Kategorie-Archive: Glück ist…

8 Wochen – To Do

Tapete abreissen in:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Flur unten
  • Treppenaufgang
  • Flur oben (oder so lassen?)
  • Minnies Zimmer
  • Schatzis Zimmer
  • Heizungsraum

Neue Tapete ankleben in:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Flur unten
  • Treppenaufgang
  • Flur oben (oder so lassen?)
  • Minnies Zimmer
  • Schatzis Zimmer
  • Heizungsraum

Teppich rausreissen und neuen verlegen:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Treppenaufgang (oder lassen?)
  • Flur oben (oder lassen?)
  • Minnies Zimmer
  • Schatzis Zimmer

Laminat/ Vinyl verlegen:

  • Flur unten

Rausreissen:

  • Dusche Heizungsraum
  • Werkstatt (wird ja Schatzis Zimmer)

Streichen:

  • Küchenfronten
  • Heizungsverkleidung im Flur (ist ja eine offene Küche, also Küche und Flur sind zusammen und die Heizung ist im Flurbereich – Eiche brutal auch hier)
  • Einbauschrank Schlafzimmer
  • Fenster Gästezimmer
  • Schränke Schlafzimmer (für Bücher?)

 

Kaufen/ entscheiden:

  • Kleiderschrank Minnie
  • Niedrige Regale Minnie
  • Verdunkelungsrollos Minnie
  • 2 x Klobrillen
  • Wohnzimmerschrank
  • Regale Schatzis Zimmer
  • Musik-Anlage Wohnzimmer
  • Kamin im Wohnzimmer (ja oder nein?)
  • Tafelfolie + Kreidestifte
  • Matratze Minnie
  • Matratze Gästezimmer
  • Neuer Tisch und Stühle im Essbereich (oder die jetzigen drinlassen?)
  • Schaukel, Rutsche und/oder Sandkasten für Minnie
  • Neues Türschloss (jetzt ist es ein Knauf, der nur mit Schlüssel wieder geöffnet werden kann und ich weiss jetzt schon, dass ich mich damit garantiert aussperren werde. Ich bin nur Drücker gewohnt)

 

Offene Fragen:

  • Wo lasse ich all meine Bücher?
  • Wohin stellen wir die CDs, DVDs?
  • Wohin kommen die ganzen Bürosachen, die Ordner, Ablage und Briefumschläge?
  • Will ich im Wohnzimmer wirklich eine Wand in Petrol streichen?
  • Wie vertragen die Katzen (immerhin schon 14 und 16) den Umzug?
  • Wollen wir im Badezimmer noch eine Badewanne oder eine Duschkabine oder Duschvorhang einbauen? Jetzt ist es ja behindertengerecht ebenerdig mit Abfluss und der Duschstange an der Wand.
  • Nehme ich noch welche von den Pflanzen aus dem Garten mit?
  • Streiche ich die Türen auch? Oder nehme ich nur neue Drückergarnituren?

 

Und dann müssen wir noch den ganzen Kram von uns ins neue Haus transportieren… und im „alten Haus“ eventuell noch einiges entsorgen.

 

Das neue Haus ist schön und ich kann mir schon gut vorstellen wie es aussehen wird. Aber die Aufteilung ist eben doch ganz anders als in unserem jetzigen Haus, daher passen die meisten Möbel nicht bzw. werden ganz neu verwendet.

Das neue Haus ist inzwischen leergeräumt bis auf die Möbel, die wir (erstmal) behalten wollen. Wir dürfen jetzt schon starten (bzw. haben schon gestartet), obwohl wir das Haus offiziell erst zum 1.6. gekauft haben.

 

Ich habe nun 2 Wochen Urlaub und auch schon einige Angebote zum helfen bekommen. (Die ich auch annehmen werde!) Nachher kommen zB. Y + J zum Tapeten abreissen und am 22.5. tapeziert meine Mama mit mir Minnies Zimmer (mit den vielen Schrägen werde ich sonst nicht fertig…)

Für den Transport der Möbel wurden mir auch schon Autos und Anhänger angeboten. Es wird wohl keinen „Umzugstag“ geben, sondern wir werden alles nach und nach rüberfahren. Es sind ja nur 3 km.

 

–> Bei alledem muss ich unbedingt aufpassen, dass ich meine Arme nicht überanstrenge! Ich merke es jetzt schon, dass da wieder eine leichte Entzündung drin steckt, dabei habe ich erst in 2 Zimmern einen Teil der Tapeten abgerissen und den Sperrmüll mit rausgetragen …

Schatzi muss arbeiten und kann grad kein frei nehmen. Er wird mir aber trotzdem natürlich viel helfen (müssen!)

Minnie geht normal in den Kindergarten, also ist mein Plan, dass ich von kurz nach 8 bis kurz vor 14 Uhr renoviere und die Nachmittage dann mit Minnie verbringe. Mit Pausen natürlich… und vielleicht mache ich auch mal einen Tag ganz „frei“!

 

Oh weh… nur noch 8 Wochen!

 

PS: Ja, ich könnte auch das meiste von dem renovieren einfach lassen. Ist ja alles noch „ok“. Aber ich möchte es zu UNSEREM Haus machen und keine Kompromisse schließen… Aus Kostengründen werden wir das alles selber machen…

PPS: Die Käufer von unserem Haus haben sich seit Karfreitag nicht mehr gemeldet. Ich hätte ja gedacht, dass die noch Fragen haben… oder Maße wissen wollen … Gutes Zeichen? Schlechtes Zeichen?

PPPS: Den Papierkram haben wir immerhin schon alles geschafft. Der Verkaufsvertrag ist ja schon seit Ostern fertig, der Kaufvertrag seit 2 Wochen unterschrieben. Das Finanzierungspaket von der Bank läuft auch und wir haben sogar eine Lebensversicherung aufeinander abgeschlossen. Ich fühle mich total erwachsen! Das ist irgendwie alles eine große Sache für mich!

 

 

Habt ihr noch Tipps? Was muss ich unbedingt noch machen / beachten?

Advertisements

Mein Herz ist übervoll!

Ich liebe es,

– wie sie ihre kleinen Fäuste um die Spielsteine beim Quips ballt, um möglichst viele auf einmal zu tragen.

– wie sie den Sitzsack unter die Treppe schleppt und dann von der 2. Stufe draufspringt – und das 20 mal hintereinander, mit immer der gleichen Begeisterung.

– wenn sie Worte wie „vertüddelt“ oder „verflixt“ sagt.

– wenn ich sie im Kindergarten abhole und sie mich sieht, dann ist da eine Freude in ihrem Blick, dass ich jedes mal fast losweinen könnte!

– wenn sie in einer Quatschsprache losredet und sich kringelig lacht, wenn ich dann auch mitrede.

– wie sie sich die Ohren zuhält und dann so tut als ob sie redet, ohne Ton, weil man mit Händen auf den Ohren ja nichts hört.

– wenn sie „Pullala“ statt Pullover und „Wespe“ statt Weste sagt.

– wie sie versucht mir eine Schleife in die Schuhe zu binden.

– wenn sie mir erzählt: „Das passiert schonmal, das ist nicht so schlimm“ als ich mich über den Regen geärgert habe.

– wenn ich aussuchen darf, welche Farbe das Pferd hat und sie dann voller Begeisterung singt: „da hat das blaue Pferd sich einfach umgekehrt…“

– wenn sie der Kassiererin stolz erzählt, dass sie grad gepupst hat.

– wenn sie plötzlich ruft „da kommt was!“ und wir dann schnell zum Töpfchen laufen.

– wenn sie mir erzählt, dass sie nicht malt sondern schreibt: „da steht Mama“.

– wenn sie konzentriert 3 kleine Fingerchen streckt und mir erzählt, dass sie schon „so alt“ geworden ist.

– wenn sie kichert und giggelt und lacht, auf ihre unverkennbare Weise, dann geht mein Herz auf! Dieses Strahlen im Gesicht ist unbeschreiblich wertvoll.

 

Meine geliebte Tochter!

Der alte Floh hüpft wieder!

Lange spukte der Floh in unseren Köpfen rum: Schatzis Elternhaus.

 

Als vor knapp 2,5 Jahren Schwiegermutter starb wurde klar, dass Schwiegerpapa bereits eine neue Freundin hat (und das schon etwas länger). Wir kannten deren Hof bereits aus Erzählungen, ein riesiges Grundstück mit altem Vierkant-Hof, Torbogen und Co. Schwiegerpapa hatte dort seit einiger Zeit die Wochenenden verbracht und viel renoviert und umgebaut. Wir konnten uns denken, dass er über kurz oder lang dorthin ziehen würde. Schon da haben wir überlegt, ob wir nicht vielleicht…

Letztes Jahr wurden seine Pläne konkreter. Er war nur noch 1 – 2 x die Woche hier im Haus. Ende des Jahres hat er seine Freundin dann geheiratet. Wir entschieden uns für das Elternhaus von Schatzi, beauftragten einen Makler, der beide Häuser schätzen sollte und liessen viele Besucher hier in unser Haus zum besichtigen. Über die unterschiedlichen Typen habe ich ja bereits berichtet.

Dann kam einer mit Freundin, Mitte 50, zur Zeit wohnhaft in einem Vorort von München. Das sind ca. 800 km von hier entfernt! Er war grad mit dem Wohnmobil auf einer Messe in Wismar (2 – 3 h entfernt) und wollte das Haus kurzfristig besichtigen. Der Termin war am 20.03. Nach dem Pärchen kam noch eine Familie zum ankucken, die waren aber schon weg, als die ersten beiden immernoch bei uns im Flur standen und mit dem Makler diskutierten.

Es wurde überlegt, das Haus in 2 Wohnungen zu teilen. Der untere Teil mit 3 Zimmern sollte vermietet werden, den oberen Teil wollte das Paar dann zum unterstellen ihrer wichtigsten Möbel benutzen und dann 2 – 3 Jahre mit ihrem Wohnmobil umherreisen. Sie sprachen davon, Mauern neu zu ziehen, Rohre umzulegen, Türen neu einzubauen, Flure zu Badezimmern umzubauen und Starkstrom in die obere Etage zu verlegen. Das ganze klang sehr spannend, war aber für uns kaum vorstellbar.

Sollte wirklich jemand aus 800 km Entfernung hierher ziehen wollen?

 

2 Tage später schrieb der Makler eine Nachricht, dass die beiden das Haus gerne kaufen würden. Sie wollten nur noch beim Bauamt nachfragen, ob der Bereich hinter unserem Haus wirklich nicht bebaut werden darf, so dass die geniale Aussicht nicht verbaut wird.

Kurz darauf kam die endgültige Zusage! Ja – sie wollen kaufen! (Obwohl sie das Haus ja nur 1 x besichtigt hatten für ca. 1 h!!! Ich hatte mir irgendwie vorgestellt, dass das mehrere Termine gibt)

 

Der Makler hat einen kurzfristigen Termin am 29.03. um 18.30 Uhr beim Notar bekommen (schließlich wollte das Paar am Ostersonntag schon zurückfahren). Ihr glaubt garnicht, wie meine Nerven an den Tagen geflattert haben!! So richtig habe ich es erst realisiert, als wir abends gegen 19.30 Uhr endlich alle den Kaufvertrag unterschrieben hatten… Zum 1.7. haben wir das Haus nun verkauft.

Am nächsten Tag sind die beiden noch vorbeigekommen, um viele Fotos zu machen, sich nochmal alles anzusehen und ein paar Fragen zu stellen. Wir erfuhren, dass er ca. 30 Minuten entfernt aufgewachsen ist und nun seit 35 Jahren in München wohnt. Daher kennt er hier einiges. Die beiden haben sich die Gegend bereits ausführlich angesehen und auch schon den Gasthof hier getestet 🙂 .

 

Schwiegervater hat bereits alle persönlichen Dinge aus dem Haus rausgeräumt, die restlichen Dinge werden nächste Woche verkauft/verschenkt. Ich war gestern noch mal mit meiner Mama im Haus und habe ihr alles gezeigt. Sie war bisher nur 1 x zum Kaffeetrinken da…

Es geht also los!!! In weniger als 3 Monaten werden wir umziehen!!!!!

Aus dem Haus, in dem wir 16 Jahre lang gewohnt haben. In den wir das meiste selber renoviert haben. Wo die Tapeten und Fliesen genau so sind, wie es uns gefällt! Wo Schatzi ein großes Zimmer nur für sich hat, für alle seine CDs, DVDs, Poster und Figuren. Wo ich aus meinem Fenster kilometerweit über Felder und Pferdewiesen schauen kann.

Es ist aber auch ein Haus direkt an der (Dorf-)Hauptstrasse. Wo viele Trecker, Rennradfahrer, Motorräder und Autos langfahren. Ein altes Haus (1898), bei dem bald das Dach gemacht werden muss und noch viele andere kleine oder größere Reparaturen fällig wären.

 

Wir ziehen in ein Haus aus den 70ern in einer Sackgasse, nur 3 km entfernt. Hintenraus ist ein Apfelfeld. Nebenan wohnen Kinder im Alter von 2, 4 und 6 Jahren. Der Spielplatz ist ca. 100 m entfernt durch einen kleinen Weg zu erreichen.

Minnie wird im gleichen Kindergarten bleiben, sie wird auf der Straße Fahrradfahren lernen, mit Kreide Hüpfkästchen und Sonnen malen und mit vielen anderen Kindern durch die Gärten toben.

 

Es wird toll werden! Aber erstmal kommt ein bisschen Arbeit auf uns zu…

 

Ich freu mich drauf!

Unser letzter Monat in Bildern

Das Wetter ist meistens grau in grau, ich bin heute passend dazu gekleidet 🙂

Wenn die Sonne mal scheint, gehen wir viel raus. Draußen hat Minnie gleich bessere Laune! (Und ich immer, wenn ich den quietschepinken Pinguin-Schneeanzug sehe!)

Ich bin ehrlich: Ich genieße manchmal die Ruhe im Büro und mache mir einen Tee. Die Trotzphase ist anstrengend!

Schatzi hat Geburtstag! Wir backen einen Kuchen und Kekse. Minnie verziert sie üppig…

Wir waren zusammen im Hagenbecks Troparium. Minnie war fasziniert von den vielen Fischen! Ein schöner Familienausflug!

Dieses Jahr ist mir so richtig nach Weihnachten. Spontan basteln wir Fensterdeko.

Den ersten Advent verbringe ich im Krankenhaus. Aber danach dekoriere ich weiter. Dieses Jahr brauche ich das irgendwie…

Wir bekommen ein wunderbares Wichtelgeschenk und Minnie ist total begeistert, weil sie viele kleine Geschenke auspacken darf.

Ich versuche mit Minnie „vernünftige“ Weihnachtsbilder zu machen. Aber irgendwie sind solche Quatschbilder doch auch ganz toll 🙂 .

Ich habe endlich vernünftige und warme Winterstiefel gefunden! Die sind sooooo kuschelig!

Gestern haben wir dann spontan nachmittags eine Lichterkette und den kleinen Tannenbaum gekauft und geschmückt.

Minnie hat die Deko mit ausgesucht. Keine Ahnung in welchem Ü-Ei oder so die mal drin waren. Es ist halt ein Kinder-Weihnachtsbaum und mir gefällts auch ganz gut!

Ich bin noch diese Woche krankgeschrieben. Gestern wurden die Fäden gezogen, das war ein ziemlich fieser Schmerz. Heute habe ich dann den Verband abgemacht und versuche den Finger ganz leicht zu bewegen. Sollte das nicht so gut funktionieren, bekomme ich wohl noch Krankengymnastik… Ich traue mich noch nicht so richtig, ihn zu knicken, das tut schon noch echt weh. Die Narbe sieht ziemlich fies aus. Sie haben ungefähr 3 cm aufgeschnitten und mit 6 Stichen genäht. Naja, da muss ich jetzt durch.

Ich genieße die Zeit hier alleine zuhause. Ein bisschen räume ich auf, ansonsten nehme ich mir Zeit für mich. Auch wichtig! Morgen habe ich zB einen Friseurtermin…

Morgen abend kommt noch jemand, der sich unser Haus ansieht. Ich bin gespannt. Ein Päärchen war schon letzte Woche hier, von denen haben wir aber leider nichts mehr gehört. Mal schauen.

Minnie ist heute 33 Monate alt. Sie ist 96 cm groß und ca 14,8 kg schwer. Schuhe trägt sie in 25/26, Oberteile in 98/104 (obwohl da einige am Bauch zu kurz werden), Hosen in 98. Die Tage, als ich ihm Krankenhaus war (von Freitag bis Montag) hat sie gut mit Schatzi überstanden. Allerdings war sie danach doch etwas eingeschüchtert von dem Gips und meiner Ermahnung, vorsichtig zu sein. Da durfte dann plötzlich nur Papa einige Dinge machen. Inzwischen bin ich aber wieder Nummer 1. Der Bindung zwischen den beiden hat es gut getan.

Witzigerweise hat Schatzi letztes Jahr auch 3 Tage alleine auf sie aufgepasst… (November 2016)

 

Meine kleine Minnie bedeutet mir alles. Mir kommen immer wieder die Tränen, wenn ich sie manchmal so beobachte. Wenn sie sich in meinen Arm wirft. Diese bedingungslose Liebe und das endlose Vertrauen! So schwer es mir in der Trotzphase fällt ruhig und freundlich zu bleiben, umso mehr genieße ich die vielen schöne Momente mit Schatzi und ihr! Ich bin so dankbar darüber!!

 

Ich freue mich auf Weihnachten. Wir halten es so entspannt wie möglich!

So puzzlen wir im Moment

Mein Kind hat vor einigen Monaten endlich verstanden, wie das mit dem Puzzlen funktioniert. Also, was Mama da eigentlich spielen will 🙂 .

Im Moment wird bei uns jeden Nachmittag gepuzzelt. Heute möchte ich mal zeigen, wie das normalerweise abläuft:

So sind die Puzzle bei uns im Regal aufbewahrt. Ich hasse rumfliegende Teile… wenn ein Teil mal fehlen würde, wäre das echt doof für mich.

Zum Spielen werden die Teile alle zusammen in der Box gemischt. Dann ziehen wir nacheinander ein Teil und setzen es ein. Das liebt Minnie!

Hier ein Überblick über die Puzzle. Es sind verschiedene Schwierigkeitsstufen dabei. Diese Puzzle schafft sie alle ohne Hilfe und in einem Affenzahn.

Das hier ist im Moment ihr Liebling, das wird auch einzeln gepuzzelt. Sie schafft es schon manchmal ganz alleine, manchmal wird sie mittendrin aber auch wütend, weil ein Teil nicht passt 🙂

Zu Weihnachten wird Minnie noch einige „schwierigere“ Puzzle bekommen. Vielleicht werde ich dann ein paar von den „einfacheren“ aussortieren.

Mit den Puzzleteilen wird nicht nur gepuzzelt, die Autos fahren laut brummend herum und parken mit quietschenden Reifen ein, die Tiere hüpfen laut rufend im Zimmer herum oder dürfen auch mal rutschen. Letztens hat sie alle Teile in ihren Puppenwagen gelegt und ist damit (im Haus) herumgefahren.

Es ist so schön zu sehen, wie sie ihre Fantasie entwickelt. Ich muss mich echt zurückhalten, um ihr nicht zu zeigen, wie man damit „richtig“ spielt. „Sit and wait“, das ist mein derzeitiges Konzept 🙂  Und das macht Spaß!!!

Wenn es abend wird…

18 Uhr.

Kind schläft, weil ausgepowert.

Mann schläft, weil krank.

Ich sitze auf dem Sofa und habe Ruhe. Eben habe ich noch mein Antibiotika geschluckt, denn ich habe schon wieder eine Mandelentzündung…

Das kommt bei mir immer total plötzlich. Freitag hatte ich ganz leichte Halsschmerzen und in der Nacht wurden die so doll, dass ich nicht schlafen konnte. Mir tat alles weh, Ohren, Hals, Kopf! Ich konnte es kaum aushalten.

Morgens um 9 haben wir also Minnie bei meinem Papa abgeliefert und durften den Vormittag in der Anlaufpraxis im Krankenhaus verbringen. Die Untersuchung war dann keine 5 Minuten! Klare Diagnose… Antibiotika!

Mittags haben wir alle zusammen eine lange Mittagsstunde gemacht und den Nachmittag über hat Schatzi Minnie betreut und auch ins Bett gebracht. Das hat mir sehr gut getan!

Die Nacht war sehr viel besser als die vorige. Minnie hat ab 23 Uhr bei uns geschlafen, aber das war ok.

Schatzi meint, ich habe ziemlich geschnarcht, daher konnte er nicht schlafen. Sorry!

Morgens ging es mir recht gut. Der Hals tat noch weh, aber ich konnte etwas essen. Schatzi hat sich nach dem Frühstück wieder hingelegt, scheinbar wird er jetzt auch krank.

Ich habe mit Minnie gemalt und geschnitten, das fand sie super. Mittagsschlaf wollte sie nicht machen, obwohl sie ziemlich nörgelig war.

Den ganzen Vormittag über hat bei uns ein heftiger Sturm getobt. Am frühen Nachmittag kam endlich die Sonne, also bin ich mit Minnie rausgegangen.

Erst sind wir zum Minijahrmarkt hier bei uns im Dorf. Es gibt da immer 1 Essensstand, 1 Getränkestand, 1 x Süssigkeiten, 1 Schiessstand, 1 Dosenwerfen, 1 Entenangeln, 1 Kinderkarussel, 1 x Pizza und Crepes und 1 Autoscooter. Absolut ausreichend und immer voll! Da trifft man echt jeden.

Minnie durfte ein paarmal Karussel fahren und ein Crepe essen. Ach ja und Enten angeln. Leider habe ich sie nicht ohne Brüllanfall wieder vom Jahrmarkt weg bekommen.

Um nicht mit einem Negativ-Erlebnis nach Hause zu fahren, bin ich mit ihr auf dem Rückweg über den Schulhof gegangen. Dort hatte der Wind grosse Blätterhaufen zusammengeweht. Minnie hatte so einen Spass mit den Blättern! Immer wieder hat sie die hochgeworfen oder ist durchgerannt!

Das fand ich viel schöner!

Wieder zuhause haben wir uns in der Badewanne aufgewärmt und dann ein schnelles Abendbrot gegessen.

Schatzi ging es nicht gut, er hatte auch Halsschmerzen und fühlte sich matschig, also ist er danach gleich wieder schlafen gegangen.

Minnie habe ich noch bis 17.40 Uhr wachgehalten, dann ist sie innerhalb von 5 Minuten nach dem vorlesen eingeschlafen.

Ich habe mich jetzt auf dem Sofa in meine Decke gekuschelt und werde gleich noch lesen. Mein Hals tut noch ziemlich weh und mein Kopf auch, aber ich mag noch nicht schlafen!

Hier noch ein paar Impressionen 🙂

Minnie hat sich übrigens geweigert ihrer Puppe Lena etwas anzuziehen. Der wäre nicht kalt und die wolle eben nichts anziehen…

Die Puppe wird anscheinend antiautoritär erzogen 🤣!

Gute Nacht!

Ein Draußen-Wochenende ohne Hand-Fuß-Mund

Alles begann, als am Donnerstag gegen 11.25 Uhr mein Handy klingelte. Der Kindergarten bat mich, Minnie schnell abzuholen… Im Kindergarten ist grade Hand-Fuß-Mund (oder Hand-Mund-Fuß ??) ausgebrochen und Minnie hätte da einen verräterischen Fleck an der Hand.

Also habe ich schnell alles zusammengepackt, auf dem Weg zum Auto einen Termin beim Kinderarzt ausgemacht (für 12.05 Uhr.. sportlich, aber machbar) und bin zum Kindergarten gefahren. Dort saß Minnie quietschvergnügt in ihrer Gruppe und hat Mittag gegessen. So richtig schlecht scheint es ihr ja nicht zu gehen. Und isoliert von den anderen wurde sie auch nicht…

Aus ihrer Gruppe wurde noch ein Junge abgeholt, aus dem ganzen Kindergarten waren es vielleicht 10 – 15 Kinder, die auch tatsächlich HMF hatten.

Um Punkt 12.05 Uhr war ich mit Minnie beim Kinderarzt. Die Ärztin hat den „verräterischen Fleck“ als Mückenstich deklariert und weil auch sonst nirgends Pickel zu sehen waren, Minnie für gesund erklärt. Sie hat mich und sie dann trotzdem für Donnerstag und Freitag krank geschrieben. Anstecken lassen möchte ich sie nämlich nicht… (ich habe zwischendurch mal gegoogelt, das muss ich nicht haben.)

Unsere Nachmittagsverabredung habe ich lieber abgesagt und Minnies Hände, Arme, Füße und den Mund argwöhnisch begutachtet. Nichts zu sehen.

Weil ich ziemlich Krämpfe im Unterbauch hatte und die ganze Woche schon extrem schlecht gelaunt war, bin ich mit Minnie rausgegangen. Bewegung tut ihr und mir gut. Es war tatsächlich trocken, obwohl die Wolken echt dramatisch waren.

Am Freitag hatte noch eine Freundin Geburtstag und weil bei Minnie immer noch nichts zu sehen war, sind wir mit deren Einverständnis zum Kaffee hingefahren. Das war sehr entspannt. Minnie und ich sind auf dem Trampolin ordentlich gehüpft, die Mütter und Nichtmütter waren alle gut drauf und es war allgemein einfach schön. Ich könnte da glatt einziehen 🙂

Am Samstag haben wir zuhause noch Salzteig-Sachen für den Kaufmannsladen gebastelt und angemalt.

Kikaninchen hat weite Ausritte mit seinem Hü gemacht!  

Wir haben eine Duplo-Dusche gebaut und alle Männchen und Tiere nacheinander gewaschen.  

Am Sonntag ging es Schatzi leider nicht so gut, er hat schon wieder Nackenschmerzen. Trotzdem übernimmt er Minnie und ich kann in Ruhe zum Flohmarkt gehen. Eigentlich wollte ich zusammen mit K. Babyklamotten shoppen gehen, die liegt aber im Krankenhaus und muss Bettruhe halten. Auf einem Flohmarkt treffe ich meine Arbeitskollegin und bekomme 3 schöne Sachen für das Baby von K. geschenkt.

Nachmittags möchte Schatzi etwas Ruhe haben und schlafen. Deshalb fahre ich mit Minnie ins nahegelegene Moor.

Nebenan ist ein kleiner Sportflughafen, dort gucken wir den Flugzeugen und Hubschraubern gerne zu.  

Es ist echt schön im Moor. Die Sonne scheint und es ist sehr ruhig und entspannt.

 

Minnie ist weiterhin Flecken- und Pustelfrei. Also geht sie Montag wieder in den Kindergarten.

Die ganzen 4 Tage hat sie keinen Mittagsschlaf gemacht. Das hat das Ins-Bett-Bringen deutlich erleichtert.

Meine Tage habe ich trotz den Krämpfen und dem PMS nicht bekommen. Heute (am Dienstag) sind alle Symptome weg. Seit März warte ich…

6.15

Ich bin wach.

Schatzi ist eben zur Arbeit gefahren und Minnie schläft noch in ihrem Bett. Das erste mal seit mehreren Wochen glaube ich…

Ich habe also die kompletten 180 x 200 für mich und surfe ein bisschen durchs www.
In dem Sinne: Guten Morgen euch!

Ach ja, Minnie war Anfang der Woche beim Friseur. Sie hat es echt gut mitgemacht!  Viel besser als erwartet.

Es ist ziemlich was runter gekommen… aber so lassen sie sich besser bürsten. Sie sieht jetzt so gross aus…

Pampers Clup App – Meine erste Prämie!!

Ich hatte euch ja hier bereits von der Pampers Club App berichtet, die ich vorab testen durfte. Inzwischen wurde das Prämiensortiment noch einmal erweitert und es gibt jetzt zB tolle Gutscheine von Jako-O.

Für 4000 Herzen habe ich mir einen Gutschein über 50 € bestellt. Den Gutscheincode habe ich superschnell per Mail zugeschickt bekommen und dann hatte ich die Qual der Wahl. Es gibt dort im Online-Shop aber auch echt klasse Sachen, da schrumpfen die 50 € sehr schnell.

 

Im Endeffekt habe ich mich für diese Sachen entschieden:

Die Eishörnchen von Haba sind zwar teuer, aber ihren Preis wert. Minnie spielt supergerne damit und serviert mir Eis nach Wahl. Die Eiskugeln kann man nämlich umdrehen :).

Der Akkuschrauber ist ohne Batterien und funktioniert mit Schwungrad.

So einen Haarwäschebecher wollte ich schon lange mal ausprobieren und Duplo kann man ja nie genug haben…

 

Ich habe mal geschaut, ich habe im Januar 2017 meinen ersten Kassenbon eingelöst. Bei der App gibt es immer wieder Sonderaktionen wie extra Herzen oder doppelte Punkte, so dass man tatsächlich relativ gut an Prämien kommt.

Ich bin weiterhin begeistert von der App, wer ein Wickelbaby hat und eh Pampers nutzt, sollte sie sich unbedingt zulegen.

 

Ich hatte Zeit zum Nähen!!

Eine meiner Freundinnen kann super nähen. Da ihr kleiner genauso alt ist wie Minnie, aber sehr gut und alleine ins Bett geht (und durchschläft), haben wir uns schon ein paarmal bei ihr getroffen abends und genäht. Minnie wusste ich ja bei Schatzi in guten Händen…

Heute möchte ich euch mal mein neues Upcycling-Projekt zeigen. Ich hatte letztes Jahr einen Strampler in 86 genäht nach dem Freebook Mikey:

Aber er saß irgendwie nie richtig gut. Und er hatte eben auch keine Knöpfe im Schritt und war daher unpraktisch. In kleineren Größen ist er super, aber in 86 gefiel er mir nicht mehr.

 

Da kam die Schere und machte Schnipp:

 

Also habe ich an den unteren Teil ein Bauch-Bündchen angenäht. Und schwupps entstand eine Hose: (Die sitzt in Echt sehr gut und mein Kind hat normalerweise auch 2 Socken an. Obwohl, ehrlich gesagt zieht sie die Socken immer aus. Aber die Hose sitzt echt gut.)

 

Und weil der obere Teil auch eigentlich gut am Kind saß, habe ich einfach einen Rock rangenäht. voila, ein Kleid.

Auch das sitzt in Echt besser, als das Bild hier vermuten lässt. Minnie hatte schon keine Lust zum anprobieren – zum Foto machen noch viel weniger. (Und dann wollte sie das Kleid übrigens nicht ausziehen… und mit Rot würde ich das normalerweise auch nicht kombinieren, das war nur für mal kurz anprobieren.)

 

Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freue mich, dass ich den Strampler noch verwerten konnte.

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Chaos im Kopf, Kinder im Herz

believe

vom Kinderwunsch zur Großfamilie

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht

Retörtchen

Vater Mutter ICSI - der etwas andere Weg zum Kind