Monatliches Archiv: Juni 2018

Umzug plus 4

Wir sind umgezogen! Naja, zu 80 % auf jeden Fall. Der Umzug der Möbel am Samstag hat ohne Probleme geklappt. Mit Hilfe unserer fleissigen Helfer waren wir in 3 Stunden damit durch. Sogar den schweren Holzschrank haben wir noch zu den neuen Nachbarn getragen…

 Minnie war mit meinem Papa und seiner Frau erst im Wildgehege und danach in einem kleinen Indoor-Spielplatz. Gegen 16 Uhr lieferten die beiden sie dann müde aber glücklich im neuen Haus ab. (Das war übrigens das erste Mal, dass sie mit den beiden alleine unterwegs war! Hier bei uns haben sie schonmal aufgepasst, aber sie sind noch nie weggewesen mit ihr)

 Inzwischen haben wir schon ein paar Nächte im neuen Haus geschlafen und gewöhnen uns langsam ein. Die Katzen trauen sich immer weiter durchs Haus und Minnie schläft genauso gut (bzw. schlecht) in ihrem neuem Zimmer wie vorher. Generell haben also alle den Umzug gut verkraftet. Viel besser als befürchtet!

 

Jetzt müssen nur noch ein paar letzte Sachen rübergeholt werden und das Wohnen im neuen Haus kann beginnen! Die letzten übriggebliebenen Möbel werden diese Woche noch verkauft und ich werde den Müll (und alle restlichen Sachen) nächste Woche einmal im Transporter zur Deponie bringen. Dann noch kurz durchfegen und die Tür hinter uns zumachen.

 Am 2.7. ist die Schlüsselübergabe geplant, der Käufer hat auch schon geschrieben, dass er das Geld überwiesen hat!

 

Es ist ein komisches Gefühl… wenn wir dann die Schlüssel abgeben und nie mehr einen Fuss in das Haus setzen werden…wenn Fremde darin wohnen werden. Und es werden ja tatsächlich Fremde sein, denn das Haus soll renoviert und dann vermietet werden…

 

 

Fürs neue Haus habe ich gestern ein Trampolin bestellt, da wird Minnie bestimmt ausflippen vor Freude!!

Advertisements

1000 Fragen an dich selbst/ Frage 301 – 321

  1. Worin bist du ein Naturtalent?

Ich kann gut Ikea-Schränke auf – und abbauen J . Generell habe ich ein gutes Gefühl für ach keine Ahnung… so richtig gut… also ein Naturtalent… ich glaube nichts.

  1. Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?

Keine, leider.

  1. In welcher Situation warst du unfair?

Bewusst unfair bin ich eigentlich nicht. Manchmal zu meinem Mann vielleicht, wenn er versucht zu helfen und ich es abblocke…

  1. Fühlst du dich fit?

Ich müsste definitiv mehr Sport machen. Ausdauer fehlt mir auf jeden Fall. Also: Nein.

  1. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?

Ja, ich denke schon so im Ganzen. Wir haben beide einen festen Job, ein Haus, 2 Autos, eine Lebensversicherung, eine Unfallversicherung und so weiter. Wir können keine großen Sprünge machen, aber es geht uns ganz gut.

  1. Von welchem Buch warst du enttäuscht?

Herr der Ringe. Ich fand es furchtbar langatmig geschrieben und ich habe es auch nicht zuende gelesen. Das hat mich enttäuscht, da es soooo viele Fans davon gibt und alles es so hochgelobt haben. Eigentlich liebe ich Fantasy, aber das hat mich echt nicht umgehauen.

  1. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?

Mein Schwiegervater ist zu seiner neuen Frau gezogen, daher haben wir das Haus gekauft.

  1. Neigst du zum Schwarz-Weiss-Denken?

Nein, ich versuche immer auch die Mitteltöne zu sehen.

  1. Was fühlst du, wenn du verliebt bist?

Das Bedürfnis dem anderen nah zu sein.

  1. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?

Nein. Man kann auch so Spaß haben. Ein paar Snacks und was zu trinken stellt man ja eigentlich immer hin, aber es muss nicht ausarten. Gute Gespräche oder ein guter Film sind besser.

  1. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-do-Liste?

Viele… Haus fertig renovieren, eine Einweihungsparty organisieren, ein zweites Kind bekommen…

  1. Hegst du oft Zweifel?

Ja, an mir vor allem. Ob mein Weg und mein Tun richtig sind, wie ich auf andere wirke, was ich besser machen könnte…

  1. Womit bist du unzufrieden?

An meinem Gewicht. Und das Schatzi und ich uns doch recht häufig streiten.

  1. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?

Voller Vorfreude auf den Urlaub.

  1. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?

Ja und nein. Ich habe zB. schon bei vielen Umzüge geholfen, aber ich erwarte nicht, dass mir diejenigen jetzt auch bei unserem helfen. Klar wäre es schön, aber sie sollten es freiwillig und nicht nur deswegen machen.

Es sollte keiner ausgenutzt werden, sondern helfen und geholfen werden sollte sich die Waage halten.

Wenn ich etwas schenke, sei es materiell oder „Arbeitszeit“, dann erwarte ich keine Gegenleistung!

  1. Bist du schon mal schikaniert worden?

In der Oberstufe gab es ein Mädchen, die mich anscheinend nicht mochte. Sie hat mich gehänselt, meinen Namen veralbert (sie fand ihn altmodisch… obwohl ihrer noch viel bäuerlicher ist…) und war doof zu mir. Keine Ahnung warum, ich habe sie dann einfach ignoriert.

Körperlich schikaniert hat mich nie jemand.

  1. Wie spontan bist du?

Eigentlich sehr spontan. Ich würde jetzt nicht von heute auf morgen für längere Zeit in den Urlaub fliegen, dazu bin ich zu verantwortungsbewusst und habe zu viele Verpflichtungen, aber ich hätte zB. kein Problem, wenn ein Freund meines Mannes für ein paar Wochen bei uns wohnen würde, oder wenn es darum geht, einen Termin umzulegen.

  1. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?

Nein. Ich mache mir immer meine eigenen Gedanken und handle dementsprechend.

  1. In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?

Ich habe im Moment viel mit dem Umzug und der Renovierung zu tun. Da ist die Spielzeit mit unserer Tochter viel kürzer als sonst.

  1. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?

Meine Freundin K. habe ich 1987 in der ersten Klasse kennengelernt. Inzwischen sehen wir uns nicht mehr so regelmäßig, die alte Vertrautheit ist aber immer noch da!

  1. Was gibt dem Leben Sinn?

Das ist für jeden unterschiedlich. Ich freue mich über unsere Tochter!

Ich hab das alles voll im Griff!!!

Heute ist Dienstag kurz nach 10 Uhr. In 4 Tagen um diese Uhrzeit ist Schatzi mit einem geliehenen Umzugswagen auf dem Weg zum alten Haus. Wenn meine Planung hinhaut, stehen dort 6 – 8 hochmotivierte Menschen, die dann unsere Möbel in den Wagen laden, die 3 km zum neuen Haus fahren und dort alles an seinen neuen Standort stellen. Vielleicht müssen wir mehrere Male fahren…

Wenn alles so läuft wie geplant, dann ist Minnie mit meinem Papa und dessen Frau im Tierpark (oder bei schlechtem Wetter im kleinen übersichtlichen Indoor-Spielplatz) unterwegs und hat einen Riesenspass!

 

Falls ihr es noch nicht gemerkt habt: Ich bin ein bisschen aufgeregt!

Obwohl ich nun schon 37 Jahre alt bin, ist das tatsächlich mein erster (bewusster) Umzug!!!

Nach meiner Geburt bin ich mit meinen Eltern 3 x umgezogen, bis wir dann 1985 in ein Reihenhaus zogen und dort blieben. Damals hatte ich mit der Planung und Organisation natürlich nichts am Hut…ich war ja erst 4.

 

Als ich Schatzi kennen und lieben lernte, bin ich Stück für Stück zu ihm hingezogen. Ein paar eigene Möbel kamen irgendwann nach und ca. 1 Jahr später war dann alles von mir dort.

 

Ihr könnt also verstehen, dass das hier ein GROßES DING für mich ist!

Habe ich an alles gedacht? Klappt alles wie es soll?

 

In den letzten Wochen sind wir fleissig am renovieren.

Alle Tapeten kleben dort wo sie sollen, Schatzi hat jetzt 2 Wochen Urlaub und will die Teppiche (Minnies Zimmer und Schlafzimmer und sein Zimmer) verlegen. Das muss er aber diese Woche schaffen, damit wir die Möbel drauf stellen können!!!

 

Wir haben bei jeder Fahrt zum neuen Haus schonmal gefüllte Kartons mitgenommen, so dass ein Großteil der Sachen schon dort ist. Das meiste ist auch schon gleich ausgepackt und in den Schränken verteilt.

Im Moment haben wir quasi 2 halbe Häuser! Komisches Gefühl, welches sich bei uns allen 3en wiederspiegelt! Irgendwie sind wir alle angespannt und ein bisschen gereizt bzw. überdreht.

 

Nun also der Umzug der Möbel am Samstag. Bei einigen weiss ich noch nicht genau, wo ich sie hinstelle. Das entscheide ich spontan, bzw. eben später mit der Zeit. Erstmal mit dem großen Auto rüberfahren!

Einige Sachen (wie Schatzis CDs und DVDs und co.) bleiben noch im alten Haus. Die Übergabe ist ja erst Anfang Juli und Schatzis Zimmer ist noch nicht fertig. Ich wüsste garnicht, wo ich die ganzen Kartons zwischenlagern sollte…

 

Die Katzen werden wir auch am Samstag mitnehmen. Mal schauen, wie die das finden. Mit 15 und 17 Jahren sind sie immerhin schon alte Ladys, die Veränderungen nicht so toll finden. Beide sind zu uns als Kitten gekommen und haben noch keinen Umzug mitgemacht!

 

 

Ich selbst habe Ende Juni noch eine Woche Urlaub. Da werde ich im alten Haus mal alles an Müll und nicht mehr gebrauchten Dingen zusammensammeln und zur Deponie bringen. Wahrscheinlich muss ich mir da auch noch mal einen Umzugswagen leihen. Dann ist aber das alte Haus „besenrein“ und kann übergeben werden.

Der Übergabetermin steht übrigens noch garnicht fest. Die Käufer haben am 30.06. noch eine große Feier im Familienkreis und kommen erst in der Woche darauf hierher. (Zur Erinnerung: Sie kommen aus München, das sind über 800 km!). Ist mit uns abgesprochen, das ist dann ja auch egal…

 

Ich freue mich auf die nächste spannende Zeit, danach darf es erstmal ein bisschen ruhiger werden bitte!

1000 Fragen an dich selbst / Frage 281 – 300

  1. Malst du oft den Teufel an die Wand?

Ich denke viel nach und hasse es, wenn Dinge nicht gleich erledigt werden können, sondern ich warten muss. Ich arbeite hier in der Firma unter anderem im Risikomanagement, daher sehe ich viele Gefahren und Risiken. Aber ich bin trotzdem positiv eingestellt und zwinge mich, abzuwarten und zu entspannen.

  1. Was schiebst du zu häufig auf?

Aufschieben mache ich nicht, aber ich vergesse gerne mal Sachen wie Anrufe oder dass ich das Licht an meinem Auto machen lassen muss.

  1. Sind Tiere genauso wichtig wie Menschen?

Generell für die Umwelt sind sie wahrscheinlich sogar wichtiger. Aber für mich – nein. Ich mag Tiere und würde niemals eines quälen, aber im Ernstfall würde ich mich für den Menschen entscheiden.

  1. Bist du dir deiner selbst bewusst?

Ich bin selbstkritisch, manchmal etwas zu sehr. Ich könnte mich mehr entspannen und einfach mal genießen und mich hübsch und interessant finden.

  1. Was war ein unvergesslicher Tag für dich?

Die Geburt unserer Tochter!

  1. Was wagst du dir nicht einzugestehen?

Das die Welt in der wir leben irgendwann mal von einer Katastrophe heimgesucht werden könnte. Das es Krieg geben könnte oder die Umwelt einfach kollabiert. Das ich meine Familie verlieren könnte.

  1. Bei welcher Filmszene musstest du weinen?

An das letzte Mal kann ich mich nicht mehr dran erinnern. Beim Glücksprinzip auf jeden Fall.

  1. Welche gute Idee hattest du zuletzt?

Das wir es nicht schaffen, den Flurbereich und das Treppenhaus selber zu tapezieren, sondern es lieber machen lassen…

  1. Welche Geschichten würdest du gern mit der ganzen Welt teilen?

Ich bin der Überzeugung, dass jeder versuchen sollte, ein guter Mensch zu sein. Freundlich und hilfsbereit, aufmerksam… dann wäre die Welt vielleicht ein bisschen schöner.

  1. Verzeihst du anderen Menschen leicht?

Mmmmh nein. Wenn derjenige sich wirklich und ehrlich entschuldigt und auch sein Verhalten danach passt, dann ja. Aber ich kann einige Kränkungen nicht so einfach vergessen.

  1. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?

Den Freund mit anderen verglichen. Mir das Leben mit denen vorgestellt.

  1. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?

Eine Fehlgeburt.

  1. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss“?

Nein. Ich möchte gerne alles wissen. Auch wenn es mich verletzen könnte.

  1. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?

Zu wichtig. Ich möchte manchmal einfach egoistischer sein.

  1. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?

Eher keins von beiden. Ich lebe in der Gegenwart und schaue zwar ein Stück zurück und ein Stück nach vorne aber nicht zu weit.

  1. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?

Kommt drauf an mit wem.

  1. In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter?

Ich wiege mehr als sie… Außerdem habe ich eine andere Augenfarbe, Haarfarbe, bin Linkshänder und einen Kopf größer. Optisch also nicht zu verwechseln… Ich rede mehr über Gefühle, grade mit meinem Partner und versuche offen und freundlich zu sein.

  1. Wo bist du am liebsten?

Zuhause, mit meinem Mann und meinem Kind. Oder bei Freunden, bei echten Freunden, die mir auch mal sagen, wenn ich mich scheisse verhalte.

  1. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?

Nein. Noch nie. Ich bin zwar ganz hübsch, aber eben nicht so interessant. Ich war nie diejenige, die Dates hatte und viele Freunde.

  1. Was ist dein Lieblingsdessert?

Im Moment bei der Hitze Obstsalat oder Eis. Ansonsten liebe ich Mousse au chocolat.

Das Hummelchen und wir

Auf dem Weg eine Familie zu sein

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Chaos im Kopf, Kinder im Herz

believe

vom Kinderwunsch zur Großfamilie

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

blogdergutenhoffnung

noch ein hoffnungsvoller Kinderwunsch-Blog

Bauchgefühl und Blitzgewitter

Mein Leben mit Kind, Katzen und Chaosmann