Kategorie-Archive: Mein Wochenende in Bildern

Ein Draußen-Wochenende ohne Hand-Fuß-Mund

Alles begann, als am Donnerstag gegen 11.25 Uhr mein Handy klingelte. Der Kindergarten bat mich, Minnie schnell abzuholen… Im Kindergarten ist grade Hand-Fuß-Mund (oder Hand-Mund-Fuß ??) ausgebrochen und Minnie hätte da einen verräterischen Fleck an der Hand.

Also habe ich schnell alles zusammengepackt, auf dem Weg zum Auto einen Termin beim Kinderarzt ausgemacht (für 12.05 Uhr.. sportlich, aber machbar) und bin zum Kindergarten gefahren. Dort saß Minnie quietschvergnügt in ihrer Gruppe und hat Mittag gegessen. So richtig schlecht scheint es ihr ja nicht zu gehen. Und isoliert von den anderen wurde sie auch nicht…

Aus ihrer Gruppe wurde noch ein Junge abgeholt, aus dem ganzen Kindergarten waren es vielleicht 10 – 15 Kinder, die auch tatsächlich HMF hatten.

Um Punkt 12.05 Uhr war ich mit Minnie beim Kinderarzt. Die Ärztin hat den „verräterischen Fleck“ als Mückenstich deklariert und weil auch sonst nirgends Pickel zu sehen waren, Minnie für gesund erklärt. Sie hat mich und sie dann trotzdem für Donnerstag und Freitag krank geschrieben. Anstecken lassen möchte ich sie nämlich nicht… (ich habe zwischendurch mal gegoogelt, das muss ich nicht haben.)

Unsere Nachmittagsverabredung habe ich lieber abgesagt und Minnies Hände, Arme, Füße und den Mund argwöhnisch begutachtet. Nichts zu sehen.

Weil ich ziemlich Krämpfe im Unterbauch hatte und die ganze Woche schon extrem schlecht gelaunt war, bin ich mit Minnie rausgegangen. Bewegung tut ihr und mir gut. Es war tatsächlich trocken, obwohl die Wolken echt dramatisch waren.

Am Freitag hatte noch eine Freundin Geburtstag und weil bei Minnie immer noch nichts zu sehen war, sind wir mit deren Einverständnis zum Kaffee hingefahren. Das war sehr entspannt. Minnie und ich sind auf dem Trampolin ordentlich gehüpft, die Mütter und Nichtmütter waren alle gut drauf und es war allgemein einfach schön. Ich könnte da glatt einziehen 🙂

Am Samstag haben wir zuhause noch Salzteig-Sachen für den Kaufmannsladen gebastelt und angemalt.

Kikaninchen hat weite Ausritte mit seinem Hü gemacht!  

Wir haben eine Duplo-Dusche gebaut und alle Männchen und Tiere nacheinander gewaschen.  

Am Sonntag ging es Schatzi leider nicht so gut, er hat schon wieder Nackenschmerzen. Trotzdem übernimmt er Minnie und ich kann in Ruhe zum Flohmarkt gehen. Eigentlich wollte ich zusammen mit K. Babyklamotten shoppen gehen, die liegt aber im Krankenhaus und muss Bettruhe halten. Auf einem Flohmarkt treffe ich meine Arbeitskollegin und bekomme 3 schöne Sachen für das Baby von K. geschenkt.

Nachmittags möchte Schatzi etwas Ruhe haben und schlafen. Deshalb fahre ich mit Minnie ins nahegelegene Moor.

Nebenan ist ein kleiner Sportflughafen, dort gucken wir den Flugzeugen und Hubschraubern gerne zu.  

Es ist echt schön im Moor. Die Sonne scheint und es ist sehr ruhig und entspannt.

 

Minnie ist weiterhin Flecken- und Pustelfrei. Also geht sie Montag wieder in den Kindergarten.

Die ganzen 4 Tage hat sie keinen Mittagsschlaf gemacht. Das hat das Ins-Bett-Bringen deutlich erleichtert.

Meine Tage habe ich trotz den Krämpfen und dem PMS nicht bekommen. Heute (am Dienstag) sind alle Symptome weg. Seit März warte ich…

Advertisements

Wochenendpläne…

  • Haare färben –> Möp.
  • Gurkensetzlinge umpflanzen Check
  • Schwangerschaftstest machen (negativ 😦 )
  • Flohmarktsachen zusammensuchen –> Ja ein bisschen was sind wir weitergekommen
  • Geschenk für Schwester fertigmachen (!!) –> 50 % geschafft, die Idee ist fertig, die Umsetzung fast, Friemelarbeit…
  • Mit Minnie Laufrad fahren –> Möp. Bei dem Regen hatte ich da keine Lust zu
  • Eis essen –> Möp. Aber ich habe immerhin Eis GEMACHT. Zählt das? Erdbeerpüree-Eis
  • Nicht mit Schatzi streiten –> Möp. Am Freitag und Samstag ein paar kurze „Schauer“ quasi. Der Sonntag war toll.
  • Fenster putzen -_> Möp. Regen Regen Regen. Aber ich habe die Haustür abgewischt. Von innen…
  • Betten neu beziehen Check
  • Fotos zum drucken aussuchen –> Naja, fast-
  • Sonntag über Flohmarkt bummeln –> Es hat zwar immer wieder genieselt, aber das haben wir geschafft.

 

 

Es regnet das ganze Wochenende. Nervig!! Das drückt auf die Laune und die Lütte ist auch schwerer zu beschäftigen. Zudem habe ich extrem schlechte Laune, PMS wahrscheinlich…

 

Am Sonntag bricht um 16 Uhr endlich mal die Sonne raus. Kurzentschlossen packen wir Minnie ein und fahren in einen kleinen Wildpark. Der ist eh kostenlos, also macht es nichts, wenn wir nur ganz kurz da sind… Das Wetter spielt bis zur Rückfahrt hin mit und Minnie ist seelig über die vielen Pfützen und Schlammecken! Und wir haben Wildschweine gesehen.

(Und den Kopf geschüttelt habe ich über ein gleichaltriges Kind, die in weissen Leggins, Ballerina-Schühchen und Röckchen da spazieren gegangen ist… Die Eltern waren auch so vornehm gekleidet. Mutig, mutig.)

 

Also: Ein schöner Abschluss zu einen etwas anstrengenden Wochenende. Meine Laune war echt unterirdisch, obwohl Schatzi und Minnie da manchmal nicht mal was für konnten.

Mein Unterbauch rumort und zwickt, also irgendwas passiert da. Der Test am Samstag abend war aber negativ, in der Richtung kommt da nichts mehr. Also abwarten und Tee trinken!

So war unser Wochenende 20./21.5.2017

Minnie wachte am Samstag dann übrigens um kurz vor 8 Uhr auf und ist noch zu einem kurzen kuscheln in mein Bett rübergekommen. So kann ein Wochenende gut anfangen. Schatzi war leider schon zur Arbeit, mit ihm zusammen wäre es ein perfekter Start gewesen. Diese Woche sollen unsere neuen Matratzen und Lattenroste kommen, dann haben wir endlich viel Platz für alle zusammen. Mal schauen, wie es Minnie findet, wenn Mama und Papa in einem Bett mit ihr schlafen.

 

Weil ich es in der Woche nicht geschafft hatte, müssen wir zusammen einkaufen fahren. Das geht erst ganz gut, endet aber in einem Wutausbruch im DM (Sie durfte nicht mit dem Einkaufswagen gegen den Turm mit dem Klopapier fahren) und einem im Edeka (Ich habe den Joghurt in den Einkaufswagen gelegt, das wollte sie anscheinend machen).

Sie wird von einer Sekunde auf die andere plötzlich so wütend und richtig dicke Kullertränen quellen aus ihren Augen. Dann wirft sie sich auf den Boden und strampelt und schreit. Ich versuche ruhig zu bleiben und weil wir ja auch Zeit haben knie ich mich daneben und halte Kontakt zu ihr. Nach kurzer Zeit reagiert sie und kommt in meine Arme. Völlig fertig von so vielen Emotionen in so kurzer Zeit. Ansprechbar ist sie nicht, kuschelt sich aber an mich.

Naja, sie ist eben 2 Jahre und 2 Monate alt. Da werden wohl noch einige solcher Ausbrüche folgen.

Der Rückweg verläuft friedlich. Minnie spielt mit ihrem Spionier-Sackl.

So einer stand schon lange auf meiner To Do-Liste, jetzt haben wir glücklicherweise einen tollen auf dem Flohmarkt gefunden! Das macht echt Spaß! Minnie freut sich immer wieder, wenn sie den Hai oder das kleine Schweinchen findet. Manchmal gibt sie ihn mir und ich soll zB das Herz finden oder so. Ist garnicht so einfach.

Wieder zuhause probieren wir die neue Schere aus. Eine Sicherheitsschere, die nur Papier schneidet. Ich habe es mit meinem T-Shirt und meinen Haaren ausprobiert, es funktioniert tatsächlich! Natürlich kann sie sich mit der Schere immernoch den Finger klemmen oder ins Auge pieken, daher sitze ich immer direkt daneben!

Ich schneide ihr ein paar Figuren aus und wir spielen richtig schön damit.

Mittagsschlaf mag sie zuhause keinen machen. Sie trinkt zwar ihre Milch im Bett und „ruht etwas“, aber einschlafen tut sie nicht.

Ich mache zusammen mit ihr ein bisschen Haushalt und dann spielen wir noch Duplo.

Wir haben zwar noch nicht so viele Steine, aber Minnie baut auch so schöne lustige Türme damit.

Danach gehen wir raus. In den Sand! Ich bin sehr dankbar, dass wir die Sandkiste so groß und so tief gebaut haben. Jetzt können wir tolle Mauern und Tische bauen, ohne Angst vor schwarzer Erde zu haben.

Minnie ist über alle Berge rübergerollt, die Mauer langbalanciert, hat sehr viele Kuchen gebacken und noch mehr wieder zerstört…

So müssen Kinderfüße aussehen – Schön dreckig. Das strahlende Lächeln müsst ihr euch auf diesem Bild leider vorstellen.

Wir bleiben den ganzen Nachmittag draußen. Da Minnie ja keinen Mittagsschlaf gemacht hat, ist sie gegen 16/17 Uhr in einem kurzen Stimmungstief. Wir essen einen Snack aus Obst und Keksen, um neue Energie zu sammeln. Draußen schmeckt es noch mal besser!

Ich mähe noch den Rasen und verfluche (leise) die vielen Wühlmausgänge und -löcher. Die machen den Rasen teilweise zu einer Buckelpiste.

Abends geht es dann für uns beide in die Badewanne. Die Klamotten landen gleich in der Waschmaschine…

Nach dem Abendbrot geht Minnie ziemlich unproblematisch gegen 20 Uhr ins Bett. So habe ich noch ein bisschen Zeit mit Schatzi.

——————-

Sonntagmorgen wache ich wieder um 7.30 Uhr auf. Diesesmal aber mit Minnie im Arm. Sie hat bis ca. 3 Uhr in ihrem Bett geschlafen, dann wollte sie unbedingt „rüba gehen“ und ist mit Lena unterm Arm und der Milchflasche in der anderen Hand schnurstracks in mein Bett geklettert. Auch gut. Sie ist dann schnell wieder eingeschlafen.

 

Wir frühstücken gemütlich gemeinsam mit Schatzi und danach bummeln wir über den Flohmarkt. Wir machen ein paar schöne Schnäppchen, leider wird Minnie gegen 11.30 Uhr müde und nölig und anstrengend. Sie will nicht in den Buggy, nicht laufen, auf jeden Fall nicht an der Hand, nicht so getragen werden und von Papa schon garnicht. Wir fahren schnell nach Hause, kriegen uns aber auf dem Weg dahin irgendwie in die Haare. Wegen einer Kleinigkeit mal wieder. Wenn Minnie so schreit, sind wir beide gleich mit gestresst und die Nerven sind dann zu sehr gespannt. Daran müssen wir arbeiten…

Wir kriegen nochmal die Kurve, aber schön ist es nicht.

Weil Minnie jetzt so aufgepusht ist, dass sie auf keinen Fall so schlafen wird, packe ich sie gegen 13 Uhr ins Auto und wir fahren eine Runde. Ich brauche etwas Abstand und wir wollten ja sowieso noch meinen Papa im Krankenhaus besuchen.

Mit etwas Ruhe gelingt es mir die Situation eben besser zu verstehen und ich telefoniere noch mit Schatzi. Minnie schläft tief und fest bis wir vor dem Krankenhaus parken.

Der Besuch im Krankenhaus ist eher kurz. Papa freut sich zwar sehr, aber Minnie ist total unruhig und klettert über Stühle und Tische. Das ist ihr alles zu unheimlich und zu langweilig.

Wieder zuhause gehen wir wieder raus in den Garten.

Unsere Nachbarn reichen uns Kuchen über den Zaun, die Sonne scheint und Schatzi kommt auch noch mit in die Sandkiste. Ein schöner Abschluss fürs Wochenende.

Minnie hat ja leider erst später Mittagsschlaf gemacht, daher schläft sie erst um kurz nach 21 Uhr tief und fest. Die Zeit reicht trotzdem für eine Folge Akte X und ein paar Worte mit Schatzi.

 

Kennt jemand Tipps, wie ich a) Wühlmäuse in Zukunft fernhalte? und b) ich die Gänge jetzt alle wieder zukriege? Das ist mir doch ein bisschen zu gefährlich zum rumrennen. Nicht dass da jemand umknickt.

 

 

Das war unser Wochenende. Allgemein mit viel Sand, viel Spaß und viel Lachen, aber einem kleinen Knick. Generell sehr schön, aber noch verbesserungsfähig.

Mehr Wochenenden findet ihr hier bei geborgen-wachsen.

 

Heute so…

Aufwachen, Kuscheln, Frühstücken, Losfahren, Regen, Sonne, Sturm, Hagel, Sonne, Häschen auf dem Feld, Rehe auf dem Feld, Flohmarkt neben kleinem Flugplatz, Duplo Prinzessin gekauft, Hubschrauber startet, Kleines Flugzeug startet, Quietschen, Kreischen, Freuen, Wind, Sturm, Nachhausefahren, Regen, Sturm, Sonne, Mittagessen, Kein Mittagsschlaf, Dorfflohmarkt, Langer Spaziergang, Nette Leute, Kleinigkeiten gekauft, Sonne, Wind, Wind, Wind, Sturm, Nachhausefahren, Hagel, Sturm, Sonne, Kuchenbacken, Spielen, Toben, Pizza, Gute Nacht.

 

Von unserer Eingewöhnung in der Krippe erzähle ich später. Heute ist Familienplüschtag 😉 Etwas stürmisch, aber toll!

Mein volles Wochenende in Bildern (18./19.03.2017)

Mein Wochenende begann schon etwas früher. Ich hatte mir den Donnerstag und Freitag frei genommen, um hier im Haus alles auf den Geburtstags-Marathon am Wochenende vorzubereiten.

Davon gibt es keine Fotos, aber seid versichert, dass ich ganz viel sortiert, weggeschmissen, umgeräumt, gestaubsaugt, gestaubwischt, Fenster geputzt und eingekauft habe. Am Freitag habe ich noch Kuchen gebacken.

Da meine Mutter und mein Vater nicht mehr zusammen in einem Raum sein sollten, habe ich das Geburtstagskaffeetrinken auf 2 Tage aufgeteilt. Für alle zusammen wäre hier sowieso kein Platz gewesen… Damit aber an keinem der beiden Tage angeschnittene Kuchen serviert werden, habe ich viele kleine Muffins und Kuchen gebacken. Das war eine gute Entscheidung!

Das Wetter war grau und nass, also habe ich alles für drinnen vorbereitet.

 

Die Katzen fanden mein ganzes Aufräumen eher lästig, wurden sie doch von einer Ecke in die nächste gescheucht mit dem Staubsauger…

 

 

Samstag morgen, das Kind krümelt kontraproduktiv alles wieder voll

 

Aufheitern tut mich der Name dieser Dinger: Bummsinchen…
Ich klebe ein paar an und schütze damit unsere Türen und Kommoden voreinander.

 

Schatzi muss arbeiten, Minnie und ich verteilen schnell noch die letzten Einladungen für nächsten Sonntag (=Kindergeburtstagsfeier)

Gäste am Samstag nachmittag: Mein Papa mit Frau und mein Schwiegervater. Minnie ist gritzig drauf, freut sich dann aber total über das Laufrad.

Abends braucht sie etwas Ruhe und spielt mit ihrer Spardose. Der Tag war recht ruhig, trotzdem ist Minnie ziemlich aufgewühlt.

Sonntag morgen gibt es erstmal Heissgetränke für alle. Danach frühstücken wir in Ruhe.

Das Wetter ist immernoch so…

 

Heute nachmittag waren als Gäste hier:
Oma und Mann
Meine Schwester und Freund
Mein Bruder, mit Frau und den 3 Kindern (9, 7 und 4)
Es war voll, laut, aber Minnie hatte glaube ich Spaß. Ich habe von den Gesprächen nichts mitbekommen und war abends recht kaputt.  Die Duplobahn kommt bei Minnie gut an, sie fährt viele Runden. Die großen Kinder spielen mit Oma Splat, toben mit den Luftballons und mit Minnie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abends geht Minnie nur schwer ins Bett und will nur in meinem Bett schlafen. Es war halt alles ziemlich aufregend für sie. Geschenke, Gäste, Kuchen…

Die Quittung kommt nachts, denn sie wird ziemlich heiss und schläft sehr unruhig. Weil sie morgens immer noch Fieber hat, bleiben wir den Montag und Dienstag zuhause.

Ein anstrengendes Wochenende ist vorbei, von dem ich nicht weiss, ob es Minnie wirklich gut gefallen hat.

Das müssen wir nächstes Jahr oder bei der nächsten Feier noch irgendwie anders machen…

 

Dieser Rückblick aufs Wochenende kommt zwar spät, aber immerhin! In 1 Stunde mache ich hier bei der Arbeit auch Feierabend und damit beginnt ein neues Wochenende!

Mein Wochenende in Bildern 11./12.03.2017

Der Samstag startete mit Sonnenschein!

Also sind wir spontan erst einkaufen gewesen und haben dann die Oma zu einem Kinderflohmarkt abgeholt. So mit einer weiteren Aufsichtsperson ist das doch sehr viel entspannter. Gekauft haben wir nur ein Buch und ein Spiel. Kennt noch jemand Splat?? Das haben wir früher so oft gespielt und ich habe mich echt gefreut, als ich es jetzt günstig gefunden habe!

Wieder zuhause wartete ein schönes Paket mit einem Produkttest auf mich! Minnie wollte es gleich auspacken! Ich habe mich sehr über den Inhalt gefreut, davon werde ich aber noch später berichten!

Nach dem Mittagsschlaf haben wir uns mit Freundinnen auf einem neu entdeckten Spielplatz getroffen. Der ist so toll! Eine gelungene Mischung aus Spielgeräten und Natur. Es gibt dort zB. einen schönen Tunnel und einen Kreis aus Weide, das sieht im Sommer bestimmt total schön zugewachsen aus!

Die Kinder sind den kleinen Hügel rauf – und runtergerannt oder eben auch gekugelt… Da der Spielplatz komplett eingezäunt ist, konnten wir Muttis entspannt plaudern. Wenn wir nicht gerade selber den Hügel runtergekugelt sind… Das war echt ein solcher Spaß!! Draußen sind die Kinder irgendwie viel entspannter…

Der Spielplatz vom Hügel aus… Irgendwo auf diesem Bild ist mein Kind versteckt 😉

Lichtspiele mit Heliumballons. Ich musste doch für Minnie eine Flasche Helium kaufen, für ihren Geburtstag… und für mich…

Der Samstag endete damit, dass Minnie direkt in meinem Bett eingeschlafen ist. Nun gut, dann ist das eben so…

Sonntag morgen, nach einer ruhigen Nacht steht Minnie schon um halb 7 Uhr auf… Ich entschließe spontan, zum Bäcker zu fahren und Brötchen zu holen. Auf dem Weg dahin geht die Sonne wunderschön und kalt hinter einer Scheune auf!

Danach fahren wir zum Flohmarkt, aber hauptsächlich lasse ich Minnie dort ein bisschen auslaufen…

Zuhause hilft mir Minnie beim Kuchenbacken. Wir sind nachmittags nämlich zum Geburtstag eingeladen.

Das Gemisch aus Butter, Zucker und Kokos duftet herrlich in der Pfanne!

Ich backe einen Sägespänekuchen. *Spoiler: Der Kuchen ist zwar ganz lecker, aber irgendwie rieselt der Kokosbelag ziemlich schnell runter. Wahrscheinlich hätte ich ihn noch länger in der Pfanne karamelisieren lassen müssen*

Den Mittag verbringen wir wieder in meinem Bett. Minnie kommt ganz schwer zum schlafen. Irgendwann schafft sie es,  ich bin dann aber wach und kann nicht schlafen. Weggehen geht allerdings auch nicht, dann würde sie direkt wieder aufwachen. Also lese ich ein bisschen das Internet leer und fotografiere Lichter im Schlafzimmer :). Die kleinste Katze kommt rein und legt sich auf meine Beine. Das hat sie länger nicht gemacht und ich freue mich!

 

Gegen 13.30 Uhr fahren wir wieder los. Wir treffen uns noch ganz kurz mit einer Freundin und bekommen schon das erste Geschenk für Minnie. Am liebsten hätte ich es gleich selber aufgemacht. Das ist in soooo süßes Monsterpapier verpackt!

Danach fahren wir zur Geburtstagsfeier. Viele Menschen in einem Raum mit vielen Tassen, Tellern, CDs und Büchern… wenigstens ist noch ein zweites gleichaltriges Kind dort, mit dem Minnie spielen kann. Alle sind sehr nett dort, aber es ist für mich viel zum aufpassen…

Ich bin froh, als der eine Gast anregt, eine Runde mit dem Hund und den Kindern zu laufen. Der Hund entpuppt sich als Hündchen, ein kleiner Mops, gerade einmal 9 Wochen alt. *Hach*

Wir gehen eine gemütliche Runde über Feldwege, matschige Wiesen – völlig ungestört von Autos! Die Sonne scheint und wir lassen die Kinder auslaufen!

Leider vergesse ich die Zeit dabei und habe auch mein Handy nicht gehört… Eigentlich wollten wir schon um 17 Uhr wieder nach Hause, damit wir noch Abendbrot kochen können. Schatzi ist etwas sauer und wir kriegen uns auf der Rückfahrt etwas in die Haare. Das verdirbt mir das bisher sehr schöne Wochenende etwas 😦

Statt des geplanten Abendbrots brate ich schnell ein paar Frikadellen und mache Nudeln dazu. So kriegen wir irgendwie die Kurve und werden alle satt.

Um kurz nach 20 Uhr bringe ich Minnie ins Bett – in mein Bett, alles andere wird grad entschieden boykotiert. Ich bin anscheinend auch sehr müde von der ganzen frischen Luft denn ich schlafe direkt mit ein. Um 22 Uhr werde ich noch kurz wach, gehe aufs Klo, sage Schatzi Gute Nacht und kuschel mich wieder neben Minnie in mein Bett.

 

Das war unser Wochenende! Andere Berichte findet ihr hier: https://geborgen-wachsen.de/2017/03/12/wochenende-in-bildern-11-12-maerz-2017/

 

Mal schauen, wie das nächste Wochenende wird. Da kommen nämlich am Samstag und Sonntag die Familie zum Kindergeburtstag! Ich habe mir mal am Donnerstag und Freitag frei genommen, zum aufräumen, kuchenbacken und dekorieren!

Mein Wochenende in Bildern 04./05.03.2017

Das war ein ziemlich schönes Wochenende! Es fing schon gut an, indem es relativ trocken war…

20170303_150351

Am Freitag nachmittag treffe ich mich mit einer Freundin und die Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus.

20170303_151119

Nach ein paar Versuchen schafft Minnie es, die Strickleiter alleine hochzuklettern!

Abends schläft Minnie relativ gut ein, nach 3 Stunden wird sie wieder wach und möchte NUR in meinem Bett weiterschlafen. Zusammen schlafen wir dann aber relativ gut und bis kurz nach 8 Uhr.

20170304_085706

Am Samstag frühstücken wir in Ruhe. Minnie schaut wie gebannt den Vögeln draußen zu! (Und sie ist ganz stolz, dass sie aus Papas Becher trinken darf – kein Baby-Becher 🙂 )

20170223_132504

Danach sortiere ich die Bücher im Kinderregal neu. Minnie spielt um mich rum und tobt auf dem Gästebett. Ich freue mich schon aufs vorlesen!

Um 10 Uhr fahre ich mit Minnie zu einem Flohmarkt. Es ist aber doch sehr stressig mit ihr – klar bei so vielen spannenden Sachen, die sie alle nicht anfassen soll. Außerdem läuft sie immer weg und schaut sich überhaupt nicht nach mir um…

20170304_104632

Ich lasse sie noch ein bisschen auf dem Spielplatz dort toben. Gekauft haben wir nichts. (Oh doch – ein Puzzle!)

Nachmittags sind wir zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Da ich *hust* vergessen habe ein Geschenk zu kaufen, fahren wir schnell noch zu Toys R Us. Minnie macht ihren Mittagsschlaf also im Auto… Danach dusche ich schnell zuhause und Schatzi zieht Minnie um.

20170304_163013

Nachmittags ist Zwillingskindergeburtstagfeier mit vielen Verwandten… Die insgesamt 6 Kinder toben wild durch das ganze Wohnzimmer – Es ist eine tolle Luftballonparty!  Minnie braucht zwischendurch etwas Ruhe und schaut aus dem Fenster. 2 Minuten später hüpft sie munter mit den anderen auf dem Sofa rum…

20170224_164838

Abends gibt es ein Bad, um wieder etwas runter zu kommen. Ich finde immernoch, die rote Farbe der Tinti-Tabletten etwas gewöhnungsbedürftig…

Glücklicherweise schläft Minnie abends gut ein und kommt erst um Mitternacht wieder. Dann allerdings wechselt sie in mein Bett.

20170305_083707

Sonntagmorgen holt Schatzi leckere Brötchen und Minnie packt sie sorgfältig in den Brotkorb. Das eine oder andere Körnchen pult sie allerdings schnell mal ab.

Um 10 Uhr fahre ich noch alleine zu einem anderen Kinderflohmarkt. Ich kaufe ein paar Sommersachen und ein großes Igelkissen (das dicke, von Ikea…).

Minnie ist begeistert davon, als ich wieder nach Hause komme! Sie tobt mit Schatzi darauf rum und lässt ihre Kuscheltiere durchs ganze Zimmer fliegen. Tolles Katapult!

20170305_164024

Nachmittags kneten wir noch etwas. Man beachte bitte die Frühlingsdeko auf der Fensterbank dahinter. Ich habe es geschafft, die Winterdeko auszutauschen!

20170305_163327

Minnie hat sich ein Boot gewünscht. Besser kriege ich es leider nicht hin. Sorry – Kind. Aber Minnie hat trotzdem viel Spaß beim kneten.

 

Danach schreibe ich diesen Text zuende. Schatzi tobt mit Minnie auf dem Igelkissen nebenan und in der Küche blubbert die Spaghetti Bolognese.

Guten Appetit euch!

 

Mehr WiB findet ihr hier: https://geborgen-wachsen.de/2017/03/05/wochenende-in-bildern-04-05-maerz-2017/

Eine neue Woche

Dieses Wochenende habe ich nicht bei „Mein Wochenende in Bildern“ mitgemacht. Die Lütte (die ich ab sofort einfach Minnie nenne) hatte die letzte Woche noch nicht gut verarbeitet und war deshalb sehr anhänglich und weinerlich. Da wollte ich nicht noch mit der Kamera um sie rum schwirren und möglichst nette Bilder machen.

—————————–

Ich bin froh, dass die Woche endlich vorbei ist. Die Vertretungstagesmutter war zwar sehr nett und hat sich bemüht, aber Minnie hat es doch sehr angestrengt.

Ich habe mich mit der Mama des anderes Kindes abgesprochen, so dass wir die Kinder immer gleichzeitig hinbringen und abholen, damit keins dort ganz allein ist. Die beiden Mädchen kennen sich ja wenigstens gut.

Sie hat jeden Tag beim Abgeben geweint und sich an mich geklammert. Es war zwar nach 5-10 Minuten wieder gut und sie hat mit dem anderen Mädchen gespielt, aber mein Muttiherz hat sehr geblutet beim weggehen.

Das Ins-Bett-bringen und die Nächte verliefen sehr schwierig. Schatzi konnte sie überhaupt nicht beruhigen. Sie stand abends mit der Milchflasche und ihrer Puppe im Arm im Bett und hat geweint und nur „Mamabett slafen, Milch mitnehme“ gerufen.

Also hat sie immer in meinem Bett geschlafen. Trotzdem hat das Einschlafen lange gedauert und sie ist nachts oft aufgewacht. Sie hat ganz viel Nähe gesucht, ist am liebsten direkt in meinem Arm eingeschlafen und hat sich auch nachts ganz doll an mich gedrückt.


Am Mittwoch hatte ich frei und einen Termin beim Endokrinologikum. Dort habe ich 5 Ampullen Blut gelassen, es wird mal wieder ein kompletter Check gemacht. Am Donnerstag bekomme ich die Ergebnisse.


 

Am Donnerstag und Freitag hat mir der ganze Stress voll auf den Magen geschlagen, so dass ich mich krankschreiben liess. Ich habe mich ausgeruht und ein bisschen was für mich gemacht. Außerdem habe ich angefangen, das Haus mal aufzuräumen und auszusortieren. Ein paar Müllsäcke habe ich vollgemacht. Es ist mir einfach viel zu voll geworden.


Wahrscheinlich haben Minnie auch noch die Renovierungsarbeiten von Schatzi beschäftigt. Der hat nämlich am Wochenende im Hauswirtschaftsraum die restlichen Fliesen abgeschlagen, damit wir da auch endlich mal fertig werden. Blödes Timing, aber irgendwann muss er es ja machen.

Ich war mit Minnie viel unterwegs, um dem Lärm zu entgehen. Aber alles ganz entspannt.

Am Samstag waren wir einkaufen und Minnie durfte helfen. Sie hat noch ein Würstchen abgestaubt und ist munter durch die Gänge gerannt. Ich hatte ja Zeit.

Danach waren wir noch kurz auf einem Flohmarkt. Das war aber wieder so ein sortierter Markt und es war mir viel zu voll. Wir haben nur ein Puzzle gekauft und sind danach lieber auf den Spielplatz gefahren.

Den Mittagsschlaf hat Minnie dann im Auto gemacht, bevor wir nachmittags noch zu einem kleinen Fasching gefahren sind. Dort gab es viele verkleidete Kinder (nur 1 Elsa!!) und Minnie hatte in ihrem Bienenkostüm sichtlich viel Spaß. Sie ist munter durch die Turnhalle gelaufen und hat sich zwischendurch immer wieder in meine Arme geschmissen.

Nach 1,5 Stunden sind wir nach Hause gefahren. Das reichte dann auch.

Schlafen wollte sie abends trotzdem nicht. Egal.

 

Sonntag waren wir zuhause. Wir haben gepuzzelt, gemalt, Quatsch gemacht, gebadet und Kuchen gebacken. Dazu haben wir noch mit Oma telefoniert und sind viel Bobbycar gefahren. Viel Spaß hatte sie auch beim Vögel suchen. Wir testen grade ein neues Futtersilo und Minnie würde es am liebsten den ganzen Tag beobachten.


Minnie durfte jeweils eine Stunde am Tag ohne Windel rumlaufen. Sie hat sich mit Händen und Füßen geweigert, eine anzuziehen, als ich sie morgens neu wickeln wollte. Wir haben also die Heizung hoch gedreht und sie nur im Body, Pullover und Socken laufen lassen und das Töpfchen mitten ins Zimmer gestellt. Das Pipi ist trotzdem auf den Teppich gegangen. Sie weiss zwar, dass das Pipi ins Töpfchen soll, aber das einhalten und hinsetzen schafft sie nicht. Wir üben das noch nicht gezielt und so ein paar Tröpfchen sind ja schnell weggewischt. Hauptsache sie hatte Spaß dabei.


Heute war die Tagesmutter wieder gesund. Minnie hat zwar auch kurz geweint, als ich losgefahren bin, aber sie war auf dem Arm der Tm und hat sich dort angekuschelt.

Ich habe trotzdem in der Krippe angerufen und nach freien Plätzen gefragt. Jetzt warte ich auf den Rückruf. Mal schauen.


Ich wünsche mir eine entspannte Woche.

Eigentlich soll ich erst am Samstag meine Tage wieder bekommen (wenn wir bei 28 Tagen sind *hahahaha – regelmäßiger Zyklus – bei mir*), irgendwie hatte ich heute aber schon so rote Fäden beim abwischen. Bei mir ist aber PCO-bedingt eher ein längerer Zyklus normal, einen kürzeren hatte ich noch nie. Mal beobachten.

 

Auf eine schöne Woche!

Mein Wochenende in Bildern 11./12.02.2017 – Puuuuhh

wp-1486933907416.jpg

Der Samstag morgen beginnt (wie im Moment jeder Morgen) mit einem kleinen Kind in meinem Bett. Eigentlich süß wie sie da liegt (Popo hoch…), aber ich hätte das Bett gerne mal wieder für mich alleine…

wp-1486933980263.jpg

Weil Schatzi kränkelt und wir uns etwas anzicken und sowieso weil draußen so schönes Wetter ist, gehen die Lütte und ich in einen nahe gelegenen Wald. Dort lasse ich sie laufen und freue mich, was sie so alles entdeckt!

wp-1486934009665.jpg

Ganz weiche Bäume 🙂 „Tuschelig!“

wp-1486933968756.jpg

Das hier sieht mit etwas Fantasie fast wie der Eingang zu einem Zwergenhaus aus!

wp-1486933871008.jpg

Trotz der frischen Luft kommt die Lütte nicht zum Mittagsschlaf zur Ruhe. Bääähh!! Weil sie aber todmüde ist, fahren wir eine Runde Auto und danach spontan in einen kleinen Indoor-Spielplatz.

Dort waren wir hier schonmal, heute war es aber deutlich voller und LAUTER!

wp-1486933876327.jpg

Die Lütte ist im Kleinkindbereich ein bisschen Bobbycar gefahren.

Leider war der Kleinkindbereich mitten im Bistrobereich, wo auch die Kindergeburtstagstische standen. Also war es auch dort SEHR voll und obwohl der Bereich eigentlich nur bis 4 Jahre sein soll, tobten da viele größere herum. Eine Aufsichtsperson habe ich nirgends gesehen und auch die Eltern griffen nicht ein, sondern daddelten auf den Handys oder tranken Kaffee.

wp-1486933861439.jpg

Es gab eine schöne Ecke mit Riesen-Bausteinen. Davon war die Lütte ganz fasziniert. Leider war es auch dort voll und die überzuckerten Kinder tobten wie wild rum.

Auf das Trampolin hat die Lütte sich leider erst garnicht getraut. Auch hier gab es keine Aufsicht und die Kinder tobten rum und hüpften durcheinander. Schade!

wp-1486933855669.jpg

Nach 1,5 Stunden sind wir zum Abschluss noch mal Elektro-Auto gefahren. Das fand die Lütte ganz OK, ansonsten war es einfach zu viel für sie.

 

Auf der Rückfahrt ist sie leider kurz eingeschlafen und abends war sie völlig aufgedreht und nicht ins Bett zu bekommen. Nach 1,5 Stunden hat Schatzi dann übernommen und sie irgendwie zum schlafen gebracht. Ich sass in meinem Bett und habe gezittert vor Aufregung. Puuh, das muss ich nicht noch mal haben. Mir tut die Lütte dann auch so leid, weil sie nicht zur Ruhe kommt.

wp-1486933886896.jpg

Am Sonntagmorgen wacht die Lütte zufrieden in meinem Bett auf (*grrr*). Sie schnappt sich die Marienkäferweste von der Wäscheleine und weigert sich sie auszuziehen. Nagut, dann eben mit.

Dann bringt sie mir netterweise meine Socken und „hilft“ mir beim anziehen…

wp-1486933847005.jpg

Sie kocht und überbäckt danach mit Käse 😉

wp-1486933896283.jpg

Diese großen Holzkugeln sind grade sehr beliebt! Die kann man so schön „umtippen“ (=umkippen) und „hui machen“ (= Die Rutsche runterkugeln).

wp-1486933841762.jpg

Weil Schatzi immernoch erkältet ist, entscheide ich mich nachmittags spontan, zu einer Freundin zu fahren. Die Lütte sucht die Snacks aus…

wp-1486933835238.jpg

… ich packe unsere 7 Sachen zusammen und los geht’s!

wp-1486933829205.jpg

Die Kinder spielen friedlich zusammen. Leider ist der Sand noch ziemlich gefroren… Aber die obersten 5 cm sind nutzbar :).

Die Lütte freut sich über das Spielhaus und den Hund und ich kann meiner Freundin ein bisschen mein Herz ausschütten und sie ihrs, während unsere Füße langsam einfrieren.

(Die Füße der Kinder sind übrigens pudelwarm geblieben, dank Zwiebellook!)

wp-1486933820724.jpg

Wieder zuhause gibt es für mich Wohlfühlpizza und für Schatzi noch den Rest Chili. Die Lütte isst mal hier einen Bissen, dann eine halbe Banane, dann von Schatzi einen Löffel bis sie irgendwann satt ist.

 

Dann spielen wir noch und lesen vor und kuscheln…

 

Ich entscheide, die Lütte heute mal später hinzulegen. Vielleicht war sie sonst einfach noch nicht müde genug?

Um kurz vor 20 Uhr (also fast eine Stunde später als sonst) mache ich sie bettfertig. Wir füttern zusammen die Katzen und dann geht sie mit ihrer Milch ins Bett. Sie lässt sich ruhig hinlegen und zudecken. Ich lege mich auf die Matratze daneben. Zusammen hören wir noch ein Hörspiel mit Winnie Puh und ich bleibe liegen, bis die Lütte eingeschlafen ist.

Ohne Geschrei und Gemecker klappt das heute innerhalb von 40 Minuten! GAAAAANNNZ langsam schleiche ich mich aus dem Zimmer und kuschele mich zu Schatzi aufs Sofa. Wir haben grade die Folge Akte X (Der Zirkus) halb gekuckt, als die Lütte wieder weint. Ich gehe schnell runter und schaffe es, sie wieder zu beruhigen.

 

Um 22 Uhr gehe ich schlafen, um 23 Uhr wird die Lütte wach und mag nicht mehr in ihrem Bett liegen. Also wandert sie wieder in mein Bett. Wir üben weiterhin… es war immerhin schon ein Fortschritt zu den letzten Nächten.

Eng an mich gekuschelt schläft die Lütte friedlich ein.

 

Was für ein Wochenende!

 

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr hier:

https://geborgen-wachsen.de/2017/02/12/wochenende-in-bildern-11-12-februar-2017/

Mein Wochenende in Bildern (4./5.02.2017)

20170204_080856

Am Samstagmorgen deckt die Lütte alleine den Frühstückstisch. Es ist so süß, wie sie die Messer in Empfang nimmt, vor sich hin murmelt „Für Mama“, „Für Papa“ und es dann konzentriert vor unseren Plätzen ablegt.  Von einer Tischdecke hält sie nicht viel und die Becher habe ich selbstverständlich dort hingebracht. Aber ich bin schon sehr stolz auf meine Kleine!

20170204_090157

Nach dem Frühstück mache ich mich auf nach Hamburg. Alleine, nur mit einem guten Hörbuch!!

20170204_100646

Der Optiker klebt das Glas wieder in die Brille von der Lütten. Innerhalb von 5 Minuten. Die Fahrt hat mich jeweils 45 Minuten gekostet, aber immerhin sehr entspannte Minuten…

20170202_151442

Wieder zuhause spiele ich mit der Lütte und wir albern ein bisschen mit dem Fotoapparat rum.

Leider hält sie danach überhaupt nichts von einem Mittagsschlaf, also fahre ich noch eine Runde mit ihr um den Block. Dann schläft sie immerhin 30 Minuten.

20170204_153404

Nachmittags sind wir noch auf einem Kinderflohmarkt und kaufen dieses tolle Zoo-Set. Die Lütte spielt fast den ganzen restlichen Nachmittag damit :). Fast alleine!!!

20170204_144351

Heute backt die Lütte den Kuchen!

20170204_182453

Fragwürdige Tierhaltung…

Am Abend geht die Lütte relativ gut ins Bett. Sie wird noch 2 x wach und schläft dann bis kurz nach 12 weiter. Dann weint sie ziemlich und ich hole sie in mein Bett rüber. Dort schlafen wir dann immerhin bis kurz nach 7 ohne Störung.

20170205_080332

Am Sonntag morgen füttert die Lütte erstmal die Katzen.

img_2519

Der Versuch heute heisst: Kind müde spielen. Also geht es nach dem Frühstück zum Spielplatz. Dort erobert sie erst das Piratenschiff…

img_2523

… und lässt sich dann eine Runde ziehen.

Mittags schläft sie erstaunlich schnell in ihrem Bett ein.

20170205_122917

Ich habe fast 1,5 h Zeit für ein bisschen Haushalt und dann ein neues Buch…

20170205_122722

… mit ein bisschen Popcorn. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es mag. Süßes Popcorn mit gesalzenem Karamel…

20170205_153349

Nach dem Mittag geht es wieder raus, diesmal an den Elbstrand: Möwen und Enten gucken.

20170205_153918

Der Gorilla hat es ihr besonders angetan „Dosser Affe“ (Großer Affe 😉 ).

Jetzt haben wir grad Abendbrot gegessen und Schatzi badet mit der Lütten. Ich hoffe auf eine ruhige Nacht.

Mehr „Wochenende in Bildern“ findet ihr hier:

https://geborgen-wachsen.de/2017/02/05/wochenende-in-bildern-04-05-februar-2017/

 

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

* So schaut´s aus *

Kinderkrankenschwester, Kinderwunsch, PCOS, Essen & Übergewicht, einfach * so schaut´s aus *

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder | Zwillingsblog

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)