Kategorie-Archive: Unser Neues Haus

Der alte Floh hüpft wieder!

Lange spukte der Floh in unseren Köpfen rum: Schatzis Elternhaus.

 

Als vor knapp 2,5 Jahren Schwiegermutter starb wurde klar, dass Schwiegerpapa bereits eine neue Freundin hat (und das schon etwas länger). Wir kannten deren Hof bereits aus Erzählungen, ein riesiges Grundstück mit altem Vierkant-Hof, Torbogen und Co. Schwiegerpapa hatte dort seit einiger Zeit die Wochenenden verbracht und viel renoviert und umgebaut. Wir konnten uns denken, dass er über kurz oder lang dorthin ziehen würde. Schon da haben wir überlegt, ob wir nicht vielleicht…

Letztes Jahr wurden seine Pläne konkreter. Er war nur noch 1 – 2 x die Woche hier im Haus. Ende des Jahres hat er seine Freundin dann geheiratet. Wir entschieden uns für das Elternhaus von Schatzi, beauftragten einen Makler, der beide Häuser schätzen sollte und liessen viele Besucher hier in unser Haus zum besichtigen. Über die unterschiedlichen Typen habe ich ja bereits berichtet.

Dann kam einer mit Freundin, Mitte 50, zur Zeit wohnhaft in einem Vorort von München. Das sind ca. 800 km von hier entfernt! Er war grad mit dem Wohnmobil auf einer Messe in Wismar (2 – 3 h entfernt) und wollte das Haus kurzfristig besichtigen. Der Termin war am 20.03. Nach dem Pärchen kam noch eine Familie zum ankucken, die waren aber schon weg, als die ersten beiden immernoch bei uns im Flur standen und mit dem Makler diskutierten.

Es wurde überlegt, das Haus in 2 Wohnungen zu teilen. Der untere Teil mit 3 Zimmern sollte vermietet werden, den oberen Teil wollte das Paar dann zum unterstellen ihrer wichtigsten Möbel benutzen und dann 2 – 3 Jahre mit ihrem Wohnmobil umherreisen. Sie sprachen davon, Mauern neu zu ziehen, Rohre umzulegen, Türen neu einzubauen, Flure zu Badezimmern umzubauen und Starkstrom in die obere Etage zu verlegen. Das ganze klang sehr spannend, war aber für uns kaum vorstellbar.

Sollte wirklich jemand aus 800 km Entfernung hierher ziehen wollen?

 

2 Tage später schrieb der Makler eine Nachricht, dass die beiden das Haus gerne kaufen würden. Sie wollten nur noch beim Bauamt nachfragen, ob der Bereich hinter unserem Haus wirklich nicht bebaut werden darf, so dass die geniale Aussicht nicht verbaut wird.

Kurz darauf kam die endgültige Zusage! Ja – sie wollen kaufen! (Obwohl sie das Haus ja nur 1 x besichtigt hatten für ca. 1 h!!! Ich hatte mir irgendwie vorgestellt, dass das mehrere Termine gibt)

 

Der Makler hat einen kurzfristigen Termin am 29.03. um 18.30 Uhr beim Notar bekommen (schließlich wollte das Paar am Ostersonntag schon zurückfahren). Ihr glaubt garnicht, wie meine Nerven an den Tagen geflattert haben!! So richtig habe ich es erst realisiert, als wir abends gegen 19.30 Uhr endlich alle den Kaufvertrag unterschrieben hatten… Zum 1.7. haben wir das Haus nun verkauft.

Am nächsten Tag sind die beiden noch vorbeigekommen, um viele Fotos zu machen, sich nochmal alles anzusehen und ein paar Fragen zu stellen. Wir erfuhren, dass er ca. 30 Minuten entfernt aufgewachsen ist und nun seit 35 Jahren in München wohnt. Daher kennt er hier einiges. Die beiden haben sich die Gegend bereits ausführlich angesehen und auch schon den Gasthof hier getestet 🙂 .

 

Schwiegervater hat bereits alle persönlichen Dinge aus dem Haus rausgeräumt, die restlichen Dinge werden nächste Woche verkauft/verschenkt. Ich war gestern noch mal mit meiner Mama im Haus und habe ihr alles gezeigt. Sie war bisher nur 1 x zum Kaffeetrinken da…

Es geht also los!!! In weniger als 3 Monaten werden wir umziehen!!!!!

Aus dem Haus, in dem wir 16 Jahre lang gewohnt haben. In den wir das meiste selber renoviert haben. Wo die Tapeten und Fliesen genau so sind, wie es uns gefällt! Wo Schatzi ein großes Zimmer nur für sich hat, für alle seine CDs, DVDs, Poster und Figuren. Wo ich aus meinem Fenster kilometerweit über Felder und Pferdewiesen schauen kann.

Es ist aber auch ein Haus direkt an der (Dorf-)Hauptstrasse. Wo viele Trecker, Rennradfahrer, Motorräder und Autos langfahren. Ein altes Haus (1898), bei dem bald das Dach gemacht werden muss und noch viele andere kleine oder größere Reparaturen fällig wären.

 

Wir ziehen in ein Haus aus den 70ern in einer Sackgasse, nur 3 km entfernt. Hintenraus ist ein Apfelfeld. Nebenan wohnen Kinder im Alter von 2, 4 und 6 Jahren. Der Spielplatz ist ca. 100 m entfernt durch einen kleinen Weg zu erreichen.

Minnie wird im gleichen Kindergarten bleiben, sie wird auf der Straße Fahrradfahren lernen, mit Kreide Hüpfkästchen und Sonnen malen und mit vielen anderen Kindern durch die Gärten toben.

 

Es wird toll werden! Aber erstmal kommt ein bisschen Arbeit auf uns zu…

 

Ich freu mich drauf!

Advertisements

Wer kauft unser Haus??

Wir sind ja dabei, unser Haus zu verkaufen. Ich war schon im Vorfeld sehr gespannt, wer sich so für das Haus interessieren würde und es sind wirklich ganz unterschiedliche Leute hier gewesen:

Die Begeisterte

Die ersten Besucher, ein junges Päärchen Mitte 20, ohne Kinder. Sie ist mehrfach durch alle Räume gelaufen und wollte sogar Fotos machen und hat überlegt, ob sie ihren Schrank lieber hierhin oder dorthin stellt. Er als Handwerker hatte schon viele Ideen, was er ändern möchte. 45 Minuten haben die beiden das Haus angeschaut.
Wir haben danach nie wieder von ihnen gehört.

Die Komischen mit dem Kind

Ein Paar mit einem Kind, genauso alt wie Minnie. Die beiden Kinder haben in Minnies Zimmer gespielt, während die Eltern das Haus angesehen haben. Sie wirkten nett und ihnen gefiel das Haus gut. Er wollte gerne, dass sein Schwiegervater sich mal die Dachbalken, die Fenster und das Dach ansieht. Dazu sollte er den Makler bezüglich eines Termins anrufen, der sollte 2 – 3 Tage danach stattfinden. Er hat ziemlich nach Alkohol gerochen und wir haben erstmal nichts mehr von ihm gehört.
Nach 2 Wochen hat er nachmittags bei uns geklingelt. Angeblich hätte er mehrfach versucht, den Makler anzurufen, es ging aber niemand ran. Ich habe ihm nochmal die Nummern gegeben, und anschließend auch dem Makler seine Nummer nochmal geschickt. Der Makler berichtete mir später, er hätte daraufhin versucht ihn anzurufen, der Mann hätte aber behauptet, er wäre nicht der gesuchte und dann wieder aufgelegt. Der Makler hätte dann bei der Frau angerufen und die Nummer abgeglichen. Die stimmte…
Wir haben (glücklicherweise?) nichts mehr von denen gehört.

Die Frau mit den vielen Tieren

Eine gepflegte Frau um die 60. Seit einem halben Jahr verwitwet, auf der Suche nach einem neuen Haus für sich, die 5 Hunde und einige Katzen. Sie fand das Haus sehr groß, einige Ecken gefielen ihr besonders gut, auch die Lage war sehr gut.
Leider haben wir nichts mehr von ihr gehört.

Die Eltern mit dem großen Kind

Ein älteres Ehepaar mit einem ca. 25-jährigen Sohn. Der sollte anscheinend endlich ausziehen, daher suchten die Eltern ein günstiges Haus (in der Nähe) für ihn. Er war sichtlich mit der Situation überfordert und hat nichts gesagt. Der Vater hat schon einige Häuser renoviert und fand das Haus und seine Möglichkeiten gut. Die Mutter wollte ihre Schuhe nicht ausziehen und bekam daher Rosa Überzieher vom Makler.
Vielleicht war das Haus zu groß… wir haben nichts mehr gehört.

Die Schweigsamen

Ein polnisches Paar Mitte 50. Die beiden haben lieber an ihrem Auto gewartet, als zu klopfen oder zu klingeln. Der Makler wollte grade los, als er die beiden doch noch gesehen hat. Die Besichtigung war sehr schweigsam, er hat garnichts gesagt, sie hat ein paarmal zustimmend genickt oder gebrummelt. Nach 10 Minuten waren sie fertig, Fragen haben sie keine gestellt. Das war wohl nicht nach ihrem Geschmack. Sie hat sich sehr freundlich für unsere Geduld und unsere Zeit bedankt.

Die beiden mit dem Pferd

Wieder ein junges Paar, ohne Kinder, aber mit Mops und Pferd. Sie war begeistert von der Idee, das Pferd nebenan zu unseren Nachbarn auf die Pferdewiese zu stellen. Er fand Schatzis Männerzimmer toll. Die beiden hätten das Haus gerne gekauft, haben aber die Finanzierung nicht hinbekommen. Er hat einen bis Ende 2018 befristeten Arbeitsvertrag, daher hat die Bank nicht zugestimmt. Schade.

Der Klopfer

Ein sehr netter Türke Mitte 40. Vornehm gekleidet. Hat sich vorher mit dem Makler ein sanierungsbedürftiges Haus in der gleichen Preisklasse angesehen und war daher recht angetan von unserem. Er hatte keine Ahnung von Handwerk (wie er selber sagte), hat aber „fachmännisch“ an alle Wände geklopft…
Er hat sich nicht mehr gemeldet.

 

Es waren noch 2 (oder 3 ??) andere Besucher hier, die waren aber unauffällig.

 

Ich bin gespannt, wer noch alles herkommt und vor allem wer im Endeffekt das Haus kauft!

 

PS: Fürs neue Haus habe ich tatsächlich schon Tapeten gekauft… Ein Baumarkt hier hat zugemacht und alles mit 90 % Rabatt verkauft. So liegen jetzt ca. 25 Rollen in der Abseite beim Schwiegervater und warten auf ihren Einsatz. Werden ja nicht schlecht…

Ei-Hope

Kinderwunsch und PCOS

zwei sind einer zu wenig

Der Wunsch nach dem Kleinen mit der größten Bedeutung

schattentiere

Wie ich einmal verrückt wurde und blieb

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Aus Tante Öko wurde Mama Öko😍 Der Name bleibt natürlich trotzdem Programm 😉

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)