Autorenarchiv: supakaya

Die letzten Woche 2018 und die ersten in 2019 sind vorbei!

Mein Kind hat gerade die erste richtige Verabredung außer Haus. Als ich sie vorhin vom Kindergarten abgeholt habe, kam sie gleich auf mich zugestürmt und meinte: „Ich spiele heute bei J. Du bringst mich hin und dann holst du mich nachher wieder ab. Wir haben uns verabgeredet! “  Da auch J´s Mama nichts dagegen hatte, habe ich Minnie also um 15 Uhr dort hingebracht und hole sie gegen 17.30 Uhr wieder ab.

Komisches Gefühl!

J und seine Mama waren schonmal hier bei uns zum spielen. Aber ansonsten kenne ich sie nicht sehr gut. Sie sind nett, klar, aber ich war noch nie bei denen zuhause und so. Naja, solange Minnie Spaß hat…

 

Nun also FREIE ZEIT zuhause ohne Kind.

Zeit für einen kleinen Statusbericht?

 

 

Ich hatte vor Weihnachten ein kurzes Tief und habe da sogar von der Ärztin leichte Antidepressiva bekommen. In der dritten Nacht der Einnahme hatte ich aber so einen Horror-Trip, dass ich sie lieber wieder abgesetzt habe. Die Tabletten soll man direkt beim Schlafengehen einnehmen. Ich hatte dann im Liegen das Gefühl, als ob ich versinke in einem dunklen Abgrund und ich da aufhöre zu atmen. Ich habe versucht mich zu entspannen, aber es wurde immer schlimmer. Im Endeffekt habe ich Schatzi gebeten, neben mir wach liegen zu bleiben, bis ich wirklich eingeschlafen bin. Ich mag keinen Kontrollverlust und die beruhigende/einschläfernde Wirkung der Tablette war echt schlimm für mich!

Die sind also nicht die richtigen, vielleicht versuche ich später noch mal andere. Im Moment geht es mir auch ohne wieder gut.

Wir haben ein sehr ruhiges Weihnachten verlebt. So wie ich es wollte. Am Heiligabend und am 2. Weihnachtstag hatten wir Familie hier, aber eben auch nur die ausgesuchten Personen, die ich hier haben wollte. So war dann also mein Bruder mit Frau und den Kindern nicht hier. Es tut mir zwar irgendwie weh, aber es geht für mich grad nicht anders. Sie sind nicht böse zu mir, aber ich kann einfach nicht Weihnachten mit jemandem feiern, der sich das ganze Jahr sonst nicht bei mir meldet und ignoriert. So war es besser!

Minnie hat (unter anderem) ein Gokart von Berg bekommen, mit dem sie seither viel unterwegs ist. Für schlechte Tage hat sie noch ein paar Spiele und einen neuen Puppenwagen bekommen. Wir haben auch dieses Jahr die Geschenke eingegrenzt, so dass sie wirklich nicht zu viel (und vor allem nicht auf einmal) bekommen hat. Die Verwandten haben das super akzeptiert und dann lieber noch einen Schein mit dazu gepackt.

 

Silvester haben wir tatsächlich verschlafen. Wir waren nachmittags kurz draußen und haben Knallerbsen geschmissen. Danach haben wir Minnie ganz normal ins Bett gebracht. Ich hatte nach Weihnachten noch eine fette Mandelentzündung und auch Schatzi war noch angeschlagen von einer Erkältung. Daher haben wir nur einen guten Film geschaut und sind dann schlafen gegangen. Ich bin um Mitternacht kurz wach geworden und habe dann weitergeschlafen. Wie so alte Leute 🙂

 

Das letzte Wochenende hatten wir wieder viel Besuch. Am Freitag hatte ich Geburtstag und nachmittags ein paar Mädels mit ihren Kindern geladen. Am Samstag und Sonntag kam dann die Familie. Aufgeteilt, da Mama und Papa ja noch nicht miteinander im selben Raum sein können… Da aber auch einige der anderen lieber am Samstag oder am Sonntag Zeit hatten, passte es ganz gut. Der Kuchen war lecker, die Gruppen dann ja nicht zu groß und alles war prima.

Ich habe schöne Geschenke bekommen, die alle in die Richtung gehen, dass ich mehr auch mich achten soll und dass ich toll bin wie ich bin… Und ein bisschen Geld, um das auch möglich zu machen.

Nun bin ich also 38 und das hört sich grad ziemlich alt an, finde ich!

 

Generell geht es uns aber sehr gut. Wir sind gut im neuen Haus angekommen, haben schon viel geschafft und es wird immer mehr UNSER Haus. Schatzi ist gerade dabei, in der Küche und im Flur Vinyl-Click-Fußboden zu verlegen. Das sieht toll aus und verändert die ganze Atmosphäre im Haus!

Es ist noch viel zu tun, aber es geht vorwärts!

 

Bei der Arbeit habe ich ja vor einiger Zeit nach Veränderung und mehr Verantwortung gefragt. Die habe ich auch bekommen und bin nun gut beschäftigt! Letzte Woche war ich 2 Tage auf einem Workshop in Braunschweig mit Kollegen, den ich organisiert, protokolliert und teilweise moderiert habe. Das war schön und hat Spaß gemacht. Vor allem, da alles gut gelaufen ist. Es ist ja nicht so einfach, 10 Leute unter einen Hut zu bekommen. Schatzi hat sich in der Zeit wunderbar um Minnie gekümmert, das klappt echt gut mit den beiden. Als ich abends wieder zuhause war, meinte er nur, dass er nie wieder sagt, dass Kinderbetreuung einfach sei. Er war echt geschafft von so viel Verantwortung und so viel was er beachten musste. Bei mir läuft das ja alles nebenbei, aber er ist da nicht so dran gewöhnt.

 

In Sachen Adoption nähert sich unser Seminar. Ich habe gestern noch mit der Leiterin telefonieren können. Wir sind ja nunmal das einzige Paar dort, welches bereits ein Kind hat. Für uns werden dort schon einige Abstriche gemacht… Ich habe einen ungefähren Zeitplan für die 3 Tage bekommen und werde da jetzt mal einen Babysitter-Plan anfertigen. Dazu werde ich aber später noch was schreiben.

 

Jetzt mache ich mich erstmal online auf die Suche nach einer optimalen Trinkflasche für Minnie und dann muss/darf ich sie auch schon wieder abholen.

 

Advertisements

Jahresrückblick 2018

  1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
    Ich gebe dem Jahr eine schöne 8. Es gab keine größeren Katastrophen, niemand war ernsthaft krank oder verletzt, niemand aus unserem engen Umfeld ist gestorben. Zudem haben wir endlich den Hausverkauf und – kauf hinter uns gebracht, inklusive Entrümpelung, Renovierung und Umzug. Mein Traum von einem zweiten Kind hat sich zwar nicht erfüllt, aber wir arbeiten daran und wir reden auch offener darüber. Das ist gut.
  1. Zugenommen oder abgenommen?
    Ehrlich gesagt, habe ich wohl 2 – 3 kg zugenommen. Mein Plan war es eher, abzunehmen… naja, das mache ich dann eben 2019 🙂

 

  1. Haare länger oder kürzer?
    Im Moment eher wieder länger

 

  1. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Gleich geblieben (ich müsste mal wieder zum Augenarzt…)

  1. Mehr Kohle oder weniger?
    Durch den Hauskauf im Endeffekt weniger (durch die Kreditrückzahlung), aber da wir uns beruflich verbessert haben und weniger Ausgaben für das Haus haben, ist es pro Monat mehr was wir reinbekommen.

 

  1. Besseren Job oder schlechteren?
    Den gleichen Job.

 

  1. Mehr ausgegeben oder weniger?
    Viel mehr. Wir haben ja das Haus gekauft, da war schon spannend.

 

  1. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
    Ich habe ein paar Produkttests gewonnen, außerdem bei der Dorftombola eine Tüte Äpfel und eine Paw-Patrol-Plüschfigur.

 

  1. Mehr bewegt oder weniger?
    Mehr. Zwar kaum Sport gemacht, aber ich bin viel mit Minnie unterwegs draußen.

 

  1. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
    Glücklicherweise weniger. Weihnachten hat mich eine Mandelentzündung niedergestreckt, aber ansonsten sind wir relativ gesund gewesen.

 

  1. Davon war für Dich die Schlimmste?
    Die Mandelentzündung. Da ich wieder einmal zu spät zum Arzt gefahren bin tat es schon sehr weh, dazu hatte ich Fieber. Ich habe ein paar Tage gebraucht, um richtig wieder fit zu werden, trotz Antibiotika.

 

  1. Der hirnrissigste Plan?
    Hirnrissig? Nö eigentlich nichts. Der Hausverkauf und – kauf hat mich schon Nerven gekostet. Aber riskant oder hirnrissig war es nicht.

 

  1. Die gefährlichste Unternehmung?
    Ich habe mir bei meinem Nebenjob ein (sehr scharfes und schweres!!) Messer auf den linken Zeigefinger fallen lassen. Das war eine ziemlich doofe Wunde, die im Krankenhaus geklebt wurde. Sie tat zwar fast überhaupt nicht weh und ist gut zusammengewachsen, hat mich aber doch genervt. Ich hatte echt Glück, dass es nur eine „Fleischwunde“ war und keine Sehne oder so getroffen wurde. Handmodel werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr, die Narbe ist wohl noch lange sichtbar. Dazu dann die Katzenbissnarbe auf dem anderen Zeigefinger – das wird nichts mit mir…

 

  1. Die teuerste Anschaffung?
    Ganz klar: Ein ganzes Haus. Bzw. mir gehört jetzt die Hälfte davon. Das ist sehr beruhigend für mich. Das vorige Haus gehörte Schatzi alleine, da er es geerbt hatte. Dieses Haus gehört uns jetzt 50/50, da fühle ich mich besser abgesichert.

 

  1. Das leckerste Essen?
    Mein Gulasch an Weihnachten war sehr lecker. Ansonsten waren wir ein paarmal gut essen.

 

  1. Das beeindruckendste Buch?
    Ich fand dieses Jahr die Bücher von Jojo Moyes sehr gut. Besonders: „Ein ganzes halbes Jahr“ hat mich zum weinen gebracht. Zu gut konnte ich die Situation des Betroffenen nachvollziehen, da meine Schwiegermutter fast in der gleichen Verfassung gewesen ist.

 

  1. Der ergreifendste Film?
    Ich habe einige gute Filme gesehen, aber besonders ergreifend war keiner für mich. Wir haben viele Superhelden-Filme geschaut, wie Antman oder Thor oder so.

Sonst bin ich immernoch ein Serienfan, zur Zeit schauen wir grade „Babylon V“.

 

  1. Die beste CD?
    Durch Minnie höre ich im Moment meistens Kinderlieder… Die CD von „Deine Freunde“ kann sogar ich gut hören!

 

  1. Das schönste Konzert?
    Wir waren im April bei Ghost. Nicht das Musical, sondern die Band…

 

  1. Die meiste Zeit verbracht mit?
    Minnie, leider eher weniger mit Schatzi und noch weniger mit der Familie. Dafür habe ich gute Stunden mit Freundinnen verbracht!

 

  1. Die schönste Zeit verbracht mit?
    Mit Minnie und Schatzi

 

  1. Zum ersten Mal getan?
    Ein Haus gekauft, ein Haus verkauft, ein ganzes Haus in wenigen Wochen renoviert, über Adoption nachgedacht und die ersten Schritte in die Richtung getan, mir ein persönliches Spielzeug gekauft und benutzt.

 

  1. Nach langer Zeit wieder getan?
    Entspannter in die Zukunft getan, auf jeden Fall in die finanzielle…

Entscheidungen getroffen, die mir gut tun, wie zB. an Weihnachten bestimmte Personen nicht mit einzuladen. Wer kein Interesse an mir hat und keinen Kontakt zu mir sucht, den muss ich auch an Feiertagen nicht sehen.

 

  1. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
    Die ständigen Grübeleien. In meinem Kopf schwirrt es oft von tausend Gedanken über alles.

 

  1. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Schatzi von einem zweiten Kind.

 

  1. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
    Minnie freut sich im Moment am meisten über ihr neues Go Kart.

Schatzi freut sich immer über Zeit, die ich ihm für sich schenke. Da kann er dann ausschlafen oder Musik machen oder spielen.

Meine Freundinnen freuen sich wohl am meisten über die Zeit und das offene Ohr.

 

  1. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
    Ich habe in diesem Jahr einige Freundschaften enger geknüpft. Das Vertrauen, welches man ineinander setzt ist toll.

 

  1. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
    Wir schaffen das irgendwie immer, hauptsache wir sind zusammen!

 

  1. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
    Ich liebe dich, wir schaffen das alles zusammen!

 

  1. Dein Wort des Jahres?
    Hauskauf

 

  1. Dein Unwort des Jahres?
    Gedankenwirrwarr

 

  1. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?
    Ich schaue in alle Blogs auf meiner Blogroll immer mal wieder rein.

 

  1. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!

2017; 20162015;

 

–> Vorsätze fürs neue Jahr

  • Regelmäßig bloggen, auch ich lese immer mal wieder gerne in den alten Einträgen nach.
  • Mehr Sport
  • Gesünder ernähren und mehr Wasser trinken
  • ca. 10 kg abnehmen
  • Generell mehr für mich machen
  • Eine schöne Zeit mit der Lütten und Schatzi haben!

–> Das kann ich eigentlich von letztem Jahr so stehen lassen… und vom vorletzten Jahr… da muss ich echt mal mehr machen…

Nullrunde

Der Ovutest zeigt heute an ZT 15 nicht mal einen zweiten Strich an.

Ich schätze mal, da kommt kein Eisprung mehr diesen Monat… ohne Clomifen passiert da wohl nichts.

Mal schauen, was wir nächstes Jahr machen.

Nö, das war nichts

Wie ich es vermutet hatte, habe ich heute Nacht meine Tage bekommen und zwar ziemlich stark.

 

Nunja – es wäre schön gewesen. Mir taten in der letzten Woche so die BW weh, das hatte ich sonst nie! Aber es hatte ja auch nichts zu bedeuten, leider…

 

Gestern habe ich ein bisschen geweint, heute ist es schon besser.

Immerhin habe ich meine Tage pünktlich 14 Tage nach dem vermuteten Eisprung bekommen. Ein 29 Tage-Zyklus.

 

Wir werden jetzt eine Pause machen.

 

Gestern habe ich schon das Anmeldeformular ausgefüllt und die Anmeldegebühr für das Adoptionsseminar überwiesen. Vielleicht ist das ja unser Weg?

90 % weniger Hoffnung

Heute ist Tag 28.

Seit heute Mittag habe ich Schmierblutungen.

Ja, es ist noch kein hellrotes frisches Blut.

Aber ich habe die typischen Krämpfe und Rückenschmerzen.

Ich tippe darauf, dass es morgen richtig losgeht.

Hätte ja klappen können.

Mein 1. Adventswochenende in Bildern (1./2.12.2018)

Das Wochenende startet entspannt. Minnie und ich frühstücken zusammen, Schatzi muss arbeiten und kommt erst mittags nach Hause.

Danach gehen wir einkaufen (unter anderem endlich auch einen Adventskranz). Leider hiervon kein Foto gemacht…

Nach dem Verräumen der Einkäufe habe ich endlich Zeit, die Mappe zu öffnen, die mir Papa gestern mitgegeben hat. Alles Bastelsachen, die wir früher mal gebastelt haben! Einige sehr schön, andere eher witzig.

Ein paar Sachen hänge ich gleich auf!

Das Kind nutzt die unbeaufsichtigte Zeit, um sich auf der einen Seite ein paar dicke Strähnen abzuschneiden! Wir fahren also noch spontan zum Frisör… Sie trägt die eine Seite jetzt modisch gestuft und ziemlich kurz, während wir die andere Seite nur etwas angepasst haben. Sieht jetzt fast wie gewollt aus!

Wieder zuhause gibt es erstmal Mittag: Gelbe Paprikasuppe (Reste von der Arbeit – für mich), dazu Kartoffelbrei und Würstchen (für das Kind). Der Mann kommt nach Haus und darf erstmal Mittagsstunde machen.

Minnie malt ein paar Birnenmenschen (das bin übrigens ich – ich sollte mal ernsthaft mit Diät anfangen!) Neu bei ihr sind jetzt Arme, Beine, Hände und Füße, sowie Mund und Augen. Auch Haare und eine Mütze bekommen die Männchen.

Um Minnie leise zu beschäftigen packen wir zusammen mein Wichtelpaket aus. Unter anderem sind dort Stempel für sie drin. Große Freude beim Kind!

Die Stempel werden ausgiebig ausprobiert.

Nachmittags wird endlich unser neues Familienmitglied angeliefert: Clas der Staubsaugerroboter! Als Schatzi wach ist, probieren wir ihn gleich aus. Im Endeffekt sitzen wir dann zu dritt auf dem Sofa und lachen uns schief über die chaotische Saugweise –> im Endeffekt schafft er aber alle Stellen, irgendwie… Super Teil!

Um 17.30 Uhr verabschiede ich mich zum Arbeiten. Erst um kurz vor 2 bin ich wieder zuhause! Puh, das war anstrengend!

Schatzi darf heute ausschlafen bis 9.30 Uhr, also mache ich für Minnie und mich Pfannkuchen! (Und jede Menge schwarzen Tee für mich!)

Endlich dürfen wir die erste Kerze anzünden! Nebenbei plane ich noch, was ich zu Weihnachten alles noch brauche. Unter anderem eine schöne Tischdecke und mehr Teller. Von unserem Geschirr haben wir nur 6, insgesamt sind wir aber am 2. Weihnachtstag 9 Personen…

Minnie zerschnipselt voller Eifer Papier und stempelt alles voll. Ich dröhne ein bisschen auf dem Sofa herum.

Als Schatzi wach ist, machen wir eine Ablösung und ich lege mich nochmal für 2 h hin.

 

Den Nachmittag verbringen wir mit ein paar Folgen Paw Patrol, ein paar Spielen, ein bisschen Haushalt, ein paar Runden Clas-Staubsaugerroboter-beobachten und noch ein bisschen Weihnachtsdeko aufhängen.

Es geht für alle früh ins Bett. Gegen 20 Uhr ehrlich gesagt. Ich mit Hörbuch, der Rest direkt.

Es war ein anstrengendes, aber schönes Wochenende!

Wie andere ihr Wochenende verbracht haben, seht ihr hier bei geborgen wachsen!

Auf den letzten Drücker…

Ich hatte mal eine Freundin, die in der Schule ihre Hausaufgaben immer auf den letzten Drücker gemacht hat. Oft auch erst in der Nacht davor… diese Freundin habe ich immernoch und ich musste gestern kurz in einem unpassenden Moment an sie denken und kichern…

Doch von vorne:

Mein zweiter Clomifen-Zyklus.

Vom 7.-11.11. habe ich wieder täglich 2 Clomifen Tabletten genommen.

Am 18.11. war dann Tag 14 und theoretisch auch Eisprung-Tag. Ich war schon ziemlich enttäuscht, weil die Ovu-tests nicht positiv wurden. Außerdem war Minnie einen Tag krank und hat die Nacht über gespuckt und dann war Schatzi kränklich, so dass wir nunja, eben keinen GvnP hatten, so wie es der Frauenarzt „verordnet“ hatte. Zudem habe ich am Donnerstag und Samstag abend noch bis jeweils 24 Uhr gearbeitet. Blöd, aber ist dann eben so.

Am Montag (ZT 15) sollte ich wieder zum Frauenarzt kommen, gegen 17 Uhr. Ich wollte den Termin schon absagen, denn ich machte mir keine Hoffnungen und hatte diesen Zyklus schon innerlich abgeschrieben.

Unter den wachsamen Augen von Minnie (ja, die musste wieder mit und nein, natürlich hat sie nicht lieb auf dem Stuhl gewartet, sondern wollte lieber zugucken… Nunja…) hat der Arzt erstmal geschallt und sah eine mustergültig aufgebaute GMS (13 mm!!!) und bemerkte wunderbaren zähflüssigen Schleim (über was sich so ein Arzt so freut…). Dann der Schwenk mit dem Stab zum rechten Eierstock… Nix zu sehen… Schwenk nach links… und da war es!! Ein wunderbares schwarzes rundes Loch war im Ultraschall zu sehen. Ein Eibläschen, mit 2 cm, noch nicht geplatzt und bereit für alles! Wow!! Doch noch nicht alles vorbei!

Leider gab es an diesem Abend keine amourösen Annäherungen mehr. Ich war um 17.55 Uhr zuhause und musste bereits um 18.10 Uhr wieder los zur Arbeit. Zurzeit arbeite ich nebenbei ziemlich viel, Weihnachtszeit eben…

Als ich gegen 24 Uhr nach Hause kam, war ich ehrlich gesagt zu erschöpft und habe es nicht mehr angeregt. Ich habe es überlegt, aber dann doch gelassen. „Risiko…“

Dienstag morgen gegen 7 Uhr habe ich mit dem 2. Urin dann einen Ovu gemacht und der war positiv! Dazu passt auch das Ziepen auf der linken Seite, besonders wenn ich mich gebückt habe. Gestern haben Schatzi und ich uns einen schönen romantischen Abend gemacht und mit ganz viel Glück haben wir noch – auf den letzten Drücker eben – alles zusammen, was man für eine erfolgreiche Befruchtung braucht! Und schön war es auch…

Da ich heute nichts mehr an den Eierstöcken merke, gehe ich davon aus, dass der Eisprung eben gestern oder gestern nacht gewesen ist.

Jetzt heisst es wieder – abwarten!

Nachher kann ich noch die Blutergebnisse vom Frauenarzt abfragen. Ich hoffe ja, dass das Fertilovit PCO und das Vitamin D etwas gebracht haben.

 

PS: Kleines Randproblem… Wir haben die offizielle Einladung zum Adoptionsseminar im Februar bekommen. Das Geld für das Seminar sollen wir bis zum 5.12. überweisen. Wer rechnen kann, weiss, dass ich erst am 5.12. sicher testen kann… Blöde Sache.

Erwachsensein ist manchmal doof

Besonders wenn man die Entscheidung treffen muss, die 16 jährige Katze nach der Darmtumor-Diagnose zu erlösen.

Kia hat bei uns gelebt, seit sie ca 8 Wochen alt war. Als Findelkind haben wir sie hochgepäppelt. Richtig gross ist sie nie geworden, immer klein und zierlich. In den letzten Wochen hat sie ziemlich abgebaut. Sie hatte Hunger, aber es kam so oft wieder alles herausgespuckt.

Heute erbrachte die Röntgenaufnahme nun die endgültige Entscheidung sie gehen zu lassen.

Sie ist in meinen Armen eingeschlafen und reist nun über die Regenbogenbrücke!

Tschüss Kia, meine geliebte kleine Mohnrolle!

An Tag 3 gibt es wieder Licht im Tunnel

Puh, das war emotional eine harte Woche. Eigentlich ist garnichts schlimmes passiert – es ging mir nur ein psychisch überhaupt nicht gut…

 

Heute ist draußen ein wunderschöner Herbsttag und auch in meinem Inneren scheint wieder ein bisschen die Sonne!

 

Am Montag habe ich endlich meine Tage bekommen, so dass ich heute morgen (ZT 3) wieder 2 Clomifen-Tabletten eingeworfen habe. Zusätzlich nehme ich seit gut 2 Wochen wieder Fertilovit PCO und hochdosiertes Vitamin D zu mir. Vielleicht kriege ich den alten Körper ja nochmal soweit in Schwung, dass er das mit dem Eisprung hinkriegt 🙂 .

 

Im Moment bin ich viel draußen und genieße die Sonne mit Minnie und den Nachbarskindern. Für die nächsten Wochen haben wir einige Termine und Besuche eingeplant, auf die ich mich sehr freue. Mein Finger sieht soweit wieder gut aus, so dass ich meinem Nebenjob wieder nachgehen kann. Das sorgt auch wieder für Entspannung, zumindestens im Portmonee… und mir macht die Arbeit Spaß!

 

Weihnachtsgeschenke für Minnie habe ich alle gekauft, da war der Flohmarkt letztes Wochenende sehr ergiebig. Zudem konnten wir auch einiges an Pullovern und Hosen absahnen, da ist das Kind jetzt also auch versorgt mit. Nach dem Flohmarkt haben Mama und ich uns übrigens Zeit genommen, mal in Ruhe zu sprechen. Das tat gut! So wie es aussieht, wird es im nächsten Jahr beruflich bei ihr einige Veränderungen (und Entspannungen) geben, so dass sie mehr Zeit für sich und auch für uns hat. Ich bin gespannt, was dabei rauskommt.

Also: Es wird wieder Licht. Zumindestens ein bisschen.

 

Jetzt muss Minnie bitte nur noch wieder besser einschlafen! Die letzten Tage bzw. Abende waren furchtbar. Mit viel Schreien und Kreischen und Treten und wütend sein. Das möchte ich bitte nicht mehr!

Geschützt: Broken Dreams

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

AusSpassWurdeErnst

Ernst lässt aber etwas auf sich warten!

Das Hummelchen und wir

Auf dem Weg eine Familie zu sein

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

believe

vom Kinderwunsch zur Großfamilie

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bis einer heult!

Lifestyle- & Familyblog

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Mom Empowerment

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

blogdergutenhoffnung

noch ein hoffnungsvoller Kinderwunsch-Blog

Bauchgefühl und Blitzgewitter

Mein Leben mit Kind, Katzen und Chaosmann

einstrichphobie

Wie mein Kinderwunsch zur EinStrichPhobie wurde

WunschkindMalZwei

Das Leben mit unseren Jungs

verdinkst

Double Income, immer noch Null Kids, der Kinderwunsch-Blog