Kategorie-Archive: Meilenstein

So puzzlen wir im Moment

Mein Kind hat vor einigen Monaten endlich verstanden, wie das mit dem Puzzlen funktioniert. Also, was Mama da eigentlich spielen will 🙂 .

Im Moment wird bei uns jeden Nachmittag gepuzzelt. Heute möchte ich mal zeigen, wie das normalerweise abläuft:

So sind die Puzzle bei uns im Regal aufbewahrt. Ich hasse rumfliegende Teile… wenn ein Teil mal fehlen würde, wäre das echt doof für mich.

Zum Spielen werden die Teile alle zusammen in der Box gemischt. Dann ziehen wir nacheinander ein Teil und setzen es ein. Das liebt Minnie!

Hier ein Überblick über die Puzzle. Es sind verschiedene Schwierigkeitsstufen dabei. Diese Puzzle schafft sie alle ohne Hilfe und in einem Affenzahn.

Das hier ist im Moment ihr Liebling, das wird auch einzeln gepuzzelt. Sie schafft es schon manchmal ganz alleine, manchmal wird sie mittendrin aber auch wütend, weil ein Teil nicht passt 🙂

Zu Weihnachten wird Minnie noch einige „schwierigere“ Puzzle bekommen. Vielleicht werde ich dann ein paar von den „einfacheren“ aussortieren.

Mit den Puzzleteilen wird nicht nur gepuzzelt, die Autos fahren laut brummend herum und parken mit quietschenden Reifen ein, die Tiere hüpfen laut rufend im Zimmer herum oder dürfen auch mal rutschen. Letztens hat sie alle Teile in ihren Puppenwagen gelegt und ist damit (im Haus) herumgefahren.

Es ist so schön zu sehen, wie sie ihre Fantasie entwickelt. Ich muss mich echt zurückhalten, um ihr nicht zu zeigen, wie man damit „richtig“ spielt. „Sit and wait“, das ist mein derzeitiges Konzept 🙂  Und das macht Spaß!!!

Advertisements

Gefühlsschnipsel – Juli 2017

Im Moment ist es hier ein einziges Auf und Ab der Gefühle.

  • Wir haben uns Mitte Juni entschieden, die kleinste Katze abzugeben. Sie ist zwar schon 8 Jahre alt, aber noch sehr fit und spielfreudig. Unsere anderen beiden Katzen sind schon 13 und 15 und haben keine Lust mehr, mit der Kleinen zu spielen. Ich konnte leider auch nicht mehr so viel Zeit mit ihr verbringen, wie vor der Schwangerschaft. Sie war einfach unausgelastet und ist selbst mir immer mehr aus dem Weg gegangen und hat sich kaum noch streicheln lassen. Das war sehr schmerzhaft zu sehen, also haben wir sie an eine andere Familie vermittelt. Letzte Woche haben wir sie dort hingebracht und sie fehlt mir hier so sehr! Das ist wirklich hart, aber es ist das Beste für die Kleine. Dort bekommt sie mehr Aufmerksamkeit und hat einen Spielkumpel. Die ersten 2 Tage wollte sie dort nichts fressen, trinken oder aufs Klo gehen – das hat Nerven gekostet! Inzwischen ist sie dort aber angekommen und frisst und fängt an, Kontakt aufzunehmen.
  • Gestern ist mir das Handy von Schatzi auf der Straße runtergefallen… Natürlich ist gleich das Display kaputt gegangen. Das Handy liegt jetzt also beim Handy-Doc und wird repariert. Kostet immerhin schlappe 150 €. Nicht eingeplant und echt unpassend.
  • Ich habe schon wieder eine beidseitige Sehnenscheidenentzündung, soll also die Handgelenke ruhig halten. Das ist nicht so einfach mit Kind, Arbeit und Haus. Ich habe Schmerzsalbe, Zink-Leim-Verbände, warme Bäder und Schienen im Einsatz. Bei der Arbeit fehle ich wieder ein paar Tage und im Haushalt kann ich auch nur wenig machen. Außerdem soll ich wenig tragen… schwierig mit einem kleinen Kind. Der Garten wuchert vor sich hin. Da müsste man auch mal richtig durchgehen.

Es gibt aber auch jede Menge positives!

  • Minnie ist zur Zeit sehr fröhlich! Sie lacht und hüpft und springt und tobt. Man kann sich richtig mit ihr unterhalten und zusammen singen. das macht einen Riesenspaß!
  • Sie fängt an, aufs Töpfchen zu gehen. Nachmittags möchte sie immer mal wieder „ohne Windel laufe!“. Manchmal schafft sie es aufs Töpfchen, manchmal kommt ein „Mama – Pipi demacht“. Wir hatten auch schon ein „Mama – Kaka – da!“ Egal, wir machen das ganz entspannt und lassen sie ausprobieren.
  • Die Nächte werden besser. Ich mag es kaum schreiben, aber Minnie hat schon 2 Nächte letzte Woche durchgeschlafen. Von 20.30 bis kurz nach 6 Uhr. In ihrem Bett!! Sie braucht zwar noch ca. 45 Minuten zum einschlafen, aber es klappt mit 1 Milch abends und keiner weiteren nachts sehr gut. Ab und zu fordert sie eine 2. gegen 3-5 Uhr morgens, aber das ist ok. Meistens kommt sie morgens in unser Bett rüber und kuschelt sich an uns. Das ist so schön!

 

Das Haus ist still geworden, ohne die kleine Katze. Sie war mein Baby, seit wir sie 2009 auf einer Tankstelle gefunden haben. Sie kam zum kuscheln und hat bei mir mit im Bett geschlafen. Sie war aber auch die nervigste der Katzen, sehr durchsetzungsstark, besonders wenn sie Futter haben wollte. Hach, ich vermisse sie.

Ich denke aber, es war die richtige Entscheidung. Die beiden „alten“ Katzen sind wieder etwas aufgetaut und kommen öfter an zum kuscheln. Sie wirken allgemein auch etwas entspannter.

 

Im Moment schwanke ich öfter zwischen Weinen und Lachen, das ist anstrengend!

Der Rest der Eingewöhnung

Am Montag bin ich tatsächlich bis um 11 Uhr ungestört gewesen. Erst danach kam die Erzieherin mit Minnie rein und wir sind nach Hause gefahren. Das hat also gut geklappt!

Am Dienstag und Mittwoch haben wir das nochmal gemacht. Jedesmal etwas länger. Am Mittwoch sogar bis nach dem Mittagessen.

Donnerstag durfte ich dann nach Hause fahren. Sie ist von 9 Uhr bis ca. 13 Uhr dort gewesen, inkl. Mittagessen und kurzem Mittagsschlaf. Sie hat zwar nur ca. 15 Minuten geschlafen, aber immerhin!

Heute am Freitag habe ich sie um 8.30 Uhr hingebracht, mich kurz verabschiedet und seitdem ist sie da. Wenn es gut läuft, soll ich erst um 14 Uhr wiederkommen. Damit wäre die Eingewöhnung dann abgeschlossen.

 

Puh, das lag mir etwas auf dem Herzen. Aber Minnie ist so fröhlich und plappert wie verrückt. Alle Lieder aus dem Kindergarten müssen hier zuhause nachgesungen und nachgespielt werden. Das ist echt schön!

Eingewöhnung 2.0

Letzte Woche Dienstag war der erste Tag in der Krippe für Minnie.

Pünktlich um 8 Uhr waren wir in der neuen Gruppe und haben uns alles zusammen angeschaut. Wir waren die ersten und auch die Erzieherin musste noch mal kurz in einen anderen Raum so dass wir wirklich erstmal in Ruhe anschauen konnten.

Für mich stand ein Stuhl bereit und nach und nach trudelten die anderen Kinder ein. Insgesamt sind es im Moment 8, die jüngste wird im Mai 2, der älteste ist fast 3. 

Der Gruppenraum ist sehr schön und neu. Es gibt einen kleinen Tisch mit kleinen Stühlen, eine Leseecke, einen Bereich für Duplo und Bausteine, eine Kuschelecke und als bestes: eine kleine Hochebene zum klettern.

Die war auch das erste was Minnie dann ohne mich erkundet hat…

Tag 1 und 2 liefen eigentlich gleich ab. Ich sass auf dem Stuhl und war einfach nur da. Minnie ist immer wieder zum kuscheln angerannt gekommen und hat dann wieder gespielt. Das ging von 8 – 10. 

Tag 3 waren wir mit den anderen Kindern draussen. Da habe ich dann schonmal 5 Minuten hinter der Ecke gestanden. Minnie war relativ entspannt, hat sich aber sehr gefreut als ich wieder da war.

Tag 4 war Freitag. Nachdem Minnie entspannt gespielt hat, habe ich mich verabschiedet.  Im Endeffekt war ich dann 20 Minuten draussen. Danach sind wir noch zusammen in die Halle zum toben gegangen.  Dort hat sie mich ziemlich wenig beachtet. Toben und rennen macht mehr Spaß! 

Heute ist Montag.  Tag 5. Ich sitze im Besprechungszimmer und entspanne mich. Minnie spielt drüben in ihrer Gruppe. Wir schauen mal, wie es heute läuft. Im besten Fall bleibe ich alleine bis um 11…

Es geht also alles besser als erwartet. Minnie sucht zwar noch keinen Kontakt zu den Erziehern, aber das wird noch kommen.  Leider ist die eigentliche Erzieherin im Urlaub, die kommt erst nächste Woche.  Wird schon klappen.

Ich bin froh, dass wir zur Krippe wechseln konnten. Für Minnie war der Start als kleine Einjährige bei der Tm genau richtig. Hier in der Krippe hat sie jetzt aber viel mehr Möglichkeiten zB zum toben und einfach mehr Platz zum spielen. 

Hach. Wieder ein Meilenstein geschafft. 

Ein missglückter Abschied…

Der Abschied bei der Tagesmutter am Donnerstag ist leider nicht so schön verlaufen.

Das hier war der Übeltäter:

Und das kam so…

Donnerstag:

8.30 Uhr: Auf meinem Schreibtisch bei der Arbeit sitzt dieser unschuldig wirkende Osterhase.

12 Uhr: Ich mache Feierabend und kaufe schnell noch den Rest ein.

13.30 Uhr: Ich bin mit allem fertig, setzt mich aufs Sofa, Buch vor die Nase und beisse in den Osterhasen. Es macht #knack# und ich habe ein Stück meiner Füllung verloren…

13.35 Uhr: Verdammte Sch… das fängt grad an wehzutun…

13.36 Uhr: Bei meinem Zahnarzt ist nur der AB. Die haben anscheinend schon um 13 Uhr Feierabend laut dem Band.

13.40 Uhr: In 20 Minuten muss ich mein Kind abholen… Ich rufe die Ansage der Zahnärztlichen Notärzte an. Da sind nur Zeiten für Karfreitag und das Osterwochenende angesagt.

13.45 Uhr: Ich erreiche einen Zahnarzt. Der hat einen Termin um 14.30 Uhr. Es könnte allerdings noch etwas Wartezeit dazu kommen. Puh. Noch 15 Minuten, bis ich bei der Tagesmutter sein muss. Der letzte Tag von Minnie… Soll ich sie zum Zahnarzt mitnehmen? Eher ungünstig, wenn noch gebohrt werden muss. Ich erreiche Schatzi nicht… Die Schmerzen werden schlimmer, also sage ich den Termin erstmal zu.

13.50 Uhr: Ich fahre los zur Tm. Unterwegs (*das liest jetzt ja keiner*) rufe ich meinen Papa an. Dessen Frau ist da und stimmt zu, auf Minnie aufzupassen.

13.58 Uhr: Bei der Tm. Ich überreiche mein Geschenk (Ein Outdoor-Kreativbuch für Kinder und Schoki), umarme sie nochmal, danke ihr für alles, erkläre ihr sehr schnell die Situation und nehme Minnie und die große Tüte mit ihren Sachen mit. Als wir vom Hof fahren (14.05) steht sie mit den anderen Kindern am Fenster und winkt. Ich muss ein bisschen weinen, der Abschied ist doch schwerer als gedacht. Ich hatte auch ein bisschen mehr Zeit zum Abschied eingeplant. Wir wollen uns aber in 2 – 3 Wochen nochmal bei uns zum Kaffee treffen.

14.20 Uhr: Bei Papa. Ich lade Minnie ab, dazu einen Beutel mit Spielzeug und Windeln. Das Kind stinkt ziemlich. Sorry Papa! Er sagt, er kriegt die Windel schon gewechselt. Minnie winkt mir zum Abschied zu. Ach, das geht so einfach?? (Ein weiterer Meilenstein by the way: Das erste Mal alleine bei Papa und dessen Frau)

14.31 Uhr: Ich stehe beim Zahnarzt. Puh. Ich mag keine Zahnärzte. Und fremde schon garnicht.

15.05 Uhr: Im Behandlungszimmer. Ja, die Füllung ist abgebrochen. Da es wehtut, will sie die ganze Füllung rausmachen und neu machen. Also erstmal eine Betäubung. Eine, die nur den Zahn betäubt und nicht die ganze Seite.

Hab ich schon erwähnt, dass ich Zahnärzte nicht so mag und ziemlich Angst habe und schmerzempfindlich an den Zähnen bin? Ich atme ganz ruhig und angestrengt und halte mich am Stuhl fest.

Während wir warten, dass die Betäubung wirkt, machen wir ein paar Röntgenaufnahmen. Mal schauen, wie es unter der Füllung aussieht.

15.30 Uhr: Inzwischen habe ich auch Schatzi informiert. Der fährt nach der Arbeit direkt zu Papa zur Unterstützung. Papa hat mir ein Bild von einem Wohnzimmer voller Spielzeug geschickt. Mitten drin sitzen Minnie und Papas Frau und spielen. Ok, das läuft gut!

Der Rest der Zähne sieht gut aus. Der Nerv ist an dem Zahn ziemlich hoch, daher tut es gleich so weh. Das Bohren und die neue Füllung halte ich ganz gut aus. Ich atme weiter ganz bewusst und versuche weit weg zu sein. Nicht mein Ding, überhaupt nicht.

Irgendwann später: Ich bin endlich fertig. Fix und fertig. Mein Kreislauf fällt kurz in den Keller als ich aufstehe. Langsam gehe ich raus und zum Auto.

Minnie spielt entspannt bei Papa. Mit allem, was da so rumsteht. Ich fahre mit Schatzi zusammen nach Hause. Die Seite tut etwas weh, aber es ist auszuhalten.

 

Freitag:

Die Nacht war doof. Ich hatte das Gefühl, als ob ich den Kiefer nicht richtig zumachen kann. So als ob die Füllung noch zu hoch ist. Mein ganzer Kiefer tut weh. So kann das nicht bleiben. Essen mag ich nicht richtig. Komisches Gefühl.

Das Zahnfleisch rund um den Zahn (Der 2. Backenzahn übrigens) ist irgendwie schwarz verfärbt und pocht. (Sorry für die Details, keine Angst, es kommen keine Bilder)

Gegen 10.30 Uhr entscheide ich, dass ich das nicht mehr aushalte.

Ich rufe beim Zahnärztlichen Notdienst an und schreibe mir die 3 Namen ab, die der AB für heute (Karfreitag…) vorsagt. Alle erreichbar von 10 – 11 Uhr. Das wird knapp. Ich ziehe mich schnell an, lasse Minnie bei Schatzi und düse zu ZA Nr. 1.

Der ist nur leider nicht da. Toll.

Ich rufe bei ZA 2 an. Dort nimmt niemand ab.

Es ist 10.50 Uhr.

Ich rufe bei ZA 3 an. Der ist da! Ich darf noch vorbeikommen, es sind sowieso noch mehrere Leute da. (Kein Wunder, wenn er der einzige von 3 eigentlichen Notzahnärzten ist, die offen haben)

Um ganz kurz vor 11 Uhr bin ich da. Es sind 6 Personen vor mir dran. Gut, dass ich ein Buch mithabe. („Schmerzlos“ – was für ein frommer Wunsch)

Gegen 11.30 Uhr bin ich dran. Das ging erstaunlich schnell. (Was wohl die anderen Patienten vor mir hatten? 6 Personen in ca. 30 Minuten… beim Zahnarzt?? Als Notfälle?? Egal.)

Ich sitze auf dem Behandlungsstuhl, öffne den Mund und der Zahnarzt sagt: „Huch, was ist denn da passiert?“ – Ja, danke. Sehr ermutigend.

Als erstes schleift er die Füllung etwas ab. Das ohne Betäubung. Ich halte die Hand der Helferin und versuche weiterzuatmen.

Dann schauen wir uns das Zahnfleisch an. Die ZA gestern hatte einen „Ring“ um den Zahn gelegt, als sie die Füllung reingemacht hat. So sollte die Form gehalten werden. Der hat anscheinend was am Zahnfleisch verletzt und es hat sich ein Bluterguss gebildet.

ZA Nummer 3 öffnet den Bluterguss und lässt etwas Blut ab. Das entspannt die Situation deutlich! Ich bekomme noch eine eklige Salbe daraufgeschmiert und bin entlassen.

Um kurz nach 12 Uhr bin ich zuhause. Schatzi und Minnie schlafen in Minnies Kinderzimmer. OK, das war zwar anders geplant, aber egal. Ich nehme eine Schmerztablette und lege mich auch noch kurz hin.

Eigentlich wollten wir um 13 Uhr losfahren. Dann sollte Minnie im Auto schlafen und wir pünktlich um 14 Uhr bei unseren Freunden in Hamburg sein. Jetzt schläft sie bis um 13.15 Uhr, fast 2 Stunden laut Schatzi.

Im Endeffekt sind wir um 15 Uhr in Hamburg und verbringen einen netten Nachmittag zusammen. Wenigstens das klappt.

 

Morgen ist Ostern. Den Rest von dem verflixten Osterhasen habe ich weggetan. So richtig Lust auf Schokolade habe ich nicht im Moment. Das Zahnfleisch ist immernoch dunkelblau und fühlt sich dick an. Wenigstens hat die Füllung jetzt die richtige Höhe.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Frohe Ostern!! Mit weniger Stress… Sowas braucht doch echt keiner.

Kaya

 

PS: Das Buch war übrigens irgendwie doof. Ich habe es trotzdem zuende gelesen, weil ich sonst nichts dahatte. Mein Handy hatte auch nur noch 15 % Akku…

PPS: Ich habe im Nachhinein festgestellt, dass ich ziemlich doof gewesen bin. Der AB bei meinem Zahnarzt hat gesagt, dass am Freitag nur bis 13 Uhr geöffnet ist. Es war ja aber erst DONNERSTAG… Ich hätte also Nachmittags ganz normal dahinfahren können. Zu meinem gewohnten Zahnarzt…

If you have Ghost….

.. you have everything!!

Letzten Samstag waren Schatzi und ich abends gemeinsam weg. Wir haben uns Ghost im Docks in Hamburg angesehen. Das war ein echt schöner Abend. Nur wir zwei! Ok und noch ein paar Hundert andere Menschen, aber das Kind haben wir zuhause gelassen. Den Termin haben wir schon lange vorher bei meiner Mama reserviert und es hat tatsächlich geklappt.

Minnie und Oma hatten viel Spaß! Sie ist zwar erst gegen 22 Uhr eingeschlafen, aber dafür dann eben auch morgens bis um 9 Uhr netterweise…

Das werden wir sicherlich noch mal öfter machen! Ein weiterer Meilenstein!

 

Ansonsten waren bei mir ein paar Veränderungen nötig…

 

  • Ab dem 18.04.2017 wird Minnie bei uns im Kindergarten in die Krippe gehen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber die Vertretungsregelung bei der Tagesmutter ist einfach doof und für uns nicht mehr aufzufangen gewesen. Der Abschied von der Tagesmutter wird mir schwer fallen. Jetzt sind es noch 3 Tage (mit heute).
  • Ich habe einen Antrag für eine Mutter-Kind-Kur gestellt. Da ich das erst diese Woche abgeschickt habe, kam natürlich noch keine Antwort. Besonders mit der Selbstauskunft habe ich mich sehr schwer getan und im Endeffekt wurden es ein paar Seiten *hust* 11…
  • Minnie schläft jetzt endlich wieder in ihrem Bett ein und das meistens ohne Probleme. Nachts gegen 24 – 2 Uhr kommt sie nochmal und wandert dann in mein Bett rüber. Manchmal gibt es noch eine Milch, manchmal geht es ohne. Zusammen schlafen wir dann noch bis um 7 Uhr der Wecker geht.
  • Wir haben endlich den Garten eingezäunt. Ein paar Lücken waren noch da, die wurden jetzt durch Pflanzen und eine Pforte geschlossen. das macht das „draußen-spielen“ sehr viel entspannter für mich.
  • Ich mache jetzt ab und zu mal abends was mit meinen Freudinnen und lasse Minnie bei Schatzi. Das ist für mich sehr wichtig! Und es macht so viel Spaß!

 

Mein Motto für 2017 heisst: Mehr Zeit für mich! Mal schauen, ob ich es schaffe…

24 Monate alt!!

Meine kleine Motte ist 24 Monate alt. 24 Monate – das sind schon 2 Jahre! Ich weiss, ich wiederhole mich, aber es ist für mich immernoch der helle Wahnsinn, dass ICH ein Kind habe. Und zwar dieses wunderhübsche, niedliche, fröhliche, quatschmachende süße Mädchen!!

Die meiste Zeit über ist sie ein richtiger Sonnenschein. Sie lacht viel, wirft sich immer wieder stürmisch in meine Arme, drückt sich manchmal ganz eng an mich und will „tuscheln!“. Dann hüpft sie wieder von meinem Schoß und rennt los auf der Suche nach der nächsten Spielmöglichkeit. Generell ist sie ein sehr umgängliches Kind, welches auch von den anderen Kindern bei der Tagesmutter oder in unserem Babyclub sehr gemocht wird. Da ihr Name relativ einfach ist, kennen ihn alle Kinder und wiederholen ihn auch (laut deren Mütter) mehrmals am Tag. Das ist irgendwie süß!

 

Neue Gesichter und Räume werden erstmal vorsichtig und an meiner Hand angeschaut. Meistens taut sie aber schnell auf und geht dann auf eigene Faust los. Wenn es allerdings zu laut oder zu voll mit Menschen ist, bleibt sie lieber bei mir. Kann ich verstehen…

 

Ein paar Eckdaten:

Größe: ??

Gewicht: 13 kg

Die Lütte trägt zurzeit Bodies in Größe 92, Hosen in 92, Pullover in 98/104 und Schuhe in 24.

Tendenz weiterhin zur Linkshänderin.

Weiterhin mit Brille unterwegs.

 

Schlafen:

Nach ein paar sehr nervigen Wochen, in denen das Schlafen und besonders ein EINschlafen zu einer sehr quälenden Angelegenheit wurde, scheint es jetzt endlich wieder besser zu werden (*schnell auf Holz klopf*).

Sie geht jetzt eine Stunde später ins Bett, also so gegen 20 Uhr. Im Bett bekommt sie noch eine Milchflasche (weiterhin 100 ml Milch, 50 ml Wasser), ich lege mich neben das Bett auf eine kleine Matratze und wir hören zusammen noch ein Hörspiel. Zurzeit sind es kleine Gute-Nacht-Geschichten von Winnie Pooh.

Innerhalb von 20 (wenn Schatzi sie ins Bett bringt) bis 40 Minuten (wenn ich sie ins Bett bringe) schläft sie tief und fest.

Den Schlafsack haben wir eingemottet, sie schläft jetzt im Schlafanzug mit Decke. Eine zweite Decke liegt neben dem Bett bereit, falls wir nachts sehen, dass sie sich abgedeckt hat, aber AUF der Decke schläft…

In der Nacht kommt sie noch mal gegen 0 – 2 Uhr. Manchmal gibt es dann eine weitere Milch und sie schläft in ihrem Bett weiter, meistens will sie allerdings unbedingt in mein Bett. Naja, es ist aber auch so kuschelig bei Mama.

Wir kaufen uns jetzt demnächst ein größeres Bett (1,80 statt jetzt 1,40 m), dann ist für Schatzi auch wieder Platz.

 

 

Essen:

Sie mag weiterhin kaum frühstücken. Gerade wenn sie nachts noch eine Milch bekommen hat, hat sie einfach noch keinen Hunger um kurz nach 7 Uhr.

Bei der Tagesmutter gibt es gegen 10 Uhr Frühstück und dann gegen 13 Uhr Mittagessen.

In ihre Brotdose für das Frühstück packe ich meistens eine Banane und etwas geschnippeltes Obst und Gemüse. Nachdem wochenlang jegliches Brot, egal mit was, oder Joghurt oder Käse wieder unangetastet zurückkam, gibt es eben nur Obst und Gemüse. Das scheint ihr zu reichen. Dafür haut sie dann beim Mittagessen ordentlich rein.

 

Nachmittags braucht sie noch einen Snack gegen 16 – 17 Uhr, da gibt es dann einen Joghurt oder Obst oder einen Fruchtsnack oder auch mal eine Brezel oder Knabberkram.

Um 18 Uhr gibt es Abendbrot. Da essen wir dann alle zusammen meistens noch mal warm.

 

Bis jetzt isst die Lütte fast alles. Sie sagt Bescheid, wenn sie satt ist und manchmal kommt auch ein „mag iss nich“ oder „mögte bitte nich“, wenn sie etwas grade nicht essen möchte. Das ist so süß!! Wir üben grade mit ihr, dass sie das Essen dann nicht einfach wegwirft, sondern eben mir gibt oder am Rand des Tellers liegen lässt.

 

Sie isst ganz gut mit Gabel oder Löffel und möchte gerne alles „leine essen“. Wir dürfen also kaum noch helfen. Natürlich geht noch eine Menge daneben, aber einige Sachen schafft sie schon erstaunlich gut. Wenn sie merkt, dass sie mit dem Werkzeug nicht richtig effektiv ist, dann kommen ganz schnell die Hände zum Einsatz, um den größten Hunger zu stillen, bevor sie wieder zum Löffel oder der Gabel greift.

Gerne möchte sie auch das Essen selber „neiden“, also habe ich ihr ein paar Buttermesser gekauft. Die sehen aus wie unsere Messer, sind aber etwas kleiner. Damit schmieren wir dann unser Brot gemeinsam oder schneiden die Wurst.

 

Lieblingsspielzeuge:

  • Bobbycar, damit fährt sie sehr gut und schnell und lässt sich nach einiger Zeit auch gerne ziehen
  • Playmobil 123, davon haben wir inzwischen ein paar Figuren, Tiere, einen Spielplatz mit Rutsche und Schaukel und einen Trecker mit Anhänger. Sie fängt jetzt mit kleinen Rollenspielen an, lässt die Figuren miteinander sprechen, lädt sie alle in den Anhänger ein und schmeisst sie wieder raus. Ich sitze fasziniert daneben und versuche sie in ihrer Fantasie nicht zu stören. Weggehen kann ich meistens nicht, dann kommt sie direkt hinterher, aber so still daneben sitzen und sie alleine spielen lassen klappt manchmal ganz gut.
  • Ihre Puppe Lena und ihre Kuscheltiere werden immer wieder (mehr oder weniger) liebevoll an- und ausgezogen, im Puppenwagen gefahren oder ins Puppenbett gestopft und zugedeckt. Neuerdings versucht sie auch, die Sachen wieder anzuziehen, das klappt aber noch nicht so gut und sie wirft es mir dann ungeduldig vor die Füße „Helfe!“
  • Ganz groß diesen Monat sind auch Puzzles geworden. Nachdem sie endlich verstanden hat, wie das mit den komischen Teilen funktioniert, macht sie das ganz gerne. Manchmal verliert sie die Geduld und kippt das ganze Puzzle wieder um oder wirft es durch die Gegend…
  • Malen und Fingerfarben sind auch sehr beliebt bei ihr. Gerne lässt sie sich Bilder malen… aber auch selber manscht sie mit Pinsel und Farbe oder direkt mit den Fingern. Oder sie spielt mit Knete.
  • Trecker, Bagger und Autos werden im Haus gerne bespielt. Noch toller findet sie aber die echten draußen und könnte stundenlang vor einer Baustelle stehen bleiben.
  • Ihre Lieblingsbücher könnte sie jeden Abend mehrfach vorgelesen bekommen. Ganz toll sind diese Bücher mit Klappen, da schaut sie immer wieder sehr fasziniert hinter, macht sie wieder zu, macht sie wieder auf… Neu ist, dass sie mir auch schon erzählt, was hinter den Klappen passiert.
  • Hüpfen, springen und toben steht sehr hoch im Kurs. Am liebsten auf oder mit Mama und Papa. Zur Not geht auch ein Trampolin beim Turnen. Klettern wie zB auf einer Sprossenwand ist nicht so ihr Ding.

Zum Geburtstag gibt es von Oma eine Duplo-Eisenbahn samt Extra-Schienen und von Opa ein Laufrad. Ich schätze, beide Sachen werden hier sehr gut ankommen!

 

Aktuelle Probleme:

  • weglaufen… Es ist sehr schwierig geworden, mit ihr einzukaufen, über den Flohmarkt zu gehen, im Wald zu spazieren oder generell irgendwo hinzugehen. Minnie läuft einfach los und guckt sich nicht um und weg ist sie. An der Hand laufen oder im Einkaufswagen oder im Buggy ist schiere Schikane für sie… Keine Ahnung, was ich da machen soll mit ihr. Es ist scheinbar ein Spiel für sie und wie ich überall lese, geht es nicht nur mir so mit ihr. In sicheren Situationen lasse ich sie ja gerne mal selbst den Weg erkunden, so wie letztens im Wald. Da war weit und breit nichts gefährliches, also durfte sie laufen. Wenn es gefährlich ist, wie zB an der Strasse, muss sie klar an die Hand.
  • Schlafen… aber da bin ich im Moment eigentlich ganz entspannt. Das wird schon werden.

 

Ansonsten freue ich mich jeden Tag über unser kleines Wunderkind! Was sie schon alles spricht und versteht! Teilweise spricht sie schon 4 oder sogar 5 – Wort-Sätze! Keine Ahnung, ob die auch ein Fremder verstehen würde, aber es ist so toll!

Sie singt schon richtig ihre Lieblingslieder, manchmal richtige Medleys daraus ;).

Außerdem zählt sie bis 10 (und vergisst manchmal die 2 oder 3).

Mein kleines Wunderbaby! Schatzi und ich staunen immer wieder, was sie alles aufsaugt und nachmacht!

 

All die Mühen, all die Spritzen und Tabletten und Fahrten, all das ist so weit weg! Ich freue mich, dass ich die Behandlung damals durchgezogen habe und für ein Kind gekämpft habe. Sogar Schatzi meinte letztens, er könne sich ein Leben ohne Minnie garnicht mehr vorstellen. Sie ich wirklich sein EIN und ALLES.

 

Ich freue mich auf 2017 mit ihr!

Der erste Adventskalender

20161126_180343

Sobald die Lütte gefrühstückt hat, werden wir zusammen das erste Paket aufmachen.

Ich freu mich schon!!

 

So war der Spieletreff:

Es war toll und anstrengend zugleich! Ich bin sehr froh, dass ich gefahren bin.

Mein Gehirn musste erst ordentlich vom ganzen Staub befreit werden. Ich habe lange nicht mehr so viele Spielanleitungen gelernt…

Das Hotel war schön, die Zimmer waren klein, aber eher in der Kategorie „Niedlich“, als „Eng“. Das Essen war ok, morgens und abends gab es Buffet, mittags haben wir mit Snacks, Obst oder so überbrückt.

Ich habe sehr gut geschlafen, war ein paar Mal im (meistens gänzlich leeren) Wellnessbereich und habe immer wieder zwischendurch meine beiden zuhause ziemlich vermisst.

Hier ein paar Bilder für euch:

 

Das Hotel

Das Hotel

Mein Bett

Mein Bett

Viel Platz für mich!

Viel Platz für mich!

Ein paar Saunen - alle leer...

Ein paar Saunen – alle leer…

 

Nervennahrung

Nervennahrung

 

Fabelsaft - über das Spiel waren wir geteilter Meinung. Ich fand es gut, die anderen nicht so.

Fabelsaft – über das Spiel waren wir geteilter Meinung. Ich fand es gut, die anderen nicht so.

Vampire Queen - ein nettes Kartenspiel, mit den üblichen Karten-Ablegeregeln plus ein paar Vampirjägern.

Vampire Queen – ein nettes Kartenspiel, mit den üblichen Karten-Ablegeregeln plus ein paar Vampirjägern.

Kurzer Blick nach draußen...

Kurzer Blick nach draußen…

Abenteuer Menschheit - Ein Ableger von "Siedler von Catan". Ganz nett, aber das wars auch schon

Abenteuer Menschheit – Ein Ableger von „Siedler von Catan“. Ganz nett, aber das wars auch schon

Glück auf - ein schönes Kartenspiel

Glück auf – ein schönes Kartenspiel

Noch mal! - Das hat Spaß gemacht zwischendurch!

Noch mal! – Das hat Spaß gemacht zwischendurch!

Xnimmt - Ein Weiterentwicklung von 6 nimmt. Macht Spaß und geht gut zwischendurch!

Xnimmt – Ein Weiterentwicklung von 6 nimmt. Macht Spaß und geht gut zwischendurch!

 

Das war nur ein kleiner Teil der gespielten Spiele! Zwischendurch habe ich immer mal ausgesetzt und bin in den Wellnessbereich gegangen oder habe ein bisschen gelesen. Das war mir dann doch zuviel…

Die meisten der anderen haben aber „durchgespielt“. Teilweise wurden große Spiele wie „Axis und Allies“ über mehrere Tage lang gespielt.

 

 

Und wie lief es eigentlich zuhause?

–> Schatzi hat alles im Griff gehabt und fand es zwar auch anstrengend aber er hätte es schlimmer gedacht. 😉

Wir haben jeden Tag mal telefoniert, mal mit der Lütten, mal ohne. Sie war gut gelaunt, hat gut geschlafen und gegessen.

Als ich dann am Mittwoch endlich zuhause war, hat sie sich sehr gefreut und mich erstmal nicht mehr losgelassen.

Ihre Bindung zu Schatzi ist jetzt noch enger geworden und er bindet sich jetzt mehr mit ein. Er hat gemerkt, wie anstrengend das doch mit ihr sein kann 🙂

 

Würde ich nochmal mitmachen?

  • Ehrlich gesagt, eher nicht. Das Spielen hat Spaß gemacht, aber die Entfernung ist doch ziemlich groß. Für die Fahrt habe ich jeweils 5 Stunden gebraucht. Wäre es irgendwo im 1 – 2 Stunden Umkreis – dann sicherlich!
  • Vielleicht plane ich in 1 – 2 Jahren nochmal einen Solotrip, dann aber mit richtig Wellness. Nächstes Jahr ist Schatzi dran, der will eventuell auf ein Festival…

 

Was ist euer Lieblingsspiel? Wovon könnt ihr nicht genug bekommen???

Ich wage es kaum zu schreiben…

Heute morgen bin ich aufgewacht und fühlte mich komisch. Irgendwas war anders. Der Blick auf die Uhr sagte mir: 5.15 Uhr.

 

Ich habe ausgeschlafen!!!

 

Die Lütte hat die ganze Nacht lang geschlafen!!!!!!!

Gestern ist sie um kurz nach 19 Uhr eingeschlafen und jetzt um 5.15 Uhr schläft sie immernoch!

Ein schneller Blick in ihr Bett (in ihrem Zimmer!) zeigte mir ein ruhig schlafendes Baby, irgendwo quer im Bett.  Hach…

Schnell aufs Klo gehüpft und dann wieder ins Bett gekuschelt… Herrlich – da fühlt man sich doch gleich besser. Das waren immerhin fast 9 Stunden Schlaf am Stück (!!!!) für mich. Das hatte ich zuletzt vor über 2 Jahren…

 

Ich weiss, dass das jetzt nicht immer so sein wird, aber es ist ein wichtiger Meilenstein! Ich freue mich so… das können garnicht genug Ausrufezeichen sein!!!!!

 

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder | Zwillingsblog

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)