Kategorie-Archive: Wochenrückblick

Tag 1 – endlich wieder

Nur für meine Statistik: Heute ist Tag 1. Die Mens ist durchgekommen, es zwickt und ziept weiterhin, aber die Laune ist etwas besser…

 

Die Taufe gestern war sehr schön, auch wenn die Lütte überhaupt nicht in der Kirche stillsitzen wollte und daher mit Schatzi nach 10 Minuten rausgegangen ist wurde. Die beiden sind dann draußen im Kirchengarten spazieren gewesen und haben Enten, Kaninchen und Vögel aufgeschreckt 😉 . Die Lütte freut sich immer total, wenn sie ein Tier sieht und quietscht laut…

 

Danach hat die Lütte mit Schatzi zusammen Mittagsschlaf gemacht und beide haben von 11.30 bis ca. 14.10 Uhr geschlafen!

Ich habe in der Zeit etwas gelesen und dann Bilder für das Photobuch vom ersten Jahr zusammengestellt. Da muss ich aber wohl noch nachsortieren, es sind über 250 Stück in dem Ordner gelandet. Es ist aber auch eins schöner als das andere – wie kann ich da eins weglassen… und Text soll ja auch noch dazu… Puh das wird ein dickes Buch 😉

Nach dem Mittagsschlaf war die Lütte bester Laune und wir sind zurück zur Taufgesellschaft gelaufen. Bei Kaffee und Kuchen haben wir uns gut unterhalten und die Lütte hat mit dem Täufling (nur 2 Monate jünger) gut gespielt und den Rest der Gäste unterhalten. Zudem haben wir noch lecker thailändisches Essen mitbekommen (die Mama ist Thailänderin), so war auch das Abendbrot (und das von heute) gesichert.

 

Die Nacht zu heute war ziemlich ruhig. Die Lütte hat die meiste Zeit mit meinem Arm im Arm geschlafen. Da ich aber auch schlafen konnte, war das ok. Sie ist nachts nur 1 -2 x aufgewacht, hat den Arm wieder gesucht und dann weitergeschlafen. Eine Flasche nimmt sie nachts nicht mehr, höchstens etwas Wasser.

 

Mal schauen, was diese Woche bringt! Heute soll mein Handy kommen,  außerdem warte ich auf 2 Pakete, das Kinderturnen fängt wieder an und auch der Singkreis startet am Mittwoch. Außerdem habe ich noch ein schönes Buch zur Rezension, was ich vorstellen möchte, dazu muss ich aber noch etwas Zeit finden.

 

Heute abend bin ich erstmal im Schmidts Tivoli, bei Nicole Jäger, da bin ich auch schon sehr gespannt! Und ich habe endlich mal wieder etwas Zeit mit meiner kleinen Schwester, die kommt nämlich mit!

 

Eine schöne Woche euch allen!!!

 

Eure etwas besser gelaunte Kaya

Advertisements

Wochenrückblick 21.-27.12.2015

Am Montag geht Schatzi arbeiten und bei mir ist hauptsächlich Ablenkung angesagt. Mir graut es vor der Trauerfeier am Dienstag.

Ich mache etwas Haushalt, gehe mit der Lütten einkaufen und fange an, Geschenke einzupacken. Das gestaltet sich allerdings als ziemlich schwierig, da die Lütte alles genau dann haben will, wenn ich es benutze… Außerdem ist eine Schere, der Tesafilmabroller oder gar das Geschenkpapier viel interessanter als das doofe Babyspielzeug.

Ich mische endlich das Gewürzsalz und fülle es in Gewürzmühlen ab. Die Zutaten riechen so gut zusammen und es sieht auch toll aus! Mal sehen, wie es dann nachher auch schmeckt.

20151224_113117

 

Weil die Lütte Mittags garnicht zur Ruhe kommt, nehme ich sie hoch und sie schläft dann bei mir auf dem Arm ihren Mittagsschlaf. Witzigerweise kommt auch die kleinste Katze dazu und rollt sich direkt neben ihr (auch auf meinen Beinen…) dazu. So schlafen 2 von 3 über 1 h. Ich lese derweil etwas in meinem Handy oder schaue Fernsehen. Unter meine Knie habe ich das Stillkissen gepackt, sonst könnte ich das Gewicht der Lütten garnicht so lange aushalten.

20151221_121701

Am Montag nachmittag ist auch die erste Zahnspitze oben durchgebrochen. So wie es aussieht, macht sie wieder eine Viererkette, denn es ist der Schneide-Zahn vorne ganz links gesehen. Kein Wunder, dass sie unleidlich ist.

 

Die Kapelle in der die Trauerfeier am Dienstag gehalten wird, ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Schwiegermutter war sehr beliebt im Dorf und hat sich auch früher viel bei den Landfrauen oder in der Nachbarschaft engagiert. Ich hatte im Voraus etwas Bedenken, ob die Lütte vielleicht stören würde, aber Schwiegervater meinte, sie gehört dazu und ihn würde das garnicht stören. Sie war dann zwar sehr munter und hat auch mal gequietscht und gelacht, aber es war trotzdem richtig (für mich) sie mitzunehmen. Sie hat für das ein oder andere Lächeln gesorgt.

Danach gab es noch Kaffee und Kuchen und die Lütte hat alle Herzen erobert. Die eine Tante von Schatzi hat sie lange auf dem Schoß gehabt und ist mit ihr dann auch mal rumgegangen. Ich habe die Lütte immer nur aus unterschiedlichen Ecken quietschen hören. Nach einer guten halben Stunde hat sie mich dann vermisst und wurde mir schnell zurückgebracht. Der Tag war anstrengend und emotional für mich, aber es war ein schöner Abschied.

 

Nachmittags wollten Schatzi und ich dann noch irgendwas machen, zum ablenken. Er hat den Tag ja frei gehabt und wir wollten noch ein Kuscheltier für die Lütte kaufen. Es war vielleicht nicht die beste Zeit, um in ein großes Spielwarengeschäft zu fahren – so 2 Tage vor Weihnachten – aber wir haben etwas schönes für sie gefunden: einen Kuschelgorilla + einen einfachen Ball. Als sie den Gorilla im Geschäft gesehen hat, fing sie laut vor Freude an zu quietschen :), also wanderte er in den Einkaufswagen.

 

Mittwoch war Schatzi wieder arbeiten. Ich kaufe noch die letzten Teile ein und spiele mit der Lütten. Die letzten Tage waren anstrengend und die nächsten werden nicht anders sein.

Mittags wird der Mittagsschlaf wieder auf meinem Arm gehalten. Ich kann die 2. Zahnspitze oben durchpieken sehen, es ist der 2. Schneidezahn von links, die beiden Zähne rechts davon sind auch schon weiss durchschimmernd zu sehen.

 

Donnerstag ist Heiligabend. Schatzi betüdelt die Lütte und ich kann alle Geschenke einpacken, duschen und mich fertig machen.

Nachmittags sind wir bei meiner Mutter. Es ist eine kleine Runde, nur Mama, ihr Mann, meine Schwester und wir. Mein Bruder und Family sind bei seinen Schwiegereltern, die Kinder von Mamas Mann feiern mit Baby dieses Jahr alleine. Meine Mama hat lecker Roularden gekocht und die Bescherung ist schön ruhig und fröhlich. Die Lütte ist immer mittendrin, nur der Weihnachtsbaum interessiert sie irgendwie garnicht.

Alle haben sich an meine Bitte gehalten, der Lütten nicht so viel zu schenken 🙂 . Es gibt von uns eben den Gorilla und dann von den anderen ein Badespielzeug, gestrickte Klamotten für ihre Stoffpuppe (eher für später…), von meiner Freundin K (die noch kurz vorbeigekommen ist, wie wir es eigentlich jedes Weihnachten machen) ein ganz tolles besticktes Lätzchen mit ihrem Namen, einem Löwen und einer Giraffe, ein bisschen Geld für den Kindersitz. Meine Mama hat mir noch das tolle Sternenkissen von Melli genäht!

 

Den Freitag verbringen wir tagsüber alleine zuhause. Ganz in Ruhe. Nachmittags treffen wir uns mit Freunden und essen lecker Bratnudeln. Typisches Weihnachtsgericht 😉 – aber sooo lecker.

 

Am Samstag (2. Weihnachtstag) sind wir beim Schwiegervater. Schatzis Bruder ist mit den Kindern (fast 4 + fast 2) auch da. Der Nachmittag ist sehr schön, nicht zu laut, nicht zu leise, ab und zu sprechen wir über die Schwiegermutter, es wird gelacht, geschmunzelt und auch mal eine halbe Träne verdrückt. Einige Sachen von ihr sind schon weggepackt, den Rollstuhl und ein paar andere technische Geräte holt der Pflegedienst im neuen Jahr ab, ihr Zimmer bleibt verschlossen und auch sonst erinnert natürlich die ganze Deko noch an sie. Sie hatte es so geliebt, das Haus immer wieder zu dekorieren! Als sie es dann nicht mehr selbst machen konnte, hat das ihre Freundin unter Anleitung gemacht. Nicht mehr so üppig, da ja der Rollstuhl noch durchpassen musste…

Hier bei Schwiegervater gibt es für die Lütte ein paar kleine Geschenke: eine Spielraupe mit vielen bunten Elementen, eine Knautschpuppe und etwas Geld für den Autositz. Sogar die nun-fast-Ex-Schwägerin hat uns ein Puzzle mitbringen lassen.

 

Als die Lütte gegen halb 5 unruhig wird, stille ich sie und wir gehen eine große Runde mit ihr im Bondolino spazieren. Dabei schläft sie ein und wird so schön schwer 🙂

 

Der Sonntag ist wieder ruhig und entspannt zu 2.

 

 

 

Wochenrückblick 14.-20.12.2015

Am Montag entdeckt die Lütte beim Mittagsschlaf plötzlich die Schnuller neu. Es lag einer im Bett und an dem hat sie das erste Mal seit Monaten wieder genuckelt. (Nein, der Schnuller wird regelmäßig gewechselt, sie hat seit Monaten kein Interesse am Nuckeln gehabt, nur daran rumgekaut 😉 ) Mit dem Schnuller im Mund schläft sie fast alleine ein. Kurz vor Ende rutscht er aber aus dem Mund und sie schreckt wieder hoch. Also doch die Brust…

 

Nachmittags treffe ich mich mit Mama. Wir gehen erst lange spazieren und reden dabei über die Probleme, die Vererbung in der Patchworkfamilie mit sich bringen kann. Sowohl ihr Mann, als auch die Verlobte meines Vaters haben ja noch eigene Kinder. Das ist ziemlich kompliziert zu regeln, wenn niemand benachteiligt werden soll. Ohne Testament geht da Garnichts.

Bei Mama zuhause demonstriert die Lütte ihre Vorwärtskommtechnik. Es ist aber auch alles so interessant dort! Wenn sie will, kann sie schon richtig schnell werden…

 

Dienstag ist morgens Spielgruppe. Auch dort robbt die Lütte munter durch die Gegend. Am liebsten würde sie den Ball haben. Der rollt aber immer weg und sie lustig hinterher. Ab und zu schaut sie sich nach mir um und spielt dann weiter.

Der Schnupfen ist fast weg und die Spitze des oberen Zahnes ist zu sehen. Ich schreibe in der Nacht zu Mittwoch das 2. Schlafprotokoll. Sie wacht zwar häufig auf, in der Nacht ist aber eine Schlafphase von über 3 h.

 

Am Mittwoch bastele ich endlich den Schokobus für Schatzi fertig. Die Materialien hatte ich alle schon länger hier liegen, aber der passende Moment war noch nicht da. Heute konnte ich die Lütte endlich mal ablegen und sie hat neben mir mit allem möglichen gespielt und mich fast in Ruhe arbeiten lassen. Das hat Spaß gemacht!

Ich bin hin und her gerissen, ob ich ihr die Schnuller lassen soll. Sie hat ihn in der Woche nur zum Autofahren bekommen, wenn ich weiss, dass sie müde ist und schlafen könnte, oder im Kinderwagen. Einerseits beruhigt sie sich damit sehr schnell und schläft ein. Andererseits versuche ich ja grade ihr das Nuckeln zum einschlafen abzugewöhnen. Also dass sie an der Brust nuckelt zum einschlafen. Mal schauen, wie sich das Schlafen nachts entwickelt.

 

Die Nacht auf Donnerstag ist furchtbar. Die Lütte wird andauernd wach, weint laut und lässt sich nur durch langes Nuckeln wieder in den Schlaf bringen.

Um kurz nach 7 Uhr klingelt das Telefon und ich bin hellwach. Schatzi ist dran – er kommt nach Hause, seine Mutter ist in der Nacht gestorben. Sie ist garnicht mehr wach geworden, seit sie im Krankenhaus liegt und jetzt ist sie an einer Lungenentzündung verstorben.

Als Schatzi zuhause ist, fahren wir zum Schwiegervater. Der ist ziemlich gefasst und zusammen warten wir auf den Bestatter. Wir sprechen viel über Schwiegermutter und zu all der Trauer mischt sich ein Gefühl der Erleichterung. Sie hat es endlich geschafft. Das hört sich hart an und ein kleines schlechtes Gewissen kommt hoch, aber sie hat einfach nicht mehr gewollt. So ging es schnell und sie hatte keine Schmerzen.

Mit Schwiegervater zusammen suchen wir Sarg, Urne, Schleifentext, Blumenschmuck und Bekleidung raus und formulieren die Zeitungsannonce. Zwischendurch telefoniert er alle Bekannte ab, den Pflegedienst, den Arzt und noch viele mehr. Gegen Mittag kommt Schatzis Bruder (quasi zur Ablösung) und wir fahren nach Hause. Die Lütte braucht dringend Mittagsschlaf. Den hält sie dann auch gründlich. Sie schläft fast 2 h!!

Nachmittags fahren wir noch kurz einkaufen und danach treffen wir uns mit Schwiegervater zum Essen. Er wirkt weiter sehr ruhig, wie es eben seine Art ist, lässt er sich keine Gefühle anmerken und stürzt sich eher in Arbeit und räumt alles auf.

 

Abends kommt die Lütte nicht zur Ruhe. Sie ist zwar müde, schläft aber partout nicht ein. Nach 1,5 h gebe ich erstmal auf und gehe mit ihr wieder ins Wohnzimmer. Ich bin ebenfalls aufgewühlt durch den Tag, das spürt sie wahrscheinlich.

Wir schauen mit Schatzi noch ein paar Fotos an, denn die DVD vom Fotoshooting ist endlich da. Es sind ein paar sehr schöne Bilder dabei.

Hier ein paar kleine Highlights:

 

page

Es hat echt Spaß gemacht. Wir haben eine DVD mit allen Bildern des Shootings bekommen (fast 300) und da kann man schon sehen, wie schwierig es ist, ein Baby zu fotografieren. Auf der DVD sind auch einige von der Fotografin nachbearbeitete Bilder. Sehr schön gemacht, insgesamt!

 

Um kurz nach 21 Uhr zeigt die Lütte dann wieder eindeutige Müdigkeitszeichen und wir wagen einen zweiten Anlauf. Der klappt gut und so schlafen wir endlich ein.

 

Am Samstag betüddelt Schatzi die Lütte und wir machen die Kalender fertig. Wir schaffen es vor 12 Uhr und hoffen auf eine Lieferung noch vor Weihnachten.

Wir besuchen noch einen Freund, der wieder im Krankenhaus ist. Eigentlich sollte die Lütte auf dem Weg dahin ihren Mittagsschlaf halten. Davon hielt sie aber Garnichts… erst kurz vor Ankunft schläft sie ein und wacht dann gleich wieder auf…

Auf der Rückfahrt ist sie dann endlich so müde, dass sie einschläft.

Ich besuche noch kurz mit ihr meinen Bruder und schaffe es endlich, das Geburtstagsgeschenk für meinen mittleren Neffen abzugeben. Dort ist irgendwie wieder eine gestresste Stimmung. „Es ist noch so viel zu tun vor Weihnachten…“ Wo bleibt denn da die schöne Weihnachtsstimmung?

Abends mache ich der Lütten ein Milchfläschchen und sie trinkt im Bett tatsächlich 100 ml davon. Danach bekommt sie noch die Brust und schläft schnell ein. Zwar kommt sie noch mehrmals die Nacht, aber von ca. 24 bis 4 Uhr ist Ruhe!!

Sonntag morgen stehe ich wieder um kurz nach 7 Uhr auf und schreibe diesen Bericht zuende. Die Lütte schläft noch bis 8.15 Uhr und räumt jetzt grade neben mir das Regal aus :). Sie geniesst ihr neues Vorwärtskommen sichtlich! Ihr Lieblingsspiel zur Zeit: Stapelturm einschmeissen!

Für heute will ich noch Lebkuchen backen und anfangen die Geschenke einzupacken.

 

Die Woche war echt heftig. Schwiegermutti ging es das letzte halbe Jahr schon deutlich schlechter und es bestand auch keine Chance auf Besserung. Schatzi ist traurig und lenkt sich mit allerlei Sachen ab. Man kann sich so oft sagen, dass es das Beste für sie gewesen ist, traurig ist man dennoch.

Das wird ein komisches Weihnachten, so ohne Schwiegermutter. Am Dienstag ist noch die Trauerfeier, davor graut es mir ein wenig. Ich finde es furchtbar, wenn ich dort sitze und der Sarg steht vor mir! Aber da müssen wir durch. Wir werden die Lütte mit hin nehmen und dann mal schauen, wie es klappt. Sonst gehe ich mit ihr raus.

Wochenrückblick 7.-13.12.2015

Ich habe das Buch „Schlafen statt Schreien“ endlich zuende gelesen und beginne hochmotiviert mit dem Schlafprotokollen.

Nunja, zumindestens das erste mache ich. dann ist die Lütte nachts so schwierig (weil erkältet / Zähne / sonstiges), dass ich das Projekt wieder etwas nach hinten verschiebe…

 

Am Dienstag habe ich ein Gespräch mit meinem Chef (Na Gut, eigentlich hätte ich den Termin erst am Mittwoch gehabt.. Irgendwie hatte ich ihn falsch in meinen Kalender eingetragen und bin freudestrahlend einen Tag zu früh dort aufgekreuzt. Glücklicherweise hatte er trotzdem Zeit. Macht ja schonmal einen guten Eindruck 🙂 )

Das Gespräch selber hätte ich mir fast sparen können. Meiner Meinung nach, hatte ich das alles schon gesagt. Neu war nur, dass die Betreuung der Lütten geklärt ist. Über die genauen Stunden, die Aufgaben und natürlich das Gehalt werden wir erst im nächsten Gespräch im Januar reden 😦 .

 

Am Mittwoch besorge ich ein paar weitere Geschenke für die Nichten und Neffen. Das macht mir Spaß! Spielzeug kaufen… Ich freue mich schon, wenn sie die Geschenke sehen!

Am Nachmittag ist der vorletzte Singkreis. Mal schauen, ob es danach noch weiter geht. Unter viel Lachen basteln wir diesmal einen Hand-Fuß-Elch aus den Hand- und Fußabdrücken der nicht sehr kooperativen Babys 😉 : Aber das Ergebnis ist durchaus hübsch!

 

Am Donnerstag bin ich um halb 7 Uhr wach und kann nicht mehr einschlafen. Die Nacht war katastrophal und ich bin irgendwie voller Adrenalin. Die lütte schläft netterweise noch wieder ein und so stehe ich auf und schreibe ein bisschen und mache bei ein paar Adventskalender-Gewinnspielen teil.

Abends erfahren wir, dass Schwiegermutter wohl ins Pflegeheim kommen wird. Der Vater kann grad nicht mehr. Ob für immer oder nur kurz ist ungeklärt. Wir haben von ihm keine Info bekommen, erfahren es von seinem Bruder. Der Vater ist auch nicht erreichbar. Ohhhhhhhhh.

 

Am Freitag fahre ich wieder in die Firma. Dort ist ein gemütliches Beisammensein mit Gulaschsuppe und Stollen für alle. Es gibt ein paar nette Worte vom Chef und ein schönes Geschenk und die Kollegen sind von der Lütten begeistert. Die lässt sich alles gut gefallen und schäkert und greift nach glitzernden Ketten, Ringen und Uhren 😉

Als Schatzi von der Arbeit kommt, fahren wir ins Pflegeheim. Schwiegermutti hat anscheinend Schmerzen und Angstattacken gehabt vorher, daher ist sie nun hier. Sie hat wohl auch Schmerzmittel und/ oder Beruhigungsmittel bekommen, denn sie ist spürbar nicht ganz bei sich. Sie liegt im Bett, schläft immer wieder ein, wacht dann wieder auf, fragt nach Tee, erkennt uns und spricht etwas verwaschen, aber ganz klar im Kopf mit uns, taucht dann wieder in den Schlaf, wacht auf, verwechselt Schatzi mit ihrem Bruder, schläft wieder ein, wacht auf, fragt nach Tee usw. Es ist echt zum heulen! Sie tut mir so leid!

Den Abend verbringen wir in gedrückter Stimmung.

 

Samstag ist unser großes Fotoshooting. Ich hatte noch überlegt, es abzusagen, aber wie Schatzi meinte, würde seine Mutter das nicht wollen und sie freut sich nachher sicher über die Bilder.

BHoah was bin ich aufgeregt vorher. Erst alles vorbereiten, dann das Kind und den Mann herrichten :), dann mich selber irgendwie nett zurecht machen. Haare, ein bisschen Make Up – für mich ist das vorher wie vor einer Prüfung. Ich habe richtig Lampenfieber!

Wir kommen rechtzeitig dort an und die Fotografin ist echt nett und nimmt mir meine Ängste…

Das Shooting dauert eine Stunde, wir haben mehrere Outfits dabei und alles klappt super. Ich bin sehr gespannt auf die Bilder!!!

 

Sonntag wollen wir wieder Schwiegermutter besuchen. Im Pflegeheim erfahren wir, dass sie in der Nacht ins Krankenhaus gekommen ist. Sie war nachts wohl total kalt im Gesicht und hatte eine Temperatur von nur 35 °C. Puuhh. Warum sagt uns bei sowas eigentlich keiner Bescheid?? Warum kann der Vater nicht bei uns anrufen!!!!! Oh das regt mich manchmal wirklich auf in dieser Familie!!!

Also sind wir ins Krankenhaus gefahren. Auf der Station konnte uns keiner so richtig sagen, was los ist. (Der Vater war auch nicht erreichbar.) Sie wäre aber nicht ansprechbar und der Verdacht einer Lungenentzündung besteht. Sie kann nicht schlucken, nichts essen und atmet schwer. Ihr Anblick verfolgt mich bis in die Nacht hinein. Sie reagiert, als ich ihr Gesicht streichele, mit einem kurzen Flackern der Augenlieder, ist aber ansonsten völlig „abgeschossen“. Oh verdammte Sch…  Es sieht nicht gut aus für sie. Sie will ja keine künstliche Ernährung, keine Beatmung oder Wiederbelebung, ich hoffe also, es geht ihr bald besser oder sie schafft es für immer. Dieser Zustand jetzt ist nicht auszuhalten!! Ach verdammte Mist-Kacke-Sch…

Wochenrückblick 30.11.-06.12.2015

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist tatsächlich schon fast Weihnachtszeit. Die Tage fliegen hier teilweise nur so vorbei – dafür sind die Nächte um so länger…

 

Am Montag hat Schatzi mir einen Riesen-Schreck eingejagt. Ich habe gerade die Lütte morgens auf dem Wickeltisch fertiggemacht, da steht er plötzlich hinter mir. Ihn hatte ich nicht erwartet, war er doch 3 h vorher grad zur Arbeit aufgebrochen. Hui, da habe ich mich erschrocken! Er wurde krank nach Hause geschickt und fühlte sich hundeelend – wohl etwas falsches gegessen oder Magen-Darm. Er geht gleich ins Bett und schläft fast den ganzen Tag. Ich versuche leise zu sein, was mir mit der Lütten nicht wirklich gelingt… also fahren wir einkaufen!

Schatzi tut mir total leid, ihm ist sooo übel und sein Kreislauf im Keller. Nachmittags fahre ich ihn zum Arzt. Dort gibt es Vome.x und die Übelkeit lässt endlich nach. Nach seinem Hirnschlag letztes Jahr bin ich immer etwas ängstlich, wenn es ihm wieder so schlecht geht!! Der Arme traut sich kaum, hier im Haus etwas anzufassen, da er uns nicht anstecken will.

 

Dienstag ist wieder Krabbelgruppe. Die Lütte sabbert alles voll und ist gut drauf. Ich fange endlich an, mir Gedanken zu Weihnachtsgeschenken zu machen (ja, *hust* etwas später als sonst, aber immerhin…) Auf der Seite der Pharmama finde ich die Idee von selbstgemischten Gewürzen toll und bestelle gleich mal welche. Bisher habe ich nur für Mama ein Geschenk gekauft. Aber ich habe ja noch Zeit 🙂  (und wir machen ja noch Fotos 😉 )

 

Mittwoch ist nachmittags Singkreis. Eigentlich wollten wir basteln, aber es fehlen einige und wir verschieben das auf nächste Woche. Die Lütte findet die Leiterin ziemlich toll, die singt so schön laut und hat so viel Spielzeug dabei! Am Ende der Stunde machen wir immer ein paar Singspiele und laufen dabei im Kreis. Die Leiterin nimmt diesmal die Lütte auf den Arm und ich gehe ohne Kind dahinter. Das klappt super!

Wieder zuhause telefoniere ich noch mit meiner Schwester. Die ist zufälligerweise grad in der Hamburger Shoppingstraße unterwegs und so kann ich sie überreden, noch in meinen Lieblingsseifenladen zu gehen und ein, zwei kleine Geschenke zu kaufen… Leider wollte sie danach nicht noch in weitere Läden für mich gehen. Telefonshopping mal anders 😉

 

Donnerstag ist Delfi, das letzte Mal. Diesmal sind Seifenblasen an der Reihe. Die Lütte zeigt sich ziemlich unbeeindruckt und möchte lieber das Fläschchen haben. Wir klönen nach dem Kurs noch ein wenig und versprechen uns, ein weiteres Treffen abzuhalten. Mal schauen, ich würde mich freuen.

 

Freitag fahre ich noch zu Papa auf einen Tee. Die Planungen für die Hochzeit laufen in vollen Touren an und er ist so süß aufgeregt. Wenn wir Kinder wollen und es schaffen, würde er sich sehr über die Hochzeitstorte, von uns gebacken, freuen. Mal schauen, wie wir das hinkriegen. Immerhin sind fast 70 Personen geplant. Zur Not gibt es eben eine kleine Torte für die beiden und ein paar einfache Kuchen für die Gäste. Oder ich mache noch Pralinen dazu.

 

Am Samstag schauen wir uns die 2. Tagesmutter an. Die Frau (bzw eher den Mann dazu) kennen wir schon über 3 Ecken über Bekannte. Hier stimmt die Chemie irgendwie auf Anhieb. Das Haus ist angenehm chaotisch und man sieht, dass hier Kinder spielen. Überall hängen gebastelte Kunstwerke und die Tochter des Hauses will uns gleich alle ihre Bücher zeigen. Die Tagesmutter ist nett und freundlich, erklärt und erzählt viel und nimmt zwischendurch immer mal wieder Kontakt mit der Lütten auf. Erst nur durch ein anlächeln, dann ein Hand reichen und am Ende der Besichtigung hält sie die Lütte auf dem Arm während wir uns anziehen. Ich habe ein gutes Gefühl bei ihr!!!

Danach fahren wir noch weiter zu Freunden und die Lütte schäkert auch mit denen.

 

Am Sonntag versuche ich zu entscheiden, welche Klamotten wir für das Shooting nächsten Samstag anziehen wollen. Für die Lütte ist es einfach, auch Schatzis Sachen sind schnell rausgesucht. Das Problem bin ich… Ich werde also die Woche über mal testen, was mir am besten gefällt…

Weil das Wetter so toll ist, gehen wir am Nachmittag noch 2 km zum Obsthof spazieren. Dort ist nämlich Weihnachtsmarkt. Wir treffen ein paar Bekannte, essen eine Waffel und gewinnen bei der Tombola ein paar nette Kleinigkeiten. Die Lütte ist gut drauf, frische Luft ist ja immer gut und wir vertragen uns gut. Ist leider im Moment nicht so häufig…

Wochenrückblick 23.-29.11.2015

Am Monat lasse ich mich mal wieder in der Firma sehen. Meine Kollegin hatte Geburtstag und wir wollen ihr gratulieren. Es dauert ein bisschen, bis wir zu unserem Büro durchkommen. Zu viele Kollegen, die auch kurz Babygucken wollen und sich freuen, uns zu sehen. Ein schönes Gefühl! Das erleichtert mir den Gedanken an das wiederarbeiten sehr.

Am Nachmittag fahre ich noch kurz zur Schwiegermutter. Die hat grade Besuch von ihrer Schwägerin und die Lütte wird ordentlich bestaunt und bespasst. Von Opa gibt es wieder einen Schnitz Clementine, der freudig ausgesaugt wird. Hach es ist schön zu sehen, dass die beiden sich so über ihre Enkelin freuen. Die Kinder von Schatzis Bruder sehen sie nach dessen Trennung ja nur noch sehr selten 😦 .

 

Dienstag ist wieder Krabbelgruppe. Die Lütte klatscht ordentlich beim Begrüßungslied mit. Das ist sooooo niedlich. Sie brabbelt jetzt auch viel mehr als in den Tagen zuvor. Ein Mamamamama oder sogar nur Mama habe ich schon gehört. Sonst viel lalalalaaalalaa oder selten mal papapapapaaappppaa. Es ist zu süß, wenn sie anscheinend versucht mit der Zunge im Mund die richtigen Laute nachzumachen.

Nachmittags mache ich schnell einen Marmorkuchen für Schatzi. Der hat nämlich Mittwoch Geburtstag. Ich hoffe, dass ihm die Geschenke gefallen, irgendwie hatte ich da dieses Jahr garkeine tollen Ideen. Zusätzlich mache ich noch ein paar Cake Pops, die hatte er sich gewünscht. Die Lütte schmeisst währenddessen alles von ihrer Wippe auf den Fußboden und lässt es mich wieder aufheben… Mit einem Schneebesen lässt sie sich ziemlich lange beschäftigen!

 

Das Einschlafen dauert abends wieder 1,5 h. Irgendwann bin ich kurz vorm heulen, da sie garnicht zur Ruhe kommt. Dauernd schreckt sie wieder hoch, weint und will nuckeln. Das zerrt an den Nerven!! Schatzi kommt ins Schlafzimmer und fragt ob er helfen kann. Das ist total lieb gemeint, setzt mich in dem Moment aber ziemlich unter Druck. Ich schaffe es, ihm freundlich für sein Angebot zu danken und schicke ihn wieder raus. Irgendwann schläft die Lütte endlich.

 

Mittwoch morgen bin ich total fertig. Ich habe zu nichts Lust, weder Haushalt, noch Spielen, noch sonstwas. Spontan beschliesse ich, mit der Lütten schwimmen zu gehen. Gestern in der Krabbelgruppe hat eine erzählt, dass ihr Kind danach immer schön schläft. Genau das, was ich jetzt dringend brauche. Und geplant habe ich das schon lange mal. Also packe ich schnell eine große Tasche mit allen nötigen (und unnötigen) Sachen, werfe mich in den Badeanzug, stelle fest, dass der obenrum etwas sehr knapp sitzt (egal, wird schon gehen, ist ja beim Tragen noch das Baby davor 🙂 ), schnappe mir die Lütte und fahre los.

In der Umkleidekabine stille ich die Lütte nochmal und dann geht es los!

Wider Erwarten klappt alles sehr gut. Der Lütten gefällt das Wasser sehr. Sie patscht mit den Händen, versucht es zu trinken, lässt sich durchs Wasser ziehen und drehen und hat Spaß! Trotzdem bleiben wir nur ca 20 Minuten im Wasser. Das reicht fürs erste Mal. Nach insgesamt nichtmal 45 Minuten sind wir wieder im Auto und fahren nach Hause.

Unterwegs schläft die Lütte ein und schläft tatsächlich lange und gut. In der Zwischenzeit schreibe ich schnell diesen Text bis hierhin und genieße die ungewohnte Ruhe!!

 

Am Nachmittag ist Singkreis. Außer mir ist diesmal nur die Zwillingsmutter da. Die anderen sind krank. Der Zwillingsjunge hustet auch, die Mama sagt, es ist aber wohl eine Allergie… Also haben wir in kleiner Runde gesungen, das war auch schön.

 

Als Schatzi danach endlich nach Hause kommt, ist er ziemlich fertig von der Arbeit. Ich habe einen Geschenketisch vorbereitet, mit Kerzen und Deko, dazu ein Adventskalender von L.indt Hello, ein paar Geschenke und ein Schleic.h Dino ;), aber es kommt keine richtige Stimmung auf. Die eine DVD hat Schatzi schon, er ist etwas verwundert, warum ich das nicht weiss… Zu den anderen Sachen hat er auch was anzumerken… ich bin genervt, weil ich mir Mühe gegeben hatte und er jetzt nur „rummeckert“ und seine blöden Kommentare abgibt. Ich habe einfach das Gefühl, ihm nie was recht zu machen…

Wir essen noch zusammen, aber so richtig schön ist es nicht.

 

Abends macht die Lütte ein totales Theater beim ins Bett bringen. Nach fast 2 h bin ich kurz vorm heulen und habe Kopfschmerzen, die fast unerträglich sind. Ich bringe die Lütte zu Schatzi und bitte ihn, sie kurz zu übernehmen, trinke etwas, nehme eine Kopfschmerz-Tablette und versuche mich zu beruhigen. Die Lütte plappert putzmunter mit Schatzi im Bett. Nach 15 Minuten wird sie wieder knatschig und weint, also übernehme ich sie wieder. Nach erneutem Stillen schläft sie endlich ein. Eine unruhige Nacht folgt.

 

Donnerstag beim Delfi gibt es Wasser! Schatzi hat frei und kommt mit. Die Leiterin hat ein Planschbecken mit warmem Wasser aufgebaut. Die Lütte findet es eher mäßig interessant im Wasser zu planschen. Das Becken selber ist spannender…

Nach dem Delfi fahren wir noch ein bisschen was essen und einkaufen, dann habe ich um 13 Uhr einen Termin beim Frauenarzt. Dort muss ich über 1,5 h warten… Die Lütte und Schatzi sind am Ende ihrer Nerven. Wir hatten uns schon auf dem Weg etwas gezankt und nun ist er völlig genervt. Dann endlich bin ich dran. Eine kurze Untersuchung, Krebsvorsorge und ich bin wieder draußen.

So richtig gut wird die Stimmung am Nachmittag zwischen uns nicht. Ich kann garnicht mehr sagen, was eigentlich der Auslöser gewesen ist :(.

 

Die Nacht zu Freitag ist der totale Horror. Die Lütte hat Schnupfen und schon den Donnerstag über nicht wirklich Brei essen wollen. Jetzt ist die Nase zu und auch das stillen geht nicht gut. Nasentropfen sind Folterinstrumente… Sie wird ständig wach, brüllt, weint, schnieft. Gegen halb 6 erbricht sie sich dann großflächig über sich, ihr Bett und mein Bett. Erst dachte ich, sie würde Blut spucken und geriet fast in Panik!! Bei Licht habe ich dann gesehen, dass es nur der Kürbis vom Mittag gewesen ist! Ich habe die Lütte umgezogen und zu Schatzi ins Gästezimmer gebracht. Dann habe ich das Bett abgezogen und neu bezogen. Den Rest der Nacht hat die Lütte dann bei mir im Bett verbracht – ihre Matratze musste erst gewaschen werden.

 

Freitag schauen wir uns eine mögliche Tagesmutter an. Ich bin ziemlich fertig und müde, aber der Lütten geht es gut und so fahren wir hin. Die Tagesmutter ist, nunja, nett, aber so richtig springt der Sympathiefunken nicht über. Die Tages-Kinder hatten dort u.a. für den Mittagsschlaf kein eigenes Zimmer, sondern es werden Reisebetten in die Zimmer ihrer eigenen Kinder gestellt. Auch war dort nicht richtig viel Platz zum spielen im Wohnzimmer, die Treppe war von unten erst ab der 3. Stufe mit einem Schutzgitter gesichert (das ging angeblich baulich nicht anders…)  und die beiden jetzigen Tageskinder (2 – 3 Jahre alt) rasten mit so Puky-Dingern durch den Flur und das Wohnzimmer, stritten sich und wurden allgemein wenig beachtet. Zudem hätte die Tagesmutter ab März mit der Lütten 4 Tageskinder, die alle ca. 1 Jahr alt wären. Das erscheint mir zu viel…

Wir werden uns nächste Woche noch eine andere Tagesmutter ansehen. Dann kann ich besser sagen, ob meine „Abneigung“ allgemein Tagesmüttern gilt oder ob es eben diese eine war, die mir kein gutes Gefühl hinterlässt.

 

Die Nacht zu Samstag ist erstaunlich ruhig. Die Lütte hat abends noch bisschen gefiebert und deshalb ein Zäpfchen bekommen. Komischerweise hatte sie in der Nacht dann auch wenig Schnupfen. Hängt das irgendwie zusammen???

Schatzi ist ein bisschen genervt, weil er bisher von seinem Urlaub nicht viel hatte. Er möchte gerne ausschlafen, was ja aber mit Baby nicht so gut möglich ist. Zudem ist er gestern und vorgestern freiwillig mitgekommen, nachdem ich ihn gebeten hatte und wo hätte ich die Lütte denn hinbringen sollen, als sie gespuckt hatte? Nebens Bett legen und dann saubermachen? Ach es ist schwierig im Moment.

Das Wochenende ist bei uns dann irgendwie der Wurm drin. Wir zicken uns immer wieder ein bisschen an, es bleibt unentspannt…

 

Am Sonntag gehe ich früh mit der Lütte spazieren, damit Schatzi etwas Ruhe hat. Die Lütte ist im Moment halt ziemlich unentspannt. Sie jammert viel, möchte auf dem Arm gehalten werden, will nicht richtig essen und nur bei Mama sein – Zähne, Schnupfen, Schub — ich hoffe es geht bald vorbei!!!!

Schatzi beschäftigt irgendwas im Moment. Er sieht vieles zu schwarz, ist unentspannt und genervt. Da muss ich nochmal eine ruhige Minute suchen!

Wochenrückblick 16.-22.11.2015

Ein schneller Wochenrückblick, solange die Lütte noch schläft.

 

Es war eine anstrengende Woche. Die Lütte bekommt anscheinend weitere Zähne, ist etwas unleidlich, möchte beim essen möglichst selber essen und zwar das, was wir auch essen 🙂 Wehe ich lege sie zur Seite, während wir essen!!

 

Dienstag morgen war Krabbelgruppe. Ein bunter Haufen krabbelnder Babys und die Lütte mittendrin. Nein, sie krabbelt noch nicht, aber es stört sie mittlerweile nicht mehr, wenn viel um sie herum los ist. Bisher lässt sie sich auch noch jedes Spielzeug einfach wegnehmen 🙂

Nachmittags hatten wir Besuch von einer Freundin mit Baby. Am Mittwoch vormittag war ich dann zu Besuch bei einer anderen Freundin. Das war schön und man konnte sich ein bisschen gezielter austauschen.

Mittwoch war nachmittags noch Singkreis. Da ist die Lütte immer sehr aufmerksam und freut sich einen Keks. Sie bekommt richtig rote Wangen vor Aufregung…

 

Donnerstag hatten wir beim Delfi Sand! Das war aufregend. Die Lütte fand es sehr spannend und hätte (Nachtrag: und hat 😉 ) am liebsten etwas davon gegessen. Aber das Zeug lässt sich ja nur schwer anfassen und rutscht immer zwischen den Fingern wieder raus. Witzigerweise waren diejenigen aus dem Kurs, die sonst am forschesten sind, hier eher ängstlich und fanden es doof 😉

20151119_092350

 

Nach dem Mittagsschlaf war dann erstmal eine lange Runde in der Badewanne angesagt. Der Sand war wirklich überall…

 

Freitag haben wir wie meistens nichts vorgehabt.  Wir hatten also viel Zeit, die Spielzeugkiste mehrmals aus (Baby) und wieder ein (Mama)-zuräumen.

20151113_130450

 

Wenn es ihr Spaß macht…

Ach ja, wir waren Freitag noch kurz bei meinem Papa auf einen Tee. Wir haben ein paar unserer alten Kinderlieder-CDs mitbekommen (z.B. Frederik Vahle, Rolf Zuckowsky).

Und Papa hat endlich den Termin für seine Hochzeit festgelegt. Nächstes Jahr im März geht’s los. Wie es aussieht, wird es wohl eine größere Feier werden. Mal schauen, vielleicht kann die Lütte dann schon Blumen streuen (macht man das auch beim Standesamt?)

Sie werden genau da heiraten, wo Schatzi und ich 2009 geheiratet haben. Das ist nicht weit von uns entfernt und sehr schön und praktisch: Dort kann man in einem Zimmer heiraten und geht dann über den Flur in den Festsaal.  Ach ich freu mich für die beiden. Dann brauche ich nur noch ein neues Kleid… Aber damit befasse ich mich später. Im Moment bin ich mit meiner Figur nicht so zufrieden. Zu viel Frust – und Anti-Müdigkeitsschokolade…

 

Samstag war nach einem Frühstück mit Schatzi noch ein schneller Flohmarktgang drin. Für die Lütte gab es ein Spiel, welches ich schon aus der Kindheit kannte:

20151114_140741

Jetzt ist sie noch zu klein dafür, aber für 0,50 € konnte ich nicht daran vorbeigehen 😉

Nachmittags haben wir noch Besuch von Y und ihrem Freund bekommen. Die beiden kennen sich seit Dezember, sind seit April/Mai zusammen und haben uns freudestrahlend eröffnet, dass sie sich verlobt haben! Ich freu mich für Y, sie hatte es beim letzten Besuch (alleine hier) schon angedeutet und sie freut sich total darüber. Das Gefühl, was sie mit ihm hat, hatte sie vorher bei allen ihren Freunden noch nie. Schön!!! (Vielleicht kommt da dann das nächste Baby… 😉 )

 

Sonntag war echt schlechtes Wetter. Es hat sogar geschneit hier!

Nach dem Mittagsschlaf kommen noch Interessenten für das Beistellbett und nehmen es auch gleich mit. Ein komisches Gefühl, das so wegzugeben, aber wir werden es wohl nicht mehr brauchen. Ich schenke den beiden noch ein Baby-Buch, indem die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Bevor sie das Baby doch noch mit einer Bettdecke zudecken, wie sie es vorhatten 😦 . Aber sie sind sehr nett und freuen sich total auf ihr Baby. … Ach man kommt sich so erfahren vor, dabei mache ich den „Job“ auch erst seit gut 8 Monaten.

Auch ein paar andere Klamotten und Kleinigkeiten verschicke ich per Post. Ich behalte nur wirklich wunderhübsche Dinge oder Sachen, an denen echt mein Herz hängt. Hach, sie wird so groß!!!

 

Nachmittags fahre ich mit der Lütten zu meiner Mutter. Meine Schwester ist auch da und wir plaudern nett bei Tee und Keksen. Dabei planen wir todesmutig (also ich) für nächstes Jahr die Teilnahme an einem Spieleevent. Also für Erwachsene! Ohne Kind. 3 Tage in einem Hotel die verschiedensten Brettspiele spielen!

Schatzi hat sich bereit erklärt, auf die Lütte aufzupassen. Ich meine, sie ist dann 1 Jahr und 8 Monate alt und geht vormittags zur Tagesmutter. Das wird er schon hinkriegen…

 

 

 

Die Woche war tagsüber sehr schön, nachts umso anstrengender. Aber das ist nur eine Phase…

Wochenrückblick 09.-15.11.2015

Am Montag haben wir uns mit meiner Mama zum Frühstück getroffen. Erst hat die Lütte eine halbe Portion Brei gegessen, dann hat sie gesehen, dass die anderen was anderes essen und wollte das natürlich auch haben… Den Rest der Mahlzeit hat sie auf dem Schoss meiner Mutter verbracht und dort sich selbst und alles in der Nähe mit Brötchenkrümeln übersäht. Ein bisschen hat sie wohl auch gegessen 🙂

War sehr schön! Vor allem, da sie bisher noch nicht fremdelt und meine Mama echt Spaß mit ihr hatte!!

 

Dienstag war ich morgens in der Babygruppe und nachmittags bei der Tagesmuttervermittlung. Ich habe viele Fragen beantwortet, wie z.B. nach meinem Erziehungsstil, wie es mit der Hygiene aussieht, ob die Lütte sich dreckig machen dürfte, ob Haustiere erlaubt wären usw. Nächste Woche bekomme ich dann (hoffentlich) eine Mail mit passenden Tagesmüttern, die einen Platz frei hätten. Dann werden wir uns die mal anschauen und zusammen entscheiden. Ich bin sehr gespannt. Vielleicht lassen wir sie dann ja bei der Tagesmutter und geben sie nicht ab August in die Krippe.

 

Mittwoch hatten wir Besuch aus der Rückbildungsgruppe. Die kleine ist munter durch das Zimmer gerobbt und hat mir klar gezeigt, wo wir noch was babysicher machen müssen…

Am Nachmittag ist dann das erste Mal Sing- und Spielkreis gewesen. 5 Kinder und 4 Mütter von 8 Monaten bis 11 Monaten haben den Raum unsicher gemacht. Die Leiterin hat eine schöne kräftige Stimme und viel Spaß dabei. Verwirrenderweise singt sie bei einigen mir bekannten Liedern eine leicht andere Melodie (Sonnenkäferlied z.B.). Egal, der Lütten hat es sehr gut gefallen, singen und spielen in einem – toll!!

 

Donnerstag war wieder Delfi. Auch das war sehr schön. Den Folgekurs werde ich aber nicht mehr machen. Der beginnt er im Januar und geht bis Ende März. Da werde ich schon wieder arbeiten oder die Lütte eingewöhnen.

 

Freitag war Ruhetag…

 

Samstag sind wir nochmal zu unserem Freund ins Krankenhaus gefahren. Der hat jetzt auch noch entschieden, sich wohl von seiner Freundin zu trennen. Sie möchte keine Kinder, er aber inzwischen wohl schon. Da war ein bisschen Aufmunterung angebracht.

Sonntag haben wir spontan Besuch von meiner Freundin K und ihrem Freund bekommen. So verliebt, wie K in die Lütte ist und so süß wie sie mit ihr gespielt hat und sie immer auf dem Arm haben wollte, würde mich nicht wundern, wenn da auch bald Nachwuchs geplant ist… vielleicht packe ich die Babysachen doch noch nicht alle auf den Flohmarktstapel 🙂

 

Am Sonntag hat Schatzi auch endlich das Treppenschutzgitter angebracht. Unser Wohnzimmer ist im ersten Stock, da wurde das allmählich notwendig. Da wir aber ein älteres Haus haben, passten natürlich die Standard-Treppengitter nicht und er musste etwas heimwerkern. Jetzt sitzt es aber und ist echt stabil. Die Katzen finden es übrigens doof… Da müssten sie ja rüberspringen… Mal schauen, wie das nachher wird, wenn das Gitter öfter geschlossen ist.

Wochenrückblick 02.-08.11.2015

Montag morgen bin ich mit der Lütten erstmal zum Kinderarzt gefahren. Sie hatte am Wochenende leichten Durchfall und davon einen wunden Po.

Nach 1,5 h Warten waren wir endlich dran. Glücklicherweise waren noch andere Kinder im Wartezimmer, da hatte die Lütte was zum gucken 🙂

Im Wartezimmer hängt ein ziemlich merkwürdiges Bild:

4618645204_5490bfc494

(Es wird skuriler, je länger man es ansieht…)

Wir haben eine Creme mit Zink und einem Pilzmittel bekommen, gegen den Durchfall sollten wir vermehrt stillen, sonst aber erstmal nicht machen.

Um 12 waren wir endlich zuhause. Ich habe die Lütte schnell zum Mittagsschlaf hingelegt, sie war da schon ziemlich an der Grenze.

 

 

Nachmittags habe ich ziemlich viel telefoniert.

Wir hatten die Lütte direkt nach dem Erhalt der Geburtsurkunde bei den 3 nächst gelegenen Kitas für März 2016 angemeldet. Jetzt im November sollte ich mich wieder melden und nach dem aktuellen Stand fragen.

Tja, was soll ich sagen: 3 von 3 Kitas haben keinen Platz für uns… Eine einzige konnte uns einen Platz für August anbieten. Den habe ich dann erstmal genommen. Jetzt muss ich mal sehen, wie wir das machen (und was mein Chef dazu sagt)

  • Erst im August beginnen (Finanziell sehr knapp + Chef erwartet mich im März)
  • Im März zu Tagesmutter geben und dann im August zu Kita wechseln (2 x eingewöhnen, werden Kosten Tagesmutter bezuschusst?)
  • Im März zu Tagesmutter und dann dort bleiben (Werden Kosten Tagesmutter bezuschusst, obwohl Platz im August möglich?)

 

Ich habe jetzt für nächste Woche einen Termin bei der Tagesmuttervermittlung abgemacht. Glücklicherweise gibt es hier in der Umgebung ziemlich viele Tagesmütter.

 

Am Dienstag fahre ich nochmal zum Arzt. Die Lütte kann die Salbe anscheinend nicht wirklich ab. Der Po ist total rot und sie schreit, wenn ich die Salbe auftrage. Vielleicht brennt das auf der Haut? Ich bekomme eine andere Salbe und hole mir noch aus der Apotheke etwas Heilwolle.

Dann habe ich mir nachmittags einen neuen Babytreff angeschaut. (Mittwochs haben wir ab nächster Woche einen Sing – und Spielkreis, da geht die alte Gruppe dann zeitlich nicht mehr. Termine- Termine 🙂 ) Dieser Treff hat mir aber nicht so gut gefallen. Die Leute waren nett, aber irgendwie haben die mehr gequatscht, als sich mit den Babys beschäftigt. Es wurde auch überhaupt nichts gespielt oder gesungen oder irgendwas zum Beginn oder Ende gemacht. Die Frauen sind sowieso kleckerweise nach und nach dort hingekommen, es heisst ja „Offener Babytreff“. Nächste Woche schau ich mir noch mal einen anderen Treff an. Eigentlich finde ich die Idee nämlich gut.

 

Mittwoch war dann das letzte Mal Babycafe für mich. Das Thema Betreuung war dort natürlich ein Thema, die anderen haben die gleichen Probleme… Genauso wie Schlaf, Zähne und Fortbewegung hoch im Kurs sind…

 

Donnerstag war wieder Delfi. Da freue ich mich immer drauf. Wir verstehen uns inzwischen ziemlich gut. Mal schauen, ob wir nach diesem Kurs noch einen dranhängen. Der ginge dann allerdings bis März und da wären wir wahrscheinlich schon in der Eingewöhnung. (Irgendwo …)

Nach dem Delfi bin ich noch zum Möbelschweden gefahren und habe einen Teppich fürs Kinderzimmer gekauft. Natürlich haben wir vorher noch dort gegessen. Lecker Köttboller und Gemüsebrei für die Lütte. Zuhause rätseln wir, was das auf dem Teppich darstellen soll:

20151109_160822

Eine Eisdiele in der Wüste?

 

Am Freitag bin ich nachmittags bei Schwiegermutti zum aufpassen. Sie hat neue Medikamente gg Angstzustände bekommen und schläft die ganze Zeit tief und fest. Ich kann sie nicht wecken… Nach Rücksprache mit Schwiegervater lasse ich sie schlafen und spiele mit der Lütten im Wohnzimmer bis abends der Pflegedienst kommt. Ein komisches Gefühl habe ich die ganze Zeit und schaue immer wieder nach ihr. Ach blöde Sache!

 

Samstag morgen fahre ich zum Reifenwechseln. Vorher schaue ich noch bei Schwiegermutti rein. Die ist wach und redet ganz normal mit dem Pflegedienst. Puh, da ist man doch erleichtert!

Wir machen noch einen schnellen Abstecher zum Flohmarkt und kaufen ein paar Autos (Ja, liebe Mutti aus der Rückbildungsgruppe, ich kaufe tatsächlich Autos für mein Mädchen!! 😉 )

 

Nachmittags sind wir bei Papa und seiner Freundin. Die Lütte lässt sich von Opa gut bespaßen, zeigt ihre Zähnchen und beisst in die Korkuntersetzer. Kriegt ja sonst nichts zu essen, das arme Baby 😉

 

Sonntag besuchen wir einen Freund im Krankenhaus. Der hat grade Stress mit seiner Freundin und ist auch sonst (vielleicht auch durch Medikamente) ziemlich unhöflich. Er sagt ein paar Sachen, die mich schon verletzen. Vor allem, da ich mich überhaupt nicht mehr an die angesprochenen Situationen erinnern kann.

 

Ansonsten hat uns die Woche wieder einmal das zahnen begleitet. Sie steckt die ganze Hand in den Mund, sabbert ganz viel und ist sehr anhänglich. Dazu der Durchfall und der wunde Po. Das sind dann wohl die oberen Schneidezähne die kommen. Vielleicht ja wie unten gleich alle 4 auf einmal…

Wochenrückblick

Die Woche beginnt schonmal schlecht, denn ich konnte ab 3.30 Uhr nicht mehr schlafen. Nicht wegen der Lütten, die hat nach dem stillen friedlich gepennt, nein, mir kreisten zu viele Gedanken im Kopf herum.

Der Zustand meiner Schwiegermutter, der Streit meiner Eltern (da geht es um Geld, welches der eine an den anderen auszahlen soll, aber nicht will, jetzt geht es per Anwalt) und vieles mehr…

Irgendwann habe ich dann ein Glas Milch getrunken und bin nach ca 45 Minuten wieder eingeschlafen.

 

Ansonsten war der Montag recht erfolgreich.

  • Ich habe das Kopfkissen meiner Schwiegermutter eingetauscht, da hatte sich eine Mulde gebildet, die da nicht hingehört.
  • Ich habe erfahren, dass unser Floh doch noch möglich wäre
  • Ich habe endlich mal mit unseren neuen Nachbarn geredet. Die wohnen ja auch erst *hust* seit 6 Monaten da.
  • Mit unserer Hecke draußen bin ich fast fertig. (Ja es ist ziemlich viel Hecke…)

 

Die Lütte dreht sich vom Bauch auf den Rücken. Das findet sie so faszinierend, dass der geplante Mittagsschlaf leider ausfallen muss.

20151026_125945

Nunja, wir fahren etwas später noch zum einkaufen, das Autofahren schläfert sie zuverlässig ein 🙂

Nachmittags überrascht mich Schatzi noch mit einem Käse. Er hat sich gemerkt, welchen Käse ich in Dänemark besonders lecker fand und als sein Kollege übers Wochenende dort einen Männertrip gemacht hat, hat er ihn gebeten, mir einen solchen zu kaufen. Hach…

 

Am Dienstag fahre ich brav zum Zahnarzt und lasse die Plombe neu machen. Ohne Betäubung, das hätte zu lange gedauert. Nicht dass die Lütte noch quakig wird.

Im Wartezimmer treffe ich danach die Exfrau meines Schwagers. Wir schnacken kurz, dann wird sie reingerufen. Im nachhinein ärgere ich mich, dass ich sie nicht gefragt habe, ob wir noch was trinken wollen. So schnell sehe ich sie wohl nicht wieder…

Beim einkaufen im Rossmann kaufe ich eine Veilchenwurzel. Ich befürchte, die Lütte bekommt die nächsten Zähnchen. Sie sabbert wieder ziemlich, steckt die Hände in den Mund und hat teilweise rote Wangen. Das wären dann wohl die oberen Schneidezähnchen 🙂

Später treffe ich mich mit einer aus der Rückbildung und wir verbringen einen entspannten Nachmittag mit Tee und Keksen.

 

Mittwoch ist ein so toller Sonnenschein morgens und ich habe irgendwie schlecht geschlafen und über zu viel nachgegrübelt. Deshalb machen wir einen langen Spaziergang durch eine strahlende Herbstsonne. Die Lütte freut es und wir treffen viele freundliche Menschen.

20151028_101935 20151028_101442 20151028_102153

 

Danach noch eine schöne Tasse Tee und ein kleines Bad mit der Lütten und die Welt sieht ganz anders aus. Ich liebe die Farben im Herbst!!!

 

Am Nachmittag ist Babycafe. Irgendwie bin ich aber diesmal die einzige Teilnehmerin. Es sind Herbstferien… Nunja, klöne ich eben ein bisschen mit der Leiterin und die Lütte spielt mit allem was da ist…

 

Donnerstag treffen wir uns morgens wieder mit der Delfi-Gruppe. Ich liebe es, mir Wohnungen von anderen anzuschauen und lasse mich gerne von deren Babyzimmern inspirieren!! Wir verbringen 2 nette Stunden bei Tee (Kirsche-Zimt-Marzipan oder so… weihnachtlich eben) und als die Babys müde und quengelig werden, fahren wir nach Hause. Mal schauen, ob wir das so beibehalten können, wenn der Kurs im Dezember zu Ende ist. Schön wäre es ja!

Den Nachmittag verbringe ich mit aufpassen bei Schwiegermutter. Sie ist ganz gut drauf und auch klar im Kopf. Leider muss der Fernseher an bleiben und er ist für mich zu laut. Aber sie hört im Moment schlechter. Nunja, dann lege ich die Lütte eben anders hin. Ging auch.

Da sie ziemlich empfindlich ist, wenn die Lütte mal quengelig ist, ist der Nachmittag für mich etwas anstrengend. Es ist doch klar, dass sie mal nörgelt, wenn ich zu lange aus dem Raum gehe (um Tee oder Abendbrot zu machen). Und sie hat ja nicht geschrien, sondern nur etwas gemotzt. Ach es ist schwierig. Dabei ist die Lütte total lieb und kugelt über den Teppich.

20151029_144004

 

Abends ruft mein Papa noch an. Der ist stinksauer wegen des Briefs meiner Mutter und kündigt an, dass er nie wieder auf einer Feier oder so geht, auf der sie auch kommt usw… Oh mann, das ist echt nervig, zumal ich aus dem was ich bisher über die Sache erfahren habe, denke, dass er eben im Unrecht ist. Er will aber nicht mit mir darüber reden, er wollte nur Bescheid sagen… Bei meinen Geschwistern hat er ebensoeine Ansage gemacht…

Was für ein Tag…

 

Schatzi fährt nach der Arbeit noch zu Schwiegermutter, weil die mit der Pflegedame nicht zurecht kommt. Er ist spät zuhause, eigentlich wollten wir noch zusammen essen, weil die Lütte aber so quakig ist, gehe ich eben ohne Abendbrot ins Bett. Schadet mir auch nicht. 😉

 

Freitag fahren wir einkaufen und ich kaufe alles für meinen Lebkuchen ein. Der wird nämlich jetzt schon angerührt und dann im Dezember gebacken. Am besten schmeckt er, wenn er mindestens 2 Monate durchziehen kann. Das Rezept habe ich schon einige Jahre und er schmeckt wirklich herrlich, wie damals die alten Lebkuchen. Nicht zu süß und sehr viel nach Gewürz.

Hier ist das Rezept von Chefkoch.de, falls jemand möchte:

Omas Lebkuchen

Und hier ist noch der Thread aus dem Forum, dort gibt es einige Tipps und Tricks dazu:

Tipps und Tricks

 

Dann ist ja noch Weltspartag! Ich plündere die Spardose der Lütten und wir stauben eine niedliche Eule als Geschenk bei der Bank ab.

 

Ich telefoniere noch mit meinem Papa und versuche ihn etwas zur Ruhe zu bringen, aber keine Chance, er sieht sich im Recht und beschimpft meine Mutter.

Nachmittags telefoniere ich noch mit meiner Mutter, die ist inzwischen auch sauer auf Papa und sein Verhalten.  Das werden ja tolle Feiern in den nächsten Jahren… 😦

 

Samstag kaufe ich ein bisschen Weihnachtsdeko ein. Ich brauche das jetzt irgendwie. Wir fahren zu einem Trödelschuppen, dort gibt es immer so herrlichen Kitsch aus Haushaltsauflösungen der letzten 30 Jahre. Ich liebe so was!

Es gibt neben der Deko ein paar Autos für die Lütte und (zum Ausgleich *hihi* ) zwei wunderbar kitschige kleine Ponys.

20151031_125730

(Ja, hier ist nur ein Pony auf dem Bild, das andere hält die Lütte grade beim Schlafen fest…und das nehme ich ihr grad bestimmt nicht weg 🙂 )

Nachmittags fahren wir noch zu Schwiegis zum Kaffeetrinken. Irgendwie haben wir grad das Gefühl, als würde die Zeit dort knapp mit Schwiegermutter werden und wir müssten sie noch nutzen. 😦

 

Sonntag strahlt die Sonne weiterhin.

Schatzi möchte ausschlafen, also schnappe ich mir die Lütte und wir fahren zum Flohmarkt. Dort kaufe ich einen Eimer voll Pixi-Bücher, davon hatten wir nämlich noch garkeine 🙂

Mittags sollte es eigentlich Chili geben. Leider hat jemand (*hust* Ich…) vergessen, Hack zu kaufen. Ich hatte mich so auf die Zutaten vom Lebkuchen konzentriert… Nunja, gibt es mittags eben Brötchen. Praktischerweise ist in der nächsten Stadt heute verkaufsoffener Sonntag. Wir schlängeln uns durch die Massen und kaufen doch noch Hack.

Nachmittags sind wir im Garten und sammeln alle Heckenabschnitte ein. Einen Teil häckseln wir direkt, der Rest wird in der nächsten Woche folgen. Vielleicht…

Abends drücke ich Schatzi die Lütte in die Hand und betätige mich als Hausfrau. Ich koche das Chili, rühre den Lebkuchenteig zusammen und bereite Schatzi ein Brot zum mitnehmen für die Arbeit vor.

Ach, wenn ihr den Lebkuchen doch riechen könntet!!! Weihnachten pur! Gut es war etwas irritierend, das zusammen mit dem Chili zu riechen…

 

Jetzt liegt der Teig in einer Schüssel mit einem Handtuch umwickelt in meinem Schlafzimmer und verschläft dort bis Dezember.

Gute Ruhe!!!

sinsys blog

Kinderwunsch, Alltag und Leben mit PCO

Frau Planungeduld

Der holprige Weg zu unseren Wunschkindern

Still Heartbeat

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Lottes Motterleben

Geschichten, Gedanken, Kinderkram

tanteoeko

Tante Öko - der Name ist Programm...auch und gerade in unserer KiWu-Zeit...und erst recht danach:)

believe

zwischen Kinderwunsch und Low Carb

Unter dem Regenbogen

Just another Baby Blog

aus5mach4

aus dem Leben gegriffen

Bestellung beim Storch

mein Weg durch die Kinderwunschzeit

abenteuerhausundkind

Unser Weg zu Traumhaus und Babyglück

Juli statt Oktober

Über Frl. Sieben, welche lieber im Juli statt im Oktober auf die Welt kam

Life of Mrs. X

Life of Mrs. X

Einmal Familienglück, bitte.

Unerfüllter Kinderwunsch, Hausbau, Glück und Pech im Leben & alles dazwischen

kommbaldzuuns

Unser Weg zum Wunschkind

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Kiddo The Kid

Das kiddo, der Mann und ich wursteln uns durch.

Kuntabunt

Aus dem Tagebuch einer Zwillingsmama

Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Mama I und Mama J

Mission zweites Wunschkind

Eins plus Eins = ♥

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

Nullpunktzwo

Ein Blog über eine Grossfamilie in Patchwork

Wahnsinn und Ovulation

Die (Un)Ordnung des Kinderwunsches

FamilieBitte

Auf Umwegen zur Familie - Ein Blog zum Thema Adoption & Kinderwunsch

planGLÜCK

glücklich - zufrieden - stolz - Zwillingsmama

Mit Hilfe einer Leihmutter zum Wunschkind

Von den ersten Schritten bis zum großen Glück

Die Sache mit den Wundern

Ein Kinderwunsch-Blog

doppelkinder

Schicksalsjahre einer Zwillingsmutter | (Über-)Leben mit Zwillingen

missionwunschkind.wordpress.com/

WIR SIND UMGEZOGEN! Aktuelles von uns auf www.doppelte-ueberraschung.de

Frau Schwanis Bauchgefühl

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt (Dietrich Bonhoeffer)

Sie sind ja noch jung

wishin'n'hopin' - unser nach 5 Jahren nun endlich erfüllter Kinderwunsch

RoboNekos Regenbogenbaby

Eine Familie entsteht