir raus. In den Sand! Ich bin sehr dankbar, dass wir die Sandkiste so groß und so tief gebaut haben. Jetzt können wir tolle Mauern und Tische bauen, ohne Angst vor schwarzer Erde zu haben.

Minnie ist über alle Berge rübergerollt, die Mauer langbalanciert, hat sehr viele Kuchen gebacken und noch mehr wieder zerstört…

So müssen Kinderfüße aussehen – Schön dreckig. Das strahlende Lächeln müsst ihr euch auf diesem Bild leider vorstellen.

Wir bleiben den ganzen Nachmittag draußen. Da Minnie ja keinen Mittagsschlaf gemacht hat, ist sie gegen 16/17 Uhr in einem kurzen Stimmungstief. Wir essen einen Snack aus Obst und Keksen, um neue Energie zu sammeln. Draußen schmeckt es noch mal besser!

Ich mähe noch den Rasen und verfluche (leise) die vielen Wühlmausgänge und -löcher. Die machen den Rasen teilweise zu einer Buckelpiste.

Abends geht es dann für uns beide in die Badewanne. Die Klamotten landen gleich in der Waschmaschine…

Nach dem Abendbrot geht Minnie ziemlich unproblematisch gegen 20 Uhr ins Bett. So habe ich noch ein bisschen Zeit mit Schatzi.

——————-

Sonntagmorgen wache ich wieder um 7.30 Uhr auf. Diesesmal aber mit Minnie im Arm. Sie hat bis ca. 3 Uhr in ihrem Bett geschlafen, dann wollte sie unbedingt „rüba gehen“ und ist mit Lena unterm Arm und der Milchflasche in der anderen Hand schnurstracks in mein Bett geklettert. Auch gut. Sie ist dann schnell wieder eingeschlafen.

 

Wir frühstücken gemütlich gemeinsam mit Schatzi und danach bummeln wir über den Flohmarkt. Wir machen ein paar schöne Schnäppchen, leider wird Minnie gegen 11.30 Uhr müde und nölig und anstrengend. Sie will nicht in den Buggy, nicht laufen, auf jeden Fall nicht an der Hand, nicht so getragen werden und von Papa schon garnicht. Wir fahren schnell nach Hause, kriegen uns aber auf dem Weg dahin irgendwie in die Haare. Wegen einer Kleinigkeit mal wieder. Wenn Minnie so schreit, sind wir beide gleich mit gestresst und die Nerven sind dann zu sehr gespannt. Daran müssen wir arbeiten…

Wir kriegen nochmal die Kurve, aber schön ist es nicht.

Weil Minnie jetzt so aufgepusht ist, dass sie auf keinen Fall so schlafen wird, packe ich sie gegen 13 Uhr ins Auto und wir fahren eine Runde. Ich brauche etwas Abstand und wir wollten ja sowieso noch meinen Papa im Krankenhaus besuchen.

Mit etwas Ruhe gelingt es mir die Situation eben besser zu verstehen und ich telefoniere noch mit Schatzi. Minnie schläft tief und fest bis wir vor dem Krankenhaus parken.

Der Besuch im Krankenhaus ist eher kurz. Papa freut sich zwar sehr, aber Minnie ist total unruhig und klettert über Stühle und Tische. Das ist ihr alles zu unheimlich und zu langweilig.

Wieder zuhause gehen wir wieder raus in den Garten.

Unsere Nachbarn reichen uns Kuchen über den Zaun, die Sonne scheint und Schatzi kommt auch noch mit in die Sandkiste. Ein schöner Abschluss fürs Wochenende.

Minnie hat ja leider erst später Mittagsschlaf gemacht, daher schläft sie erst um kurz nach 21 Uhr tief und fest. Die Zeit reicht trotzdem für eine Folge Akte X und ein paar Worte mit Schatzi.

 

Kennt jemand Tipps, wie ich a) Wühlmäuse in Zukunft fernhalte? und b) ich die Gänge jetzt alle wieder zukriege? Das ist mir doch ein bisschen zu gefährlich zum rumrennen. Nicht dass da jemand umknickt.

 

 

Das war unser Wochenende. Allgemein mit viel Sand, viel Spaß und viel Lachen, aber einem kleinen Knick. Generell sehr schön, aber noch verbesserungsfähig.

Mehr Wochenenden findet ihr hier bei geborgen-wachsen.

 

Samstag 7.30 

Ich liege allein im Bett!

Schatzi ist schon zur Arbeit.

Das erste mal seit Wochen hat Minnie die ganze Nacht in ihrem Bett geschlafen! Und schläft grad immernoch…

Sie ist um kurz nach 20 Uhr eingeschlafen,  hat gg Mitternacht eine weitere Milch gefordert und schläft seitdem.

Schönes Gefühl mit so viel Platz im Bett. Ich fühl mich richtig wach und munter!

Guten morgen!

Liebster Award!

Die liebe Kathi (hier ist ihr schöner Blog zu finden) hat mich für den Liebsten Award nominiert! Vielen Dank dafür!

Die Regeln für diesen Award sind einfach:

1. Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat.  
2. Beantworte die 10 Fragen. 
3. Überlege dir 10 neue Fragen. 
4. Und nominiere neue Leute für den Liebsten Award. 
5. Informiere die nominierten Blogger! 
6. Füge die Grafik für den Liebsten Award ein! 
7. Vergiss nicht die Regeln des Liebsten Awards einzufügen!

 

Hier sind nun also die Fragen von Kathi an mich:

 
1) Gibt es ein Lied, dass dich mit jemandem (deinem Mann/deiner besten Freundin) verbindet. Welches ist es und warum?

Mit meiner besten Freundin sind es wohl die Lieder der Ärzte. Wir waren schon auf einigen Konzerten gemeinsam und hatten viel Spaß.

Mit Schatzi ist es etwas schwieriger zu bestimmen. Wir haben sehr viel Musik zusammen gehört, eigentlich lief immer etwas. Aber DAS eine Lied kann ich jetzt nicht sagen.
 
2) Was war dein erstes Konzert?

Ich glaube das war mit 16, da war ich im CCH in Hamburg bei *hust* Tic Tac Toe. Meine Freunde hatten alle zusammengelegt für diese Karte und mein bester Freund ist mitgekommen.
 
3) Meer oder Berge?

Meer, definitiv! Ich finde Berge zwar toll anzusehen, für die richtige Entspannung sorgt bei mir aber nur das Meer.
 
4) Was würdest du tun, wenn du einen Tag lang unsichtbar wärst

Wenn ich unsichtbar wäre und wirklich frei hätte, also keiner würde mich suchen oder vermissen, dann würde ich an einen wunderschönen Ort fahren (Bahn, Flugzeug – Auto wäre wohl eher sehr auffällig 😉 und dort in Ruhe spazieren gehen, am Strand liegen und ein paar (dem Barkeeper gemopste) Cocktails schlürfen.
 
5) Team Hund oder Team Katze? Oder Team Vogelspinne?
 
Ich mag Katzen und Hunde. Eine Vogelspinne wäre hier nicht so angesehen. Schlangen finde ich noch faszinierend, oder Ratten. Die sind so schlau. Erstmal haben wir aber nur Katzen und Wollmäuse :).
 
6) Nahtlos anschließend: hast du (irrationale) Ängste?

Ich habe Angst, alles zu verlieren. Am Beispiel meiner Schwiegermutter weiss ich, wie schnell ein Unfall mit katastrophalen Folgen passieren kann. Ich wüsste nicht, was ich tun würde, wenn Minnie etwas passieren sollte. Daher bin ich in vielen Dingen wohl sehr vorsichtig und lasse sie ungerne aus den Augen.
 
7) Bloggst du geplant oder spontan?
 
Eigentlich spontan, immer wenn mir etwas passiert oder einfällt. Die WiB oder ab und zu mal 12von12 plane ich aber bewusst mit ein.
 
8) Wie beginnt dein Tag? Und hat sich das verändert, wenn du Kinder hast?
 
Mein Wecker hat schon vor Minnie immer um 7 Uhr geklingelt. Damals habe ich allerdings noch in Ruhe geduscht und gefrühstückt und vor allem die Nacht zuvor durchgeschlafen. Jetzt schläft Minnie meistens bei mir mit im Bett und schlingt beim Weckerklingeln ihre süßen kleinen Speckarme um mich, um noch etwas weiter zu „tuscheln“.
 
9) Weiß dein Partner/deine Partnerin von deinem Blog und liest er/sie mit?
 
Nein. Er weiss, dass ich Tagebuch führe, aber nicht, dass es online ist.
 
10) Was war in der Schule dein Lieblingsfach?
 
Ich mochte Bio und Mathe. Das waren auch meine Leistungskurse in der Schule. Zahlen haben mich schon immer fasziniert!

 

Weil gefühlt schon alle meine Lieblingsblog den Award hatten, möchte ich ihn hier einfach auslaufen lassen. Ich hoffe, das ist ok…

26 Monate Minnie

Diesmal nur ganz leicht verspätet: Meine kleine Tochter ist 26 Monate alt. 2 Jahre und 2 Monate bin ich nun schon Mama dieses wunderbaren Geschöpfes.

——————————————-

In den letzten Wochen ist es hier auf dem Blog etwas ruhiger geworden. Irgendwie habe ich nicht mehr die Zeit gefunden, zu berichten. Das möchte ich aber in Zukunft wieder regelmäßiger machen. Ich selber lese sehr gerne in den alten Geschichten und habe dann auch ganz oft die entsprechende Szene vor Augen. Wenn ich von einem Erlebnis schreibe, bleibt das viel besser in Erinnerung, als wenn ich nur Fotos mache.

Also:

Größe: 91 cm (da gab es einen riesen-schubs in den letzten Wochen!)

Gewicht: 13,7 kg

Schuhgröße: 24/25

Sie trägt Hosen in 92, Oberteile in 98/104 (teilweise auch 92) und Socken in 86/92. Damit hat sie ihre 1 Jahr ältere Cousine bis auf ca. 3 cm aufgeholt. Klamotten tragen beide in der gleichen Größe!

Ihre Brille trägt Minnie inzwischen regelmäßig und auch ohne Protest. Nur wenn sie müde wird, fliegt das rosa Gestell…

Nächste Woche bekommen wir Einlagen für ihre Schuhe. Sie knickt mit den Füßen zu sehr nach innen ein, das soll damit etwas behoben werden, bzw. die anderen Muskeln sollen angesprochen werden. Erstmal für 6 Monate.

Ansonsten ist Minnie erfreulich gesund gewesen. Bis auf einen kleinen Schnupfen war dieses Jahr noch nichts schlimmes.

——————————-

Minnie geht inzwischen seit 4 Wochen in den Kindergarten (bzw in die Krippe). Seitdem ist ihre Entwicklung quasi nochmal explodiert. Vielleicht war das einfach ein zeitlicher Zufall und hat nichts mit dem Kindergartenbesuch zu tun, Fakt ist aber, dass Minnie definitiv kein Baby mehr ist. Leider…

Sie spricht inzwischen 4 – 6 Wort-Sätze, die von den meisten Leuten auch verstanden werden. Sie plappert alles nach und hat macht dann auch den gleichen Tonfall nach…

Wenn wir mit dem Laufrad unterwegs sind, dann plappert sie in einer Tour, das ist so witzig. Beim normalen Spazierengehen oder im Buggy macht sie das nicht. Zu süß!

Sie schaut sich überall genau um und erzählt mir was sie sieht. „Guck mal ein Bärschchen, Mama!“, ich schaue mich erstmal ratlos um… dann entdecke ich den kleinen Bären (3 cm) auf der Ablage im Auto.

Singen ist immernoch eine große Liebe bei ihr. Gerne singt sie auch einfach Lalalalala auf irgendeine erfundene (?) Melodie. Sie hat ihre klaren Lieblingslieder, die könnte sie auch gerne jeden Tag hören.

Dieses Video gehört zB. zu ihren Favoriten. Sie fordert dann klar „Ba anmachen“ ein.

 

Es macht so viel Spaß mit ihr unterwegs zu sein, weil sie alles kommentiert und sich über so viele kleine Sachen freut! Die meiste Zeit bleibt sie auch an meiner Seite, ab und zu läuft sie leider noch weg, bzw läuft einfach weiter und schaut sich überhaupt nicht nach mir um. Da muss sie dann eben an die Hand oder in den Einkaufswagen. Beides findet sie blöd. Um Stress zu vermeiden, mache ich aber die großen Einkäufe ohne sie.

———-

Im Moment spielt sie grade mit Schatzi im Schlafzimmer. Die beiden haben sich ins Bett eingekuschelt und lesen Bücher. Zwischendurch wird getobt oder eine Höhle aus der Bettdecke gebaut. Ich liebe es, den beiden beim spielen zuzuhören. ZuSEHEN kann ich leider nicht so oft, denn meistens bricht Minnie das Spiel ab, sobald ich ins Zimmer komme. aber es ist so toll zu hören, wie sie ein Buch lesen und Minnie erzählt und freut sich und quietscht und kichert. Die beiden haben ein tolles Verhältnis! Schatzi spielt ganz anders mit ihr und sie liebt es!

———-

Bücher sind weiterhin total beliebt bei ihr. Ganz besonders liebt sie grad dieses hier:

Das Buch enthält verschiedene Werkzeuge, die Geräusche erzeugen. Allerdings ohne Batterie, nur durch die Bewegung der Schieber. Daher sind die Geräusche schön leise, klingen aber total echt.

Generell sind Bücher mit Klappen toll, oder Wimmelbücher, diese aber hauptsächlich nur von Biene Maja oder Winnie Puuh.

 

Ihr Puppenwagen wird täglich durch das Haus geschoben, jedesmal mit anderen Kuscheltieren beladen.

Außerdem hat sie ihre Liebe zu Knete entdeckt und ihre Puzzles werden auch fast jeden Tag neu gepuzzelt.

 

Zum Geburtstag gab es ein Laufrad von Puky, damit sind wir gerne draußen unterwegs. Noch ist sie nicht sehr schnell damit, aber sie fährt sehr sicher und kippt selten um. Die Geschwindigkeit wird schon noch kommen.

Draußen ist auch die Sandkiste toll. Das war das erste, mit dem sie sich längere Zeit auch alleine beschäftigt hat.

Wir haben uns einen neuen Buggy angeschafft und sind mit dem ziemlich häufig unterwegs.

Er lässt sich superleicht schieben und Minnie sitzt darin besser, als in unserem alten Buggy. Hätte er jetzt noch vorne ein Schwenkrad, wäre er perfekt, aber auch so macht das Schieben viel Spaß!

Den ersten Härtetest hatte der NEUE im Wildpark Schwarze Berge. Dort waren wir am 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein mit meiner Schwester und ihrem Freund. Netterweise hat dieser teilweise das Schieben übernommen, denn dort gab es wirklich viele Berge…

Und Tiere, vor denen Minnie überhaupt keine Scheu hatte.

Auf einem Klo gab es auch eine schöne Wickelecke und sogar zwei Sessel zum stillen. Die konnte man mit einem Vorhang zu einer gemütlich ruhigen Ecke umbauen.

Jetzt wo das Wetter hier etwas besser wird, versuche ich viel mit Minnie draußen zu sein. Das ist gut für sie und für mich. Draußen ist sie doch noch irgendwie entspannter. Gerne wähle ich dazu Wege, auf denen kein Auto kommen kann und ich Minnie „laufen lassen“ kann.

Wir treffen uns gerne mit ein paar Mädels und deren Kindern, in der Nähe haben wir auch einen tollen eingezäunten Spielplatz entdeckt. Es ist schön, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein, deren Kinder die gleichen Macken haben wie meine 🙂 .

Wenn wir zuhause sind, dann mache ich inzwischen mehr im Haushalt. Auf der einen Seite ist es hier eben viel ordentlicher und Minnie lernt es, sich selbst zu beschäftigen. Natürlich spielen wir auch viel zusammen, aber wenn ich mal Wäsche machen muss oder abwasche, dann muss sie warten. Das klappt immer besser!

 

Probleme bereitet uns immernoch das Schlafen. Ich kann zwar eigentlich nicht meckern, denn es ist soooo viel besser geworden! Es gibt aber Tage, da empfinde ich es als extrem anstrengend. Sie geht gegen 20 Uhr ins Bett, früher hat keinen Sinn. Dann lege ich mich mit ihr hin und sie bekommt eine Milch.

An guten Tagen schläft sie innerhalb von 20 Minuten in ihrem Bett ein und kommt erst wieder zwischen 24 und 2 Uhr. Dann habe ich Zeit um mit Schatzi einen Film zu gucken oder mal zu reden. Gegen 22 Uhr gehe ich schlafen, wenn sie wach wird kommt sie rüber in mein Bett oder ich hole sie. Manchmal braucht sie dann noch eine Milch (und dann auf jeden fall eine neue Windel). An mich gekuschelt schläft sie dann weiter bis der Wecker um 7 Uhr klingelt.

An schlechten Tagen kommt sie überhaupt nicht zur Ruhe. Dann braucht sie abends noch eine weitere Milch zum runterkommen und will überhaupt nicht in ihrem Bett liegenbleiben. An ganz schlechten Tagen hilft es auch nicht, in mein Bett rüberzuwechseln, dann schläft sie manchmal erst um 21.30 Uhr nach viel Geschrei und weinen.

Die Tage, an denen sie in ihrem Bett morgens aufgewacht ist, sind sehr rar gesäht. Die guten und schlechten Tage wechseln sich immer ab… Im Moment darf allerdings nur ich sie ins Bett bringen, Papa wird nicht akzeptiert. Durchschlafen tut sie nie.

 

Noch ein paar Kleinigkeiten:

Vor einigen Wochen haben wir ein schönes Badepaket von Tetesept gewonnen! Minnie liebt Baden, auf das Haarewaschen könnte sie allerdings verzichten… Wir baden meistens zusammen und machen viel Quatsch in der Badewanne.

Ansonsten haben wir endlich die neue Freundin von Schwiegervater kennengelernt und auch den Resthof bei dem er so viel renoviert hat besichtigt. Sie ist sehr nett, allerdings vom Typ her ganz anders als Schwiegermutter gewesen ist. Naja, wir haben sie 3 h gesehen, da kann man noch nicht viel sagen. Hauptsache er ist glücklich!

Und ich habe ja eine Mutter-Kind-Kur eingereicht. Da warte ich immernoch auf die Antwort der Krankenkasse. Einen Platz für Oktober habe ich schon. Ein bisschen aufgeregt bin ich ja. Zumal ich es dann ja auch meinem Chef erzählen muss und der kennt ja nur einen kleinen Teil meiner Geschichte. Einige meiner Verwandten können auch nicht so recht verstehen, warum ich eine Kur beantragt habe. So schlimm könne das ja nicht gewesen sein, außerdem hätte ich ja jetzt ein Kind und alles wäre gut… Gesagt hat das zwar keiner, aber die Blicke und die Reaktion sprechen Bände.

 

Hach, ich genieße das Leben mit meiner kleinen Familie. Mein kleiner Sonnenschein tobt und hüpft durch das Haus, singt und klatscht, springt und quietscht. Die schönen Momente überwiegen. In den schlechten Momenten versuche ich ruhig zu bleiben und aus der Situation raus zu gehen. Mit Schatzi läuft es meistens sehr gut, nur manchmal kochen die Emotionen über.

Das Thema 2. Kind ist immer mal wieder im Raum, zumal im Moment um mich herum wieder sehr viele schwanger sind. Spätestens nach meiner Kur werden wir da nochmal in Ruhe darüber reden. Bis dahin lassen wir es drauf ankommen. Da meine Tage aber nach 2 erfreulich pünktlichen Monaten wieder deutlich Verspätung haben, halte ich das eher für ausgeschlossen. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

 

Noch ein paar Bonmots die nicht vergessen werden sollten:

 

Pullalla (Pullover)

Lodelade (Schokolade)

Tadetau (Kakao)

Reismilch (Milchreis)

 

Fundstück des Montags Mai 2017: Skurile Farben für ein Zuhause mit Charakter.

 

Ernsthaft? Dezente Opulenz??? Elfenbeinrebellin? Da hat aber einer echt tief in den Fantasietopf gegriffen vom Marketing.

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Villla Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

Babys Reise

Vom Kinderwunsch zum Zwillingsblog

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

... und über das Leben mit dem jahrelangen Kinderwunsch, der Zwillingsschwangerschaft und als Frühchenmama

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

der anfang ist dunkel

Unsere unendliche Geschichte.