Kategorie-Archive: 1000 Fragen an dich selbst

1000 Fragen an dich / Frage 343 – 363

  1. Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?

Ich mag meine Augen. Sie sind grau-grün-blau und leuchten. Leider sind sie hinter einer Brille versteckt und Kontaktlinsen kann ich nach der Schwangerschaft nicht mehr ab.

 

  1. Womit hältst du dein Leben spannend?

Ich hätte es gerne ein bisschen entspannter für die nächsten Jahre. Irgendwie passiert immer etwas, es gibt noch so viel was ich tun möchte oder muss. Um mich herum passieren Unglücke, Verluste, Glücksgefühle, manchmal wird es zu viel.

 

  1. Kannst du unter Druck gute Leistungen erbringen?

Die besten Geburtstagsgeschenke fallen mir immer kurz vorher ein. Auch früher habe ich Hausaufgaben immer erst knapp vorher gemacht.

An dem Druck bin ich dann aber immer selbst schuld gewesen.

Wenn ich Druck von anderen (wie zB. meinem Chef) bekomme, kann ich mich nicht so gut konzentrieren wie gewohnt.

 

  1. Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?

Ich hatte eine sehr schöne Kindheit und Teenagerzeit. Daran denke ich gerne zurück.

 

  1. Findest du andere Menschen genauso wertvoll wie dich selbst?

Natürlich, warum denn nicht? Fast jeder der einen positiven Beitrag leistet ist wertvoll!

 

  1. Hast du immer eine Wahl?

Nein. Nicht generell. Manchmal steht man sich selbst im Weg, bzw. sieht nicht, dass man eine Wahl hat. Manchmal ist man zu faul oder zu ängstlich.

Einiges muss einfach gemacht werden.

 

  1. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?

Ich mag den Frühling und den Herbst am liebsten.

Im Frühling, wenn die ersten warmen Sommerstrahlen kommen, erwacht die Natur und die Luft riecht einfach frisch und rein.

Im Herbst liebe ich die Farben und die Erntestimmung.

 

350. Wie hättest du heissen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen?

Ich habe meinen Vornamen einfach akzeptiert und nie über einen anderen nachgedacht. In der Generation über mir ist er häufig vertreten…

 

  1. Wie eitel bist du?

Überhaupt nicht. Ich achte auf ein gepflegtes Äußeres im Sinne von frisch geduscht, Haare gewaschen und gebürstet und gut sitzende Kleidung. Aber ob die Sachen jetzt aus dieser Saison sind oder ob die Farbe modern ist, ist mir echt egal!

 

  1. Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?

Ich versuche auf beides zu hören. Manchmal zerreist es mich dabei innerlich, wie jetzt die Entscheidung zum zweiten Kind…

 

  1. Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?

Beim Hansapark-Besuch bin ich in den Fluch von Novgorod mit reingegangen… das war echt heftig!

 

  1. Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?

Nein, ich höre lieber zu und sage dann etwas. Manchmal ärgere ich mich später, dass ich nicht aktiver etwas gemacht habe, aber so bin ich nunmal…

 

  1. Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?

Keine Ahnung, ehrlich!

 

  1. Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?

Lachen über alte gemeinsam erlebte Geschichten

 

  1. Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?

Nein, da werde ich verlegen.

 

  1. Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?

Ich rauche nicht und ich trinke kaum Alkohol. Drogen nehme ich auch nicht. Das ist doch schon gut, oder? Ich könnte mich mehr bewegen und weniger essen, um das Übergewicht loszuwerden.

 

  1. Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein?

Einen nicht so großen. Wenn, dann will ich es auch genießen. Eine schnelle Nummer auf Zeit ist nicht meins.

 

  1. Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?

Am Meer oder am Wasser! Dazu viel Ruhe, gute Bücher und frische Luft!

 

  1. Was war deine schlimmste Lüge?

Mit 18 oder 19 durfte ich mal das Auto der Nachbarn ausleihen. Ich bin beim ausparken gegen den Zaun gefahren und habe beim zurückgeben behauptet, dass die Schramme plötzlich nach dem Einkaufen dagewesen wäre. Wir haben es im Nachhinein alles geklärt, aber das Verhältnis ist nicht mehr so gut gewesen. Ist mir bis heute peinlich!

 

  1. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?

Ja. Ich versuche immer mal Sachen zu machen, die ich mich eigentlich nicht traue. Wie „der Fluch von Novgorod“ oder Hochseilgarten oder mir selbst Spritzen in den Bauch zu hauen.

 

  1. Kannst du gut Witze erzählen?

Nein, überhaupt nicht.

Advertisements

1000 Fragen an dich selbst / Frage 322 – 342

  1. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?

Das es mit dem Kinderkriegen schwierig wird. Dann hätte ich damit nämlich nicht erst mit 27 angefangen, sondern schon früher – um dann mit 27 das erste Kind zu bekommen und nicht erst mit 34…

 

  1. Wie alt fühlst du dich?

Nicht so alt wie ich bin. Manchmal bin ich echt erschrocken, dass ich schon 37 Jahre alt bin… Ich würde mein „inneres Alter“ so bei 32 ansetzen.

 

  1. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

Ich sehe eine Frau, die gut aussieht. Nur etwas zu dick. Aber fröhlich und freundlich.

 

  1. Kannst du gut zuhören?

Ja. Wenn jemand Probleme hat, höre ich gerne zu. Wenn es erwünscht ist, gebe ich danach Tipps, wenn nein, halte ich einfach den Mund.

 

  1. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?

„Und, wann wollt ihr mal Kinder haben?“. In allen Variationen. Von allen immer wieder.

 

  1. Ist alles möglich?

Nein. Einige Sachen sind aufgrund von Alter, Kontostand, Bildungsmangel, usw. für einige nicht oder nicht mehr möglich.

 

  1. Hängst du an Traditionen?

Nein. Ich mag generell einige Traditionen gerne, aber wenn es mir nicht gefällt, dann mache ich es nicht. Also nicht nur, weil „es immer so gemacht wurde“.

 

  1. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?

Nein. Auf meinem Blog bin ich offener, als in der „Realen Welt“, aber einiges schreibe ich nicht mal dort hin.

 

  1. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?

Optisch? Ziemlich egal, solange er gepflegt ist.

Ansonsten: Nett, höflich, lustig, jemand mit dem ich über alles sprechen kann, der mich ernst nimmt, mich versteht und manchmal einfach in den Arm nimmt.

Außerdem ist es mir irgendwie wichtig, dass er handwerklich geschickt ist. Keine Ahnung warum, aber einen Mann, der nicht mal einen Nagel in die Wand hauen kann, finde ich völlig uninteressant…

 

  1. Wonach sehnst du dich?

Glücklich und zufrieden zu sein.

 

  1. Bist du mutig?

Jein… Ich springe manchmal überraschend schnell über meinen Schatten, bei anderen Gelegenheiten brauche ich ganz lange und viel Zuspruch.

Die erste Spritze, die ich mir selbst geben musste, hat 15 Minuten gedauert.

Beim Besuch im Hochseilgarten hatte ich auch in 7 m Höhe keine Angst runterzufallen. Erst als ich in 1 m Höhe über einen ca. 50 cm großen Abgrund springen sollte, habe ich gezögert.

 

  1. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?

Es gibt auf jeden Fall den falschen Ort und die falsche Zeit! So richtig perfekte Orte und Zeiten gibt es wohl nicht, aber manchmal passt es ganz gut.

 

  1. Wofür bist du dir zu schade?

Mich mit Menschen zu treffen, die mich nicht mögen, nur weil es zB Familie ist.

 

  1. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?

Nein. Ich brauche Kontakt, Berührungen, Umarmungen.

 

  1. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?

Als ich den ersten Pinselstrich an unseren Küchenschränken gemacht habe.

 

  1. Bist du noch die Gleiche wie früher?

Nein. Ich bin vorsichtiger, einfach weil ich mehr weiss. Ich bin auch härter, weil ich zu viel erlebt habe. Ich bin auch weicher, weil ich meine Tochter habe und Mutter sein darf.

 

  1. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?

Ich wollte damals unbedingt raus aus meiner alten Firma, da habe ich mich überall hin beworben. Hauptsache näher dran und besser. Hat geklappt, jetzt bin ich hier glücklich!

 

  1. Welche schlechte Angewohnheit hast du?

Ich esse aus Langeweile und ich neige manchmal dazu, unangenehmen Antworten auszuweichen.

 

  1. Verfolgst du deinen eigenen Weg?

Ich glaube schon. Ich halte mich zwar an die allgemein üblichen Verhaltensregeln und Gesetze, aber generell mache ich was ich möchte.

 

  1. Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?

Über andere Menschen, die nicht nachdenken.

 

  1. Kann jede Beziehung gerettet werden?

Jein. Mit viel psychologischer Hilfe und Übungen und Therapie und ganz viel Aufwand kann man sicher fast jedes Problem oder Missverständniss lösen. Manchmal lohnt sich der Aufwand aber nicht und die Partner sind ohne einander besser dran.

1000 Fragen an dich selbst/ Frage 301 – 321

  1. Worin bist du ein Naturtalent?

Ich kann gut Ikea-Schränke auf – und abbauen J . Generell habe ich ein gutes Gefühl für ach keine Ahnung… so richtig gut… also ein Naturtalent… ich glaube nichts.

  1. Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?

Keine, leider.

  1. In welcher Situation warst du unfair?

Bewusst unfair bin ich eigentlich nicht. Manchmal zu meinem Mann vielleicht, wenn er versucht zu helfen und ich es abblocke…

  1. Fühlst du dich fit?

Ich müsste definitiv mehr Sport machen. Ausdauer fehlt mir auf jeden Fall. Also: Nein.

  1. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?

Ja, ich denke schon so im Ganzen. Wir haben beide einen festen Job, ein Haus, 2 Autos, eine Lebensversicherung, eine Unfallversicherung und so weiter. Wir können keine großen Sprünge machen, aber es geht uns ganz gut.

  1. Von welchem Buch warst du enttäuscht?

Herr der Ringe. Ich fand es furchtbar langatmig geschrieben und ich habe es auch nicht zuende gelesen. Das hat mich enttäuscht, da es soooo viele Fans davon gibt und alles es so hochgelobt haben. Eigentlich liebe ich Fantasy, aber das hat mich echt nicht umgehauen.

  1. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?

Mein Schwiegervater ist zu seiner neuen Frau gezogen, daher haben wir das Haus gekauft.

  1. Neigst du zum Schwarz-Weiss-Denken?

Nein, ich versuche immer auch die Mitteltöne zu sehen.

  1. Was fühlst du, wenn du verliebt bist?

Das Bedürfnis dem anderen nah zu sein.

  1. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?

Nein. Man kann auch so Spaß haben. Ein paar Snacks und was zu trinken stellt man ja eigentlich immer hin, aber es muss nicht ausarten. Gute Gespräche oder ein guter Film sind besser.

  1. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-do-Liste?

Viele… Haus fertig renovieren, eine Einweihungsparty organisieren, ein zweites Kind bekommen…

  1. Hegst du oft Zweifel?

Ja, an mir vor allem. Ob mein Weg und mein Tun richtig sind, wie ich auf andere wirke, was ich besser machen könnte…

  1. Womit bist du unzufrieden?

An meinem Gewicht. Und das Schatzi und ich uns doch recht häufig streiten.

  1. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?

Voller Vorfreude auf den Urlaub.

  1. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?

Ja und nein. Ich habe zB. schon bei vielen Umzüge geholfen, aber ich erwarte nicht, dass mir diejenigen jetzt auch bei unserem helfen. Klar wäre es schön, aber sie sollten es freiwillig und nicht nur deswegen machen.

Es sollte keiner ausgenutzt werden, sondern helfen und geholfen werden sollte sich die Waage halten.

Wenn ich etwas schenke, sei es materiell oder „Arbeitszeit“, dann erwarte ich keine Gegenleistung!

  1. Bist du schon mal schikaniert worden?

In der Oberstufe gab es ein Mädchen, die mich anscheinend nicht mochte. Sie hat mich gehänselt, meinen Namen veralbert (sie fand ihn altmodisch… obwohl ihrer noch viel bäuerlicher ist…) und war doof zu mir. Keine Ahnung warum, ich habe sie dann einfach ignoriert.

Körperlich schikaniert hat mich nie jemand.

  1. Wie spontan bist du?

Eigentlich sehr spontan. Ich würde jetzt nicht von heute auf morgen für längere Zeit in den Urlaub fliegen, dazu bin ich zu verantwortungsbewusst und habe zu viele Verpflichtungen, aber ich hätte zB. kein Problem, wenn ein Freund meines Mannes für ein paar Wochen bei uns wohnen würde, oder wenn es darum geht, einen Termin umzulegen.

  1. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?

Nein. Ich mache mir immer meine eigenen Gedanken und handle dementsprechend.

  1. In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?

Ich habe im Moment viel mit dem Umzug und der Renovierung zu tun. Da ist die Spielzeit mit unserer Tochter viel kürzer als sonst.

  1. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?

Meine Freundin K. habe ich 1987 in der ersten Klasse kennengelernt. Inzwischen sehen wir uns nicht mehr so regelmäßig, die alte Vertrautheit ist aber immer noch da!

  1. Was gibt dem Leben Sinn?

Das ist für jeden unterschiedlich. Ich freue mich über unsere Tochter!

1000 Fragen an dich selbst / Frage 281 – 300

  1. Malst du oft den Teufel an die Wand?

Ich denke viel nach und hasse es, wenn Dinge nicht gleich erledigt werden können, sondern ich warten muss. Ich arbeite hier in der Firma unter anderem im Risikomanagement, daher sehe ich viele Gefahren und Risiken. Aber ich bin trotzdem positiv eingestellt und zwinge mich, abzuwarten und zu entspannen.

  1. Was schiebst du zu häufig auf?

Aufschieben mache ich nicht, aber ich vergesse gerne mal Sachen wie Anrufe oder dass ich das Licht an meinem Auto machen lassen muss.

  1. Sind Tiere genauso wichtig wie Menschen?

Generell für die Umwelt sind sie wahrscheinlich sogar wichtiger. Aber für mich – nein. Ich mag Tiere und würde niemals eines quälen, aber im Ernstfall würde ich mich für den Menschen entscheiden.

  1. Bist du dir deiner selbst bewusst?

Ich bin selbstkritisch, manchmal etwas zu sehr. Ich könnte mich mehr entspannen und einfach mal genießen und mich hübsch und interessant finden.

  1. Was war ein unvergesslicher Tag für dich?

Die Geburt unserer Tochter!

  1. Was wagst du dir nicht einzugestehen?

Das die Welt in der wir leben irgendwann mal von einer Katastrophe heimgesucht werden könnte. Das es Krieg geben könnte oder die Umwelt einfach kollabiert. Das ich meine Familie verlieren könnte.

  1. Bei welcher Filmszene musstest du weinen?

An das letzte Mal kann ich mich nicht mehr dran erinnern. Beim Glücksprinzip auf jeden Fall.

  1. Welche gute Idee hattest du zuletzt?

Das wir es nicht schaffen, den Flurbereich und das Treppenhaus selber zu tapezieren, sondern es lieber machen lassen…

  1. Welche Geschichten würdest du gern mit der ganzen Welt teilen?

Ich bin der Überzeugung, dass jeder versuchen sollte, ein guter Mensch zu sein. Freundlich und hilfsbereit, aufmerksam… dann wäre die Welt vielleicht ein bisschen schöner.

  1. Verzeihst du anderen Menschen leicht?

Mmmmh nein. Wenn derjenige sich wirklich und ehrlich entschuldigt und auch sein Verhalten danach passt, dann ja. Aber ich kann einige Kränkungen nicht so einfach vergessen.

  1. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?

Den Freund mit anderen verglichen. Mir das Leben mit denen vorgestellt.

  1. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?

Eine Fehlgeburt.

  1. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss“?

Nein. Ich möchte gerne alles wissen. Auch wenn es mich verletzen könnte.

  1. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?

Zu wichtig. Ich möchte manchmal einfach egoistischer sein.

  1. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?

Eher keins von beiden. Ich lebe in der Gegenwart und schaue zwar ein Stück zurück und ein Stück nach vorne aber nicht zu weit.

  1. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?

Kommt drauf an mit wem.

  1. In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter?

Ich wiege mehr als sie… Außerdem habe ich eine andere Augenfarbe, Haarfarbe, bin Linkshänder und einen Kopf größer. Optisch also nicht zu verwechseln… Ich rede mehr über Gefühle, grade mit meinem Partner und versuche offen und freundlich zu sein.

  1. Wo bist du am liebsten?

Zuhause, mit meinem Mann und meinem Kind. Oder bei Freunden, bei echten Freunden, die mir auch mal sagen, wenn ich mich scheisse verhalte.

  1. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?

Nein. Noch nie. Ich bin zwar ganz hübsch, aber eben nicht so interessant. Ich war nie diejenige, die Dates hatte und viele Freunde.

  1. Was ist dein Lieblingsdessert?

Im Moment bei der Hitze Obstsalat oder Eis. Ansonsten liebe ich Mousse au chocolat.

1000 Fragen an dich selbst / Frage 261 – 280

  1. Über welche Themen unterhältst du dich am liebsten?

Über Kinder, Katzen oder sowas.

  1. Kannst du leicht Fehler eingestehen?

Nein.

  1. Was möchtest du nie mehr tun?

Mir Spritzen setzen.

  1. Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?

Normalerweise bin ich positiv eingestellt.

  1. Sagst du immer die Wahrheit?

Nein. Manchmal lasse ich Dinge weg oder verändere einiges ein bisschen. Bei wichtigen Dinge aber immer!

  1. Was bedeutet Musik für dich?

Mmmmh. Ich höre gerne Musik, aber eher so passiv. Also ich lasse dann eher das Radio laufen, als eine bestimmte CD reinzumachen.

  1. Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?

Nein.

  1. Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?

Es kommt auf die Arbeit an. Generell arbeite ich gerne im Team, aber manchmal ist es einfacher, die Sachen eben alleine fertigzumachen. „Zuviele Köche verderben den Brei“

  1. Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?

Ich durfte mir mal mit 19 das Auto unseres Nachbar ausleihen (um mit dessen Kindern zum schwimmen zu fahren) und bin damit gegen einen Zaun geschrammt. Anstatt es zuzugeben, habe ich gelogen und gesagt, dass das nach dem Parken einfach so war. Natürlich ist es aufgeflogen, es war mir sehr peinlich und das Verhältnis zu den Nachbarn war danach nicht mehr so wie vorher.

  1. Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selber nicht?

Ich träume immer mal wieder von einem Freund aus der Kindheit. Den fand ich total toll, er hat mich aber immer nur als Freundin gesehen. Ich habe ihn seit bestimmt 15 Jahren nicht mehr getroffen, trotzdem denke ich noch an ihn.

  1. Denkst du intensiv genug über das Leben nach?

Nö. Ich nehme das Leben so wie es kommt. Wenn ich zu sehr über alles nachdenke, ist mein Kopf zu vollgestopft und ich kriege Kopfschmerzen. Ich könnte das alles nicht einfach so akzeptieren und müsste versuchen es zu ändern.

  1. Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?

Ja. Also nein, nicht SEHR unsicher. Wenn ich meinem Chef gegenübertreten muss, dann bin ich unsicher. Es fällt mir schwer, meinen Standpunkt zu vertreten oder mich selber gut zu vermarkten.

Ich kann aber immer normal reden und stottere nicht oder so.

  1. Bist du autoritätsgläubig?

Das musste ich erstmal googlen: „Personen mit dieser Schlechten Eigenschaft vertrauen blind auf die Worte gesellschaftlich höher gestellter Personen und stellen diese nicht in Frage.“

Also: Nein. Blind schonmal garnicht.

  1. Bist du gern allein?

Manchmal ja. Da brauche ich mal meine Ruhe.

  1. Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?

Ich wollte immer ein Kind haben, mein Mann irgendwie auch. Als es dann irgendwie schwierig wurde schwanger zu werden, hätte mein Mann aufgegeben. So wichtig war es ihm nicht. Mir schon, daher habe ich mich durchgesetzt.

  1. Welchen guten Zweck förderst du?

Aktiv? Keinen allgemeinen. Ich helfe gerne anderen Menschen, das aber direkt und unmittelbar.

  1. Wie sieht dein Traumhaus aus?

Es ist hell und freundlich, nicht so verwinkelt und es liegt in einer ruhigen Straße.

  1. Machst du leicht Versprechungen?

Wenn ich etwas verspreche, dann halte ich es auch.

  1. Wie weit gehst du für Geld?

Geld ist nicht alles. Ich arbeite und versuche sparsam zu leben. Aber ich würde nie in eine Reality-Show gehen oder irgendwas blödes/leichtsinniges machen, nur weil es dann etwas Geld gibt.

  1. Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?

Verstehe ich nicht so ganz. Wenn ich eigensinnig bin, dann handle ich doch in meinem Sinne. Wie kann das zu meinem Nachteil sein? Stur, ja das bin ich manchmal und manchmal tue ich mir selbst nicht so gut.

1000 Fragen an dich selbst / Frage 241 – 260

  1. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?

Ich versuche, ein guter Mensch zu sein. Vielleicht macht das die Welt ein kleines bisschen besser.

  1. Bist du nach etwas süchtig?

Nein. Aber ohne Körperkontakt würde ich wahrscheinlich eingehen…

  1. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?

Als mein Opa vor 11 Jahren plötzlich gestorben ist. Irgendwie hat mir niemand so richtig gesagt, was er hat und dann war er auf einmal tot. Er war der erste nahe Verwandte, der gestorben ist und eine wichtige Person für mich.

  1. Wie würde der Titel deiner Autobiographie lauten?

Puuuh. Vielleicht „Auffällig unauffällig“??

  1. In welchem Masse entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?

Ich bin nett und freundlich und komme scheinbar so langsam auch so rüber. Manchmal möchte ich noch mutiger sein und meine Meinung gleich sagen.

  1. Wann muss man eine Beziehung beenden?

Wenn das Vertrauen weg ist, man sich nur noch streitet und das eigene seelische oder körperliche Wohl gefährdet ist.

  1. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?

Sie bringt mir Geld und ich arbeite gerne hier. Aber ich könnte mich wohl auch in einer anderen Firma wohl fühlen.

  1. Was würdest du gern gut beherrschen?

Kochen.

  1. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?

Geld gibt einem einige Freiheiten, aber es macht nicht selbstverständlich glücklich.

  1. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?

Keine Ahnung. Ich bin sehr glücklich mit ihm, aber wer weiss, wie es mit einem anderen gelaufen wäre?

  1. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?

Sport *hust*, naja, ähm, eher in nix so richtig…Step-Aerobic kann ich vielleicht ganz gut, also die Schritte kriege ich schnell hin, nur die Kondition müsste mal wieder verbessert werden.

  1. Heuchelst du häufig Interesse?

Ich höre manchmal höflich zu, obwohl mich das Thema nicht so interessiert. Manchmal gehört das einfach zu einer Freundschaft dazu.

  1. Kannst du gut Geschichten erzählen?

Nein. Ich kriege es nicht so richtig hin, alles flüssig und in der richtigen Reihenfolge und nachvollziehbar für alle zu erzählen. Daher schreibe ich lieber.

  1. Wem gönnst du nur das Allerbeste?

Meiner Tochter!

  1. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Früh Mutter zu werden. Hätte ich gewusst, dass es so lange dauert, hätte ich früher angefangen.

 

  1. Kannst du dich gut ablenken?

Ja, mittlerweile habe ich da einige Taktiken gelernt.

  1. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?

Zuhause in T-Shirt und Jogging-Hose. Draußen in Jeans, Top und Bluse/Jacke. Immer bequeme Schuhe.

  1. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?

Probleme mit dem Kinderkriegen zu haben. Das war für mich unvorstellbar, bzw. mir war früher garnicht bewusst, dass es da Probleme geben könnte.

  1. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?

Nein. Ich bin gerne eine Frau.

  1. Wer nervt dich gelegentlich?

Ich mich selbst, manchmal mein Mann, manchmal meine Tochter, manchmal meine Kollegen, manchmal die ganze Menschheit.

1000 Fragen an dich selbst / Frage 221 – 240

  1. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?

Ja. Im Babykurs habe ich damals J. getroffen. Wir haben zusammen versucht, zappelige Babyfüsse auf Pappe abzuzeichnen und uns kringelig gelacht. Danach waren wir befreundet.

  1. Gönnst du dir selbst regelmässig eine Pause?

Ja, das mache ich inzwischen. Ich fordere sie aktiv ein und achte besser auf mich.

  1. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?

Nein.

  1. Steckst du Menschen in Schubladen?

Nein, ich versuche immer offen und ohne Vorurteile zu sein.

  1. Welches Geräusch magst du?

Das Lachen meiner Tochter mag ich am liebsten. Oder auch die Stimme meines Mannes.

  1. Wann warst du am glücklichsten?

Am glücklichsten wohl in meiner Kindheit. Unbeschwert, ohne Sorgen und ohne Gedanken an die Zukunft. Im erwachsenensein wohl nach der Geburt unserer Tochter oder an unserer Hochzeit.

  1. Mit wem bist du gern zusammen?

Mit meinem Mann, meiner Tochter, meinen Eltern und meinen Freunden.

  1. Willst du immer alles erklären?

Ja. Ich versuche mich zu rechtfertigen.

  1. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?

Ich glaube das war als ich mir für die künstliche Befruchtung selber Spritzen in den Bauch setzen musste. Für die erste habe ich gut 30 Minuten gebraucht.

  1. Was war deine grösste Jugendsünde?

Ich hatte mal sehr bunte Leggings, die fand ich totschick. Aber sonst? Fällt mir nichts ein.

  1. Was willst du einfach nicht einsehen?

Das ich schlecht zugeben kann, einen Fehler gemacht zu haben.

  1. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?

Wie ich als Kind mal mit dem kompletten Hochstuhl umgekippt bin (das hat mein Opa sogar gefilmt). Ansonsten? Wüsste ich nichts.

  1. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gern noch einmal erleben?

Keinen, ich gucke nach vorne. Meine Hochzeit war toll, aber nochmal? Nein, es ist ein einmaliger Tag gewesen.

  1. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?

Mehr Geld. Das würde einiges erleichtern.

  1. Würdest du gern in die Zukunft schauen können?

Nein. Was bringt es mir, wenn ich die Zukunft sehe, aber sie doch nicht ändern kann. Ich weiss ja nicht, welche Entscheidung zu der Zukunft führt, die ich gesehen habe…

  1. Kannst du gut deine Grenzen definieren?

Nein. Ich habe schonmal eine Sehnenscheidenentzündung vom renovieren in beiden Armen gehabt…

  1. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?

So richtig gefährlich? Nein. Ich hatte schon mal einen Auffahrunfall auf der Autobahn, da sind aber nur die Autos beschädigt worden.

  1. Hast du einen Tick?

Ich mag meinen Wecker nur auf grade Uhrzeiten einstellen. Also 7 Uhr zB. 7.07 Uhr könnte ich nicht.

  1. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?

Wer immer nur nach Glück strebt, vergisst es, sich umzusehen und die schönen Momente mitzubekommen, die hier und jetzt passieren.

  1. Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?

Mit meinem Mann, um alles zu regeln. Und für einen letzten Kuss!

1000 Fragen an dich selbst / Frage 201 – 220

  1. Wie gut kennst du deine Nachbarn?

Nicht so gut, leider. Wir sind in ein bestehendes Gebiet eingezogen und haben nicht so viel Kontakt wie ich es manchmal gerne hätte. Wir grüßen uns und quatschen mal kurz, aber Besuche oder zusammen grillen ist eher selten.

  1. Hast du oft Glück?

Ja, doch. Bei Verlosungen gewinne ich öfter mal die merkwürdigsten Sachen. Und auch sonst ist mir eher wenig Schlimmes passiert. Da war schon mal Glück dabei.

  1. Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten?

Von Y. Sie ist sportlich, dünn mit kurzen Haaren, ohne Brille und geht gerne feiern… Außerdem hat sie jede Menge Tattoos und Piercings.

  1. Was machst du anders als deine Eltern?

Ich versuche mit meinem Mann über alles zu reden. Zur Zeit machen wir eine Paarberatung, damit ein paar Probleme gelöst werden.

  1. Was gibt dir neue Energie?

Zeit für mich zu haben. Eine Dusche ist toll! Oder ein Bad. Oder lesen. Oder spazieren zu gehen, ohne dass man andere Menschen sieht oder trifft.

  1. Warst du in der Pubertät glücklich?

Ich denke schon. Ich war nie der rebellierende Teenager. Ich hatte meine Tricks, wenn ich zB. auf eine Party wollte, haben wir eben bei K. übernachtet. Die durfte länger weg. Ansonsten war ich sicher mal wütend auf meine Eltern, aber generell war ich glücklich.

  1. Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht?

Puuuh. So richtig mit Party und allem? Lange her… Vor 2 Jahren war ich mal mit Schatzi auf einem Konzert, da waren wir immerhin gegen Mitternacht zuhause…

  1. Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen?

Im Moment mit dem Einrichten des neuen Hauses. Streichen, Fussboden verlegen, unsere Möbel verteilen.

Ansonsten träume ich von dem Leben mit einem zweiten Kind.

  1. Blickst du oft um?

Nein, ich schaue nach vorne. Oder zur Seite. Je nachdem wo mein Kind gerade rumschwirrt. Aber zurück? Nein.

  1. Was wissen die meisten Menschen nicht über dich?

Meine Kinderwunschgeschichte ist nicht allgemein bekannt. Die Fehlgeburten auch nicht. Ansonsten merken wohl viele nicht, wie unsicher ich oft bin.

  1. Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit?

Über Kleinigkeiten. Für meinen Mann sind es aber keine Kleinigkeiten und er regt sich darüber auf, wenn ich es anders mache, als es abgesprochen war.

Oder über Geld… da gibt er leider zu viel aus.

  1. Worauf freust du dich jeden Tag?

Über meine Familie, das wir alle gesund und glücklich sind. Das wir ein Dach über dem Kopf haben und es uns auch sonst ganz gut geht.

Und über meinen Tee, den ich morgens in Ruhe auf der Arbeit trinke!

  1. Welche Freundschaft von früher fehlt dir?

Ich hatte mal einen besten Freund, der war auch mit meinem Bruder befreundet. Dann gab es Streit mit meinem Bruder und ich habe versucht zu vermitteln. Dann ist der weggezogen und wir haben uns danach nicht wieder gesehen.

Außerdem gab es mal einen, den ich nett fand. Er mich auch, aber mehr als ich ihn. Irgendwann hat er dann eine Freundin gefunden, die mich nicht mochte. Auch ihn habe ich nie wieder gesehen.

  1. Wie gehst du mit Stress um?

Ich muss erstmal merken, dass ich Stress habe. Meistens bekomme ich Kopfschmerzen und dann ist es eigentlich schon zu spät. Ich versuche mir eine freie Minute zu schaffen, bewusst zu atmen, alles nochmal zu sortieren und in Ruhe anzugehen. Wenn es zu viel ist, nehme ich Baldrian.

  1. Gibst du dich gelegentlich anders, als du in Wirklichkeit bist?

Ja. Ich bin manchmal schüchtern und unsicher, zeige es aber nur ungern. Dann fühle ich mich verletzlich.

  1. In welchem Punkten gleichst du deinem Vater?

Wir sind beide stur, aber herzlich und geben (fast) alles für die Familie.

  1. Kann man Glück erzwingen?

Hmmm. Ich denke nein. Man kann vielleicht seine Chancen erhöhen, aber erzwingen kann man es nicht.

  1. Welcher Streittyp bist du?

Keine Ahnung. Ein nicht so guter auf jeden Fall. Ich würde gerne sachlicher und strukturierter streiten, es gelingt mir aber nicht. Ich werde schnell emotional und krame alte Geschichten wieder raus.

  1. Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?

Ja. Ich genieße es, noch kurz im Bett zu kuscheln, aber dann bin ich wach.

  1. Wie klingt dein Lachen?

Ich lache selten wirklich laut und herzhaft, daher ist es eher ein Schmunzeln oder kichern.

1000 Fragen an dich selbst / 181-200

  1. Würdest du gern in eine frühere Zeit zurückversetzt werden?

Nein.

  1. Wie egozentrisch bist du?

Laut Definition heisst es, „dass man die eigene Person als Mittelpunkt betrachtet und alles auf das eigene Ich bezieht.“ Ich bin also eher nicht so.

  1. Wie entspannst du dich am liebsten?

Beim lesen mit einem Tee in der Hand.

  1. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Ja. Andere schliessen viel schneller und enger gleich Kontakte, da komme ich nicht mit. Die kennen sie (zeitlich) kaum und quasseln schon über alles.

  1. Worüber grübelst du häufig?

Über nicht abgeschlossene Dinge. Zur Zeit sind das zB. das Haus das wir verkaufen wollen, das Haus das wir dann kaufen wollen, meine Beziehung zu Schatzi, ein zweites Kind, meine Arbeit, meine Gesundheit, meine Beziehung zu meiner Familie…

  1. Wie siehst du die Zukunft?

Ich bin optimistisch und lasse es auf mich zukommen.

  1. Wann bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Auf der Geburtstagsparty eines Freundes. Schatzi ist am nächsten morgen sogar extra zum aufräumen gekommen, weil er wusste dass ich auch da wäre. Damit hat er alle Freunde verblüfft und mir ist er nichtmal aufgefallen…

  1. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

Optisch? Meiner Schwester. Ansonsten meinem Vater.

  1. Wie verbringst du am liebsten deinen Abend?

Ich kuschele mit Schatzi auf der Couch und schaue einen Film.

  1. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Ich arbeite und verdiene damit mein eigenes Geld. Ich kann viele handwerkliche Sachen selber machen und scheue nicht davor, mich dreckig zu machen.

  1. Ergreifst du häufig die Initiative?

Wenn es darum geht etwas zu organisieren ja. Ich bin aber doch manchmal schüchtern und ärgere mich im Nachhinein darüber.

  1. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?

Meine Eltern hatten einen Hund. Der war wunderbar. Er war eine bunte Mischung aus Labrador, Collie und Schäferhund und sah aus wie ein Bonsai-Schäferhund. Leider ist er bereits mit 11 Jahren gestorben.

  1. Hast du genug finanzielle Ressourcen?

Nein. Also Naja, wir haben ein Haus und 2 Autos und einiges, was wir zu Bargeld machen könnten im Ernstfall. Außerdem habe ich einen festen Job und eine Altersvorsorge. Aber nicht so viel auf der Bank…

  1. Willst du für immer dort wohnen bleiben, wo du nun wohnst?

Nein… wir planen grade den Hausverkauf. Aber nicht, weil wir das Haus nicht mögen, sondern weil das andere eben besser ist.

  1. Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Ja. Das kann ich manchmal nicht gut ab und versuche mich rauszureden. Leider.

  1. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Nein.

  1. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Ich versuche es immer wieder. Und wenn es nur eine entspannte Dusche ist oder eine halbe Stunde lesen.

  1. Worüber hast du dich zuletzt kaputtgelacht?

Über meine Tochter. Die ist so ein großer Quatschkopf und albert gerne herum.

  1. Glaubst du alles, was du denkst?

Nein. Ich denke viel zu viel, das ist sicher nicht alles wahr…

  1. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Meine Hochzeit 2009 war toll. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Keiner hatte Stress und wir hatten die ganze Familie zusammen.

1000 Fragen an dich selbst / 161-180

  1. Bist du ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Wir haben seit 16 Jahren Katzen. Ich hätte auch gerne einen Hund, das ist aber wegen der Arbeit nicht machbar.

  1. Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

Ich suche Kontakt und denke 2 x darüber nach, was ich sage, damit nichts blödes rauskommt.

  1. Isst du eher, weil du Hunger oder Appetit hast?

Ich versuche nur zu essen, wenn ich Hunger habe. Klappt leider nicht so gut.

  1. Tanzt du manchmal vor dem Spiegel?

Nein. Ich tanze manchmal so durchs Haus, aber vor dem Spiegel nicht.

  1. In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Ich bin fast immer nett, höflich und freundlich.

  1. Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

Immenhof mochte ich früher total gerne.

  1. Bleibst du bei Partys bis zum Schluss?

Nein, ich bin schon immer früh ins Bett.

  1. Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

Keinen bestimmten. Ich mag die CD von Wintersun gerne quasi als „Gesamtkunstwerk“.

  1. Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor?

Wenn es etwas sehr wichtiges ist dann mache ich mir vorher Notizen.

  1. Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Vor meinem Mann öfter mal.

  1. Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Mit meiner Familie oder mit meiner Freundin, die selber wenig Zeit hat.

  1. Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast?

Akzeptiere, was du nicht ändern kannst.

Hör auf dein Bauchgefühl.

  1. Was fällt dir ein, wenn du an Sommer denkst?

Rasen. Im Sommer gehe ich total gerne barfuss über den Rasen.

  1. Wie duftet dein Lieblingsparfum?

Frisch und dezent.

  1. Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

„Hab ich von dir auch nicht anders erwartet“. Während der Kur letztes Jahr. Ich habe draußen eine Kinder-Strickjacke liegen gesehen und dann drinnen in der Kantine der Mutter Bescheid gesagt. Ich war mir aber nicht sicher, ob es deren Jacke ist, daher habe ich sie nicht gleich mitgenommen. Dieser Satz kam als Antwort dazu. Er hat mich schon sehr getroffen, weil ich eigentlich versuche immer freundlich und hilfsbereit zu sein.

  1. Wie findest du dein Aussehen?

Ich bin zu dick, aber sonst mag ich mich eigentlich.

  1. Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Ja. Ich tue mir nicht absichtlich weh. Ich trage lieber bequeme Schuhe als irgendwelche Stöckeldinger. Ich trinke keinen Alkohol und nehme keine Drogen. War das mit dieser Frage gemeint??

  1. Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen?

Wenn dann würde ich mir Fett am Bauch absaugen lassen.

  1. Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen?

Men in Black 1. Den kann man eigentlich immer sehen.

  1. Füllst du gern Tests aus?

Ja 🙂

Das Hummelchen und wir

Auf dem Weg eine Familie zu sein

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Chaos im Kopf, Kinder im Herz

believe

vom Kinderwunsch zur Großfamilie

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

derfeuervogel

Kinderwunsch und ein ganz normales Leben

blogdergutenhoffnung

noch ein hoffnungsvoller Kinderwunsch-Blog

Bauchgefühl und Blitzgewitter

Mein Leben mit Kind, Katzen und Chaosmann

einstrichphobie

Wie mein Kinderwunsch zur EinStrichPhobie wurde

WunschkindMalZwei

Das Leben mit unseren Jungs

verdinkst

Double Income, immer noch Null Kids, der Kinderwunsch-Blog