Monatliches Archiv: Februar 2018

1000 Fragen an dich selbst / 101 – 120

  1. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ich hab für den Steinbock mal was von zäh, durchhaltend und stur gelesen. Das passt auf jeden Fall!

  1. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Schwarz und blau

  1. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Hmm… nö. Ich könnte sicherlich noch mehr „leisten“. Mehr arbeiten, mehr Haushalt, mehr für mich. Manchmal bin ich aber auch einfach faul und genieße das!

  1. Wie viele TV-Serien schaust du regelmässig?

Keine. Wir haben keinen Fernsehanschluss und schauen nur DVDs oder mal Youtube.

  1. In welchen Momenten wärst du am liebsten ein Kind ?

Auf dem Spielplatz egal ob outdoor oder indoor. Dieses pure Freude empfinden und rumtoben, ohne an Konsequenzen, Zeiten oder sonstiges zu denken ist toll!

  1. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Ja ich denke schon. Ich mache zwar viele Online-Bestellungen und suche auch sonst viel im Internet, aber für eine Woche könnte ich darauf verzichten.

  1. Wer kennt dich am besten?

Mein Mann. Manchmal besser als ich mich selbst kenne…

  1. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?

Staubsaugen und Wäsche machen. Das entspannt mich.

  1. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja. Ich versuche immer freundlich und offen zu sein, da enttäuscht mich die Reaktion darauf schon manchmal.

  1. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Schatzi bringt morgens die Lütte in den Kindergarten, damit ich noch etwas schlafen kann. Ich dusche in Ruhe, mache mir einen Tee und zünde den Ofen an. Dann füttere ich die Katzen und ziehe mich fertig an. Anschließend werde ich von einer Freundin abgeholt und wir gehen zusammen erst schön frühstücken und dann machen wir irgendwas mit Wellness. Dabei haben wir viel Zeit zum quatschen!

Gegen Mittag räume ich zuhause noch ein bisschen auf und hole dann die Lütte vom Kindergarten ab.

Am Nachmittag treffen wir uns mit ihren Spielfreunden und ich kann noch ein bisschen mit den Muttis sprechen.

Abends macht Schatzi leckeres Abendessen und ich bade die Lütte.

Nachdem sie friedlich und schnell eingeschlafen ist, habe ich Zeit für Schatzi und wir machen es uns gemütlich!

  1. Bist du stolz auf dich?

Ich glaube ich bin ein guter Mensch. Darauf bin ich stolz, ja doch.

  1. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann mit links und mit rechts schreiben… mit rechts nicht so schön, aber lesbar. Außerdem kann ich den „Spock-Gruß“ mit beiden Händen 🙂

  1. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Einige Freundschaften sind einfach so abgebrochen, ohne dass es einen richtigen Grund gab. Daran muss ich immer mal wieder denken und würde diejenigen gerne noch mal treffen, bzw. die Zeit zurückdrehen und den Grund erfahren.

  1. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol?

Ich mag den Geschmack nicht so, außerdem verliere ich nicht gerne die Kontrolle. Einige Cocktails finde ich sehr lecker…

  1. Welche Sachen machen dich froh?´

Wenn ich meine Familie um mich rum habe, aber auch wenn ich mal Zeit für mich habe.

Gutes Essen oder Gute Musik oder ein Guter Film sind auch schön!

  1. Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut?

Ja, das mache ich jeden Tag, wenn ich aus dem Dorf über die Landwege fahre.

  1. Welches Wort sagst du zu häufig?

Nein. Ich würde Minnie gerne geduldig und ausführlich erklären, warum sie etwas nicht darf. Aber ein klares „Nein“ kommt im Moment am besten bei ihr an.

  1. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Nein. Ich habe kein Problem, mal eine Rede zu halten oder was vorzuführen, aber im allgemeinen Mittelpunkt stehe ich nicht so gerne.

  1. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für mich selbst. Und für unsere Ehe.

  1. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ich glaube, dass ein Teil des Charakters angeboren ist, der Rest ist anerzogen oder durch Erfahrungen entwickelt.

Eine Chance gut zu sein, hat meiner Meinung jeder, rein von Geburt an. Manchmal sind die Chancen allerdings sehr schlecht.

Advertisements

Kindermund 25.02.18

Ich habe ein wunderschönes weinrotes Quadrosofa. Eigentlich sehr pflegeleicht. Leider hat gestern die Katze draufgekotzt. Direkt in die Ritze. Bääh.

Unter viel Mühe habe ich also den Bezug abgemacht, gewaschen und getrocknet.

Heute wollte ich ihn wieder aufziehen. Meine Fresse, was habe ich geflucht dabei. Das Drecksding wollte überhaupt nicht!

Meint Minnie ganz trocken zu mir : Mama, ich helf dir jetzt nicht. Du hast das ja auch absichtlich abgemacht. Das musst du jetzt alleine schaffen…

Ja, danke 🤣🤣🤣🤣

Ich habs dann irgendwann geschafft!

Letzte Woche – Diese Woche

Die Situation: Das Kind frühstückt und trinkt dazu Tee. Dabei kleckert sie mit der Tasse.

 

Letzte Woche: Kind meckert weil ihr Pulli nass ist und spielt mit der Pfütze. Mama muss einen Lappen holen und es schnell wegwischen. Dann muss ich ihr den Pulli ausziehen und einen neuen anziehen.

Diese Woche: Kind steht auf, geht in die Küche, öffnet den Spülmittelschrank (seit wann kann sie denn die Kindersicherung öffnen???), nimmt einen Lappen raus (und macht die Kindersicherung wieder zu!!!), geht ins Badezimmer (in der Küche kommt sie nicht an die Spüle), macht den Lappen nass (und den Wasserhahn wieder zu!!!), wischt die Pfütze auf und legt den Lappen auf den Tisch „falls ich nochma ‚leckere, dann hab ich den Lappen schon da oder wenn du ihn brauchst. De Pullala trocknet ja automatisch“ und trinkt ihren Tee weiter.

 

WANN BITTE IST DIESES KIND SO GROß GEWORDEN??????

Puppenhaarwäsche

Einmal mit Babyshampoo gewaschen, mit Weichspüler ausgespült, alles bei höchstens lauwarmen Wasser. Dann an der Luft trocknen lassen.

Voila:

Wieder weich und bürstbar.

Mein Wochenende in Bildern / 16.-18.02.2018

Das Wochenende fing bei mir schon am Freitag an, als ich erstmal mein Auto durch die Waschanlage gefahren habe. Das war bitter nötig!

Danach habe ich noch ein paar Minuten zuhause Zeit, und ich räume etwas auf. Seht mal was ich wiedergefunden habe! Nach fast 2 Monaten…

Nachdem ich das Kind abgeholt habe, entscheide ich spontan, dass wir noch nach draußen gehen. Es ist grade mal trocken.

Abends fällt das Kind müde ins Bett und wir können in Ruhe ein bisschen Hannibal schauen.

Am nächsten Morgen holt Schatzi mit Minnie zusammen Brötchen und wir frühstücken zusammen.

Danach fahre ich los, hole meine Mama ab und wir fahren mit der Bahn nach Hamburg. Dort treffen wir uns um 10 Uhr mit meiner Schwester. Diesen Shoppingtrip haben die beiden mir zum Geburtstag geschenkt.

Wir beginnen mit einigen erfolglosen Anproben, bis wir dann bei H&M eine nette Bluse für mich finden. Erstaunlicherweise werden wir dann richtig fündig im von mir bisher gemiedenen Laden Ulla Popken. Dort gibt es eine neue Hose und 2 Oberteile. Im Frühjahr muss ich da nochmal hin, denn die Jacken gefielen mir richtig gut.

Nachdem wir noch im Jako-o waren (dort aber nichts gekauft haben), haben wir uns mit Brötchen und Kaffee gestärkt. Mmmmmh lecker geschmolzener Mozzarella…

Danach haben wir noch ein paar Kleinigkeiten gekauft, zB. ein Geburtstagsgeschenk für Minnie (das gibt es dann von meiner Mutter) und ein paar Ideen für zukünftige Geschenke (Stichwort: Puzzletower).

Da die Firma meiner Schwester dort in der Nähe ist, haben wir dort kurz Rast gemacht. Es ist schon spannend, mal in eine andere Firma (vor allem eine so bekannte!) reinzuschauen. Wir trinken noch was und machen eine Klopause dort …

Um 14 Uhr hat meine Schwester einen Tisch im cöllns reserviert. Das ist ein superschönes Café, in dem man aber unbedingt reservieren muss. Ich habe eine selbstgemachte Zitronenlimonade und einen zart-schmelzenden Käsekuchen! Ein klare Empfehlung!

Ein kurzer Besuch im Lush muss auch sein. Leider gibt es mein Lieblingsshampoo nur noch online!

Auf dem Rückweg zum Bahnhof nehmen wir noch den Bärentreff mit (Leckere Grünteeblätter) und noch ein paar kleine Geschäfte. Dann geht es zurück mit der Bahn. Aus irgendwelchen Gründen stehen wir mittendrin eine gute halbe Stunde.

Um kurz nach 17 Uhr habe ich dann meine Mama wieder abgeliefert und bin auf dem Rückweg.

Mit sehr müden Füßen komme ich zuhause an. Es war trotzdem ein schöner Tag!

Schatzi wollte eigentlich mit Minnie schwimmen gehen. Die hat aber an der Kasse einen solchen Schreianfall bekommen und wollte überhaupt nicht reingehen, dass er das lieber gelassen hat. Stattdessen waren sie einkaufen und haben immerhin gebadet.

Der Sonntag beginnt gemütlich mit einem dreierlei an Getränken. Ich hole Brötchen mit Minnie und wir frühstücken alle zusammen.

Ich habe gestern schon die ersten Anzeichen der Mens gemerkt, so ein Ziepen im Unterbauch. Heute bin ich leicht gereizt und bevor wir uns streiten, schnappe ich Minnie und wir fahren los. So hat Schatzi etwas Ruhe und wir fahren endlich mal ins Klick – Das Kindermuseum.

Von außen sieht es nicht so toll aus, vor allem die vielen grauen Hochhäuser sorgen für eine merkwürdige Atmosphäre.

Drinnen ist es umso bunter. Es gibt viele Spielmöglichkeiten, viel zu entdecken und Minnie hat sichtlich viel Spaß! Wir sind die ersten und haben viel Platz und Zeit.

Alles darf ausprobiert werden, das ist toll!

Der Kleindkindbereich gefällt Minnie besonders:

Es gibt einen „Großmutter-Raum“, in dem alte Gegenstände gezeigt werden. Alte Puppenwagen, aber auch Küchengeräte, Sofas, Telefone, ganze Küchen oder Waschgeräte dürfen angefasst und bespielt werden.

Überall sind kleine schöne Details versteckt.

Es gibt sogar ein „Eltern-Kind-Klo“ 🙂

Das war ein schöner Ausflug, den wir sicherlich bald wiederholen werden!

Wieder zuhause essen wir eine Kleinigkeit (*Kuchen) und gehen dann noch alle zusammen am Deich mit dem Laufrad spazieren. Minnie wird allmählich richtig schnell!

Wir lassen den Abend ruhig ausklingen und schauen noch ein bisschen Hannibal.

 

Das war unser Wochenende! Viel los, aber es war schön!

Wie das Wochenende in anderen Familien war, könnt ihr hier nachlesen.

1000 Fragen an dich selbst / Frage 81 – 100

  1. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Irgendwas, damit ich nicht durchdrehe. Eingesperrt zu sein, also geschlossene Türen fallen mir manchmal sehr schwer. Ich würde wohl Sport machen, irgendwas arbeiten, mich weiterbilden oder handarbeiten.

  1. Was hat dich früher froh gemacht?

Zeit mit meinen Freunden zu verbringen oder mit der Familie.

  1. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Ich mag wie ich in meinem Hochzeitskleid aussehe. Ansonsten: Jeans, schwarzes Top, farbige Bluse.

  1. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Taschentücher, ein Buch und meine Brille.

  1. Wie geduldig bist du?

Ziemlich. Es gibt aber ein paar Punkte, da werde ich schnell sauer.

  1. Wer ist dein gefallener Held?

Ich hatte auch früher nie irgendwelche Helden, kaum Poster oder so. So richtig geschwärmt habe ich für niemanden, daher ist auch niemand ein gefallener Held für mich.

  1. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?

Nein.

  1. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Meine Freundin K. – wir wurden zusammen 1987 eingeschult und seitdem kennen wir uns.

  1. Meditierst du gern?

Nein, dazu bin ich zu unruhig. Zum Einschlafen benutze ich manchmal autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung.

  1. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Eine Auszeit für mich. Zeit zum lesen, eine schöne Dusche, Kuscheln mit der Familie.

  1. Wie heisst dein Lieblingsbuch?

Ich mag Bücher generell, daher habe ich nicht DAS Lieblingsbuch. Am meisten gelesen habe ich sicherlich „Bille & Zottel“ J.

  1. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über WhatsApp?

Mit meinem Mann und meinen Freundinnen.

  1. Was sagst du häufiger: Ja oder Nein?

Im Moment grad NEIN, da Minnie so ziemlich immer und überall alles haben möchte.

  1. Gibt es Gerüchte über dich?

Früher ja so mit 17. Ich hatte öfter ein rothaariges Kind zum babysitten dabei und einen rothaarigen Kumpel…

  1. Was würdest du tun, wenn du nicht mehr arbeiten müsstest?

Mehr Zeit für mich haben… Ich würde wohl den Haushalt schmeißen, und mir irgendwas soziales suchen, wo ich helfen kann.

  1. Kannst du gut Auto fahren?

Ich denke schon. Schatzi als Beifahrer denkt etwas anders darüber. Unfälle habe ich auf jeden Fall kaum welche und sehr selten mal ein Knöllchen. Was ich nicht kann ist mich gut orientieren. Mit Navi oder Handy finde ich aber fast überall hin.

  1. Ist es dir wichtig, dass dich die anderen nett finden?

Ja doch, eigentlich schon. Ich wirke manchmal abweisend oder unfreundlich, daran arbeite ich.

  1. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders?

Generell mehr Liebesleben würde mir schon ausreichen. Manchmal hätte ich gerne einfach mehr Mut, um Schatzi zu verführen.

  1. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

Essen gehen oder mit Freunden treffen. Spieleabend zB.

  1. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstossen?

Ein paar Ampeln waren wohl nicht mehr ganz orange, falsch geparkt habe ich auch schonmal. Ansonsten? Nein, nichts.

1000 Fragen an dich selbst / Frage 61 – 80

  1. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ich glaube nicht an den Himmel oder sowas. Mein Bewusstsein, so wie es jetzt ist wird sich dann wahrscheinlich auflösen.

  1. Auf wen bist du böse?

So richtig auf niemanden. Ich bin traurig über das Verhalten einiger Leute wie zB. das meiner Schwägerin, die anscheinend keinen Kontakt zu uns will, oder derjenigen, die mich damals in der Schule immer gemobbt hat. Aber böse? Nein.

  1. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Nein. Wir wohnen auf dem Dorf und wir leisten uns ein zweites Auto. Nach Hamburg rein fahre ich aber mit der Bahn.

  1. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Ich glaube am unglücklichsten war ich nach der ersten Fehlgeburt. Der Fall war sehr tief, da ich darauf irgendwie überhaupt nicht vorbereitet war. Ansonsten wenn ich mich mit Schatzi gestritten habe, oder generell Stress mit der Familie.

  1. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Mutter, verheiratet und glücklich – das alles ja. Vorgestellt hatte ich mir immer 2 – 3 Kinder mit Hund in einem Haus auf dem Land, aber nunja, das ist nicht so einfach. So wie es jetzt ist, gefällt es mir sehr gut.

Da ich überhaupt nicht wusste, was ich beruflich machen wollte, bin ich in meiner jetzigen Firma sehr glücklich. Es ist nichts, was mich total ausfüllt, aber die äußeren Umstände sind super, die Kollegen auch.

  1. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich kann auf einem Schlagermove gut tanzen, genauso wie zu Scooter oder etwas wie Goa. Hauptsache Gute Musik, nicht zu voll und gute Leute um mich rum!

  1. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Ist der Ehemann jetzt der Geliebte? Ich mag seinen Humor und dass ich mit ihm über alles reden kann!

  1. Was war deine grösste Anschaffung?

Bisher? Mein Auto. Geplant: Das neue Haus.

  1. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Wenn die Entschuldigung ehrlich und ernsthaft war und sie in ihrem Verhalten danach deutlich zeigen, dass sie sich ändern wollen – ja!

  1. Hast du viele Freunde?

Nein. Ich bin ja eher zurückhaltend, was von einigen als ablehnend wahrgenommen wird. Vielleicht finden mich viele auch langweilig. Auch früher war ich keine Partykanone, sondern eher vernünftig. Ich hatte noch nie einen großen Freundeskreis, eher ausgewählte einzelne, auf die ich mich aber verlassen kann!

  1. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Da wüsste ich jetzt keins?

  1. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Nein. Ich wurde schon ein paarmal auf der Straße oder so interviewt, aber in die Sendung habe ich es doch nie geschafft 🙂 .

  1. Wann warst du zuletzt nervös?

Als ich 2014 schon zuhause den Schwangerschaftstest gemacht habe und er positiv war. Der Bluttest war erst 2 Tage später in der Klinik. Da war ich glaube ich so nervös wie noch nie in meinem Leben.

  1. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Ich habe in unserem Haus alle Farben ausgesucht. Wir haben jede Fliese verlegt und jede Lampe angeschlossen. Das zurückzulassen wird mir schwer fallen. Da aber meine beiden Lieblingsmenschen immer bei mir sind, wird auch das neue Haus sicher bald „Unser Zuhause“ sein.

  1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

*Hust* eher so nebenbei. Vielleicht mal im Radio oder im Internet, aber nichts gezieltes…

  1. Welches Märchen magst du am liebsten?

Ich mochte früher Rotkäppchen gerne. Heute finde ich die Original-Märchen oftmals ziemlich makaber oder gruselig.

  1. Was für eine Art von Humor hast du?

Einen ruhigen… ich mag feine Sprüche, manchmal auch guten schwarzen Humor. Meistens schmunzele ich erst. Es ist schwer, mich richtig zum lauten loslachen zu bewegen!

  1. Wie oft treibst du Sport?

Viel zuwenig. Ich fange jetzt grad wieder mit 1 x pro Woche an. Ansonsten verzichte ich auf Fahrstühle oder gehe mal ein paar Meter Umweg zu Fuß.

  1. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Ich glaube nicht. Weder optisch, noch vom Temperament. Ich bin nett…

  1. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

Puh schwer, ich könnte wohl auf fast alles verzichten, aber ob ich es auch WILL ist die Frage. Ich fühle mich auf jeden Fall unwohl, wenn ich mein Portmonee nicht dabei habe. Ohne Handy bin ich auch nie. Da geht es aber mehr um die Sicherheit bzw. das Erreichbarsein.

Ohne Klamotten würde ich mich auf jeden Fall sehr unwohl fühlen!

Dinge sind für mich jetzt wirklich DINGE. Auf meine Familie möchte ich natürlich nie verzichten, das sind für mich aber keine Dinge…

1000 Fragen an dich selbst / Frage 41 – 60

41. Trennst du deinen Müll?

Ja. Zuhause haben wir Gelber Sack, Biotonne, Altpapier und Restmüll.

42. Warst du gut in der Schule?

So mittelmäßig. Ich war ziemlich faul nachher in der Oberstufe.. Meistens hat es trotzdem für eine 3 oder 4 gereicht. Ich hätte aber definitiv mehr leisten können. Das Abitur habe ich irgendwie geschafft.

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

Wenn es schnell gehen muss 10 Minuten. Wenn ich Zeit habe, gerne auch länger.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Ja. Rein von der Wahrscheinlichkeit denke ich, dass es da draußen irgendwo noch eine andere Lebensform gibt. Ob wir sie jemals zu sehen bekommen? Ich glaube nein.

45. Um wie viel Uhr stehst du in der Regel auf?

Zwischen 7 und 8 Uhr, dank Kleinkind…

 46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Nein. Ich gehe mit meinem Mann nett essen und lade die Familie zum Kaffee ein. Mehr mache ich nicht. Meinen 40sten werde ich wohl mal wieder größer feiern. Bis dahin ist aber noch ein bisschen!

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

Wenn ich Zeit habe, schaue ich ein paarmal kurz rein. Manchmal muss ich das Handy bewusst weglegen, damit ich das eben nicht mache…

 48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

Das Kinderzimmer. Es ist immer noch unglaublich für mich, dass es in unserem Haus so eines gibt!

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Meine Katze heute morgen. Den treudoofen Hund von unserer Freundin beim letzten Treffen!

50. Was kannst du richtig gut?

Hmmmm. Zuhören? Rechtschreibfehler finden? Kuscheln? Ikea-Möbel zusammenbauen?

51. Wen hast du das erste Mal geküsst?

Als Kind sicherlich meine Mutter. Als Teenager mal den einen Kumpel, der mir zum Valentinstag ein Computerspiel geschenkt hat 🙂

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Ich habe viele gute Bücher gelesen, aber DAS EINE war jetzt irgendwie nicht dabei.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Ich liebe mein Brautkleid immernoch sehr. Es war lang und dunkelblau. Das Brautkleid sollte zur Persönlichkeit der Braut passen und auch zum geplanten Fest. Ich persönlich sah in weissen Kleider aus wie eine Sahnetorte…

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Nein.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Immer meinen Ehering. Meistens eine Kette. Die dann aber auch für lange Zeit. Im Moment grade eine schlichte Silberkette mit einem Baum als Anhänger.

56. Mögen Kinder dich?

Jein. Ich bin ja immer eher zurückhaltend und mache nicht gleich Party. Dem Freund meiner Schwester und meine Freundin J., denen fliegen die Kinderherzen immer gleich zu. Für ruhige Spiele bin ich aber gerne genommen!

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Alle. Ich weiss garnicht, wann ich zuletzt im Kino war.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Zu mild glaube ich. Ich hoffe immer auf das Gute in allen. So richtig böse werde ich fast nie und ich versuche immer alle Leute zu verstehen und nicht gleich zu urteilen.

59. Schläfst du in der Regel gut?

Es wird besser. Nach der Geburt von Minnie war es eine Zeitlang sehr schlecht. Dann schlief Minnie etwas besser und ich immer noch schlecht. Mittlerweile würde ich sagen, dass ich ausreichend Schlaf bekomme. Aber durchschlafen tue ich nie, auch als ich zB. im Krankenhaus war.

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

Kreidefarben! Wir planen ja den Umzug dieses Jahr und ich möchte gerne die Küche im neuen Haus anstreichen. Und den Einbauschrank im Schlafzimmer. Und das Holz dort im Haus überhaupt. Meine Kollegin hat mir eine tolle Facebook-Gruppe davon gezeigt und ich möchte am liebsten gleich losstreichen. (Diese Farben hier übrigens: https://www.shabby-world.de)

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Chaos im Kopf, Kinder im Herz

believe

vom Kinderwunsch zur Großfamilie

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

blogdergutenhoffnung

noch ein hoffnungsvoller Kinderwunsch-Blog